Ergebnis 1 bis 10 von 10

Ankauf eines Motorrades aus Österreich

Erstellt von kälbchentreiber, 24.02.2010, 08:51 Uhr · 9 Antworten · 785 Aufrufe

  1. Registriert seit
    27.04.2006
    Beiträge
    759

    Standard Ankauf eines Motorrades aus Österreich

    #1
    Hallo zusammen,

    blöde Frage aber kann man ein Motorrad mit österreichischer Zulassung problemlos in Deutschland anmelden? Wieviel Mehrkosten kommen da auf einen zu?

    Gruß
    Erfried

  2. Motoduo Gast

    Standard

    #2
    Österreich - Europa - Nada !

  3. Registriert seit
    29.01.2005
    Beiträge
    1.298

    Standard

    #3
    doch Tüv
    du musst eine Einzelabnahme machen lassen, der österreichische TÜV gilt leider bei uns noch nicht, trotz EU

  4. Motoduo Gast

    Standard

    #4
    Nein keine Einzelabnahme - Vollabnahme - kostet nur unwesentlich mehr als ein normaler TÜV - Besuch.....

  5. Registriert seit
    27.11.2008
    Beiträge
    787

    Standard

    #5
    Das sollte kein Problem sein. Meine Dose war zuerst in Österreich zugelassen.
    Wichtig ist, das die EU Betriebserlaubnis (ich denke das Ding heist so) dabei ist. Ist ein grauer Zettel (so ähnlich wie der frühere Fahrzeugbrief).
    Die Zulassungsstelle hat aus diesen "EU-Brief" eine Fahrzeugnummer übernommen, und danach den deutschen Brief erstellt.
    Kommen also nur Kosten für den neuen Brief + die üblichen Ummeldegebühren dazu.

  6. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #6
    der Zettel heisst mMn EU Konformitätsbescheinigung. Aber normalerweise sind Kfz aus AT teurer als bei uns, da sie ja die NOVA haben

  7. Registriert seit
    27.11.2008
    Beiträge
    787

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von Schlonz Beitrag anzeigen
    der Zettel heisst mMn EU Konformitätsbescheinigung. Aber normalerweise sind Kfz aus AT teurer als bei uns, da sie ja die NOVA haben
    EU Konformitätsbescheinigung. Da hast du Recht Schlonz.
    Meine Dose war ein Flottenfahrzeug und dadurch günstiger als in D.

  8. Registriert seit
    26.04.2008
    Beiträge
    4.045

    Standard

    #8
    Yup, mit dem Papier gibt es überhaupt kein Problem bei der Zulassung, hab damit ratzfatz auch meinen rechts gesteuerten Tiger aus England problemlos bei uns zugelassen.

  9. Registriert seit
    25.07.2008
    Beiträge
    36

    Standard

    #9
    manche Zulassungsstellen haben Probleme mit der Konfirmitätserklärung.

    Das beste ist, bei der jeweiligen Stelle (Dekra, Tüv) sich eine Datenbestätigung erstellen zu lassen. Auf dieser sind dann alle relevanten Daten zur Erstellung eines Fahrzeugscheins/brief enthalten. Danach eine Hauptuntersuchung machen, mit der Datenbestätigung hat der Herr Ingenieur auch keine Probleme bei der HU alle Daten zu finden

    Damit kann die Zulassungstelle dann auch was anfangen.

  10. Registriert seit
    28.10.2008
    Beiträge
    125

    Standard

    #10
    Bevor Du Dich auf irgendwelche Spekulationen einlässt (ich möchte nicht an die Kompetenz andere Forumsuser in Frage stellen), wieso rufst Du nicht einfach auf der Zulassungstelle und danach beim TÜV an?

    Ist der einfachste, sicherste und schnellste Weg.

    Gruß Jörg


 

Ähnliche Themen

  1. Garantie bei Ankauf
    Von Matti63 im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 19.06.2012, 17:34
  2. Tot eines Insekts
    Von m.a.d. im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 01.06.2012, 11:37
  3. Grundsatzfragen eines Neuen
    Von Woidl im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 20.09.2010, 22:52
  4. Buch: "Die obere Hälfte des Motorrades"
    Von QGrisu im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 01.01.2009, 09:52
  5. Verzurren des Motorrades auf Fähre
    Von holgi im Forum Reise
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.01.2008, 15:27