Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Bei-bei

Erstellt von Ride, 27.09.2007, 21:02 Uhr · 11 Antworten · 1.289 Aufrufe

  1. Ride Gast

    Standard Bei-bei

    #1
    Ich danke für die freundlichen Kontakte und die Unterstützung hier in diesem Forum und sage Tschüss.

    Habe keine GS mehr und werde wohl auch keine mehr haben.

    Andere Baustelle jetzt.

    Euch allen Alles Gute.

    Admin bitte lösche meinen Account.

  2. Registriert seit
    14.10.2006
    Beiträge
    398

    Standard

    #2
    radikalkur !!!

  3. Andy HN Gast

    Standard

    #3
    Na das war ja ein kurzes GS (Gastspiel).
    Alles Gute aus der Nachbarschaft.

  4. GS-Neuling Gast

    Ausrufezeichen Alles Gute

    #4
    Zitat Zitat von Ride
    Hallo ich bin ganz neu und habe mich letztlich wegen diesem klasse Erfahrungsbericht von Eolith hier angemeldet.

    Ich habe das 2-Tages Endurotraining in Hechligen für den 29. und 30. September 2007 geplant.

    Die Aussagen von Eolith haben mir schon sehr geholfen, aber ich freue mich über jede weitere Info.
    Und Jetzt, das kann ich aber jetzt nicht verstehen

    Na dann Alles Gute Ride

  5. Ride Gast

    Standard

    #5
    Das Endurotraining musste ich absagen.

    Vielleicht hole ich das im Frühjahr nach.

    Ich habe mich für ein anderes Motorrad entschieden, das Training interessiert mich trotzdem.

  6. Registriert seit
    19.02.2004
    Beiträge
    10.648

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von Ride
    Ich habe mich für ein anderes Motorrad entschieden,
    Laß Dir doch nich' allet aus de' Nase ziehen. Wat is' 'it jeworden ?

  7. Ride Gast

    Standard

    #7
    Wenn man - wie ich - keine Boxer-GS 1200 haben möchte, wird die Auswahl klein.

    Ein kleiner Fahrbericht KTM 990 EFI Adventure:

    Mein Erster (!) und ich will gleich vorausschicken, dass dieser Bericht nur meine persönliche Erfahrung widerspiegelt und keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit oder Objektivität erhebt.
    Mein Erfahrungsschatz mit anderen Motorrädern ist bescheiden und beschränkt sich auf Piaggio Vespa ET 4 (ja, ich schäme mich), Yamaha so eine Enduro 125 ccm (genaue Bezeichnung weiß ich nimmer), Yamaha XT 600 E (für Weicheier, die zu doof sind ein Motorrad anzukicken), BMW F 650 GS Dakar, diese unsägliche Fahrschulmaschine Yamaha XJ 600 oder so ähnlich und eben die KTM.

    Ich hole die Maschine beim KTM-Zentrum in Heilbronx.

    Draufsitzen – und sich sofort wohlfühlen, wie daheim. So war das.
    Klasse Sitzposition, so wie ich es gerne mag. Beste Übersicht, Sitzhöhe 860 mm.

    Kurze Einweisung, Start, Motor springt sofort an und die Töpfe (hier: Akrapovic) blubbern ihr Lied. Wow. Losfahren, erstmal ganz verhalten …

    Nach 1.2 km volltanken (Das Ding hat 2 Tanks!).

    Weiterfahren. Noch in der Stadt. Das Motorrad fühlt sich unglaublich leichtfüßig an und lässt sich fast wie ein Einzylinder fahren. Alles easy. Sobald die Fuhre rollt, ist vom vermeintlich hohen Grundgewicht nichts mehr zu spüren. Obwohl die KTM schwerer ist als meine anderen Enduros, bewegt sie sich durchs Stadtgetümmel wie ein Leichtkraftrad – nur mit einem Leistungspotential, das mich beinahe vom gemütlichen Hocker haut.

    Nach 10 Minuten Fahrt zur Eingewöhnung stellt sich absolutes Wohlfühlen ein und ich bin eins mit der KTM.

    >>> Ab jetzt führe ich hier einfach nur noch meine weiteren Eindrücke auf (ungeordnet und ganz frisch nach 260 km Testen):

    Kupplung geht etwas schwerer als ich es von der BMW gewöhnt bin. Macht nix.

    Das Getriebe bzw. die Schaltung ist ein Traum. Der 1. macht noch “Klack“, die weiteren 5 rufen allerhöchstens ein leises “Klick“ auf. So eine exakte und leichtgängige Schaltung hatte ich noch nie.

    Sehr direkte Gasannahme, der Gasgriff ist leichtgängig und die KTM reagiert spontan auf jede kleine Bewegung. Das hat natürlich auch starke Lastwechselreaktionen zur Folge. Stört mich persönlich nicht, von Einzylindern ist man das gewohnt.

    Die Leistungsentfaltung ist gewaltig. Und das in allen Gängen und bei jeder Geschwindigkeit. Ab 5.000 UPM wird’s dann schon fast brachial.

    Trotzdem lässt sich das Motorrad auch untertourig (< 3.000) prima bewegen.

    Die Bremsen (vor allem vorne) sind höchst effektiv – in die Eisen steigen ist fast wie Ankern.

    Man kann richtig Krach machen mit den Töpfen, leise durch die Ortschaften fahren funktioniert aber ebenso.

    Kurvenfahren ist genial und der gesamte Fahrspass, den die Adventure bietet, ist für mich momentan nicht in Worte zu fassen und hat alle meine Vorstellungen bei weitem übertroffen.

    Das Ding ist der Hammer!

  8. Registriert seit
    19.02.2004
    Beiträge
    10.648

    Standard

    #8
    Michael,

    dann viel Spaß mit der Kati und auch viel Spaß im Nachbarforum.

  9. Anonym1 Gast

    Blinzeln

    #9
    klasse bericht, ride!

    hört sich sehr gut an, was du über die karre schreibst, und was ist mit der sitzbank, ist die nicht viel schmaler und unbequemer auf längeren strecken??

    und der preis ist ja wohl auch nicht sooo niedrig, gelle???


  10. Ride Gast

    Standard

    #10
    Ich kenne die Sitzbank der GS 1200 nicht. Für mich ist die der KTM in Ordnung, im Vergleich zur Sitzbank meines Zweitmotorrades XT 600 schon fast ein Sessel.
    Preisvergleich zur GS habe ich nicht gemacht - ich vermute aber, dass die BMW (noch) teurer ist. Wenn man ein paar Annehmlichkeiten dabei haben möchte ...


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte