Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Baustellen sind dazu da die Leute wahnsinnig zu machen

Erstellt von juekl, 17.07.2013, 07:48 Uhr · 15 Antworten · 996 Aufrufe

  1. Registriert seit
    01.09.2007
    Beiträge
    6.266

    Standard Baustellen sind dazu da die Leute wahnsinnig zu machen

    #1
    Hallo
    in der schönen Stadt Essen hat man ein neues Hobby gefunden STRASSENTOTALSPERRUNG
    Erst einmal an der A40 getestet, jetzt auf der Strecke DUS - ESSEN.
    Dem das eingefallen ist, der wurde sogar belobigt weil ein paar Millionen gespart wurden.
    Man sollte den mal in einen Raum mit den Leuten einsperren, die die jetzt 3 Monate lang
    jeden Morgen statt 20 Minuten 2 1/4 Stunden brauchen und man sollte das Geld mal
    gegenrechnen was diese Leute an Sprit und Zeit verpulvern.
    Jede Baustelle hier dauert immens lange, da wird ein Rohr vergraben das dauert über 2 Jahre
    ich dachte jeden Morgen aus dem Loch hüpfen gleich Kangaroos raus.

    Da wird wohl jemand ganz weit die Hand aufhalten um sowas zu genehmigen.
    Ich denke mal, daß auf jeder Baustelle die Kosten für die Absperrung und die Kosten
    für das Aufbringen des Belages sich die Waage halten.

    Und wir bezahlen das alles und leiden unter den Staus und Umwegen.

    Gruß aus der Bananenrepublik

  2. Wogenwolf Gast

    Standard

    #2
    Tja, die gute A 40. Gerade im Bereich Essen ein Genuss!
    Wenn dann noch eine Baustelle oder gar Streckensperrung dazu kommt, geht nichts mehr.
    Wobei ich in Erinnerung habe, dass die Vollsperrung der A 40 in Essen vor einiger Zeit wohl ganz gut über die Bühne ging.
    Was jetzt bei der 52 wohl nicht der Fall ist

  3. Registriert seit
    23.09.2010
    Beiträge
    613

    Standard

    #3
    Es scheint mir seit ein paar Jahren eh die neue Masche zu sein, Straßen total zu sperren für eine Baustelle. Wo früher halbseitig gearbeitet wurde und per Ampelanlage die andere Seite befahrbar war, werden nun ganze Ortsdurchfahrten monatelang gesperrt. Wenn man sich auskennt meist weniger ein Problem, da kennt man die Schleichwege. Wenn man fremd ist, wird man kilometerweit umgeleitet. Blöd vor allem für die Anwohner und besonders für die gewerbetreibenden an der gesperrten Strecke. Ich sehe es gerade bei meinem Freundlichen in Neufinsing. Auch die Tankstelle gegenüber und die Bäckerei, Metzgerei, etc. Überall tote Hose und das noch bis Oktober. Wer zahlt denen denn ihren Verdienstausfall?
    Das einzig Positive: Die Fahrt zum Freundlichen beinhaltet zurzeit immer eine kleine Offroadeinlage .

  4. Registriert seit
    02.09.2008
    Beiträge
    1.412

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von juekl Beitrag anzeigen
    Ich denke mal, daß auf jeder Baustelle die Kosten für die Absperrung und die Kosten
    für das Aufbringen des Belages sich die Waage halten.
    Falsch.

  5. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #5
    unser lieber Verkehrsminister hat doch gerade in den letzten Wochen dazu aufgerufen, Baustellen, auf denen offensichtlich nichts passiert, bei ihm zu melden. Man kann das wohl über die website des Bundesministeriums für Verkehr, oder wie das heißt, machen.

    Ich stand am Sonntag 2 Stunden in einer Baustelle, weil die einen Streifen mit Mauern total isoliert hatten und 2 Deppen meinten, ineinander fahren zu müssen. Lustige Bergung über die mauer. Als wir nach einer Stunde losfuhren, verlor ein Porschefahrer offensichtlich die Nerven und rauschte in den Käfer vor ihm. Lustige Bergung über die Mauer. Mann, Mann, Mann

  6. Registriert seit
    02.09.2008
    Beiträge
    1.412

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von Schlonz Beitrag anzeigen
    Ich stand am Sonntag 2 Stunden in einer Baustelle, weil die einen Streifen mit Mauern total isoliert hatten
    Das macht man zum Schutze der Menschen, die dahinter arbeiten.

  7. Registriert seit
    22.06.2013
    Beiträge
    124

    Standard

    #7
    Moin zusammen

    Tja, dass ist ein heikles Thema, aber ...
    Streckensanierungen, egal welche Art von Straße, müssen sein, mittlerweile sogar in derart umfangreichen Maß, dass es zum Himmel schreit. Natürlich sorgt das für Verärgerung bei Allen die meinen, genau auf diesem Weg fahren zu müssen, weil Sie dort immer gefahren sind.

    Mal abgesehen davon, dass es bei unseren Motorrädern > GS < nicht wirklich darauf ankommt, aber viele von uns fahren halt auch PKW und ... es gibt nicht nur "uns"!
    Totalsperrungen sind, wenn alles richtig läuft und alles ordentlich geplant ist, wesentlich schneller und günstiger, als Halbsperrungen. Zum richtigen "laufen" gehört allerdings auch, dass dort gearbeitet wird, zumindest im 2-Schicht-Betrieb, dort wo möglich auch im 24 Stunden-Betrieb. Dazu gehört übrigens auch, dass Leitungen in diesem Anschnitt ebenfalls gleich saniert werden, sonst ist in absehbarer Zeit dort wieder eine Baustelle.
    Man sollte den mal in einen Raum mit den Leuten einsperren, die die jetzt 3 Monate lang jeden Morgen statt 20 Minuten 2 1/4 Stunden brauchen
    Wenn jetzt 135 min., anstatt 20 min. benötigt werden, könnte sich der "Jemand" auch mal Gedanken darüber machen, ob es nicht andere Lösungen gibt !? Ich würde in der Zeit das Fahrrad nutzen ...

    und man sollte das Geld mal gegenrechnen was diese Leute an Sprit und Zeit verpulvern.
    Das wurde garantiert gemacht... dabei wurde errechnet, dass für das "Säckel" sogar etwas übrig bleibt, zwar nicht für "unser", aber das ist auch nicht so wichtig.

    Es scheint mir seit ein paar Jahren eh die neue Masche zu sein, Straßen total zu sperren für eine Baustelle. Wo früher halbseitig gearbeitet wurde und per Ampelanlage die andere Seite befahrbar war, werden nun ganze Ortsdurchfahrten monatelang gesperrt.
    Kannst du dich in die Lage, z.B. der Anwohner einer Ortsdurchfahrt versetzen? Wenn dort bei einer halbseitigen Sperrung evtl. auch noch der Berufsverkehr "durchfließt"... falsches Wort, durchsteht wäre treffender, was dort an Lärm.- u. Abgasbelastung hinzu kommt. Rein rechnerisch benötigt der Verkehr nämlich ziemlich genau doppelt so lange für die gleiche Strecke. Es gibt leider immer noch sehr viele "Mitmenschen", die bei längeren Standzeiten offensichtlich den Zündschlüssel nicht finden... na klar geht dann die Klimaanlage aus... .... happens?

    Auch die Tankstelle gegenüber und die Bäckerei, Metzgerei, etc. Überall tote Hose und das noch bis Oktober.
    Sorry, aber manchmal scheint es so, dass in Vergessenheit gerät, dass man bestimmte Ziele auch zu Fuß erreichen kann... wenn man nur will. O.K. die Tankstelle würde dabei (zu Fuß) relativ wenig Sinn machen.

    Das "Steuersäckel" freut sich ein zusätzliches Loch in den verlängerten Rücken, wenn alle Kraftfahrzeugnutzer über lange Umwege / Umleitungen an das "Ziel der Begierde" geleitet werden... riesige Zusatzeinnahmen winken genau dort, auch wenn unser Herr Ramsauer ständig betont, wie hoch der volkswirtschaftliche Schaden durch schlechte Straßen ist. Wasser predigen, Wein saufen ...

    Ich schrieb weiter oben schon von Planung und Durchführung... auch nicht ganz einfach das Thema, denn dort kann es übergreifende Zuständigkeiten und Begehrlichkeiten geben, Kommunen, Städte, Kreise, Land und Bund, können sich oftmals nicht darüber einigen, wer die Kosten trägt, aber diese Diskussionen beginnen oftmals erst dann an, wenn die Baustelle bereits angefangen wurde. Da liegt ein weiteres Problem!

    Ich denke schon, dass wir fast auf den Nenner kommen, dass an unseren Straßen etwas gemacht werden muss, oder? Dadurch wird es immer zu Beeinträchtigungen kommen, dass liegt nun mal in der Natur der Sache.

    Es gibt übrigens zentrale und dezentrale "Beschwerdestellen" für Baustellen, an denen nicht gearbeitet wird! Datum, Uhrzeit, Foto... am Besten noch 1-12 Zeugen, dann greift "Rammi", nach eingehender Prüfung des Sachverhaltes, ganz hart durch, hat er neulich in einer Podiumsdiskussion gesagt... im Fernsehen.

    So, dass musste ich jetzt einfach mal schreiben...

  8. Registriert seit
    02.09.2008
    Beiträge
    1.412

    Standard

    #8

  9. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von wuchris Beitrag anzeigen
    Das macht man zum Schutze der Menschen, die dahinter arbeiten.
    nö, zumindest nicht in diesem Fall, es lagen rechts daneben 2 freie Spuren

  10. Registriert seit
    02.09.2008
    Beiträge
    1.412

    Standard

    #10
    Die Spuren wurden schon bearbeitet oder werden das noch. Eine solche komplexe (bzgl. Versicherung, Auf- Um- Abbau) Verkehrssicherung und Verkehrsleiteinrichtung kann nicht nach belieben verschoben werden. Somit ist es auch möglich, dass der/die gemeine Autofahrerin/Autofahrer durch eine 10 km lange Baustelle fährt, wo "nur" auf 1-2km Arbeiter zu sehen sind. So geschehen und gesehen z.B. auf der A9 München-Nürnberg vor ein paar Monaten.

    Was Vollsperrungen innerorts im generellen betrifft: für die Anlieger, die zumeist per Satzung verpflichtet sind einen gewissen Prozentsatz (zw. 30 und 90 idR) der Ersterschließung oder Sanierung zu tragen, kommt eine Vollsperrung trotz der Kosten für die überörtliche Beschilderung etc. immer noch billiger. Für Baufirmen ist das Arbeiten unter Vollsperrung attraktiv, bei halbseitiger Sperrung und zumeist beengten Verhältnissen eher nicht. Vor allem momentan, wo die Baubranche boomt und die Preise hoch sind, "kauft" sich keiner Arbeit, die schlecht kalkulierbar ist.
    Noch was: umso höher die Kosten, umso höher die Honoare der Planer und Bauoblerleitung. Also kann eigentlich keiner behauptet, bei Vollsperrungen innerorts würde irgendjemand, der was zu sagen hat, besonders gut davonkommen und die anderen, die nichts zu sagen haben, die leidtragenden sein.

    Ich schätze aber, dass sich das hier relativ zügig zu einer Diskussion entwickeln wird, wo fachlich und sachlich fundierte Argumente nicht sooo gefragt sein werden. Wäre ein Wunder, wenn's anders kommt.


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. R 1200 GS Adventure Einbau der Autocom SPA selber machen oder machen lassen?
    Von Darkghost im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 17.02.2014, 20:34
  2. mein Garmin macht mich wahnsinnig ...
    Von Brunoldi im Forum Navigation
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.07.2013, 10:44
  3. R 1200 GS Elektrikfrage - was sind das für Kabel und wie sind sie geschaltet?
    Von funcarver im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 20.12.2012, 09:05
  4. Baustellen
    Von Sunsurfer_81 im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 30.10.2007, 23:42
  5. Sie sind weg, zwei Balken sind einfach weg?
    Von Stehrbert im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 15.03.2007, 17:32