Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 50

Betreuungsgeld - werden wir hier nur von Dilletanten regiert???

Erstellt von blntaucher, 07.11.2012, 23:28 Uhr · 49 Antworten · 2.727 Aufrufe

  1. Registriert seit
    18.07.2010
    Beiträge
    923

    Standard Betreuungsgeld - werden wir hier nur von Dilletanten regiert???

    #1
    Hallo Leute,

    mich würde mal Eure Meinung - speziell die der Befürworter - zum Thema Betreuungsgeld interessieren.

    Bereits in den anfänglichen Diskussionen zu diesem Thema habe ich (für mich) erkannt / beschlossen, dass diese Maßnahme als ziemlich deutliches Zeichen von "blindem Aktionismus" einer nicht mehr wirklich regierungsfähigen Koalition zu werten ist. Sicherlich hätte es auch jede andere Regierungskonstellation schwer, eine finanzierbare und überwiegend akzteptierte Lösung für das Problem der einheitlichen "pre schulischen Grundausbildung" zu finden. Was aber nun hier offenbar in trockene Tücher gebracht wird, spottet doch wirklich jeder Beschreibung.

    Sicherlich ist es schwierig, aufgrund der deutschlandweit sehr unterschiedlichen infrastrukturellen Gegebenheiten, eine allheilende Lösung anbieten zu können, doch einfach herzugehen und zu sagen: "...ok - Du willst Dein Kind zu Hause erziehen - hier hast Du Summe X...." ist doch haarstäubend!

    Vor dem Hintergrund einer funktionierenden Integration von Kindern mit Migrationshintergrund, deren funktionierende Integration durch dieses Modell sicherlich noch weniger ermöglicht wird, und auch wegen der Kinder in Familien die schon staatliche Unterstützung beziehen und dieses Geld eventuell nicht für den gedachten Zweck verwenden, sehe ich keinerlei Aussicht auf erfolgreiches Funktionieren dieses Gesetzes.
    Anders ausgedrückt: Außer eines "imaginären Bienchens für tolle Neuerungen", das sich die Bundesregierung wohl gern anstecken möchte, sehe ich hier einzig einen Mechanismus von Geldverbrennung und eine "Verschlimmbesserung" der aktullen Betreuungssituationsproblematik.


    Es ist doch - auf Deutsch gesagt - eine Verzweiflungslösung, die aus der Tatsache herrührt, dass es eine staatlich beschlossene Betreuungsgarantie geben soll, welche man jedoch (wie man mit Schrecken nach Verabschiedung dieser feststellen mußte) aufgrund von fehlendem Personal und fehlenden Plätzen nicht sichern kann und aus der man sich nun irgendwie freikaufen möchte.

    100%ig ist eine KITA-Pflicht eine riesige finanzielle Herausforderung, jedoch ist es für unsere Gesellschaft - bei einheitlich festgelegten Betreuungs- und Ausbildungsstandards - auch eine Zukunftssicherung. Es ist mir absolut unerklärlich, dass hier gegenüber der Schulausbildung eine offenbar so stark abweichende Meinung existieren kann. Allerdings halte ich auch die länderspezifischen Bildungsstandards der Schulen für äußerst fraglich. Wenn`s nach mir ginge, gäbe es bundeseinheitliche Lehrpläne...

    Gibt es denn unter Euch tatsächlich jemanden, der der Meinung ist (und dies eventuell auch noch an Hand konkreter Studien belegen kann) , dass Kinder mit einer frühestmöglichen KITA-Erziehung in ihrer Entwicklung den Kindern ohne jegliche "extrafamiliäre Betreuung" NICHT - statistisch betrachtet - eindeutig in ihrer individuellen Entwicklung überlegen sind?
    Warum also als Staat Geld dafür bezahlen, dass jemand sein Kind nicht in eine Betreuungsstelle gibt???????

    Danke für eure Ansichten und Meinungen zu diesem briasanten Thema.

    Gruß
    Tobias

  2. Registriert seit
    11.04.2012
    Beiträge
    2.250

    Standard Betreuungsgeld - werden wir hier nur von Dilletanten regiert???

    #2
    Zitat Zitat von blntaucher Beitrag anzeigen
    Hallo Leute,

    mich würde mal Eure Meinung - speziell die der Befürworter - zum Thema Betreuungsgeld interessieren.

    Bereits in den anfänglichen Diskussionen zu diesem Thema habe ich (für mich) erkannt / beschlossen, dass diese Maßnahme als ziemlich deutliches Zeichen von "blindem Aktionismus" einer nicht mehr wirklich regierungsfähigen Koalition zu werten ist. Sicherlich hätte es auch jede andere Regierungskonstellation schwer, eine finanzierbare und überwiegend akzteptierte Lösung für das Problem der einheitlichen "pre schulischen Grundausbildung" zu finden. Was aber nun hier offenbar in trockene Tücher gebracht wird, spottet doch wirklich jeder Beschreibung.

    Sicherlich ist es schwierig, aufgrund der deutschlandweit sehr unterschiedlichen infrastrukturellen Gegebenheiten, eine allheilende Lösung anbieten zu können, doch einfach herzugehen und zu sagen: "...ok - Du willst Dein Kind zu Hause erziehen - hier hast Du Summe X...." ist doch haarstäubend!

    Vor dem Hintergrund einer funktionierenden Integration von Kindern mit Migrationshintergrund, deren funktionierende Integration durch dieses Modell sicherlich noch weniger ermöglicht wird, und auch wegen der Kinder in Familien die schon staatliche Unterstützung beziehen und dieses Geld eventuell nicht für den gedachten Zweck verwenden, sehe ich keinerlei Aussicht auf erfolgreiches Funktionieren dieses Gesetzes.
    Anders ausgedrückt: Außer eines "imaginären Bienchens für tolle Neuerungen", das sich die Bundesregierung wohl gern anstecken möchte, sehe ich hier einzig einen Mechanismus von Geldverbrennung und eine "Verschlimmbesserung" der aktullen Betreuungssituationsproblematik.


    Es ist doch - auf Deutsch gesagt - eine Verzweiflungslösung, die aus der Tatsache herrührt, dass es eine staatlich beschlossene Betreuungsgarantie geben soll, welche man jedoch (wie man mit Schrecken nach Verabschiedung dieser feststellen mußte) aufgrund von fehlendem Personal und fehlenden Plätzen nicht sichern kann und aus der man sich nun irgendwie freikaufen möchte.

    100%ig ist eine KITA-Pflicht eine riesige finanzielle Herausforderung, jedoch ist es für unsere Gesellschaft - bei einheitlich festgelegten Betreuungs- und Ausbildungsstandards - auch eine Zukunftssicherung. Es ist mir absolut unerklärlich, dass hier gegenüber der Schulausbildung eine offenbar so stark abweichende Meinung existieren kann. Allerdings halte ich auch die länderspezifischen Bildungsstandards der Schulen für äußerst fraglich. Wenn`s nach mir ginge, gäbe es bundeseinheitliche Lehrpläne...

    Gibt es denn unter Euch tatsächlich jemanden, der der Meinung ist (und dies eventuell auch noch an Hand konkreter Studien belegen kann) , dass Kinder mit einer frühestmöglichen KITA-Erziehung in ihrer Entwicklung den Kindern ohne jegliche "extrafamiliäre Betreuung" NICHT - statistisch betrachtet - eindeutig in ihrer individuellen Entwicklung überlegen sind?
    Warum also als Staat Geld dafür bezahlen, dass jemand sein Kind nicht in eine Betreuungsstelle gibt???????

    Danke für eure Ansichten und Meinungen zu diesem briasanten Thema.

    Gruß
    Tobias
    Ich lese nur KITA Pflicht und dann schalte ich intellektuell ab. Es ist fein wenn es Kita Anspruch gibt, aber Pflicht? Außerdem verstehe ich deine ganzen letzten Paragraphen nicht....

  3. Registriert seit
    18.07.2010
    Beiträge
    923

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von fmantek Beitrag anzeigen
    Ich lese nur KITA Pflicht und dann schalte ich intellektuell ab. Es ist fein wenn es Kita Anspruch gibt, aber Pflicht? Außerdem verstehe ich deine ganzen letzten Paragraphen nicht....
    Warum antwortest Du dann überhaupt? Anspruch gibt es ja (nun mittlerweile)!

  4. LieberOnkel Gast

    Standard AW: Betreuungsgeld - werden wir hier nur von Dilletanten regiert???

    #4
    Die Ideen in diesem Land werden immer lustiger. Demnächst soll ich mein Kind schon mit einem Jahr irgendwo für den ganzen Tag abliefern. Wer denkt sich so etwas aus? Sind wir hier in der Sowjetunion oder was?

    Was das Betreungsgeld angeht: Ist ja eine nette Geste und es schadet dem Kind sicher nicht.
    Nur: Wo soll die Kohle dafür herkommen? Die ist ja schon für das Elterngeld nicht da (das im übrigen, obwohl viel teurer, komischerweise nicht so abgelehnt wurde und wird).

  5. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #5
    Meine Meinung willst Du ja laut eigener Aussage nicht hören. Ja, wir werden von Dilettanten regiert und das schon seit 7 Jahren. Man muß sich dazu nur die Vergangenheit des ehemaligen FDJ-Mitgliedes, zuständig für Propaganda und Agitation, angucken. Die Frau hat den größten Teil ihres Lebens in DäDäRä verbracht und daher rührt so einiges.

    Sie bestimmt die Richlinien der Politik und ist, ähnlich wie Kohl und Adenauer, eine Machtmensch. Das heißt von ihr ist nichts Vernünftiges zu erwarten, das ihre Position nur annähernd in Frag stellen könnte. Also bekommen alle Geschenke.

  6. Registriert seit
    09.07.2009
    Beiträge
    72

    Standard

    #6
    Hm..
    ein Kitaplatz kann heutzutage locker 300€/Monat kosten.

    Die Eltern sind natürlich gerne bereit, dies zu Zahlen.
    Bestmöglichste Unterbringung, ein Elternteil kann eventuell halbtags arbeiten.
    Oft greift hier mittlerweile eine teilweise Kostenübernahme vom Jugendamt. Alleinerziehende, Studenten, usw.

    Der Idealfall ist ein kostenfreier Kitaplatz für alle. Kinder...
    Ist im Moment leider so nicht finanzierbar...
    Hier kommt die C-Party aus Bayern, und verlangt, nach Abschaffung des G9, nach Einführung von Studiengebühren, dem Ruf eines doch hitech-Standortes-verbunden mit dem Leistungsprinzip-ein Betreuungsgeld.
    Eine Farce. 100€/Monat und 2014 150€/Monat.

    Gut. Kitaplätze werden dann doch auch steuerlich von der gesamten Volkswirtschaft gestemmt.

    Mein Ansatz wäre, Eltern gegenüber Kinderlosen, anders zu besteuern, bzw. dies mehr in irgendeinerform der Altersversorgung zu berücksichtigen.

    Grüße, Frank

  7. Registriert seit
    18.07.2010
    Beiträge
    923

    Standard

    #7
    Hi C- Teiber,

    warum meinst Du, dass ich Deine Meinung nicht hören will? Deine pauschale (und sicherlich voreingenommene) Meinung zu Frau Merkel, aufgrund ihrer Vergangenheit, mit daraus resultierenden Rückschlüssen auf ihre aktullen Entscheidungen wäre eventuell zu diskutieren. Ich bin jedoch der Meinung, dass Merkel mit diesen Entwicklungen nicht wirklich nachweislich in Verbindung zu bringen ist. Will sagen, sie wäre auf solch idiotische Vorschläge nie von selbst gekommen. Und mit Sicherheit nicht aufgrund ihrer persönlichen DDR-Vergangenheit.

    Bin übrigens auch Ossi, aber inzwischen - nachweislich - genügend "marktwirtschaftlich" gebildet, um diesen finanziellen Wahn- oder Unsinn zu erkennen.....
    Gruß
    Tobias

  8. Registriert seit
    09.07.2009
    Beiträge
    72

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von C-Treiber Beitrag anzeigen
    Meine Meinung willst Du ja laut eigener Aussage nicht hören. Ja, wir werden von Dilettanten regiert und das schon seit 7 Jahren. Man muß sich dazu nur die Vergangenheit des ehemaligen FDJ-Mitgliedes, zuständig für Propaganda und Agitation, angucken. Die Frau hat den größten Teil ihres Lebens in DäDäRä verbracht und daher rührt so einiges.

    Sie bestimmt die Richlinien der Politik und ist, ähnlich wie Kohl und Adenauer, eine Machtmensch. Das heißt von ihr ist nichts Vernünftiges zu erwarten, das ihre Position nur annähernd in Frag stellen könnte. Also bekommen alle Geschenke.
    Du weist aber, dass du dich, zumindest auf kommunaler ebene, aktiv mit einbringen kannst?
    Vielleicht reicht es dann irgendwann für ein Bundestagsmandat...
    Mach...

  9. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #9
    Hi blntaucher,

    Zoni, nicht Ossi Nein, wie die meisten Ex-DDR-Bürger reagierst Du in gewissen Grenzen vorhersehbar. Es geht nicht hauptsächlich darum, das Frau Merkel in der DDR aufgewachsen ist, sondern darum, das es ihr Denken beeinflußt. Das ist per se erst ein Mal nicht negativ. Meine Meinung ist nicht voreingenommen, ich bin da ziemlich schmerzfrei und parteipolitisch nicht so sonderlich festgelegt, tendenziell aber eher links.

    Das Ergebnis der heutigen Politik läßt sich aus Frau Merkels Lebenslauf herleiten, ziemlich eindeutig. Auch ihre Wortwahl ist verräterisch.

    Frau Merkel als Tochter eines Pfarrers konnte in der DDR studieren. Es gab keine Notwendigkeit sich in der FDJ zu profilieren, sie hat es trotzdem getan.
    1990 tritt Frau Merkel in die CDU ein, und wenn sie von der Zeit davor redet, redet sie von "wir", dabei war sie gar nicht beteiligt.

    Ja, Propaganda und Agitation, das hat sie drauf.

    Jemand der, wenn auch in der DDR und damit tendenziell Jahrzehnte dem wissenschaftlichen Stand hinterherhinkend, Physik studiert hat, 1990 in die CDU eintritt und 1991 Bundesumweltministerin wird, ist nicht blöd. Trotzdem prägt die zentralistische Diktatur ihr Denken und ihre Kenntnisse, ihre unbestrittene Intelligenz gepaart mit ihrem Machtwillen, stehen für ihre Politik.

    Dabei geht es weniger um irgendwelche Vorurteile, als um Fakten. Sie hat alle potentiellen Gegener in ihrer Partei entweder eingebunden oder gnadenlos zur Seite geräumt, Machtmensch halt.

    Ja, sie ist eine Dilettantin, weil der eigene Machterhalt im Vordergrund steht und das Handeln bestimmt.

    Ach ja, es geht nicht um die "marktwirtschaftliche" Bildung, um den Wahnsinn zu erkennen, ein bißchen gesunder Menschenverstand reicht völlig. Hier ist Merkel ganz Kohl oder Adenauer, gemacht wird was die Regierung an der Macht hält, nicht was sinnvoll ist.

    Unser Sozialsystem verteilt zu viele Leistungen nach dem Gießkannenprinzip und damit werden die Resourcen knapp für die Leute, die es wirklich brauchen.

    Ob Frau Merkel selber auf die Idee gekommen ist oder nicht und aufgrund welcher Vergangenheit ist völlig egal, ihre Vergangenheit (Kindergartenplätze für alle in der DDR (lasset die Kindlein zu mir kommen -Propaganda und Agitation von Kindesbeinen an- ), die Eltern müssen arbeiten) beeinflußt ihre Entscheidung und da sie mit einer positiven ggf den Machterhalt sichert??

    Und es ist völlig egeal von wem dieser Schwachsinn kommt, als Kanzlerin verantwortet sie die Richtlinien der Politik. Und nur daran wird sie gemessen. Richtlinienkompetenz.

    Sie hätte den Blödsinn ja auch abbügeln können.

    Die prägenden Jahre sind die Jahre der Jugend, aufgrund der biologischen Begrenzungen die ersten 35. Nun ja, Frau Merkel ist Jahrgang 54, den Rest kann man rechnen.

    Ausser den Fakten bleibt nicht viel von meiner voreingenommenen Meinung und die Fakten sprechen für sich.

    Gute Nacht.

  10. Baumbart Gast

    Standard Betreuungsgeld - werden wir hier nur von Dilletanten regiert???

    #10
    Zitat Zitat von blntaucher Beitrag anzeigen

    Gibt es denn unter Euch tatsächlich jemanden, der der Meinung ist (und dies eventuell auch noch an Hand konkreter Studien belegen kann) , dass Kinder mit einer frühestmöglichen KITA-Erziehung in ihrer Entwicklung den Kindern ohne jegliche "extrafamiliäre Betreuung" NICHT - statistisch betrachtet - eindeutig in ihrer individuellen Entwicklung überlegen sind?
    Warum also als Staat Geld dafür bezahlen, dass jemand sein Kind nicht in eine Betreuungsstelle gibt???????
    das allerdings halte ich für Quatsch. Kinder zwischen 2 und 4 Jahren sind sicher in funktionierender Familie immer noch am besten aufgehoben. Generell andere Meinungen wurden in den beiden deutschen Diktaturen vertreten, wo man möglichst früh die perversen Ideologien in die kleinen Köpfe hämmern wollte.


 
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Hilfe, wir werden eingeschneit !
    Von DiDi 60 im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.02.2010, 19:18
  2. Navibuchse, muß die aktiviert werden??
    Von Johannes35a im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 06.08.2009, 18:06
  3. Welches soll es nun werden?
    Von puberter im Forum Navigation
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.02.2009, 22:15
  4. Wie werden eigentlich...
    Von h-michael ( R 1150 GS ) im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.04.2008, 19:45
  5. Wollte ich mal los werden
    Von Rossi1467 im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 27.07.2007, 20:50