Seite 11 von 20 ErsteErste ... 910111213 ... LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 193

Anglizismen

Erstellt von Baumbart, 14.03.2012, 11:47 Uhr · 192 Antworten · 12.151 Aufrufe

  1. Registriert seit
    20.10.2011
    Beiträge
    1.375

    Standard

    Zitat Zitat von Vatta Beitrag anzeigen
    ich habe jahrelang für einen US-Konzern gearbeitet und durfte mich somit quasi tagtäglich in diesen Anglizismen baden.

    Der reine Horror: 15 Deutsche Mitarbeiter halten ein "Meeting" und der "Branch Manager" erzählt vom geplanten "move" in die neue "Location" an der man ein "special collections office" eröffnen wird......

    Mit steigender Anzahl der verwendeten Anglizismen konnte man immer davon ausgehen, dass man uns eine banale Story schlau verkaufen will.
    Das finde ich auch, was den Sprachgebrauch in Firmen angeht. Unmöglich wie jeder Heinz meint, dass er fortschrittlich klingt wenn er vollkommen gewöhnliche deutsche Ausdrücke halbamerikanisch daherquasselt. Hat sich aber so durchgesetzt bei den Ceos und Plant Managern. Macht es zwar nicht einfacher oder sinnvoll wenn jeder rätselt was unter Controlling eigentlich tatsächlich abläuft, aber es klingt für manche einfach modern und vor allem: “WICHTIG“.

    Im täglichen Sprachgebrauch finde ich es absolut nicht störend, da finde ich eher nervig wenn man krampfhaft versucht, wie in Frankreich, englische Wörter zu verbieten, damit sich diese nicht in die eigene Sprache einschleichen.

  2. Registriert seit
    24.09.2011
    Beiträge
    1.585

    Standard

    Zitat Zitat von frank69 Beitrag anzeigen
    Da werden ständig deutsche Vokabeln in eine türkische Unterhaltung eingeschoben, weil man das türkische Wort einfach nicht kennt...

    Frank
    Was aber im Prinzip egal ist, denn in diesem Land wird deutsch gesprochen.

    In anderen Ländern geht die Sprachanpassung deutlich schneller weil man dort keine übertriebene Rücksicht auf Migranten nimmt. Bei uns reicht ja ein fröhliches "nix verstehen" immer aus.....

  3. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    Zitat Zitat von Dobs Beitrag anzeigen
    Was aber im Prinzip egal ist, denn in diesem Land wird deutsch gesprochen.

    In anderen Ländern geht die Sprachanpassung deutlich schneller weil man dort keine übertriebene Rücksicht auf Migranten nimmt. Bei uns reicht ja ein fröhliches "nix verstehen" immer aus.....
    Aber das ist doch einfach nicht wahr.

  4. Registriert seit
    24.09.2011
    Beiträge
    1.585

    Standard

    Zitat Zitat von Nordlicht Beitrag anzeigen
    Aber das ist doch einfach nicht wahr.
    Anscheinend hast du wenig mit Migranten zu tun. Hab da vielleicht eine etwas andere Sichtweise drauf.
    Sprachintegration ist WICHTIG

  5. Registriert seit
    21.10.2008
    Beiträge
    1.935

    Standard

    Zitat Zitat von Dobs Beitrag anzeigen
    .
    Sprachintegration ist WICHTIG
    Nicht nur wichtig. Eine gemeinsame Sprache ist GRUNDVORAUSSETZUNG für Integration. Wenn Menschen dauerhaft nicht miteinander reden können, entstehen zwangsläufig Parallelgesellschaften.

  6. Registriert seit
    20.10.2011
    Beiträge
    1.375

    Standard

    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    Neuerdings gibt es ja schon die ersten Sprachwissenschaftler, die die Gossensprache der migrantischen und immer mehr auch deutschen Unterschichtenjugend bejubeln (ey Alder, isch weiß, wo dein Haus wohnt).

    Grüße
    Steffen
    Ja. Das Problem ist dabei nicht einmal, dass sowas mittlerweile AUCH als eine kulturelle Entwicklung registriert wird...es zu ignorieren wäre ja kompletter Unsinn, aber es sollte nicht so weit führen, dass einige sich in der Hinsicht anpassen, dass sie nachher nicht mal mehr richtig schreiben und lesen können. Und da sollte man aufpassen. Ist aber meines Erachtens ein ganz klares Defizit bei der Erziehung wenn ein Sprössling da ausschert und die Kurve nicht kriegt. Wenn Eltern das Kind in dieser Lernphase bereits nicht mehr anleiten können, haben sie versagt. Ob der Heranwachsende oder Erwachsene später ein bischen Slang daherlabert sehe ich eher als witzig an...denn er KANN seine Muttersprache.

  7. GSATraveler Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Dobs Beitrag anzeigen
    In anderen Ländern geht die Sprachanpassung deutlich schneller weil man dort keine übertriebene Rücksicht auf Migranten nimmt.
    Ich will ja aus der eigentlich gestellten Anglikanerfrage keinen Integrationsfred machen, aber diese Büchse der Pandora lässt Du besser verschlossen. Im Übrigen ist Deine Aussage gleich unter mehren Aspekten und zurückhaltend ausgedrückt schlicht kreuzfalsch. Und nebenbei: Ich habe auch viel mit Migranten sämtlicher Couleur zu tun, also nix Geschreibe von schöngeistiges, intellektuelles Gutmenschfreund.
    Gruss Rolf.

  8. Registriert seit
    20.10.2011
    Beiträge
    1.375

    Reden

    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    da gabs doch mal diesen geilen Holger Aue Comic.....wo sich zwei Mopedfahrer über "Throttle response, midrange power, Grip, Ride by wire" unterhalten und als ein Touri dazukommt und fragt "Can you help me?" sehen sie ihn verständnislos an
    Genial

  9. frank69 Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Dobs Beitrag anzeigen
    Was aber im Prinzip egal ist, denn in diesem Land wird deutsch gesprochen.
    Bestenfalls sollte es gesprochen werden. Wir es aber nicht immer.
    Aber das ist ein anderes Thema.
    Ich wollte eigentlich nur sagen, dass sprachlicher Mischmasch nie gut ist. In keiner Sprache. Jedenfalls wenn man keine der Sprachen mehr richtig beherrscht.


    Frank

  10. Pouakai Gast

    Standard

    Zitat Zitat von frank69 Beitrag anzeigen
    sprachlicher Mischmasch nie gut ist.
    Außer es ist Esperanto


 
Seite 11 von 20 ErsteErste ... 910111213 ... LetzteLetzte