Seite 23 von 188 ErsteErste ... 1321222324253373123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 221 bis 230 von 1873

Auf Wiedersehen Milliarden!

Erstellt von Heidekutscher, 25.01.2015, 21:58 Uhr · 1.872 Antworten · 102.190 Aufrufe

  1. r-b
    Registriert seit
    02.02.2013
    Beiträge
    150

    Standard

    Zitat Zitat von ta-rider Beitrag anzeigen
    In Griechenland beschimpft man die Deutschen als N*zis
    Dummerweise akzeptiert mein Händler bei mir keinen Schuldenschnitt




    Ich wurde in Griechenland als Deutscher noch nie als N*azi bezeichnet und auch noch nie wegen meiner Herkunft beschimpft obwohl ich mit und für Griechen gearbeitet habe.

    Falls dir das passiert ist, liegt es doch bestimmt an deiner Person oder deinem Verhalten.

    Und was den Schuldenschnitt angeht; bei den von dir bevorzugten 125ern zu 400 € muß sich dein Händler dann ja wohl ver*rscht vorkommen.

    VG
    Reinhard

  2. Registriert seit
    22.11.2006
    Beiträge
    3.690

    Standard

    @ Schlonz

    ..... also ich will hier nicht zum Aufklärer werden ..... aber jedes Land baut in erster Linie Straßen für das eigene Volk und deren Infrastruktur um ein Wirtschaften zu ermöglichen. Punkt.
    Und wie das einzelne Land zu diesem Geld kommt, ist deren Sache. Auch wie viel Geld sie in die Erhaltung und Erneuerung der Straßen meinen stecken zu müssen.

    Bei uns gilt das selbe Thema, wir zahlen hier kräftig über die Spritsteuer einen Beitrag, über die KFZ-Steuer und dann noch gemeinschaftlich (auch die, die keinen Sprit tanken und fahren) über einen Verteilerschlüssel der restl. Steuereinnahmen.

    Und dann bezahlen wir noch im Ausland für die Benutzung deren Straßen - wieso ist das keine Abzocke! Richtig wäre, dass wenn die in Deutschland nichts zahlen, wir auch nichts zahlen müssten.

    Und wenn etwas gerecht wäre, dann müssten wir alle km-abhängig den selben Preis zahlen. Aber nicht wie in Schweiz z. B. generell eine Jahresvignette kaufen müssen, auch noch für einen Anhänger, in Österreich dann wieder die Möglichkeit einer 10-Tagesvignette (Anhänger inbegriffen) .... Slowenien .... Dann bezahlt man für Tunnel und schöne Bergstrecken nochmals extra in Österreich. Spanien und Italien verlangen unterschiedliche km-abhängige Streckengebühren, usw..........

    Ich fühle mich hier als Ausländer abgezockt, da die Preise nicht vergleichbar sind und willkürlich aufgrund der Länderfinanzen festgelegt werden, bzw. durch private Autobahnbetreiber und deren Gewinnstreben ( ist erst einmal ja vernünftig) erhoben werden.

    So wie wir in Europa ein Steuergesetz brauchen, brauchen wir auch eine einheitliche Maut zum Erhalt der Straßen - und die Einnahmen sind zweckgebunden einzusetzen und deren Ausgaben sind zu überprüfen. Sonst läuft da auch alles schief, wie in Griechenland!

    ......... ich sehe mich hier abgezockt! Und das besonders stark, wenn ich erlebe wie man immer wieder auf diese besch.... Mautstraßen geführt wird, um dann dort einer Kontrolle zum Opfer zu fallen!!!

    Gruß Kardanfan

  3. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    Zitat Zitat von Kardanfan Beitrag anzeigen
    @ Schlonz

    ..... also ich will hier nicht zum Aufklärer werden ..... aber jedes Land baut in erster Linie Straßen für das eigene Volk und deren Infrastruktur um ein Wirtschaften zu ermöglichen. Punkt.
    Und wie das einzelne Land zu diesem Geld kommt, ist deren Sache. Auch wie viel Geld sie in die Erhaltung und Erneuerung der Straßen meinen stecken zu müssen.

    Bei uns gilt das selbe Thema, wir zahlen hier kräftig über die Spritsteuer einen Beitrag, über die KFZ-Steuer und dann noch gemeinschaftlich (auch die, die keinen Sprit tanken und fahren) über einen Verteilerschlüssel der restl. Steuereinnahmen.

    Und dann bezahlen wir noch im Ausland für die Benutzung deren Straßen - wieso ist das keine Abzocke! Richtig wäre, dass wenn die in Deutschland nichts zahlen, wir auch nichts zahlen müssten.

    Und wenn etwas gerecht wäre, dann müssten wir alle km-abhängig den selben Preis zahlen. Aber nicht wie in Schweiz z. B. generell eine Jahresvignette kaufen müssen, auch noch für einen Anhänger, in Österreich dann wieder die Möglichkeit einer 10-Tagesvignette (Anhänger inbegriffen) .... Slowenien .... Dann bezahlt man für Tunnel und schöne Bergstrecken nochmals extra in Österreich. Spanien und Italien verlangen unterschiedliche km-abhängige Streckengebühren, usw..........

    Ich fühle mich hier als Ausländer abgezockt, da die Preise nicht vergleichbar sind und willkürlich aufgrund der Länderfinanzen festgelegt werden, bzw. durch private Autobahnbetreiber und deren Gewinnstreben ( ist erst einmal ja vernünftig) erhoben werden.

    So wie wir in Europa ein Steuergesetz brauchen, brauchen wir auch eine einheitliche Maut zum Erhalt der Straßen - und die Einnahmen sind zweckgebunden einzusetzen und deren Ausgaben sind zu überprüfen. Sonst läuft da auch alles schief, wie in Griechenland!

    ......... ich sehe mich hier abgezockt! Und das besonders stark, wenn ich erlebe wie man immer wieder auf diese besch.... Mautstraßen geführt wird, um dann dort einer Kontrolle zum Opfer zu fallen!!!

    Gruß Kardanfan
    ich sehe schon, Du bist der ideale Kandidat für ein eigenes Fürstentum oder so etwas. Da kannst Du dann Deine Straßen für Deine Bürger bauen. Und speziell Deutschland baut seine Straßen ganz sicher nicht dafür, damit seine Bürger darauf rumgondeln, sondern um insgesamt die Wirtschaft am Laufen zu halten und die hängt bei uns -wie in keinem anderen Land der EU- vom Einkauf durch die anderen Länder ab

    Da wundert es einen nicht, wenn die europäische Idee nur so zäh verwirklicht wird, wenn noch nicht einmal die kleinsten Zusammenhänge begriffen werden.

  4. Registriert seit
    12.03.2006
    Beiträge
    3.561

    Standard

    Zitat Zitat von Schlonz Beitrag anzeigen
    Und speziell Deutschland baut seine Straßen ganz sicher nicht dafür, damit seine Bürger darauf rumgondeln, sondern um insgesamt die Wirtschaft am Laufen zu halten und die hängt bei us -wie in keinem anderen Land der EU- vom Einkauf durch die anderen Länder ab

    Da wundert es einen nicht, wenn die europäische Idee nur so zäh verwirklicht wird, wenn noch nicht einmal die kleinsten Zusammenhänge bgriffen werden.
    Guter Ansatz, aber das trifft doch dann auch für die anderen Länder zu.
    Die bauen die Straßen doch sicher auch für eine bessere Wirtschaft und nehmen trotzdem Maut.
    Nur über deutsche Mautpläne beschweren sie sich.
    Aber vielleicht wollen die auch nur eine "noch bessere Wirtschaft"

    Aber nachdem der Bundesrat Dobrindt´s Vorstoß schon wg. "sinnloser Bürokratie" ablehnt hat,
    werden die deutschen KFZ-Steuerzahler auch weiter dem "handelswilligen" Touristentransitverkehr helfen,
    Geld zu sparen.

    Ich denke, der die Straßen be.- und abnutz, soll auch für die Kosten aufkommen.
    Nicht der Sammler, der 20 Fahrzeuge sein Eigen nennt, nur mit einem fährt und trotzdem 20 zahlt

    Pro Maut und KFZ-Steuer weg, meine Meinung.

  5. Registriert seit
    24.10.2014
    Beiträge
    345

    Standard

    Zitat Zitat von Schlonz Beitrag anzeigen

    Da wundert es einen nicht, wenn die europäische Idee nur so zäh verwirklicht wird, wenn noch nicht einmal die kleinsten Zusammenhänge begriffen werden.
    Entschuldige die vielleicht etwas naive Frage: aber was ist denn Deiner hochgeschätzten Meinung nach "die europäische Idee"???

    - eine gemeinsame Währung, OHNE gemeinsame Steuer- und Wirtschaftspolitik, aber MIT ESM?
    - eine undemokratisch bestimmte Zentralregierung (EudSSR), ohne souveräne Nationalstaaten?
    - eine von wenigen geleitete, dafür aber ungerechte Geldumverteilungsmaschinerie (EZB)?
    - die absolute Wahrung "abendländischer" Werte, wie z.B. Minderheitenschutz (Sinti/Roma) in Rumänien/Bulgarien? Presse- und Meinungsfreiheit in Ungarn? Recht auf Bildung, sozialen Frieden und innere Sicherheit in Griechenland (und leider auch bei uns)?
    - für jeden Honk offene, innereuropäische Grenzen (Schengen-Abkommen), damit wirklich jeder Armutsflüchtling direkt von Lampedusa nach D kommt - oder gestohlene Luxuskarossen möglichst unbehelligt nach RUS?

    Ich persönlich sehe seit einigen Jahren immer weniger Vorteile in der "europäischen Idee" und hätte z.B. auch kein Problem damit, wenn ich an Grenzübergängen meinen Ausweis wieder herzeigen müsste.

    Aber vielleicht kannst Du mich ja mit SACHLICHEN Argumenten von den guten Seiten der "europäischen Idee" überzeugen? Und das möglichst OHNE persönliche Beleidigungen.

    Vielen Dank schon mal,
    Peter

  6. Registriert seit
    22.11.2006
    Beiträge
    3.690

    Standard

    @ Schlonz

    .... wer lesen und verstehen kann ist klar im Vorteil:

    aber jedes Land baut in erster Linie Straßen für das eigene Volk und deren Infrastruktur um ein Wirtschaften zu ermöglichen. Punkt.
    Wirtschaften heißt auch Import von Gütern aus anderen Ländern ........

    Ich will hier keine Aufklärung starten, aber ich habe meine Meinung, Überzeugung und Erfahrung, gelegentlich auch Wissen - obwohl das natürlich individuell ist!

    Eben so wie der Spruch: Für den einen ist das Glas halb voll, für den anderen halb leer. ........... beide haben recht, und doch ist der Inhalt des Satzes grundverschieden .

    Gruß Kardanfan

  7. Registriert seit
    19.01.2014
    Beiträge
    6.685

    Standard

    Zitat Zitat von Kardanfan Beitrag anzeigen
    Ich fühle mich hier als Ausländer abgezockt,
    ich sehe mich hier abgezockt!
    Gründen wir so eine Art von Selbsthilfegruppe für den Kardanabgezockten ?

    Josef

  8. Registriert seit
    13.11.2009
    Beiträge
    2.123

    Standard

    Zitat Zitat von Kardanfan Beitrag anzeigen
    Die konnten sich nur dem System anpassen. So wie auch bei uns z. B. die Krankenkassen ausgenützt werden ......... von Ärzten und Patienten, oder die KFZ-Versicherungen als Selbstbedienungsladen für Kfz-Werkstätten, Gutachtern und Kunden herhalten müssen (.... nur ein paar kleine Beispiele!)

    so zwischendurch mal:
    also zb im Bereich Festzuschussregelung beim Zahnersatz werden die GKVen von keinem Patienten ausgenutzt, die zahlen nämlich alle kräftig für die Regelfall-Leistungen drauf. Weil so wahnsinnig viele Einzelbefunde eben nicht dem Regelfall entsprechen.

    DER Zahn von wegen ausnützen kann gezogen werden. Wenn man sich mit dem GKV-System näher auseinandersetzt, wird sich das Mitleid mit den KK in Grenzen halten.

    Gruß, Gaby

  9. Registriert seit
    08.05.2011
    Beiträge
    4.280

    Standard

    Zitat Zitat von pietch1 Beitrag anzeigen
    Ich denke, der die Straßen be.- und abnutz, soll auch für die Kosten aufkommen.
    Nicht der Sammler, der 20 Fahrzeuge sein Eigen nennt, nur mit einem fährt und trotzdem 20 zahlt

    Pro Maut und KFZ-Steuer weg, meine Meinung.
    Grundsätzlich dafür, aber mit einem Pickerl lässt sich das nicht realisieren. Dann schon lieber Kfz-Steuer weg und auf die Kraftstoffe umlegen, dann wäre es gerecht. Oder überall elektronische Erfassung, was aber datenschutzrechtlich problematisch ist. Aber wir wissen doch alle, dass unser Rolli lieber auch Geld von Autos kassiert, die nur rumstehen.

  10. Registriert seit
    22.11.2006
    Beiträge
    3.690

    Standard

    @ f-Hörnchen
    ......zb im Bereich Festzuschussregelung beim Zahnersatz werden die GKVen von keinem Patienten ausgenutzt, die zahlen nämlich alle kräftig für die Regelfall-Leistungen drauf......
    Ja, das stimmt - aber so kann man überall immer einen Sonderfall herausziehen. Wenn aber alle Zahnärzte ordentlich abrechnen würden, und die Patienten besser auf ihre Zähne aufpassen würden, dann wäre genug Geld da im System (zumindest rechnerisch - wenn dann aber das Geld wieder anderweitig zweckentfremdet wird, beißt sich die Maus in den Schwanz) um wieder die Zahnbehandlungen im Vollen Umfang zu bezahlen. ........ aber die GKV zahlt auch Behandlungen von "Menschen", die noch nie in dieses System eingezahlt haben......

    Leider ist bei uns alles inzwischen so ineinander verquickt, dass man leider immer auch Unschuldige trifft. So wie es auch Politiker gibt, die würden für ihre ehrenhafte Überzeugung ihr letztes Hemd geben ..... aber es ist eine Minderheit.

    Auf jeden Fall sind die Milliarden weg - und das bittere Ergebnis wird vertuscht, es werden neue Namen gesucht, es wird gelogen und schöngeredet ........

    Wie viele Menschenleben aus Europa aufgrund der wirtschaftlichen Situation hier auf der Strecke bleiben (Ruin, Armut, Depressionen, Freitod, ....) - kehrt man unter den Tisch ........

    ..... es kommt mir vor, als ob der Kapitän auf der untergehenden Titanic, bis zum Schluss mit einem Schwarzfahrer um das Geld fürs Ticket streitet.........

    Gruß Kardanfan


 

Ähnliche Themen

  1. Auf Wiedersehen.
    Von C-Treiber im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 03.12.2013, 22:18
  2. auf wiedersehen bremse
    Von tntkonrad im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 05.09.2009, 12:27
  3. Auf die Q gekommen
    Von Ron im Forum Neu hier?
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.09.2007, 11:44
  4. Auf Wiedersehen
    Von Mikele im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.09.2006, 10:51
  5. Tripmaster auf R1150GS?
    Von Joachim im Forum Reise
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.03.2004, 21:27