Seite 24 von 188 ErsteErste ... 1422232425263474124 ... LetzteLetzte
Ergebnis 231 bis 240 von 1873

Auf Wiedersehen Milliarden!

Erstellt von Heidekutscher, 25.01.2015, 21:58 Uhr · 1.872 Antworten · 102.163 Aufrufe

  1. Registriert seit
    13.11.2009
    Beiträge
    2.123

    Standard

    Zitat Zitat von Kardanfan Beitrag anzeigen
    Wie viele Menschenleben aus Europa aufgrund der wirtschaftlichen Situation hier auf der Strecke bleiben (Ruin, Armut, Depressionen, Freitod, ....) - kehrt man unter den Tisch ........
    Da stimme ich dir zu. Hat in Europa nicht stattzufinden und taugt nicht zur Schlagzeile.

    Wenn der Blähbauch der GKVen auf ein gesundes, dh. zum Betrieb notwendiges Maß zurückgefur.... also entbläht würde, käme Geld in der Verwendungsart an, für das es entrichtet wurde. Aber dies ist ein anderes , komplexes Thema.

    Gruß, Gaby

  2. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    Zitat Zitat von pietch1 Beitrag anzeigen
    Guter Ansatz, aber das trifft doch dann auch für die anderen Länder zu.
    Die bauen die Straßen doch sicher auch für eine bessere Wirtschaft und nehmen trotzdem Maut.
    Nur über deutsche Mautpläne beschweren sie sich.
    diese Schweine! Und dann schicken sie immer einen gewissen Prozentsatz ihrer Einwohner auf die deutschen Autobahnen, damit Leute wie Du und der Kardanfanboy und der Dobrindt was zum ärgern haben.

    Sagt mal, ist es irgendwie an Euch vorbei gegangen, dass die Leute in diesen Ländern für die Benutzung der dortigen Straßen auch zahlen müssen, oder denkt Ihr, die bekommen das heimlich und hintenrum wieder zurück und lachen sich ins Fäustchen, dass die dämlichen Deutschen alles bezahlen? Werden in diesen Ländern eigentlich auch Gebühren fällig, wenn man sie auf hohen Rössern bereist?

  3. Registriert seit
    22.11.2006
    Beiträge
    3.690

    Standard

    @ Schlonz

    ..... nein, ich verstehe Dich nicht.

    Jetzt quatsch diese do....e Herrmann aus BW, dass die Maut eine Bierzeltgeschichte ist oder so ähnlich - und als Argument wird angegeben, dass der Bund nur an der Maut verdient, aber nicht die Länder.

    Da sieht man, wie diese Schwach...öpfe denken. Nur, weil sie im Land kein Geld bekommen (oder nicht genug), ist diese PEGIDA-Maut (wie er sie nennt) abzulehnen. Statt dass diese Politikerpei....en sich um mehr Gerechtigkeit fürs Land kümmern, zur Finanzierung der Straßen, schießt man gegen die Politiker im eigenen Land und ist pauschal gegen die Maut für Ausländer.

    Gut, ich finde die Maut vom Dobrindt auch nicht der Hit, ..... aber es ist der erste Schritt alle Benutzer der AB an deren Unterhalt zu beteiligen - eben wie uns das Ausland seit Jahrzehnten vor macht. ....... wie viele Milliarden wurden hier schon versäumt einzukassieren!!!!
    Sollte es aber sein, dass dieser Schritt quasi dazu dient, dass der Bund Asylantenheime, Sprachkurse und Psychiater damit bezahlt, dann würde ich sie auch ablehnen.

    Und dann kommt wieder das Totschlagargument, man würde nur die Ressentiments bedienen ....... diese Flachpfei....e!!!!!

    Aber wie die Einnahmen bei uns verteilt werden, das sollten die Nieten in Nadelstreifen doch hinbekommen. Frech finde ich es auch, dass sich anscheinend nur der Bund an den Einnahmen bedienen will - zeigt aber wieder wie unsere Politikerklasse......... tickt.

    Lieber verteilen diese Wichtigtuer nur unsere Milliarden in der Welt - mal so eben gibt jetzt Brüssel 1 Milliarde für den IS-Kampf aus ( einen Kampf, den es doch gar nicht gibt, wir haben uns doch alle lieb) - und parallel bezahlen wir auf Europas Straßen auch noch deren Unterhalt ..............

    Ich finde es unverschämt, wie hier auf Kosten der Autofahrer Geld gemacht wird - es ist modernes Raubrittertum. Ich habe kein Problem, wenn z. B. alles über den Sprit finanziert wird - 3 Euro/Liter als Beispiel - aber dann keine KFZ-Steuer, und in allen Ländern gleich!!!! Und damit Ungerechtigkeiten ausgeglichen werden - die es immer gibt - weil verschiedene Länder höhere Kosten haben ( viele Tunnel oder Brücken), können sich die Herren wieder jahrzehntelang um einen Verteilerschlüssel streiten und Milliarden in Gutachten und Gegengutachten stecken.

    Eine Frechheit finde ich die Straßen zu privatisieren - Straßen sind Staatsaufgaben - für mich - genauso wie die Trinkwasser- und Energieversorgung.

    Gruß Kardanfan

  4. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    wie schon wiederholt geschrieben, ich habe kein Problem damit, mir in Deutschland eine Vignette analog AT oder CH zu kaufen, wenn alle anderen, die die AB benutzen wollen, das auch machen müssen. So wäre es auch vermutlich leicht in der EU durchzusetzen, fertig ist die Laube. Österreich kostet ca. 85 Euro, Schweiz lediglich 40, irgendwo in der Bandbreite und gut.

    Das über den Sprit regeln zu wollen, würde EU weit dieselben Steuern in einen Topf bedeuten was den Sprit angeht. Klappt nie im Leben.

  5. Registriert seit
    21.01.2013
    Beiträge
    2.850

    Standard

    Zitat Zitat von r-b Beitrag anzeigen
    Falls dir das passiert ist, liegt es doch bestimmt an deiner Person oder deinem Verhalten.
    Quatsch das war ein Werbeslogan der Partei, die damit nun an die Macht gekommen ist. Persönlich habe ich mit den Menschen in Griechenland nur positive Erfahrungen

  6. Registriert seit
    24.10.2014
    Beiträge
    345

    Standard

    Die Maut-Befürworter mögen doch bitte bedenken, dass das Bundesdeutsche Verkehrswegesystem KOMPLETT (und schon mehrfach!!!) durch öffentliche Gelder (sprich: Steuern) bezahlt wurde!

    In Italien z.B. wurden und werden die Autobahnen von Privatfirmen bezahlt, gebaut und betrieben, was die Erhebung einer benutzungsabhängigen Maut in jedem Fall rechtfertigt.

    Anstatt jetzt in D für die bereits bezahlten und ohnehin schon im Volksbesitz befindlichen Autobahnen und mehrspurigen Bundesstraßen eine hochkomplizierte und vermutlich wenig einträgliche Pkw-Maut zu erheben, sollte dringend über eine Änderung bzw. Ausweitung der LKW-Maut nachgedacht werden!!!

    Mir ist es unverständlich, warum Lkw erst ab 12 Tonnen zGG und praktisch "nur" auf Bundesautobahnen Maut entrichten müssen??? Eine Absenkung auf 3,5 Tonnen und Ausweitung auf ALLE Straßen würde erheblich mehr einbringen, als diese lächerliche "Ausländermaut"! Zudem würden die "Maut-Umfahrer" weitestgehend von den Bundes- und Landstraßen verschwinden, vielleicht sogar auf die RoLa (= "Rollende Landstraße", also Schienentransport)?

    Mir ist schon klar, dass die Transporteure die entstehenden Mehrkosten auf den Kunden, also den Verbraucher und damit auf uns alle umlegen würden - aber, ob der Träger Bier dann 10 Pfennig mehr kostet, ist mir wurscht.

    Nur mal so ein Gedanke...

    Beste Grüße,
    Peter

  7. Registriert seit
    22.11.2006
    Beiträge
    3.690

    Standard

    @ hoeferl

    Ja, das Thema ist unendlich verzwickt. Aber leider werden wir Bürger inzwischen überall nur noch abgezockt - und das in einem Rechtsstaat.

    Das mit den bezahlten Autobahnen ärgert mich auch. Genauso wie die Privatisierung von Straßen. Unser Staat ist am Ende nicht besser als der Griechische! ......... er melkt nur erfolgreicher die Masse der Arbeitnehmer und kleinen Selbständigen ....

    Wir bezahlen auch Steuern auf Zinsen für bereits versteuertes Geld! ......... und es geht hier nicht um 10.000 Euro Zinseinahmen oder gar noch mehr......

    Auch die Lebensversicherungen werden im Alter nochmals versteuert .......

    Unser Staat holt zur Zeit bei Otto-Normalverbraucher das Geld an allen Enden und Ecken. ....... ich musste für 2012 sage und schreibe € 8,60 nachzahlen. Dafür riesiger Schriftwechsel + Überweisung + Prüfung des Zahlungseingangs beim Finanzamt ...... Da muss es der Staat schon nötig haben, oder die Finanzbeamten keine Arbeit ...

    ...... irgendwie müssen die Milliarden ja zusammen kommen.....

    Und trotzdem sind auch wir verschuldet bis über beide Ohren - eine Rückzahlung völlig unwahrscheinlich ........ und für Pseudoberechnungen erst nach mehreren Generationen möglich, aber nur, wenn die nachfolgenden Generationen dann Wasser und Brot essen ........

    Ja, ein heißes Thema ohne erfolgreichem Ende ........... aber Hauptsache irgendeiner druckt die Milliarden weiter und streut sie - wie Sand in den Augen - der Welt vor die Füße.

    @ Schlonz
    ....... ich glaube wir haben aneinander vorbeigeredet - es ist eben einfach Zeit, dass wir die Grundlagen auf ein Niveau heben und ersichtlich wird, wieso was und wie viel kostet. Diese Willkür - auch wenn sie nur ggf. eine gefühlte ist - bringt keinen sozialen Frieden oder Verständnis der Betroffenen.

    Wie heißt es so schön: Gegen eine "gerechte" Besteuerung hat niemand etwas, wie auch nicht gegen eine gerechte Maut.

    Gruß Kardanfan

  8. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    Zitat Zitat von Kardanfan Beitrag anzeigen


    Auch die Lebensversicherungen werden im Alter nochmals versteuert .......

    nana, das ist aber auch eine sehr unvollständige Aussage und betrifft per se erst mal nur Verträge, die ab 2005 abgeschlossen wurden. Ansonsten ist die Ablaufleistung unter normal erfüllbaren Kriterien komplett steuerfrei. Ist ja schon schlimm genug, dass man eh kaum etwas dabei rausholt, schlecht, wie die rentieren

  9. Registriert seit
    22.11.2006
    Beiträge
    3.690

    Standard

    @ Schlonz,

    ja, es ist unvollständig - wie alles hier - weil man dieses komplexe Thema nicht mit ein paar Worten, z. T. reichen nicht einmal Seiten, erklären kann, um allem gerecht zu werden.

    Das ist ja auch der Trick unserer Politiker - es gibt immer Personengruppen oder Ausnahmen, wo etwas nicht gilt, und damit werden nur die positiven Seiten dargestellt.

    .... wie das mit dem Versteuern aussieht, dass wird man sehen - alleine der Auszahlungswert meiner Lebensversicherung entspricht zur Zeit nur noch 42 % der damals vorgerechneten Summe!

    Also sollte ich Steuern zahlen müssen, sind es weniger, weil ich auch weniger ausbezahlt bekommen habe, und somit ist die Sache wieder positiv .

    Und ob das eine nun steuerfrei ist und nachher wieder woanders mit reingerechnet / angerechnet wird, dass sind dann bedauerliche Einzelfälle .......

    .... aber in der Summe immer wieder Milliarden, die sich andere in die Taschen stecken ......., und wenn die Rechnung nicht aufgeht - wie Griechenland - dann zahlt es eben der Deutsche Steuerzahler wieder, wie bei den Straßen, deren Geld für die Instandhaltung man jahrzehntelang zweckentfremdet ......... the same procedure every year ...

    Gruß Kardanfan ...... leider immer alles nur unvollständig

  10. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    Zitat Zitat von Kardanfan Beitrag anzeigen



    .... wie das mit dem Versteuern aussieht, dass wird man sehen - all
    meine beiden sind so alt, da gibt es keine Probleme, Dynamisierung habe ich längst raus genommen, weils nichts mehr bringt.

    Aber dass die vor 2005 gezeichneten nicht versteuert werden müssen, ist klar geregelt, das werden die auch nicht mehr ändern


 

Ähnliche Themen

  1. Auf Wiedersehen.
    Von C-Treiber im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 03.12.2013, 22:18
  2. auf wiedersehen bremse
    Von tntkonrad im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 05.09.2009, 12:27
  3. Auf die Q gekommen
    Von Ron im Forum Neu hier?
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.09.2007, 11:44
  4. Auf Wiedersehen
    Von Mikele im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.09.2006, 10:51
  5. Tripmaster auf R1150GS?
    Von Joachim im Forum Reise
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.03.2004, 21:27