Seite 12 von 13 ErsteErste ... 210111213 LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 125

Aktueller Anlass: redtube-Abmahnwelle

Erstellt von C-Treiber, 16.12.2013, 03:25 Uhr · 124 Antworten · 13.936 Aufrufe

  1. Registriert seit
    09.01.2010
    Beiträge
    28.129

    Standard

    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    Eine natürlicher Charakterzug, der auch aus unserem Gerechtigkeitsempfinden entspringt, und nur wenn es boshafte Züge annimmt, würde ich es als Schwäche bezeichnen. Allein menschlich ist dieses Verhalten übrigens nicht, auch bei Primaten soll das vorkommen.
    ich kenn das auch von den Katzen meiner Schwiegermutter......

  2. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    Zitat Zitat von apfelrudi Beitrag anzeigen
    ich kenn das auch von den Katzen meiner Schwiegermutter......
    Von wem das wohl abgefärbt hat?

  3. Registriert seit
    09.01.2010
    Beiträge
    28.129

    Standard

    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    Von wem das wohl abgefärbt hat?
    honi soit.....

  4. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    So, der Anwalt ist seine Zulassung los. Anscheinend schon seit November.

    Ich könnte ja jetzt sagem, das kommt davon wenn man mit den Schweizern Geschäfte macht....

    tu ich aber nicht.

    Das kommt davon, wenn man versucht das Recht zu dehnen, um die schnelle Mark zu machen. Wer immer gezahlt hat, sollte sich nun an Herrn Urmann versuchen schadlos zu halten. Sprich sein Geld mit Zinsen zurückfordern. Je schneller je besser, bevor da plötzlich eine Insolvenz im Raum steht.

  5. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard

    Hi CT, mein Informationsstand ist ff :
    Der hat die Zulassung nicht entzogen bekommen, sondern zurückgegeben.

    Viele werden sagen, dass das doch das selbe ist. Isses aber nicht !
    Geb ich die Zulassung zurück, ist es um einiges leichter sie auch wieder zurück zu erhalten !

    Abgekocht ist der Mann, soviel ist sicher !

    Rückforderungsansprüche lassen sich evtl durchsetzen, aber wohl kaum realisieren. Denke der hat insolvenztechnisch vorgebeugt.
    Also wenn einer gegen den vorgehen will, dann nur mit Rechtsschutzversicherung !

    ZU den finanziellen Verhältnissen und der Vorstrafe des Mannes siehe hier : http://www.mittelbayerische.de/nachr...h-um-haft.html

  6. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.600

    Standard

    Zitat Zitat von Di@k Beitrag anzeigen
    Abgekocht ist der Mann, soviel ist sicher !
    absolut

  7. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    Zitat Zitat von Di@k Beitrag anzeigen
    Hi CT, mein Informationsstand ist ff :
    Der hat die Zulassung nicht entzogen bekommen, sondern zurückgegeben.

    Viele werden sagen, dass das doch das selbe ist. Isses aber nicht !
    Geb ich die Zulassung zurück, ist es um einiges leichter sie auch wieder zurück zu erhalten !

    Abgekocht ist der Mann, soviel ist sicher !

    Rückforderungsansprüche lassen sich evtl durchsetzen, aber wohl kaum realisieren. Denke der hat insolvenztechnisch vorgebeugt.
    Also wenn einer gegen den vorgehen will, dann nur mit Rechtsschutzversicherung !

    ZU den finanziellen Verhältnissen und der Vorstrafe des Mannes siehe hier : Thomas Urmann windet sich um Haft :: Homepage - Nachrichten - Oberpfalz & Bayern :: Mittelbayerische Zeitung :: www.mittelbayerische.de
    Hast Du genauere Infos? Die RAK Nürnberg ist mit Infos sehr zurückhalten, freundlich ausgedrückt! Und seine Insolvenzverschleppung hat mit dem aktuellen Fall auch wenig zu tun.

    Gegen die Schweizer Auftraggeber vorzugehen ist m.E.n. fast aussichtslos. Bleibt nur der Herr "Rechtsverdreher".

  8. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard

    Leider nichts näheres.
    Wenn man seine Zulassung zurück gibt, dann ist für die Kammer die Sache erledigt (und auf solche Publicity verzichten die natürlich gern..) und Auskünfte gibt es im Standesrechtlichen Verfahren eh nur für die Beteiligten. Ich habe als Abwickler einiger Kanzleien auch nur das erfahren was zum Verfahren gehört. So ist das geregelt.

    Das InsoVerfahren hat bedingt schon etwas damit zu tun. ER sagt, er habe wg der Strafe die Zulassung zurückgegeben (und nicht wg der Abmahnsachen). Also weder Anerkenntnis von Verschulden noch sonst angreifbar machen. Aalglatt eben..

    Verfahren - wenn überhaupt - IMMER gegen alle Beteiligten, schon aus prozessualen Gründen (Ausschalten potentieller Zeugen, also sie zur Partei machen). Aber ansonsten wi oben gesagt.

  9. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    Zitat Zitat von Di@k Beitrag anzeigen
    Leider nichts näheres.
    Wenn man seine Zulassung zurück gibt, dann ist für die Kammer die Sache erledigt (und auf solche Publicity verzichten die natürlich gern..) und Auskünfte gibt es im Standesrechtlichen Verfahren eh nur für die Beteiligten. Ich habe als Abwickler einiger Kanzleien auch nur das erfahren was zum Verfahren gehört. So ist das geregelt.

    Das InsoVerfahren hat bedingt schon etwas damit zu tun. ER sagt, er habe wg der Strafe die Zulassung zurückgegeben (und nicht wg der Abmahnsachen). Also weder Anerkenntnis von Verschulden noch sonst angreifbar machen. Aalglatt eben..

    Verfahren - wenn überhaupt - IMMER gegen alle Beteiligten, schon aus prozessualen Gründen (Ausschalten potentieller Zeugen, also sie zur Partei machen). Aber ansonsten wi oben gesagt.
    Naja, ein wenig Transparenz würde in so einem Fall sicher nicht schaden. Es gibt ja durchaus ein breitgefächertes Interesse. Das die RAK keine Interesse daran hat... hakt der anderen kein Auge aus.

    Der Entzug der Zulassung kommt einem Berufsverbot gleich, was schon ein ziemlicher Hammer ist, auf der anderen Seite, er ist ein Organ der Rechtspflege, hier sollten andere Maßstäbe gelten.

    Zulassung zurückgegeben wegen rechtskräftiger Verurteilung. Nun, in den Abmahnfällen laufen ja auch staatsanwaltliche Ermittlungen, da würde ja eine Rückgabe, die diese Verfahren nicht explizit ausschließt, einem Schuldeingeständnis gleichkommen.

    Hm, die örtliche Zuständigkeit? Ein deutsches Amtsgericht als Gericht für die Klage gegen eine schweizer oder panamaische Unternehmung? Keine Ahnung wie das international geregelt ist, aber ich würde die örtliche Zuständigkeit des deutschen Gerichts verneinen.

    Wäre es möglich auf dem Wege der Streitverkündung die potentiellen Zeugen auszuschalten?

  10. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard

    Zitat Zitat von C-Treiber Beitrag anzeigen
    Naja, ein wenig Transparenz würde in so einem Fall sicher nicht schaden. Es gibt ja durchaus ein breitgefächertes Interesse. Das die RAK keine Interesse daran hat... hakt der anderen kein Auge aus.
    Es geht eher um die Zuständigkeit der Kammer, als einer Krähe das Auge auszuhacken... Berufsständische Verfahren sind in der Regel nicht öffentlich. Das Strafverfahren (nach Anklage) sehr wohl.

    Der Entzug der Zulassung kommt einem Berufsverbot gleich, was schon ein ziemlicher Hammer ist, auf der anderen Seite, er ist ein Organ der Rechtspflege, hier sollten andere Maßstäbe gelten.

    Das ist ja der 'Trick', wo es keine Zulassung mehr gibt, kann auch keine entzogen werden. Bei einer evtl Neu-Beantragung wird natürlich geprüft ob er die Vorraussetzungen erfüllt. Aber nach Abschluss der Verfahren und je nach Ausgang, kann er sie leichter wieder erhalten als nach Entzug.


    Zulassung zurückgegeben wegen rechtskräftiger Verurteilung. Nun, in den Abmahnfällen laufen ja auch staatsanwaltliche Ermittlungen, da würde ja eine Rückgabe, die diese Verfahren nicht explizit ausschließt, einem Schuldeingeständnis gleichkommen.

    ​Das sehe ich nicht... Warum? Nach der Rückgabe, ist nur noch relevant was im laufenden Verfahren herauskommt. Nach einer Verurteilung wir die Neuerteilung eher schwierig sein, aber lass mal ein paar Jahre ins Land ziehen...
    ​Außerdem kann er im Hinterzimmer als Spiritus rector weitermachen wie zuvor.

    Hm, die örtliche Zuständigkeit? Ein deutsches Amtsgericht als Gericht für die Klage gegen eine schweizer oder panamaische Unternehmung? Keine Ahnung wie das international geregelt ist, aber ich würde die örtliche Zuständigkeit des deutschen Gerichts verneinen.

    Sollte die Schweizer Partei eine Filiale in D haben wird das unproblematisch. Aber auch wenn das nicht so ist gibt es da Wege !!

    Wäre es möglich auf dem Wege der Streitverkündung die potentiellen Zeugen auszuschalten?

    Die Streitverkündung ist ein stumpfes Schwert... Man MUSS nicht beitreten (lediglich die Wirkung der Streitverkündung auf Beweisebene und prozessual ist relevant. Also würde ich immer - wenn es darum geht einen Dritten als Zeugen auszuschalten - diesen Dritten als Partei in den Rechtssteit ziehen. Besonders in Arzthaftungssachen zB kann das sehr nützlich sein.
    Mal sehen ob sich ein Opfer bei mir meldet, ich habe allen Mandanten geraten nicht zu zahlen und sich verklagen zu lassen. Klagen kamen nicht... SIC

    Auch die homepage der Kollegen Weiß und Partner in Esslingen ist insoweit ganz interessant !


 
Seite 12 von 13 ErsteErste ... 210111213 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Aktueller Preis für Garantieverlängerung
    Von thomsen im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 22.03.2014, 05:41
  2. Biete Sonstiges BMW Motorrad Sport Kombi aus aktueller BMW Kollektion
    Von Megamoto63 im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.02.2011, 20:01
  3. aktueller Lottojackpot
    Von HaJü im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.12.2009, 15:01
  4. Poimenü bei aktueller Poistion im Zumo 660
    Von leloup im Forum Navigation
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.10.2009, 08:27
  5. Aktueller Verkauftspreis XCountry
    Von Jonni im Forum G 450 X, G 650 Xchallenge, G 650 Xmoto und G 650 Xcountry
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 16.02.2009, 10:54