Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 58

Anhänger Beladung

Erstellt von MarTwin, 07.07.2010, 08:38 Uhr · 57 Antworten · 6.836 Aufrufe

  1. Registriert seit
    19.07.2005
    Beiträge
    806

    Standard

    #11
    Also ich schiebe die Q bei laufendem Motor immer mit Kupplung und Choke rauf. Da der Choke eigentlich nichts weiter als eine Leerlauferhöhung ist, spare ich mir das gasgeben. Ich bin links vom Mopped ein zweiter Helfer ist hinten.

  2. Registriert seit
    26.01.2008
    Beiträge
    2.662

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von MarTwin Beitrag anzeigen
    Außer jemand erfindet eine "Wendeplattform". Dann kann man auch wieder normal runter fahren
    irgendwie erinnert das mich an meine Frau....
    die wünscht sich Parkplätze "zum Durchfahren"....
    sie meint, wenn Gott eine Frau wäre, gäbe es nur Parkplätze wo man vorwärts rein und vorwärts auf der anderen Seite wieder raus fahren könne.

    Wir wäre es also, wenn Du den PKW abkuppelst und einfach vorne mit einem dezenten Wheelie runterspringst?

    oder mach`s doch so:
    http://www.clipfish.de/video/2126493


  3. Registriert seit
    12.04.2010
    Beiträge
    2.602

    Standard

    #13
    Hallo,

    wir verladen unsere Moppeds auch in einen geschlossenen Anhänger ohne jegliche Helfer oder Probleme.
    Mein Trick: der Anhänger bleibt am Haken und mit dem Auto fahren wir mit der Hinterachse auf Keile (Campingzubehör). Das hebt das Zugfahrzeug um ca. 18 cm hinten an, demzufolge senkt sich der Anhänger hinten auch erheblich. Jetzt ist die Rampe längst nicht so steil und egal wo wir sind ist das be- und entladen für mich und meine Frau ein Kinderspiel. Im Anhänger stellen wir die Maschinen direkt in Radklemmer.
    Vielleicht ein brauchbarer TIP ?!

  4. Registriert seit
    05.08.2009
    Beiträge
    403

    Standard Wenn Du

    #14
    die sehr gut gemeinten und zielführenden Ratschläge, aus welchem Grund auch immer, nicht umsetzen kannst so kauf dir einen
    Absenkbaren Motorradanhänger

    http://www.riders-network.com/empfeh...er-custombikes

    Es gibt da nicht nur diesen einen, die werden nahezu von jedem Anhängerbauer angeboten

  5. Registriert seit
    25.05.2009
    Beiträge
    360

    Standard

    #15
    Jo, also bei meinem alten Hänger wurden die Q´s mit Motor hochgefahren (ohne aufzusitzen).

    Abwärts ging es mit eingeschaltener Zündung.

    Gut wars.

    Ab nächster Woche brauch ich dann auch niemand mehr, der hilft.


  6. Registriert seit
    09.07.2008
    Beiträge
    5.056

    Standard

    #16
    Die Möglichkeit habe ich heute an einem Bikertreff gesehen. Vllt. auch ne Idee, mit einer Seilwinde
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken 30.07.guekurve-007.jpg   30.07.guekurve-008.jpg   30.07.guekurve-009.jpg  

  7. Registriert seit
    18.02.2009
    Beiträge
    5.408

    Standard

    #17
    Mein Tip: Auf keinen Fall eine zweite Person mit anpacken lassen!

    Das Teil wird schwerer und schwerer, und jeder meint in die richtige Richtung festzuhalten!

    Alleine, im ersten Gang, Standgas rauf, alleine runter, Motor aus und mit Kupplung gebremst.

    und die Angst verlieren.... so ein mopped steht senkrecht fast von alleine, da reichen zwei Finger zum festhalten!!

  8. Registriert seit
    19.05.2009
    Beiträge
    259

    Standard Geschafft

    #18
    Danke für eure tolle Hilfe!
    Es funktioniert nun ganz einfach beide GS auf den Anhänger zu bringen.
    Zuerst die 1150er mit erhöhtem Standgas rauffahren. Dazu gehe ich daneben auf einem parallel zur Auffahrtsrampe liegenden Holzbalken neben der GS her und stütze sich leicht. Geht wirklich einfach.
    Dann kommt die 650er dran. Ich muss sie zwecks Platz am Anhänger verkehrt (retour) raufbringen. Dazu habe ich an der Anhängerdeichsel eine Kurbelwinde abnehmbar angebracht. Mit ihrer Hilfe und der kurbelnden Hand meiner "besseren Hälfte" wird die 650er retour einfach rauf gezogen. Ich muss sie nur mehr leicht stützen und gehe dazu auf dem bereits beschriebenen Holzbalken parallel zur Maschine her.

    Runter geht es einfach mit den Bremsen der kleinen GS und mit der Kupplung als Bremse der 1150er. Beide Maschinen mit stillstehendem Motor.

    Geht ruck zuck und wirklich einfach so.

    Danke nochmals für eure Tipps

    Martin

  9. G-B
    Registriert seit
    28.09.2006
    Beiträge
    842

    Standard

    #19
    Wieso machst dus bei der 1150er richtig und bei der F650 falsch?

    Gibts da einen Grund für? Oder ist die Kupplung bei der F650 kaputt?

    Gruß

    Gerhard

  10. Registriert seit
    17.11.2005
    Beiträge
    2.656

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von G-B Beitrag anzeigen
    Wieso machst dus bei der 1150er richtig und bei der F650 falsch?

    Gibts da einen Grund für? Oder ist die Kupplung bei der F650 kaputt?

    Gruß

    Gerhard
    Ich denke mal, weil dann das Vorderrad gut belastet wird und die Bremse gut funktioniert.


 
Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Lenkerflattern bei voller Beladung
    Von libertine im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.09.2011, 20:06
  2. Reifenluftdruck ständig anpassen je nach Beladung?
    Von pilles-Q im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 27.05.2010, 20:30
  3. Beladung
    Von dakarfahrer87 im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 22.10.2009, 20:44
  4. Beladung und Vmax mit Variokoffern
    Von Stevie69 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 17.07.2009, 16:29
  5. Beladung Sturzbügel-Zusatztaschen?
    Von Berte im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 10.06.2008, 23:05