Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

Bürgerentscheid.

Erstellt von Bante, 28.06.2015, 13:40 Uhr · 16 Antworten · 1.058 Aufrufe

  1. Registriert seit
    08.11.2014
    Beiträge
    1.638

    Standard Volksabstimmung bei uns

    #11
    Ich fände es passend, wenn wir einen Bürgerentscheid hätten (trotz parlamentarischer Demokratie), bei dem es um die Abstimmung ginge, ob im Falle Griechenlands und dessen derzeitiger Haltung seitens der Regierungspartei, weitere Hilfe zur Stützung des Euros gewährt werden soll oder nicht. Denn auch ich habe auch meine Würde und lasse mich nur ungern verarschen.

    Gruß TomJupp

  2. Registriert seit
    19.01.2014
    Beiträge
    6.644

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von Nolimit Beitrag anzeigen
    ...ist wohl doch ein Problem .
    Das Loch ?

    Zum Thema:
    Warum lässt Brüssel eigentlich die "neuen" nicht mit ihrer eigenen Währung so 5 - 10 Jahre parallel laufen,
    und gewährt ihnen nur alle die anderen Erleichterungen, so hätten sie GR schon lange fallen lassen können,
    ohne ein Finanzfiasko zu riskieren.
    Ein Schelm wer sich...........






    Josef

  3. Registriert seit
    06.12.2014
    Beiträge
    509

    Standard

    #13
    Bitte unterschätzt den Tsipras nicht!
    Mit einem "Pro-Europa-Referendum" im Rücken könnte er die radikalen Kräfte in seiner Bewegung kalt stellen und endlich in seriöse Verhandlungen mit den Gläubigern eintreten. Er könnte sich auf den "Willen des Volkes" berufen.

    Jetzt hat er ein paar Tage Zeit, die Leute weich zu kochen. Banken geschlossen, Supermärkte leer, Tanke leer.....wie lange läßt sich der Grieche das gefallen?

  4. Registriert seit
    08.11.2014
    Beiträge
    1.638

    Standard

    #14
    Ich behaupte, daß es eine Pro-Entscheidung werden wird, d. h. für Weiterführung der Programme und den damit verbundenen Auflagen. Was wäre denn die Alternative? Das wissen auch die Griechen. Wahl zwischen Cholera und Pest (aus ihrer Sicht).

    Und dann?

    Was den Herrn Tsipras und seine Partei anbelangt:
    Hier hat sich eine auf Klassenkampf spezialisierte Truppe total verzockt. Der real existierende Sozialismus sieht auch in Griechenland anders aus. Vor allem wenn es einen selbst betrifft wird sehr schnell klar werden was Wunsch und Wirklichkeit ist. Letztlich ist auch die Mehrheit der Griechischen Bevölkerung pragmatisch genug, um realistische Entscheidungen zu treffen. Ich sehe auch nicht, daß ein Herr Tsipras zu den weniger radikalen Kräften in der Partei gehört. Ich denke schon, daß er das meint was er sagt. Nur ist das jenseits jeglicher wirtschaftlichen Realität.

    Ich befürchte leider, daß seitens der EU und trotz ihrer derzeitigen Haltung trotzdem wieder solche Zugeständnisse gemacht werden, die letztlich alle EU-Bürger, auch die außerhalb der Euro-Zone, mittel- bis langfristig teuer zu stehen kommen werden.

  5. Registriert seit
    24.10.2014
    Beiträge
    345

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von garibaldi Beitrag anzeigen
    Bitte unterschätzt den Tsipras nicht!
    Mit einem "Pro-Europa-Referendum" im Rücken könnte er die radikalen Kräfte in seiner Bewegung kalt stellen und endlich in seriöse Verhandlungen mit den Gläubigern eintreten. Er könnte sich auf den "Willen des Volkes" berufen.

    Jetzt hat er ein paar Tage Zeit, die Leute weich zu kochen. Banken geschlossen, Supermärkte leer, Tanke leer.....wie lange läßt sich der Grieche das gefallen?

    Mich würde mehr interessieren, wie lange wir uns das noch gefallen lassen? Die anderen Völker - insbesondere die der Geberländer - haben nämlich auch einen Willen und, man glaubt es kaum, auch gewählte, also demokratisch legitimierte Regierungen.

    Außerdem, worüber will Tsipras und seine Truppe denn noch verhandeln??? Alle Ultimaten sind abgelaufen - oder doch nicht?

    Es ist schon erstaunlich, mit welcher Unverschämtheit und bodenloser Frechheit die griechische Regierung Tatsachen verdreht und/oder nicht akzeptiert.

    Jetzt müsste eigentlich nur noch das Merkel einsehen, dass ihr Versuch, aus der EU eine DDR 2.0 zu machen gescheitert ist und, dass es zu ihrer Euro-Politik DOCH eine Alternative gibt: Griechenland SOFORT raus aus dem Euro und dieses undemokratische EU-Imperium ENDLICH grundlegend reformieren.

    Bin schon auf die Wahlen in Spanien und das Referendum in GB gespannt...

    Gruß,
    Peter

  6. Registriert seit
    06.12.2014
    Beiträge
    509

    Standard

    #16
    Alles Zetern nutzt jetzt nichts. Adenauer würde sagen:"Die Lage ist da !"
    Wir müssen jetzt damit umgehen, ob wir die Polit-Hasardeure in Athen nun mögen oder nicht.

    Der Merkel-Spruch "Scheitert der Euro, scheitert Europa" war so saublöd, dass sogar die Urheberin ihn heute nicht mehr wiederholt. Der Euro hätte so niemals eingeführt werden dürfen, und die deutschen Wähler hätten ihn in einem Referendum glatt abgelehnt, und das trotz der fadenscheinigen Versprechungen, die man uns damals gemacht hat. Aber wir wurden ja nie gefragt........

  7. Registriert seit
    24.10.2014
    Beiträge
    345

    Standard

    #17
    Meinst Du diese Versprechen:

    eurol-ge.1.jpg

    Gruß,
    Peter


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12