Seite 54 von 60 ErsteErste ... 4445253545556 ... LetzteLetzte
Ergebnis 531 bis 540 von 598

Atomkraft/Laufzeitverlängerung/Alternativen

Erstellt von Di@k, 14.03.2011, 15:50 Uhr · 597 Antworten · 26.250 Aufrufe

  1. Registriert seit
    01.09.2006
    Beiträge
    621

    Standard

    Müssten die Betreiber eine Haftpflichtversicherung für ihre Atom-Kraftwerke abschließen, würde diese 100 Milliarden Euro im Jahr kosten, so Dietmar Pfeifer, Versicherungsmathematiker an der Universität in Oldenburg.

    Pfeifer geht in seinen Berechnungen von einem „unermesslich hohen“ Risiko bei den AKWs aus. Um dieses zu versichern, müssten die Prämien nach Pfeifers Berechnungen 100 Milliarden Euro im Jahr betragen.

    Auf die Strompreise umgelegt, kämen damit auf die Endverbraucher Kosten von 15 bis 20 Euro pro Kilowatt-Stunde zu. Damit wäre Atomstrom für die Endverbraucher so gut wie unbezahlbar.
    Ohne öffentliche Subventionen wäre Nuklearenergie ökonomisch nicht lebensfähig.

  2. Baumbart Gast

    Standard

    Gottseidank sind bei Gas, Kohl und Öl alle Folgekosten eingepreist, die Erhöhung der Deiche an der Nordsee wird ja fast ausschließlich über den Benzinpreis bezahlt. Und wenn eine Talsperre bricht wg. Erdbeben zahlt dass die Humbug Mülleimer.

  3. Registriert seit
    20.11.2008
    Beiträge
    4.029

    Standard

    Die zukünftige Landesregierung von BW versetzt der Atomenergie gerade den finalen Todesstoß, inden sie das Faß "Endlager" wieder aufmacht.

    Alle wissen seit Jahrzehnten, dass Gorleben politisch nicht durchsetzbar ist. Dennoch ist bis jetzt kein Landespolitiker aus der Deckung gekommen, um dieses Thema bloß nicht auf die Tagesordnung zu setzten. Wenn jetzt eine ernsthafte neue Diskussion um Endlagerstandorte beginnt, bin ich mal gespannt, ob es danach unter den Politikern überhaupt noch Befürworter der Atomenergie gibt oder ob nicht die Angst vor dem Wähler das weitere Handeln der Politik bestimmt.

    CU
    Jonni

  4. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    Zitat Zitat von Jonni Beitrag anzeigen
    ob es danach unter den Politikern überhaupt noch Befürworter der Atomenergie gibt oder ob nicht die Angst vor dem Wähler das weitere Handeln der Politik bestimmt.
    Die Angst vor dem Wähler bestimmt das Handeln der Politiker schon seit eh und jeh, auch wenn es sich unter Merkel noch verschlimmert hat.

    Als Berliner Nichtpolitiker bin ich definitiv für die Atomenergie. Weit und breit kein AKW und als Standort für was auch immer scheidet der Stadtforst aus

    Grüße
    Steffen

  5. Registriert seit
    20.11.2008
    Beiträge
    4.029

    Standard

    Treffend gesagt und St. Florian lässt schön grüßen.

    Aber ich bin guter Hoffnung, dass Grossmann und Co. zumindest ihre Privathäuser umbauen werden, damit sich jeder dieser Dinos einen einzigen, kleinen Castor als Demoobjekt in den Keller stellen kann.

    CU
    Jonni

  6. Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    9.459

    Standard

    Zitat Zitat von Jonni Beitrag anzeigen
    Treffend gesagt und St. Florian lässt schön grüßen.

    Aber ich bin guter Hoffnung, dass Grossmann und Co. zumindest ihre Privathäuser umbauen werden, damit sich jeder dieser Dinos einen einzigen, kleinen Castor als Demoobjekt in den Keller stellen kann.

    CU
    Jonni
    und schon braucht er auch keine heizung mehr.

  7. Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    1.537

    Standard

    Ich kenne die Castoren sozusagen vom Handauflegen und würde mir jederzeit einen unter die Hofeinfahrt einbauen ... nie mehr Schneeräumen und die Strahlung ist mit ein paar cm Erde auch locker abgeschirmt. Und man käme im Notfall gut dran. Dummerweise sind die Teile mit 150 Tonnen schlecht zu bewegen und es wird auch eine etwas komplizierte Überwachung vorgeschrieben.

    Ist eigentlich bekannt, dass eine gerauchte Zigarette den Süchtling mit ca.14 mikrosievert belastet?
    DAS würde mir Angst machen .

  8. Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    1.537

    Standard

    Zitat Zitat von Jonni Beitrag anzeigen
    Die zukünftige Landesregierung von BW versetzt der Atomenergie gerade den finalen Todesstoß, inden sie das Faß "Endlager" wieder aufmacht.

    CU
    Jonni
    Kretschmann macht gerade alles richtig. Die bösen Themen ganz vorne auf die Tagesordung, damit der Wähler in 4 Jahren alles wieder vergessen hat. Man stelle sich vor, er findet ein Plätzchen ... oh oh.

    Genau wie Stuttgart 21 : Volksentscheid ist gut, da man wohl davon ausgeht, das nicht nur Berufsdemonstranten abstimmen und vermutlich ( Glaskugelaussage meinerseits) der Volksentscheid für Stuttgart 21 ausfallen würde. Dann müssen die armen Grünen das Teil bauen, können sich entspannt zurücklehnen und sagen: wir wurden vom Wähler gezwungen.

    Immer gut wenn man solche Instrumente geschickt einsetzt. Bei Sprit, Ausländern, Steuern auf Sonntags-, Feiertags- und Nachtarbeit oder gar bei Diätenerhöhung wird es in 1000 Jahren keinen Volksentscheid geben.

  9. Registriert seit
    20.11.2008
    Beiträge
    4.029

    Standard

    Schon das kleine Statement von Kretschmann führt in unserer konservativen Neuen Osnabrücker Zeitung zur Panik. Heutiger Kommentar zu diesem Thema: wehe, die Suche geht wieder los. Die südlichen Bundesländer sind alle nicht erdbebensicher und wir haben hier sogar Tonschichten im Boden, die eine Endlagerung evtl. vor der Haustür möglich machen. Daher Rat an unsere Landesregierung: zu diesem Thema besser den Mund halten.

    Es ist kaum zu glauben. Gerade die von Atomkraft überzeugten Konservativen wollen nicht mehr die geringste Diskussion über Alternativstandorte fürs Endlager. Selbst wenn Gorleben ungeeignet ist, einfach rein mit dem Müll. Sollen sich doch die nächsten Generationen mit unserem Atommüll beschäftigen. Dies aber wird der Punkt sein, an dem die Atomenergie endgültig scheitert und das hat Kretschmann als Realo offenbar schneller erkannt, als die übrigen Spontis der Grünen.

    CU
    Jonni

  10. Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    9.459

    Standard

    Zitat Zitat von Jonni Beitrag anzeigen
    Schon das kleine Statement von Kretschmann führt in unserer konservativen Neuen Osnabrücker Zeitung zur Panik.
    ...
    Es ist kaum zu glauben. Gerade die von Atomkraft überzeugten Konservativen wollen nicht mehr die geringste Diskussion über Alternativstandorte fürs Endlager. Selbst wenn Gorleben ungeeignet ist, einfach rein mit dem Müll. Sollen sich doch die nächsten Generationen mit unserem Atommüll beschäftigen. Dies aber wird der Punkt sein, an dem die Atomenergie endgültig scheitert und das hat Kretschmann als Realo offenbar schneller erkannt, als die übrigen Spontis der Grünen.

    CU
    Jonni

    alles halb so schlimm.

    die Asse war sicher.

    die Rente war auch sischÄ.

    weshalb sollte denn nun Gorleben nixX taugen

    das kann ich mir beim besten willen nicht vorstellen.




 
Seite 54 von 60 ErsteErste ... 4445253545556 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Federbein-Alternativen???
    Von Edda im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 05.07.2012, 08:26
  2. Alternativen Ventus III
    Von cappo im Forum Bekleidung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.03.2012, 07:51
  3. Gabelöl, Alternativen zu BMW
    Von AndiP im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 02.06.2011, 08:52
  4. koffersystem alternativen ?
    Von topflappen im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 13.03.2009, 19:30
  5. Cockpit Abdeckungs Alternativen
    Von bigagsl im Forum Zubehör
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 16.08.2004, 14:00