Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 76

Apropos Überwachung....

Erstellt von bornin67, 06.11.2013, 07:33 Uhr · 75 Antworten · 3.642 Aufrufe

  1. Registriert seit
    09.06.2011
    Beiträge
    220

    Standard

    #21
    Meine Meinung: die meisten sehen das zu lasch, was sich auch hier in der Diskussion zeigt. In einer so oft beschworenen demokratischen Werte Gesellschaft ist das Überwachen von ungescholtenen Bürgern, Poltikern oder Unternehmen ein Akt des Misstrauens und mutet feindselig an. Der Bürger nimmt das hin, weil die Angst vor Terror so präsent ist. Warum eigentlich? Weil die Angst sehr geschickt von denjenigen geschürt wird, die ein Interesse daran haben alles und jeden zu überwachen.

  2. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.600

    Standard

    #22
    Die Daten der Tollcollect dem Zugriff der Behörden zu entziehen hatte von Anfang an nur einen Zweck. Nein, nicht Datenschutz. Man wollte das Gesetz dazu möglichst schnell und reibungslos durch die Instanzen bringen, deshalb steht das da drin. Das ist der einzige Grund und er ist für die Polizei aus praktischer und monetärer Sicht schlicht unsinnig.

  3. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #23
    Zitat Zitat von bornin67 Beitrag anzeigen
    Meine Meinung: die meisten sehen das zu lasch, was sich auch hier in der Diskussion zeigt. In einer so oft beschworenen demokratischen Werte Gesellschaft ist das Überwachen von ungescholtenen Bürgern, Poltikern oder Unternehmen ein Akt des Misstrauens und mutet feindselig an. Der Bürger nimmt das hin, weil die Angst vor Terror so präsent ist. Warum eigentlich? Weil die Angst sehr geschickt von denjenigen geschürt wird, die ein Interesse daran haben alles und jeden zu überwachen.
    Also Terroristen gibt es wirklich und die sind meines beschränkten Wissens nach keine Erfindung der CIA, des BfV oder der BILD. Siehe auch Sauerlandgruppe, London, Madrid, Bonner Hauptbahnhof.
    Spionage und Nachrichtendienste hat es immer gegeben und wird es auch immer geben und sie passen sich den Kommunikationswegen und -möglichkeiten natürlich an.
    Ich bin mir nicht sicher, ob hier Einschränkungen der Dienste wirklich effektiv möglich sind, selbst wenn sie politisch gewollt wären.

    Grüße
    Steffen

  4. Registriert seit
    09.06.2011
    Beiträge
    220

    Standard

    #24
    Klar gibt es Terroristen, gibt auch N...s und Kommunisten und was weiß ich alles. Aber ist es zulässig deshalb eine Überwachungmaschinerie in Gang zu setzen, die an den Grundpfeilern eines jeglichen demokratischen Verständnisses rüttelt?

  5. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #25
    Zitat Zitat von bornin67 Beitrag anzeigen
    Klar gibt es Terroristen, gibt auch N...s und Kommunisten und was weiß ich alles. Aber ist es zulässig deshalb eine Überwachungmaschinerie in Gang zu setzen, die an den Grundpfeilern eines jeglichen demokratischen Verständnisses rüttelt?
    Tut sie das?

    Nachrichtendienste, und so auch derzeit die NSA, GCHQ und sonstige, bewegen sich doch meistens im Rahmen gesetzlicher Möglichkeiten, die ihnen durch Parlamente eingeräumt wurden. Das hört sich für mich erstmal nicht undemokratisch an.

    Grüße
    Steffen

  6. Registriert seit
    30.07.2013
    Beiträge
    4.369

    Standard

    #26
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    das ist mir zu pauschal Capricorn....DIE Politiker sind es nicht und auch die Geheimdienste sind es nicht. es ist das unkontrollierte Abgreifen jeglicher Infos, nicht weil man es braucht, sondern weil man es kann. Nicht nur bei Feind, sondern auch bei Freund. alles im Namen der nationalen Sicherheit (gefährdet Angela Merkel die nationale Sicherheit der USA?)
    Da sind die Herren Politiker Kontrollinstanz und diese Aufgabe haben sie nicht erfüllt.
    Jo hast schon recht. Als ich getippt habe, hatte ich konkret die Worte eines gewissen Herr Bundesrat Ueli Mauerer im Kopf. Der sagte: "Das goht so nöd! ...." Und was ist? Kein Dreck besser der Herr der seine Hunde auf uns ungescholtene Bürger loslässt.

  7. Registriert seit
    09.06.2011
    Beiträge
    220

    Standard

    #27
    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    Tut sie das?

    Nachrichtendienste, und so auch derzeit die NSA, GCHQ und sonstige, bewegen sich doch meistens im Rahmen gesetzlicher Möglichkeiten, die ihnen durch Parlamente eingeräumt wurden. Das hört sich für mich erstmal nicht undemokratisch an.

    Grüße
    Steffen
    Naja..., ich glaube eher die Nachrichtendienste kochen ihr eigens Süppchen. Die sind doch über jegliche parlamentarische Kontrolle erhaben... Und Aktenvernichter sind dort besonders gefräßig.

  8. MHL
    Registriert seit
    27.05.2009
    Beiträge
    202

    Standard

    #28
    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    Du hast keine Ahnung, ich empfehle dir mal einen Besuch in Hohenschönhausen oder in Lichtenberg.

    Stiftung Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen

    Stasimuseum Berlin - Forschungs- und Gedenkstätte Normannenstraße

    Grüße
    Steffen
    Hallo Steffen,

    der Besuch dieser Orte ist bedrückend. Wie in Hohenschönhausen von ehemaligen "Insassen" berichtet wird geht unter die Haut. Ja, ich war da schon.

    Aber das ist ja nur die eine Seite bzw. das Ergebnis einer Vorgeschichte. Die Frage ist doch, wie kamen die Menschen da rein? Es war doch meistens wegen eines offenen Wortes, eines unvorsichtigen Briefs oder eines abgehörten Telefongesprächs, in dem man einfach mal eine persönliche Meinung geäußert hat. Natürlich waren da auch noch die "Blockwarte".

    Mit den heutigen Mitteln kann man diese Überwachung um ein Vielfaches enger gestalten. Das Netz zieht sich zu UND Geschichte hat gezeigt, dass sich ALLES wiederholen kann. Daher lehne ich diese Überwachungsmethoden ab.


    Ich lehne diese Methoden aber nicht generell ab: Bei Verdacht einer Straftat und wenn es VON EINEM RICHTER IM EINZELFALL genehmigt wird ist es legitim moderne Methoden der Fahndung einzusetzen. Das gilt aber nicht für ein ständiges Datensammeln ohne jeglichen Verdacht.

  9. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #29
    @ MHL

    Sicherlich sind die Möglichkeiten zur Überwachung, auch aufgrund der von uns gewählten offenen und angreifbareren Kommunikationswege, andere und bessere als früher.
    Der Vergleich zur Stasi ist für mich aber trotzdem aus mehreren Gründen unzutreffend und verharmlost deren Unwesen.

    Grüße
    Steffen

  10. MHL
    Registriert seit
    27.05.2009
    Beiträge
    202

    Standard

    #30
    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    @ MHL

    Sicherlich sind die Möglichkeiten zur Überwachung, auch aufgrund der von uns gewählten offenen und angreifbareren Kommunikationswege, andere und bessere als früher.
    Der Vergleich zur Stasi ist für mich aber trotzdem aus mehreren Gründen unzutreffend und verharmlost deren Unwesen.

    Grüße
    Steffen
    Na gut, dann frage ich mal anders herum: Was wären die Möglichkeiten der Stasi gewesen, wenn sie die heutigen Möglichkeiten der Überwachung gehabt hätte? Beängstigend, oder?


 
Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Totale Überwachung-Auto mit Blackbox
    Von AmperTiger im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 76
    Letzter Beitrag: 19.04.2013, 22:30
  2. Reifenluftdruck-Überwachung nachrüsten
    Von lupus im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.04.2012, 17:29
  3. Apropos Verkehrszeichen
    Von Di@k im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 12.11.2008, 15:19
  4. Apropos "Schlappen"
    Von wurbel im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.07.2008, 19:29
  5. Apropos Scheibe
    Von Schubi im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.01.2006, 19:34