Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 23

Bundestag billigt Heroin auf Rezept

Erstellt von KlausisGS76, 28.05.2009, 20:40 Uhr · 22 Antworten · 1.282 Aufrufe

  1. ulixem Gast

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von confidence Beitrag anzeigen
    ...eigentümlich,was hier für Reaktionen postuliert werden.
    Jeder hat einen oder mehrere Fälle zu benennen,die unser Unrechtsempfinden ansprechen sollen.Alles Fälle,wo möglicherweise Handlungsbedarf zu sehen ist !Nun wird bei einem Fall - Heroinsucht - etwas beschlossen,und sofort wird das kritisiert. Klar bleiben die beschriebenen Probleme damit ungelöst - vielleicht aber vorerst ungelöst - wenn aber jeder einen vollzogenen Schritt
    diskreditieren will,sein Thema in den Vordergrund schieben will,ja ,dann wird wohl nirgends etwas passieren !
    O.K. - man kann anderer Meinung sein - keine solche Hilfe für Süchtige - aber andere Problemfälle dagegen zu stellen ist total unangebracht !!
    Dann solltest du die Posts mal richtig lesen.Hier wird nicht nur kritisiert.
    Unangebracht ist ein sehr subjektiver Begriff.

  2. Registriert seit
    23.03.2009
    Beiträge
    703

    Standard

    #12
    @ Hallo Martin !
    ...ich hab auch nicht ausschließlich oder nur oder irgendeinen anderen Absolutbegriff verwendet !
    Und klar....gebe ich hier meine Meinung wieder -also subjektiv !

  3. ulixem Gast

    Standard

    #13
    Deine Meinung hier wiederzugeben ist ja auch das Ziel eines Forums.

    Jeder geht halt mit der Thematik anders um und natürlich nicht nur sachlich.
    Aber wir können doch auch davon ausgehen, dass wir die Dinge eh nicht beeinflussen können.
    Das veranlasst natürlich oft zu Sarkasmus,etc..

  4. Registriert seit
    14.11.2007
    Beiträge
    30

    Standard Heroinwitz Nr. 4566

    #14
    Zitat Zitat von Schorsch Beitrag anzeigen
    Überleg mal, welcher Schaden dem Volk durch "Beschaffungskriminalität" entsteht!
    1. Die Straftat
    2. Der Polizeieinsatz
    3. Die Untersuchungshaft
    4. Die Gerichtskosten
    ...
    Ich finds gut!

    Jaaaaa, hier liegt der Pudel begraben. Du hast ja schon aufgegeben, Schorsch, und versuchtst das Pferd von unten her aufzuzaeumen.
    Desgleichen gilt auch fuer Alkhoholiker, Einbrecher und Autodiebe etc, da glaubst du doch sicher nicht , dass man Autodieben freie Wagen verschreiben sollte, oder Geld fuer potentielle Einbrecher, den wenn man Versicherungen, angerichtete Schaeden, Gefahren bei Verfolgung, Bullenaufwand, Gerichtskosten und Knast einkalkuliert, dann kommt man immer auf deinen Nenner, oder???
    Wie ist es mit paedophilia??? freifluege nach Madagaskar oder Thailand zum abreagieren.
    tatsache ist, dass alles nur schlimmer geworden ist, seit man die politische Korrektheit entdeckt hat. Die Narrenkappen wachsen in den Himmel, vor allem in Deutschland, war immer schon so, hatten schon H. Heine und M. Luther so formuliert, und jetz auch noch

    Qrt aus Aus

    mfG

  5. Registriert seit
    14.11.2007
    Beiträge
    30

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von ulixem Beitrag anzeigen
    Geht die Oma denn auch klauen, wenn es nichts mehr gibt ?

    Junkies werden therapiert, damit sie nicht dein Auto aufbrechen.

    Fazit: scheissegal

    Solange wir in Afrika irgendwelche Regime unterstützen oder sinnfrei und teuer die Bundeswehr irgendwo kasernieren, können wir auch Drogen verteilen.


    haha, martin, ich wollte du haettest recht, aber dit tatsache, dass wir geld raushauen an afrikanische regime rechtfertigt nicht unbedingt andere Verschwendungen. Im Gegenteil, man sollte allen unfug stoppen egal wo, aber wer derlei will - im einem Land wo Milch und Honig die Sinne vernebelt haben - der macht sich des "Rechtsdenkens" verdaechtig und ist wahrscheinlich ein Deutschtuemler im Closet.
    mfG
    Qrt
    Aussietuemler

  6. Registriert seit
    16.11.2008
    Beiträge
    194

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von KlausisGS76 Beitrag anzeigen
    Finde ich Super was unsere "Volksvertreter" da mal wieder erreicht haben,werden die dann beim Doc wie Pivatpatienten behandelt ?

    Und für sowas müssen wir noch Krankenkassenbeitrag zahlen
    Wenn unsereins krank wird oder ist,( z.B. durch Mopedunfall ) müssen wir bald alles selber bezahlen....

    Ein Hurraaaaaa nach Berlin !



    Bundestag billigt Heroin auf Rezept



    Nach jahrelanger Debatte hat der Bundestag am Donnerstag die kontrollierte Heroinabgabe an Schwerstabhängige beschlossen. Damit wird die Behandlung mit synthetischem Heroin in die Regelversorgung der gesetzlichen Krankenversicherung aufgenommen.

    Die Spinnen doch in "Berlin"...

  7. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #17
    Hi
    Wenn man andere Problemfälle nicht aufzeigen soll (generell: muss es in einem Moppedforum überhaupt sein?) wie soll man dann seine Meinung zu Kenntnis geben?
    Einfach mit dafür/dagegen?
    Heroinsucht ist nun mal als Krankheit anerkannt. Klar hat man sie selbst verschuldet, doch das haben Säufer und Raucher auch. Wenn eine Therapie ist sie vorübergehend mit Stoff zu versorgen um ihnen das "besorgen" zu ersparen, dann sollte man auch sehen, dass dies dafür gedacht ist, dass sie sich dann um Arbeit kümmern können und (hoffentlich) von dem Zeug runterkommen.
    gerd (der mal heftig legales Zeug geraucht hat)

  8. Registriert seit
    09.06.2008
    Beiträge
    1.080

    Standard

    #18
    Laut Aussage meiner KK ists zwar noch nicht vom Bundespräsidenten unterschrieben, wird es aber wohl.
    Zuerst sollten doch echt mal erst die zahlenden Patienten behandelt werden, die nicht durch Eigenverschulden ( z.B. Tierstiche...usw ) erkrankt sind.Und die da entstehenden Kosten von der KK übernommen werden. Denn die Arbeitnehmer sind dann vielleicht schneller wieder gesund und können arbeiten gehen .

    Muß jetzt raus und mein Auto aufschließen, daß ein Dieb den Wagen nicht beschädigen muß beim Klauen, sonst bekomme ich noch ne Anzeige wegen vorsätzlicher Behinderung einer Straftat mit Sachbeschädigung


    Mir geht es vor allem um diese verdammte Ungerechtigkeit


  9. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #19
    Manche scheinen doch zu denken, dass hier jetzt vom Arzt das Gras für die nächste Studentenparty verschrieben wird.
    Es geht aber um Schwerstabhängige, deren erbärmlicher Lebensinhalt nur noch um die Sucht und die Beschaffung des Heroins kreist.
    Mal ein Tipp für die intensiveren Raucher zum Selbstversuch: Gebt mal für 24 Stunden euren Tabak sowie alles Bargeld und Bankkarten ab und wartet, wie sich all eure Gedanken nur noch um den Tabak drehen, wenn euer Körper sein Nikotin haben möchte. Und dann beobachtet, was ihr alles anstellt, nur um an das Zeug zu kommen.
    Ich seh die Heroinjunkies in Berlin leider beinahe regelmäßig und eine glücklichen Eindruck machen die nicht, im Gegenteil.

    Grüße
    Stefen

  10. Registriert seit
    14.03.2009
    Beiträge
    16

    Standard

    #20
    Hallo Zusammen,
    hier in Bonn ist auch eine der sieben Versuchsambulanzen gewesen, deren Erfahrungsberichte der Entscheidung zugrunde liegen. Eines vorweg, dass hoffentlich zur Versachlichung beiträgt. Dieses syntetische Heroin wirkt so, dass es die rein körperliche Abhängigkeit befriedigt. Es gibt keinen Kick oder sonst was, lediglich der Druck, Stoff zu brauchen lässtnach. Es ist also nicht Spaß auf Kosten der Allgemeinheit, sondern eine medizinische Behandlung.
    Ein wichtiger Aspekt ist tatsächlich, die Abhängigen aus der Illegalität herauszuholen und sie überhaupt erst mal soweit gesundheitlich zu stabilisieren, dass auch die anderen Erkrankungen wirklich behandelt werden können. Es geht weiter darum, diesen Menschen die Möglichkeit zu eröffnen, dass sie wieder für sich selbst sorgen können. Und das eben ohne kriminelle Taten und ohne auf den Strich gehen zu müssen. Es stehen also den Ausgaben auch Ensparungen entgegen. Z.B. nimmtdie Zahl der Rettungsdiensteinsätze und Kurzbehandlungen in den Krankenhäusern ab.
    Da kommt manches zusammen. Ob sich das unter dem Strich rechnet, ist aber meines Erachtens nicht die Frage. Es geht darum, ob sich eine Gesellschaft solidarisch zeigt oder nicht. Wenn man sich mit diesen Menschen näher beschäftigt, erkennt man schon, dass sie Hilfe brauchen. Das Problem ist aber in der Tat, dass die medizinische Versorgung zunehmend teurer wird. Das liegt auch an den immer besser werdenden Methoden, die zur Verfügung stehen, am Fortschritt der Behandlung, der es möglich macht, Menschen zu helfen, die noch vor zwanzig Jahren schlicht gestorben wären und es liegt an der Verteilung des Geldes, das im System zur Verfügung steht.
    Meine ganz persönliche Meinung ist, das man an der grundlegenden Idee der Solidargemeinschaft nicht kratzen sollte, da sich dieser gedanke schnell nicht mehr beherrschen lässt, wenn es erst mal losgeht. Die Fragen sind ja schon angeschnitten worden. Nach den Heroinabhängigen die Raucher, die Säufer, die Motorradfahrer, die Gleitschirmflieger, die Übergewichtigen?
    Es wird notwendig sein, darüber zu diskutieren, wo all das Geld hingeht und wofür wir es verwenden sollen. Nur ist es meines Erachtens der falsche Weg, dies durch ausgrenzen erreichen zu wollen. Und ja, es kostet, wenn man eine menschliche Gesellschaftmöchte.
    Grüße aus Bonn
    Franz


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Motorradlärm im Bundestag
    Von Baumbart im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 18.05.2012, 09:59