Seite 58 von 60 ErsteErste ... 8485657585960 LetzteLetzte
Ergebnis 571 bis 580 von 598

Atomkraft/Laufzeitverlängerung/Alternativen

Erstellt von Di@k, 14.03.2011, 15:50 Uhr · 597 Antworten · 26.324 Aufrufe

  1. Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    9.459

    Standard

    Zitat Zitat von Zebulon Beitrag anzeigen
    @ monopod

    Wenn es eng wird und es um die Macht geht, werden die Grünen aus Sicht der Schwarzen Dunkelgrün und die Schwarzen, aus Sicht der Grünen, schimmern etwa so wie Schinken, wenn er schon etwas älter ist ... man ihn aber noch essen kann .

    Ansonsten : wenn schon kein Speicher zur Verfügung steht, ist die Alternative nach dem GEREGELTEN Ausstieg : energetische Sarnierung (Einsparung), dezentrale Versorgung und Tiefenwärme. Dies hätte den Vorteil, nicht wie Wind und Sonne unregelmäßig zur Verfügung zu stehen.

    Wieso hört man davon nix .... kann doch nicht an einem kleinen, selbstausgelösten Erdbebeb gelegen haben? Da muss dringendst weiter geforscht werdenl.
    GRINS. an dem von skizzierten farbsspiel mag dereinst was dran sein.
    ein wenig "anrüchig " wird es dann schon sein.

    das selbsterzeugte kleine beben: meinst du die erschütterungen am oberrheingraben?
    befinden sich da nicht AKWs "obendrüber ???
    ich bin nach wie vor der meinung, dass zuwenig und vor allem viel zu unflexibel über dezentrale energieerzeugung nachgedacht wird. und damit meine ich nicht nur die erzeugung, sondern eben auch den verbrauch. auch den grossindustriellen.
    auch fehlen klare politische vorgaben, dass zB. die automobilkonzerne gefälltigst nur an einem speichermedium zu forschen haben, ein anschluss, eine sorte speichermedium... zur bündelung der bundesdeutschen , nationalen wirtschaftskraft. so kocht daimler, bmw audi und VW wieder mal sein eigenes, mit den anderen inkompatibles speichersüppchen...
    wenn wir von speicherung reden: wo bleibt die grosszügig geförderte forschung zur brennstoffzelle???
    naja, warten wir mal die nächsten jahre ab in BaWü. wir werden ernüchtert werden...

  2. Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    1.537

    Standard

    Zitat Zitat von monopod Beitrag anzeigen
    das selbsterzeugte klene beben: meinnst du di erschütterungen am oberrheingraben?
    befinden sich da nicht AKWs "obendrüber ???.
    Yes.
    War das somit der Nachweis, das deutsche KKWs doch was aushalten ?
    Oder der perfide, aber mißglückte Versuch der Grünen, zu beweisen, wie schlecht alles in D gebaut ist?


    Hoffentlich bricht der Brennstoffzelle nicht der teuer zu erzeugende Wasserstoff das Genick.

    Kernfusion wäre auch nóch ein Ansatz .... da stehen schon millionenteure Versuchansanordnungen zur Verfügung.

  3. Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    9.459

    Standard

    Zitat Zitat von Zebulon Beitrag anzeigen
    Yes.
    War das somit der Nachweis, das deutsche KKWs doch was aushalten ?
    Oder der perfide, aber mißglückte Versuch der Grünen, zu beweisen, wie schlecht alles in D gebaut ist?
    allerdings hast du die "wahrscheinlichste" variante in deiner aufzählung vergessen:

    die begründete (?) angst der kraftwerksbetreiber vor einem erdbebenverursachten versagen der AKWs.
    grinZ

  4. Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    1.537

    Standard

    Wir können auch nur das glauben, was man uns beigebracht hat. Das ist wohl wie mit einem Airbag: bis zu einem gewissen Tempo geht es gut. Aber da man gerne schneller fährt, müßte man eigentlich den Betrieb der Fahrzeuge verbieten.

    Die in D mögliche Erdbebenstärke wurde von jeder Menge Experten ( hoffentlich nicht solche, die gerade den möglichen Aussstieg für 1,- / Monat/Haushalt verkaufen) berechnet, dann noch eine große Schüppe drauf gepackt. Aber es wird immer einer kommen der sagt: aber du kannst nicht dafür garantieren.

    German Angst oder das Land der Bedenkenträger. Nix ist passiert und es herrscht Angst und Verzeifelung, medienwirksam geschürt und praxisgerecht eingesetzt. Keine guten Voraussetzungen, um zu vernünftigen Lösungen zu kommen.

  5. Geronimo Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Zebulon Beitrag anzeigen
    Wir können auch nur das glauben, was man uns beigebracht hat. Das ist wohl wie mit einem Airbag: bis zu einem gewissen Tempo geht es gut. Aber da man gerne schneller fährt, müßte man eigentlich den Betrieb der Fahrzeuge verbieten.
    Es gibt keinen passenden Vergleich zu einem GAU, weil die Folgen nicht vergleichbar sind. Oder kann man z.B. nach einem Unfall eine Strasse 30 Jahre nicht mehr nutzen ?

    German Angst oder das Land der Bedenkenträger. Nix ist passiert und es herrscht Angst und Verzeifelung, medienwirksam geschürt und praxisgerecht eingesetzt. Keine guten Voraussetzungen, um zu vernünftigen Lösungen zu kommen.
    Ist also nix passiert ? Mit der typischen Arroganz das dies bei uns nicht passiert, kann man so eine Sache auch angehen. Ich habe keine Angst und ich bin auch nicht verzweifelt. Ich bin mir einfach nur darüber im Klaren das wir in einem Falle eines Unfalls, den dann wahrscheinlich keiner so voraussehen konnte, mit Folgen zu tun haben die wir schlicht nicht mehr kontrollieren können. Und mit den Spätfolgen haben wir sehr sehr lange zu tun. Das ist ein Risiko das es so bei keiner anderen Technik gibt.
    Das sind keine Bedenken sondern einfach Fakten die man nicht vom Tisch wischen kann. Es darf eben NICHTS und NIE passieren, garantiert keiner, weil er es nicht kann. Für mich ein Grund sich von dieser Technik zu verabschieden.

    grüße,
    Jürgen

  6. TomTom-Biker Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Zebulon Beitrag anzeigen
    Genau das wird den Schwarzen immer zum Verhängnis werden. Wenn es gut läuft, klauen ihnen die Gelben die Stimmen weil man sie nicht zu stark machen will, wenn es gerade Kacke ist, bekommt weder der eine noch der andere was.
    Ist da Deiner Meinung nach jetzt der Wähler dran schuld?

    Wie wäre es denn mit einer besseren Politik und glaubwürdigeren Politikern? Dann hätte ich grundsätzlich auch gegen 50 % bei den Schwarzen nichts. Oder ne andere Koalition. Wie sagte Geißler vor einiger Zeit sinngemäß?: "Die Koalition ist nicht schlimm, nur der Koalitionspartner ist der Falsche"

    Diesbezüglich wünsche ich mir keine Laufzeitverlängerung mehr. Über die Laufzeiten der KKW kann man reden.

    Zitat Zitat von Zebulon Beitrag anzeigen
    Mal sehen, wann Schwarz/Grün aufkommt.
    Wahrscheinlich bei der nächsten Bundestagswahl.
    Und das hängt nur zum Teil an den Ereignissen in Japan.
    Der Verfall der jetzigen Koalition ist schon seit langer Zeit absehbar und das ist insbesondere in der unverbesserlichen, arrogant und teilweise störrischen Art von gelber Seite her begründet.

    Gruß Thomas

  7. Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    1.537

    Standard

    @ Geronimo

    Ich kann dich nicht überzeugen, will es auch gar nicht, da ich der erste bin, der eine Versorgung mit Kernfusion oder Erdwärme bevorzugen würde, deutlich besser als schwankende Energie aus Wind und Sonne, die der Industrie nicht weiter hilft.

    Ich bringe Argumente, die aus meinem Arbeitsbereich belegbar sind, die aber immer wieder mit stereotypen Sätzen ignoriert werden.

    Kein TÜV für kerntechnische Anlagen in Japan ... in D werden Aufkleber auf Stahlleitungen in Frage gestellt, ob der Kleber den Stahl beschädigt.

    Wenn man die Technik und Auslegung i D mit Rußland und Japan vergleicht, ist das schin mal der falsche Ansatz, wenn dann noch jedes Argument mit: das haben die auch gedacht, platt macht, ohne aber selbst Ahnung zu haben und nur aus seine Gefühlen heraus zu argumentieren und keine Lösung anzubieten, ist das ganz schlecht.

    Keiner will in D seine Hütte aufgeben müssen, weil ein KKW explodiert ... wird er nicht , weil es nicht, wie in Rußland, explodieren kann. Es werden keine Leistungsversuche mit abgeschaltetem Reaktorschutz gefahren, ich hoffe, du bezweifelst wenigsten das nicht. Auch ein Tsunami ist in Bayern eher unwahrscheinlich, jemand wird jetzt wohl schreiben: dann halt was anderes.


    Das ist keine Ausgangsbasis, auf der man technisch argumentieren kann, eher nur emotional.

    Wenn ich beispielsweise schreibe: 100.000ende Verkehrstote jährlich weltweit ... das gilt nicht, da es ja nur Einzelschicksale sind ... die Opfer sehen das nicht so.

    Also versuche ich weiterhin technisch zu erklären und versuchen weiterhin sachlich zu bleiben, obwohl es mir bei dir in den Fingen juckt, auch gleichem Niveau zu antworten. Da ich aber unterstelle, dass du nicht mich meinst sondern meinen Arbeitsplatz ( btw rauchst du ? 14 mikrosievert / Fluppe ... dafür kann man sich 3 Stunden über einem abgeschalteten, geöffneten Reaktor aufhalten), bleibe ich weiter tiefenentspannt und warte mal drauf, ob sich mal einer outet woher er sein Wissen hat, wie es weitergeht und warum es bis heute nicht weitergeht ... und keine Pauschalen bringt wie: die Förderung von früher, die Lobbyisten blabla

    GuD in Leipheim erhält gerade mächtig Gegenwind, dabei wären diese 1000 MW prädestiniert, die abzuschaltenden 2000 MW aus Gundremmingen standortnah zu ersetzen. Ein hypermoderenes Kohlekraftwerk im Saarland wurde, dank Volksentscheid, nicht gebaut und und und ...

    So sieht es aktuell aus.

  8. Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    1.537

    Standard

    Zitat Zitat von TomTom-Biker Beitrag anzeigen
    Ist da Deiner Meinung nach jetzt der Wähler dran schuld?

    Wie wäre es denn mit einer besseren Politik und glaubwürdigeren Politikern? Dann hätte ich grundsätzlich auch gegen 50 % bei den Schwarzen nichts. Oder ne andere Koalition. Wie sagte Geißler vor einiger Zeit sinngemäß?: "Die Koalition ist nicht schlimm, nur der Koalitionspartner ist der Falsche"

    Diesbezüglich wünsche ich mir keine Laufzeitverlängerung mehr. Über die Laufzeiten der KKW kann man reden.


    Wahrscheinlich bei der nächsten Bundestagswahl.
    Und das hängt nur zum Teil an den Ereignissen in Japan.
    Der Verfall der jetzigen Koalition ist schon seit langer Zeit absehbar und das ist insbesondere in der unverbesserlichen, arrogant und teilweise störrischen Art von gelber Seite her begründet.

    Gruß Thomas
    Ich bin eigentlich voll bei dir. Wir brauchen ein neues Volk statt neue Politiker .
    Da aber Politiker, die nur Machterhalt betreiben, keine Entscheidung für in 30 Jahren treffen können, weil sie zwischenzeitlich vom Wähler abgewatscht werden und dementsprechend sinnlos agieren ... wie soll das funktionieren? Einschnitte in Energie, Rente, Gesundheit, Verkehr .... müssen unpopulär sein um zum Ziel zu kommen ... Aber wer traut sich das durchzusetzen,wenn er, als Belohnung, nach 4 Jahren dafür gefeuert wird?

    Meiner Meinung nach wird es keine Laufzeitverlängerung geben. Man wird die abgeschalteten Kraftwerke opfern (mal sehen, was der Klageweg noch kostet ( als Info: RWE klagt auf Grund des Aktiengesetzes und nicht aus purer Klagelust, wie die gut informierten grünen Leserbriefschreiber gerade in Umlauf bringen), der Rest der KKWs wird bis ungefähr zum vom Rot/Grün geplanten Laufzeitende weiter betrieben, ob es die Reststrommengenübertragung weiter geben wird, bleibt abzuwarten.

    2030 werden wir nicht atomstromfrei sein sondern nur frei von deutschem Atomstrom.

    Das war jetzt aber nur mein persönlicher Blick in die Glaskugel.

  9. Registriert seit
    23.03.2009
    Beiträge
    703

    Standard

    @ zebulon !

    gradezu begeistert lese ich deine Beiträge , sind sie doch von wirklicher Kompetenz getragen !
    Aber trotzdem bleibe ich dein Meinungsgegner !!
    Das Thema wäre wirklich prädestiniert per Volksentscheid entschieden zu werden.
    Aber wie ich das sehe,geht es auch gar nicht mehr um das " ob" ,sondern nur noch um das " Wie " . Inzwischen ist für die Lobbyisten allerdings der Acker so übersäueret - da werden sie auch nicht mehr viel rausholen können ! Ich denke - so schnell wie möglich - aber was ist so schnell wie möglich ? da werden ein paar wenige Jahre auch nicht das Entscheidende sein - hauptsache der Sinn von " so schnell wie möglich " wird nicht untergraben,. Ich denke auch,daß es sich keine politische Kraft mehr leisten will,da wirklich gegen den Sztrom zu schwimmen.
    Das Argument " rund um uns zu wird KKW mäßig aufgerüstet zieht nicht wirklich - irgendwo muß es immer einen Anfang geben - sonst gibt es keine Veränderiung ! Und wer denn sonst wie Deutschland wäre prädestinierter für den Vollzug solch einer Bewegung ?
    Ich bin froh um diesen Sinneswandel - seit meinem ersten Semester Physik war für mich klar ,daß Atomkraft unvertretbar ist !

  10. Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    1.537

    Standard

    Zitat Zitat von confidence Beitrag anzeigen
    @ zebulon !

    gradezu begeistert lese ich deine Beiträge , sind sie doch von wirklicher Kompetenz getragen !
    Danke schön!



    Zitat Zitat von confidence Beitrag anzeigen
    Aber trotzdem bleibe ich dein Meinungsgegner !!
    Das ist volkommen in Ordnung ! Zu einer Diskussion gehören immer pro und kontra. Wenn man sich austauscht und sich danach weiterhin auf ein Bier treffen kann (besser noch dabei), ist alles perfekt verlaufen.


    Zitat Zitat von confidence Beitrag anzeigen
    Das Thema wäre wirklich prädestiniert per Volksentscheid entschieden zu werden.
    Es bringt einen nicht unbeding weiter, wenn man nur nach aktuellem Gefühl bestimmt. Irgendwann muss einer mal den Hut aufziehen und die Richtung vorgeben ... und dafür sorgen, dass sie eingehalten wird.

    Heute werden aber erst mal Millionen in den Sand gesetzt und dann kommt man drauf, dass es anders besser,schöner, schneller ... ginge. Das können selbst wir uns auf Dauer nicht leisten. Und ich rede mal nicht von Energie sondern eher von Berlin/Bonn , Verkehr/Maut, Stuttgart 21 , Feinstaub, Begradigung von Flüssen/Renaturierung , Biodiesel/ Streichung der Steuerbegünstigung , Erhöhung der Grunderwerbsteuer in BW aus der Hüfte .... ich könnte noch zig Beispiele bringen .... muß man gar nicht groß für überlegen.
    Demnächst werden wohl wieder die steuerfreien Zuschläge für Nachtarbeit oder Sonn- und Feiertag in Frage gestellt. Kein Problem für die, die bei Sonnenschein arbeiten und Weihnachten regelmäßig zu Hause sind .

    Die Einen verlassen sich auf Zusagen und stehen auf einmal mit ihrer Planung nackt im Wind. Der Arbeitnehmer kann nur zähneknirschend in die Lohntüte gucken und zur Wahl gehen, was er seltsamerweise aber auch nur recht eingeschränkt tut, der Arbeitgeber gibt die Kosten weiter, baut Arbeitsplätze ab oder kauft sich, um die Aktionäre weiterhin zu befriedigen, im Ausland ein ( jetzt bin ich doch wieder bei der Energie angekommen ). Der Bäcker um die Ecke macht zu und füllt Industriesemmeln in die Regale von Aldi und die Bevölkerung schreit: es gibt keinen Bäcker um die Ecke mehr, so ein Scheiss ...

    Jetzt könnte ich noch was zur ärztlichen Überversorgung schreiben und den Problemen, trotzdem einen Termin zu bekommen oder oder ...

    DAS ist unser Problem.

    Wir brauchen eine mit Hut .... aber keinen mit einem halben Schnauzbart wie früher !!!


 

Ähnliche Themen

  1. Federbein-Alternativen???
    Von Edda im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 05.07.2012, 08:26
  2. Alternativen Ventus III
    Von cappo im Forum Bekleidung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.03.2012, 07:51
  3. Gabelöl, Alternativen zu BMW
    Von AndiP im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 02.06.2011, 08:52
  4. koffersystem alternativen ?
    Von topflappen im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 13.03.2009, 19:30
  5. Cockpit Abdeckungs Alternativen
    Von bigagsl im Forum Zubehör
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 16.08.2004, 14:00