Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 125

Aktueller Anlass: redtube-Abmahnwelle

Erstellt von C-Treiber, 16.12.2013, 03:25 Uhr · 124 Antworten · 13.948 Aufrufe

  1. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Ausrufezeichen Aktueller Anlass: redtube-Abmahnwelle

    #1
    Da Herr Urmann angekündigt hat, die Abmahnwelle betreffend des P.O.R.N.O-Portals "redtube" sei nur ein Testballon gewesen, sei hier mal ein wenig Aufklärung betrieben.

    Zuerst rate ich jedem Betroffenen

    1. Die Abmahn-Gebühren der Anwaltskanzlei Urman und Colegen nicht zu bezahlen
    2. Keine Unterlassungserklärung zu unterzeichnen
    3. Sich selbst einen Anwalt zu nehmen

    Geschichte.
    Die Kanzlei U+C mahnt massenweise angeblich Nutzer des Streamingportals redtube wegen Urheberrechtsverletzungen ab.

    Fakten:
    Rechtlich ist die Abmahnung einer Urheberrechtsverletzung bei Streamingportalen schon mehr als bedenklich, da auf dem Computer des Nutzers keine Kopie des gestreamten Werkes verbleibt. Welches Urheberrecht wird dann durch den Nutzer verletzt? Ein Datenstrom ist halt nicht gleichzusetzen mit dem Herunterladen.

    Es gibt keine Möglichkeit, ohne Zugriff auf die Server von Redtube (der nachweislich nicht besteht), die IP-Adressen der Nutzer zu ermitteln, die nun mal Grundlage für die Auskunftserteilung über Namen und Anschrift des Nutzer sind. Wenn es, das von der Anwaltkanzlei genannte Tool zur Ermittlung geben würde, wäre nicht eine Briefkastenfirma in Panama der Kunde, sondern die Geheimdienste dieser Welt.

    Wahrscheinlich werden die Anfragen über eine gefälschte URL erst auf einen anderen Server geleitet (ggfs. ist auch ein Server wie trafficholder zwischengeschaltet), dort wird die IP-Adresse gespeichert und dann erst die Anfrage an Redtube weitergeleitet. Dieses Vorgehen ist illegal und eine Straftat.

    Eine IP-Adresse ist kein Beweismittel vor Gericht, auch wenn das die Juristen nicht wahrhaben wollen. IP-Spoofing (Vortäuschen einer falschen Absender IP-Adresse) in der eleganteren Form mit transparentem Port-Forwarding (weiterleiten des Verkehrs über einen bestimmten Port eines gekaperten Rechners) verwendet, ist eine bekannte und aktiv verwendete Technik. Die DHCP-Releases der großen Provider unterstützen die Methoden ohne das es ein Ziel wäre . Ohne DHCP-Releases bräuchte jeder eine feste IP und der Adressraum ist schon lange nicht mehr ausreichend für die Reservierung einer festen IP für jeden einzeln Nutzer.

    An die Nicht-Techniker:
    Entschuldigt das Computer-Kauderwelsch, aber ohne das müßte ich hier nen Roman schreiben. Fragt einen Fachmann, der kann es Euch erklären, Wikipedia sicher auch.

    Tools für IP-Sppofing und Port-Forwarding und noch einige andere illegale Dinge lassen sich im Internet zusammenklicken, inklusive Bedienungsanleitung, und erfordern daher auch kein Expertenwissen (mehr).

    Oder um es einfacher auszudrücken, ich kann mich ohne Probleme ins Netz begeben und jedem beliebigen Gegenüber eine beliebige IP-Adresse vorgauckeln und er kann mit nichts nachvollziehen und überprüfen, ob das meine Adresse ist oder die von irgend jemand Anderem. Nimmt er die gefälschte IP-Adresse und verlangt eine Namensauskunft vom Provider, bekommt er nicht meinen Namen und meine Adresse, sondern die von Lieschen Müller drei Straßen weiter oder auch aus Australien.

    Wie kann man sich bei der Faktenlage gegen die Abmahnungen wehren?

    Die Punkt 1 bis 3 sind schon mal entscheidend. Wer unterschreibt und bezahlt, hat schon verloren.

    Weiterhin:
    An das LG Köln eine schriftliche Beschwerde gegen die Herausgabe der persönlichen Daten richten, verbunden mit einer Richterrüge, die auf die ungenügende Prüfung des Antrags der Anwaltskanzlei abhebt. (das soll der Rechtsanwalt machen)
    Beweisverwertungsverbot der IP-Adresse beantragen, da die IP nur unter Begehung einer Straftat aus dem Bereich der §§202a-c StGB erhobern werden konnte, (technisch nicht anders machbar). Als zusätzliche Begründung, dass die IP-Adresse keinen Strengbeweis darstellt. (Siehe Ausführungen zum IP-Spoofing, Port-Forwarding) (das soll auch Rechtsanwalt machen)
    Strafanzeige gegen Unbekannt bei euer zuständigen Staatsanwaltschaft, wegen des Verdachtes auf 263a (Computerbetrug) und 202a-c (Datenmanipulation und Eindringen in den persönlichen Geheimbereich) StGB zu Eurem Nachteil.

    Es handelt sich hierbei Antragsdelikte, sprich, ihr müßt Anzeige erstatten, ansonsten unternimmt der Staatsanwalt nichts. (Rechtsanwalt oder ihr)

    Als Beweismittel legt ihr die Abmahnschreiben bei und behauptet ihr wart es nicht.

    Gegen Unbekannt ist wichtig, in dem Geflecht von redtube.com, redtube.net, archiv, U+C und mindestens einer Briefkasten-Firma Panama, sowie dem ursprünglichen Rechteinhaber ist noch nicht erkennbar, wer für was verantwortlich ist. Das soll die Staatsanwaltschaft klären.

    Vorsicht, einige Veröffentlichungen in der allgemeinen Presse sind irreführend bis falsch (mir bekannt sind "Die Welt", scheinbar das Sprachrohr von Herrn Urmann und "Der Spiegel", es gibt sicher weitere).

    Es ist sicher eine gute Idee, als Betroffener Portale wie heise.de im Auge zu behalten und regelmäßig nachzulesen, was dort veröffentlicht wird, vor allem auch deshalb, weil das juristisch meist Hand und Fuß hat.

    Herr Urmann hat angekündigt, das für weitere Portale Abmahnwellen folgen werden, es bleibt also abzuwarten, wessen Verwertungsrechte die Firma Archive noch erwirbt.

    Herr Urmann hat eine erstaunlich Begründung für seine Abmahnwelle, mit Abmahnungen aus Tauschbörsen sei kein Geld mehr zu verdienen.

    Meiner persönlichen Meinung nach, handelt es sich hierbei um gewerbsmäßigen Computerbetrug, mit, durch Unkenntnis verursachter, Unterstützung des LG Köln.

    Für die Zukunft:
    Wird die Webseite trafficholder vom Browser automatisch aufgerufen, ist größte Vorsicht geboten. Ändert sich danach die ursprüngliche eingegebene Adresse in eine ähnlich lautende Adresse, würde ich sofort den Ladevorgang abbrechen.

  2. Registriert seit
    01.09.2007
    Beiträge
    6.272

    Standard

    #2
    Hi
    nur durch sollche Aktionen bekommt man wieder neue Internetadressen um ...... zu schauen.
    Ist evtl. nur eine Reklameaktion für Redtube.
    Gruß
    es heißt P O R N O S und nicht .... scheiß automatische Zensur

  3. Registriert seit
    26.09.2007
    Beiträge
    1.606

    Standard

    #3
    Ser's,

    eine einfache Methode solche URL-Umgehungen und -Kaperungen zu umgehem ist, (unter Windows) die Adresse in die HOSTS-Datei einzutragen und als IP einfach den lokalhost anzugeben (also 127.0.0.1).
    Dann wird die Fake- oder Fang- oder wieaucimmerfalscheAdresse einfach nicht aufgerufen.

    So habe ich es mit goolge-analytiks gemacht.

    Sollte dieser Trick nicht mehr funktionieren, so bitt eich um kundige Korrektur.

    liebe Grüße

    Wolfgang

  4. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von IamI Beitrag anzeigen
    Ser's,

    eine einfache Methode solche URL-Umgehungen und -Kaperungen zu umgehem ist, (unter Windows) die Adresse in die HOSTS-Datei einzutragen und als IP einfach den lokalhost anzugeben (also 127.0.0.1).
    Dann wird die Fake- oder Fang- oder wieaucimmerfalscheAdresse einfach nicht aufgerufen.

    So habe ich es mit goolge-analytiks gemacht.

    Sollte dieser Trick nicht mehr funktionieren, so bitt eich um kundige Korrektur.

    liebe Grüße

    Wolfgang
    Technisch gesehen funktioniert der Trick natürlich weiterhin.

    Allerdings läuft die Sache wahrscheinlich eher nicht über die Eingabe der Adresse in der Adresszeile, sondern eher über ein Bildchen auf dieses Link-Seiten, die 1000 von Vorschaubildern anbieten.
    Mit dem Klick auf das Vorschaubildchen wirst Du dann nicht zum großen Bild geleitet, sondern oft zu "trafficholder" (es gibt auch anderer, trafficholder ist der bekannteste) und erst dann zur Adresse. Wenn Du nun zwischen Trafficholder und dem Ziel noch einen Server einfügst...

    Wie vermutet gibt es bei heise.de bereits einen Artikel, hier mal der Link.

    redtube-Abmahnungen

  5. Registriert seit
    26.09.2007
    Beiträge
    1.606

    Standard

    #5
    Ser's,

    also ich habe das so "gelernt", dass mit diesem Trick die hinterrücks angesteuerten Web-Adressen auf den Lokalhost umgeleitet werden, egal ob aus der Adresszeile oder über Klicks.
    Aber vielleicht stimmt das ja nicht.

    Aber außerdem hat der Trick einen Fehler: Ich muss zuerst wissen welche Gemeinheiten angsteuert werden, um die passenden Adressen in der HOST-Datei eingeben zu können.

    liebe Grüße

    Wolfgang

  6. X-Moderator
    Registriert seit
    04.01.2009
    Beiträge
    7.771

    Standard

    #6
    mal abgesehen davon, dass es evtl. nur die deutschen User betrifft...

    Interview: Filme und Songs aus dem Netz: Was in der Schweiz erlaubt ist -

    Danke, dass dieses Thema hier angesprochen wird..

    Diese "Abmahnaktionen" hab ich noch nie so richtig verstanden....

    IP - Adressen werden illegal abgefischt - man holt sich beim Amtsgericht die Legitimation - und schon rollt der Rubel?

    Wenn diese Abmahner illegal vorgehen, mal vorrausgesetzt, dass es so ist... warum ermittelt dann nicht die Staatsanwaltschaft gegen diese Anwälte?

    Bei 10.000 Briefchen und 250€.... langen schon 10% Unwissende, damit die RA`s Kasse machen....

    Das wäre doch mal etwas für euren neuen Datenminister.


    Alexander Dobrindt

    interessant wäre es sicher, etwas über die eigentlichen Drahtzieher zu erfahren....

  7. Registriert seit
    09.09.2012
    Beiträge
    217

    Standard

    #7
    Blöd ist in dem Fall die 300 € SB bei der RS

    Gruß Alex

  8. Registriert seit
    26.04.2008
    Beiträge
    4.046

    Standard

    #8
    Die eigentlichen Drahtzieher sitzen in der Schweiz, laut Presseberichten zumindest.
    Diese schweizer Agentur als "Rechteinhaber,, hat diese dubiose Kanzlei beauftragt.
    Da geht einiges nicht rechtskonform bei solchen Machenschaften und unsere Justiz lässt sich auch noch
    vor den Karren spannen,..
    Trittbrett Gauner gibt es ja auch schon, welche Abmahnmails von gehackten accounts mit Viren in einer angehängten Zipdatei
    versenden .

  9. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.388

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von C-Treiber Beitrag anzeigen
    Zuerst rate ich jedem Betroffenen

    1. Die Abmahn-Gebühren der Anwaltskanzlei Urman und Colegen nicht zu bezahlen
    2. Keine Unterlassungserklärung zu unterzeichnen
    3. Sich selbst einen Anwalt zu nehmen
    Nach meinem Rechtsverständnis ist eine Abmahnung ein Vehikel zur vorgerichtlichen Beilegung von Rechtsstreitigkeiten: Einer hat was Rechtswidriges gemacht, ein Wettbewerber schickt eine Abmahnung, fordert zur Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung auf und legt eine Rechnung für den Anwalt bei. Der Abgemahnte kann jetzt - einfach gesprochen - entweder kooperieren, also die Erklärung unterschreiben (und damit sagen, dass er das zu Unterlassene nie mehr tun wird, und wenn doch, dann zahlt er eine Vertragsstrafe), dann noch die Rechnung bezahlen, und die Sache ist aus der Welt. Oder er kann nichts tun. Dann ist es doch am Abmahner, rechtliche Schritte zu ergreifen, das heißt: Er muss Klage einreichen gegen den Abgemahnten. Und nach allem, was ich so lese (auch von dir), hat die Sache vor Gericht kaum Aussicht auf Erfolg.

    Insofern verstehe ich deinen Punkt 1. und 2. - aber nicht deinen Punkt 3. Warum soll ich mir als Privatmann gleich einen Anwalt nehmen, wenn mich ein Anwalt wegen einer unbewiesenen Forderung auffordert, ihm Geld zu bezahlen? Du scheinst dich in die Materie ja gut eingearbeitet zu haben. Erkläre mal, weshalb ich dann gleich einen Anwalt nehmen soll (der ja auch noch Geld kostet).

  10. Registriert seit
    11.04.2012
    Beiträge
    2.250

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Warum soll ich mir als Privatmann gleich einen Anwalt nehmen, wenn mich ein Anwalt wegen einer unbewiesenen Forderung auffordert, ihm Geld zu bezahlen? Du scheinst dich in die Materie ja gut eingearbeitet zu haben. Erkläre mal, weshalb ich dann gleich einen Anwalt nehmen soll (der ja auch noch Geld kostet).
    Du hast vollkommen recht, zumindest nach meinem Verständnis.

    Frank


 
Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Aktueller Preis für Garantieverlängerung
    Von thomsen im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 22.03.2014, 05:41
  2. Biete Sonstiges BMW Motorrad Sport Kombi aus aktueller BMW Kollektion
    Von Megamoto63 im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.02.2011, 20:01
  3. aktueller Lottojackpot
    Von HaJü im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.12.2009, 15:01
  4. Poimenü bei aktueller Poistion im Zumo 660
    Von leloup im Forum Navigation
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.10.2009, 08:27
  5. Aktueller Verkauftspreis XCountry
    Von Jonni im Forum G 450 X, G 650 Xchallenge, G 650 Xmoto und G 650 Xcountry
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 16.02.2009, 10:54