Seite 4 von 60 ErsteErste ... 234561454 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 598

Atomkraft/Laufzeitverlängerung/Alternativen

Erstellt von Di@k, 14.03.2011, 15:50 Uhr · 597 Antworten · 26.259 Aufrufe

  1. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard mmh

    #31
    Zitat Zitat von Zebulon Beitrag anzeigen
    Als Schichtleiter im größten KKW Deutschlands habe ich ein klein wenig Hintergrundwissen.
    Die Situation ist nicht einfach mit abschalten erledigt. Der Strom wird nicht eingespart werden, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Also kommt er in Zukunft aus F oder Bulgarien oder Rumänien.

    Noch schlimmer an dieser Situation wäre ( wenn 7 Großkraftwerke vom Netz gehen und es gibt keinen nahen Energieausgleich) wenn in D eine permanente Unterdeckung wäre , so wie aktuell in I ... die müssen permanent knapp 30% ihrer Leistung importieren. Dummerweise geraten dadurch die Leitungswege an ihre Belastungsgrenzen und so kam es, das in Hamburg ein Kreuzfahrtschiff eine Leitung runterriss und in Sizilien, in Teilen von D, A und CH der Strom ausfiel und wir nur mit knapper Not einem europaweitem Stromausfall entkommen sind, weil es gerade nicht auch noch kalt war.

    Hier wird gerade so viel Mist geschrieben, aber es ist sehr mühselig, das alles in die Tastatur zu hacken .... den gleich schreibt wieder einer was, der was gehört hat von dem er glaubt das es sein könnte.
    technisch mögen viele nicht Deinen Qualifikationsstandart haben. Deshalb ja auch mein Eröffnungsstatement - / frage...
    Aber politisch und auf lobbyistischer Ebene bezweifele ich Deine Kompetenz.

    E ist evident dass hier in D (lieber nicht über F oder I reden, aber wo sollen wir denn anfangen wenn nicht zH ?) nur und ausschließlich pekuniäre Interessen regieren und die Energiepolitik bestimmen. Es ist auch von Dir doch sicher nicht zu bestreiten, dass der GAU oder SuperGAU eines AKW in welcher Potenz auch immer schlimmer ist als die Explosion eines Kohlekraftwerkes.

    Es könnte was passieren (sicher sehr hypothetisch...) und das würde uns ein Problem bereiten (oder F oder NL oder I oder oder oder...)

    Allein die These DAS etwas (was auch immer) passieren kann reicht MIR jedenfalls um Atomstrom seeehr skeptisch gegenüber zu stehen. Möglicherweise ist der sofortige Ausstieg nicht machbar (ich bezweifele das sehr) aber kurzfristig lässt sich das machen (kostet allerdings Geld und die betriebswirtschaftliche Auswertung ist eher langfristig positiv - seeeehr langfristig -) aber ist LEBEN das nicht wert ?

    Zitat Zitat von marss73 Beitrag anzeigen
    90% aller in D existierenden Autos und Motorräder würden "JETZT und HEUTE keine Zulassung mehr bekommen".

    Gruß
    Martin
    sorry, aber das ist ÄPFEL mit BIRNEN zu vergleichen. Indiskutabel

  2. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard Mal

    #32
    ketzerische Thesen :

    Natürlich sind wir ALLE nur auf unsere Lebenszeit beschränkt und wenn man mal die Halbwertzeit von spaltbaren Material betrachtet, überschreitet das schon einige Generationen. Oder ?
    Verseuchung von weiten Landstrichen ? so what, we're a wastefull society !
    Die Erde wird zu einem großen Teil ja noch gar nicht bewohnt.

    Warum also Gedanken machen über die mögliche Verseuchung durch den radioaktiven Abfall, geschweige denn über möglichen akute Ausfälle oder Unfälle?
    Warum nach Alternativen für den Verbrauch von fossilen Brennstoffen nachdenken, das erleben WIR - also diejenigen die hier posten und auch deren Enkel - sicher nicht mehr ?
    Warum überhaupt nachdenken über Zukunft ? Jedenfalls soweit es uns nicht direkt betrifft ?

    Meine Meinung ist (jedenfalls wenn ich DENKEN und deshalb SEIN kann..) :

    Weil ich nicht nur für mich als Individuum, sondern auch für meine Mitmenschen - und soweit erkennbar auch für diejenigen denen ich etwas hinterlasse - Verantwortung trage.

  3. Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    9.459

    Standard

    #33
    "18.6.1978: Bisher schwerster Unfall in einem deutschen Kernkraftwerk: Durch einen abgerissenen “Fönstutzen” an einer der vier Frischdampfleitungen strömten unbemerkt 4 Stunden 130t 250°C heißer Dampf ins Maschinenhaus und entwich ungefiltert in die Umwelt. Trotz dieses Lecks schaltete der Reaktor nicht automatisch ab, da die Mannschaft die Schnellabschaltung manuell ausgeschaltet hatte. Das betreffenden Schutzsystem war auf allen drei Kanälen überbrückt! Einem Zufall ist es zu verdanken, daß unabhängig davon weitere Komplikationen auftraten, die die Schnellabschaltung doch noch rechtzeitig auslösten. Danach mußte der Reaktor für 30 Monate vom Netz."

    quelle: www.lunarnet.de

    zum zeitpunkt dieses störfalles arbeitete ich als student gerade bei einer FA. in ER, die auf dem KWU-werksgelände alle regie arbeiten durchführte. eines tages waren die KWU-baracken (billig hochgezogene holzbauten) von den dort arbeitenden ingenieuren nahezuvollkommen entvölkert. der grund: just der obige störfall.

    nach ca. 10 - 14 tagen kehrten die meisten von ihnen wieder zurück an ihre arbeitsplätze.
    ich begann die jungs zu fragen. und zu nerven damit. und irgendwann erhielt ich ne antwort:

    alle systeme wurden damals (und ich gehe davon aus, dass dies noch heute so ist) vom
    hersteller
    lieferanten
    betreiber
    der entsprechend zuständigen bundesbehörde
    und einem Techn.ÜberwachungsVerein
    nach allen regeln der kunst und auf herz und nieren geprüft.
    alle schweissnähte geröntgt, ultrageschallt, probegeschweisst etc etc.

    und druckgeprüft.

    resultat: alles bestens..

    nach der druckprüfung schweisste man nach entfernung des manometers den rohrstutzen, auf dem der manometer angebracht worden war für die drucktests, einfach zu.

    ohne prüfung. einfach so.

    also flog auch genau der geschweisste deckel weg. die ungeprüfte schweissnaht platzte auf und ...

    ...resultat sh oben. so ne art multiples sicherheitsorgan-versagen. oder auch: deutsche reaktoren sind einfach die besten. egal wie. oder?
    solange nicht noch menschliches versagen sh. gerne auch oben bzw. tschernobyl hinzukommt.

    LASST UNS DIE SCHEISSDINGER ENDLICH ABSCHALTEN.
    SOWIE DARAUF DRÄNGEN, DASS INNERHALB EUROPAS NICHT JEDES LAND DER EU DIE SICHERHEITSSTANDARDS IN EIGEN-"VERANTWORTUNG" SELBST FESTLEGEN DARF. ES HABEN AB SOFORT DIEJENIGEN SICHERHEITSSTANDARDS DES MITGLIEDSLANDES ZU GELTEN, DIE IM JEWEILIGEN BEREICH AM HÖCHSTEN SIND.

    ok. das kostet geld. aber auf alle fälle weniger, als ein GAU in europa.

  4. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard

    #34
    Zitat Zitat von monopod Beitrag anzeigen

    LASST UNS DIE SCHEISSDINGER ENDLICH ABSCHALTEN.
    SOWIE DARAUF DRÄNGEN, DASS INNERHALB EUROPAS NICHT JEDES LAND DER EU DIE SICHERHEITSSTANDARDS IN EIGEN-"VERANTWORTUNG" SELBST FESTLEGEN DARF. ES HABEN AB SOFORT DIEJENIGEN SICHERHEITSSTANDARDS DES MITGLIEDSLANDES ZU GELTEN, DIE IM JEWEILIGEN BEREICH AM HÖCHSTEN SIND.

    ok. das kostet geld. aber auf alle fälle weniger, als ein GAU in europa.
    d'accord

    auch mit der Einschränkung dass das nicht sofort und ohne Auslauffrist erfolgen kann .

    Aber Du machst da ein neues Fass auf : Einigkeit in der EU (geschweige auf der Welt) ? So lange nur pekuiäre Interessen die Welt regieren, bleiben wir da wohl Träumer...

  5. Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    9.459

    Standard

    #35
    Zitat Zitat von Di@k Beitrag anzeigen
    d'accord

    auch mit der Einschränkung dass das nicht sofort und ohne Auslauffrist erfolgen kann .

    Aber Du machst da ein neues Fass auf : Einigkeit in der EU (geschweige auf der Welt) solange nur ENDLICH MAL NICHT AUSSCHLIESSLICH pekuiäre Interessen die Welt regieren ...

    SONST

    bleiben wir da wohl Träumer...

    da stimme ich dir zu, Dirk, allerdings muss auch dieser traum noch geträumt werden dürfen. zumindest in dieser derart (über)lebenswichtigen frage.

    >>es muss wohl so um das jahr 1972 herum gewesen sein sein, dass mir in
    "bild der wissenschaft" ein artikel auffiel (und bis heute im gedächtnis blieb), dass die fördermittel des bundes für solar- und photovoltaik-forschung deutlich gekürzt worden waren zugunsten der erhöhung der fördermittel üfr siemens, KWU und Co.<< eine annahme: hätte man diese förderkohle berits zum damaligen zeitpunkt in photovoltaik, zugehörige speichermedien-batterien- und wasserstofftechnologie investiert, staat in heute bröselig gewordene ATOMkraftwerke, dann wären wir heute den entscheidenden schritt weiter. und ANGIE könnte sich ihr überflüssiges geplärre von der notwendigen brückentechnologie sparen. aber das kann sie sich eh sonst wo hin schieben.

    ATOM ist nicht BRÜCKE.
    ATOM ist SACKGASSE.
    wir stecken mittendrin fest.


    .

  6. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard ich

    #36
    Zitat Zitat von monopod Beitrag anzeigen
    da stimme ich dir zu, Dirk, allerdings muss auch dieser traum noch geträumt werden dürfen. zumindest in dieser derart (über)lebenswichtigen frage.

    >>es muss wohl so um das jahr 1972 herum gewesen sein sein, dass mir in
    "bild der wissenschaft" ein artikel auffiel (und bis heute im gedächtnis blieb), dass die fördermittel des bundes für solar- und photovoltaik-forschung deutlich gekürzt worden waren zugunsten der erhöhung der fördermittel üfr siemens, KWU und Co.<< eine annahme: hätte man diese förderkohle berits zum damaligen zeitpunkt in photovoltaik, zugehörige speichermedien-batterien- und wasserstofftechnologie investiert, staat in heute bröselig gewordene ATOMkraftwerke, dann wären wir heute den entscheidenden schritt weiter. und ANGIE könnte sich ihr überflüssiges geplärre von der notwendigen brückentechnologie sparen. aber das kann sie sich eh sonst wo hin schieben.

    ATOM ist nicht BRÜCKE.
    ATOM ist SACKGASSE.
    wir stecken mittendrin fest.


    .
    zitiere mal einen großen Mann : "I have a dream..."

    und in einer Sackgasse wende ich notfalls (wenn ich mit dem Moppet nich durchkomme -Bezug zum Forum -) und versuche ne andere Lösung meines Fortkommens zu finden

  7. Registriert seit
    16.05.2009
    Beiträge
    1.127

    Standard

    #37
    Zitat Zitat von moeli Beitrag anzeigen
    Deswegen versucht ja auch die Fa. Lichtblick (die sich gerne in ein ökologisches Gewand kleidet) zusammen mit VW diese BHKW Geschichte mit dem virtuellen Kraftwerk ans Rennen zu bekommen. Denen gehts nämlich nicht um die Beheizung der Häuser, sondern um den Verkauf von Spitzenstrom an der Leipziger Börse. Immer wenn der Spitzenstrompreis hoch ist, schalten die die Dinger ein und heizen den Pufferspeicher auf. Registriert mit Leistungs- und Zeitsynchronen Messeinrichtungen. Zum Kohle abkassieren. Nicht um den Menschen was Gutes zu tun.
    Hallo moeli,
    Du weist doch ganz genau das die Spitzenlast ein sehr grosses und teures Problem darstellt. Man kann dem mit einem grossen (und damit zu grossen ungenutzten) Grundlastanteil begegnen, oder mit dezentralen, intelligenten Kleinkraftwerken. Und weil die so intelligent sind, schalten die sich ein, wenn der Strompreis am höchsten ist und heizen nebenbei dann den Wärmepufferspeicher auf- wann würdest Du sie denn einschalten?

    Viele Grüße, Grafenwalder

  8. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard HI Grafi

    #38
    Zitat Zitat von Grafenwalder Beitrag anzeigen
    Hallo moeli,
    Du weist doch ganz genau das die Spitzenlast ein sehr grosses und teures Problem darstellt. Man kann dem mit einem grossen (und damit zu grossen ungenutzten) Grundlastanteil begegnen, oder mit dezentralen, intelligenten Kleinkraftwerken. Und weil die so intelligent sind, schalten die sich ein, wenn der Strompreis am höchsten ist und heizen nebenbei dann den Wärmepufferspeicher auf- wann würdest Du sie denn einschalten?

    Viele Grüße, Grafenwalder
    Das is etwas zu chinesisch (Fach-Chinesisch)
    Bitte um Verdeutlichung auf Deutsch für Dumme wie mich..

  9. Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    9.459

    Standard

    #39
    Zitat Zitat von Grafenwalder Beitrag anzeigen
    Hallo moeli,
    Du weist doch ganz genau das die Spitzenlast ein sehr grosses und teures Problem darstellt. Man kann dem mit einem grossen (und damit zu grossen ungenutzten) Grundlastanteil begegnen, oder mit dezentralen, intelligenten Kleinkraftwerken. Und weil die so intelligent sind, schalten die sich ein, wenn der Strompreis am höchsten ist und heizen nebenbei dann den Wärmepufferspeicher auf- wann würdest Du sie denn einschalten?

    Viele Grüße, Grafenwalder
    wenn ich denn damit kohle machen wollte: genau dann.

    blöderweise ist dies >>kohlemachen<< der Grösste Anzunehmende Unfug
    (möglicherweise kapiert ja doch noch mal der eine oder andere, dass es zu spät ist, sich über immer weitere renditemöglichkeiten einen kopp zu machen.
    denkt lieber darüber nach, wie wir den blauen planeten am leben halten können. denn wenn wir den nicht mehr haben, geht auch das fahren auf der Quh nicht mehr.....zur verbrennung fossiler brennstoffe benötigen wir den rel. hohen anteil an luftsauerstoff .
    iss so.

  10. Registriert seit
    22.08.2007
    Beiträge
    547

    Standard Ist es sowieso unausweichlich ???

    #40
    Moin moin,

    vor langer Zeit hat ein gewisser Drake -ich glaube es war im Rahmen des SETI Projektes- versucht in einer Formel die Wahrscheinlichkeit für höher entwickeltes intelligentes Leben im Universum, darzustellen.

    Entsetzt, verwundert und dann aber wohl oder übel zustimmend hatte ich vor etlichen Jahren zur Kenntnis genommen, dass in seiner Formel eine Variable für das Alter einer jeweiligen Zivilisation eine Rolle spielt.

    Nach dieser Formel ist es sehr unwahrscheinlich, dass es jemals Kontakt zwischen uns und einer anderen hochentwickelten Zivilisation geben wird.

    Als Begründung gab er an, dass je länger eine entwickelte Zivilisation existiert, es immer wahrscheinlicher wird, dass sie sich selbst vernichtet.

    Was regen wir uns also auf? Wir tun nur das was für uns statistisch vorgesehen ist. Ob nun ein paar hundert Jahre früher oder später.....



    Gute Nacht (hoffentlich bis demnächst)
    Thomas


 
Seite 4 von 60 ErsteErste ... 234561454 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Federbein-Alternativen???
    Von Edda im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 05.07.2012, 08:26
  2. Alternativen Ventus III
    Von cappo im Forum Bekleidung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.03.2012, 07:51
  3. Gabelöl, Alternativen zu BMW
    Von AndiP im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 02.06.2011, 08:52
  4. koffersystem alternativen ?
    Von topflappen im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 13.03.2009, 19:30
  5. Cockpit Abdeckungs Alternativen
    Von bigagsl im Forum Zubehör
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 16.08.2004, 14:00