Seite 12 von 17 ErsteErste ... 21011121314 ... LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 168

Das Land der unbegrenzten......

Erstellt von Q_Treiber_Josef, 13.07.2015, 18:39 Uhr · 167 Antworten · 8.420 Aufrufe

  1. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    Zitat Zitat von generalgarden Beitrag anzeigen
    In den USA übt der Rechtsstaat ja nicht nur Gerechtigkeit, sondern auch Rache aus.
    Jedes Strafrecht basiert auf den Gedanken von Sühne und Rache.

  2. Registriert seit
    25.04.2014
    Beiträge
    480

    Standard

    Sühne und Abschreckung ja, Rehabilitierung hoffentlich, Rache eher nicht. Ich seh nicht, wo bei uns die Strafen für Gewaltverbrechen dazu geeignet wären, Rachegefühle zu befriedigen. Meist ist der Stammtisch ja einhellig der Meinung, daß man "den doch lebenslang einsperren soll, die Sau", um was es auch immer gerade geht.

  3. Registriert seit
    19.01.2014
    Beiträge
    6.660

    Standard

    Zitat Zitat von Bergler Beitrag anzeigen
    Jesses......, was unser Berner da losgetreten hat, aberr, bis jetzt hat es geBracht.
    En uchogekeibe Sach wias schiint.

    Josef

  4. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.057

    Standard

    Die Amis sind ähnlich bescheuert wie wir.
    Nur fortgeschrittener... Also unserer Zeit voraus...
    Nein, Waffen brauchen wir aber nicht dafür!

  5. Registriert seit
    22.01.2010
    Beiträge
    503

    Standard

    Ich habe Nichts gegen Waffen doch hier nur ein paar Fakten zu Waffen und USA.
    Die Amis sagen immer dass Waffen sie freier und sicherer machen doch Tatsache ist dass die USA die weltweite Nr 1 in Toten durch Schussverletzugen sind,die Nr 1 in Gewaltverbrechen,die Nr 1 in Hinrichtugen,die Nr 1 in Menschen die in Gefaengnissen eingesperrt sind.
    So gesehen haben die relative liberalen Waffengesetze in USA die Amis weder freier noch sicherer gemacht !
    Denn die USA sind genau gesehen ein faschistoider Polizeistaat die den weltweit meisten Mordopfern,Suizidopfern,Opfern von Gewaltkriminalitaet durch Waffen und den moisten Menschen hinter Gittern weltweit...
    Natuerlich sind nicht nur die Waffen schuld sondern die grosse oekonomische Ungerechtigkeit durch den amerikanischen Extremkapitalismus und die inhomogene Gesellschaft mit all ihren verschiedenen Rassen und den daraus resultierenden Folgen...
    Einen sogenannten "Meltingpot" gab es nur in amerikanischen Geschichtsbuechern.
    Doch schaut Euch nur gut an was in USA abgeht denn kurze Zeit spaeterwerden wir auch in Europa amerikanische Verhaeltnisse haben den wir aeffen den Amis ja leider Alles nach...:-(((
    Wie gesagt ich habe Nichts gegen private Schusswaffen oder Jaeger und Sportschuetzen nur in USA haben die Waffen weder Freiheit noch Sicherheit sondern eher das Gegenteil gebracht.
    Darum schiessen die Cops ja sofort und stellen Fragen spaeter,wenn es meist zu spaet ist.
    Der Alltag im amerikanischen Polizeistaat wo es Freiheit nur im Kino gibt !

  6. Registriert seit
    29.09.2007
    Beiträge
    1.175

    Standard

    Prima, dann kann der Thread ja geschlossen werden. Danke boxerlust für die Erläuterungen

  7. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    Zitat Zitat von maxquer Beitrag anzeigen
    Und, was wäre Deine Lösung dieses Problems? Was sollte der "demokratische" Rechtsstaat tun?

    Gruß,
    maxquer
    Zitat Zitat von generalgarden Beitrag anzeigen
    Wow, da fällt einem nicht viel ein. Hey, den jetzt einzusperren wäre aber teuer. Doc, ist der wirklich bescheuert? Können wir also einfach abknallen? Prima. Jungs, draufhalten. Nee, hat nix brauchbares in der Birne. Ja, einfach weg damit. Guter Schuss! Räumt auf und kommt zurück in die Wache, der Grill läuft schon an. Kannst du noch kurz beim Walmart vorbeischauen? Kräuterbaguette ist alle.

    Erkenntnisgewinn? Es gibt kranke Menschen. Die können nix dafür, daß sie so sind. Also muss man sie zur Sicherheit anderer einsperren. Einsperren, weil man selber nicht zum Unmenschen werden will - man selbst nicht, die Gesellschaft auch nicht. Die ..... haben früher Kranke und Behinderte ermordet, weil sie der Allgemeinheit keine Hilfe waren. Oh, Sie haben Husten? Hoffentlich nix ernstes...

    Das Thema Hinterbliebene ist nicht ganz einfach. In den USA übt der Rechtsstaat ja nicht nur Gerechtigkeit, sondern auch Rache aus. Todesstrafen schrecken nicht ab, haben es nie getan. Hinreichend bekannt. Trotzdem sperren die da ihre Täter erst Jahre oder Jahrzehnte ein, durchlaufen einen recht teuren Prozess bis zur Hinrichtung und haben dann ihre Rache. Die Hinterbliebenen dürfen zugucken und auf dem Papier ist alles gut. Ob sich die dann wirklich besser fühlen, möchte ich bezweifeln. Das ist maximal eine kleine Genugtuung. Dafür wurde der Staat dann zum Henker, mit allen Konsequenzen - zum Beispiel Fehlurteilen, falschen Geständnissen (hüben wie drüben schon passiert), Fehlern in der Beweisaufnahme.
    Auf Fehler der Justiz will ich nicht eingehen, das ist die Schuld eines Ermittlers oder Richters und hat in dem beispielhaften Fall keine Relevanz.
    Der Amokläufer hat die Taten definitiv begangen, vermutlich in einem Zustand völligen Bewusstseins. Er wusste dass er Menschen töten oder zumindest verletzen will und er hat es absichtlich gemacht, sogar regelrecht geplant.
    Es war keine Affekthandlung oder ein Unfall.
    Hier Parallelen zur Ermordung Kranker, Behinderter oder Menschen anderen Glaubens bzw. anderer Ethnien (während der WK-Zeit) zu ziehen ist völlig daneben.
    Wer sich im Alltag ansonsten total normal verhalten kann und sich trotzdem nach einer solchen Tat auf irgendwelche geistigen Leiden beruft (und deswegen auf schuldunfähig o.ä. plädiert) ist schlicht eins: ein Lügner und/oder Blender.
    Er wusste was er tut und hat das Resultat billigend in Kauf genommen. Ein menschliches Gehirn mag sehr komplex sein, so primitiv verhält sich jedoch nicht mal ein Tier, denn es mordet nicht aus einer Laune heraus. Lediglich Elefanten kennen eine Art Rache, denn sie können sich ungerechte Behandlung (meist hervorgerufen durch Menschen) über einen langen Zeitraum hinweg merken. Die "Strafe", sofern man sie es als solche betiteln will, kann auch noch nach Jahren ohne Vorwarnung erfolgen. Im Unterschied zum Tier weiß der Mensch jedoch um Moral und geltende Gesetze oder sollte es zumindest wissen.

    Wer nachweislich einen oder mehrere Menschen absichtlich tötet hat aus meiner Sicht jegliches Recht auf Freiheit verwirkt. Ich würde den Kerl 6 Tage die Woche bei 4000 kcal/Tag hinter Gittern buckeln lassen bis er umfällt, damit er der Allgemeinheit zumindest noch ein klein wenig Gutes tun kann. So wäre gewährleistet dass er nie mehr die Chance bekommt weiteren Schaden anzurichten und es wäre auch unerheblich ob er sich reuig zeigt oder nicht. Auch wäre es irrelevant ob ihm ein Doktor nach Jahren eine gute Sozialprognose attestiert weil er sich nicht weiter auffällig gezeigt hat. Solche Leute sind nicht zwingend dumm, ihnen sind nur andere Menschen total egal. Es interessiert sie nicht ob diese leiden müssen. So etwas ist Gift für den Sozialstaat und gehört dauerhaft isoliert.
    Zudem hätte ein Freiheitsentzug auf Lebenszeit den Vorteil ungemeiner Abschreckung im Vorfeld. Wer sich sicher sein kann dass ihn kein RA der Welt aus dem Bau holen kann, der überlegt es sich 2x ob er austickt oder nicht.
    12...14 Stunden Arbeit pro Tag, kein Fernsehen/Radio, kein Urlaub, kein Alkohol/Nikotin, keine Drogen, kein Geld, Kontakt zu anderen Häftlingen aufs Minimum reduziert, ausreichend Schlaf, viel Essen und Trinken - sprich keinerlei Annehmlichkeiten die ein freier Mensch draußen genießen kann wenn er sich halbwegs vernünftig an die Regeln und Gesetze hält. Lediglich das Leben an sich erhalten inkl. ordentlicher Hygiene und ausreichend ärztlicher Versorgung, mehr braucht der Körper nicht.
    Ein gut funktionierender Staat ist auf derlei Leute nicht angewiesen, deswegen sehe ich auch keinen Bedarf der späteren Wiedereingliederung.
    Es handelt sich hierbei nicht um Menschen die mit >50% über dem Limit der StVO "gerast" sind, auch nicht z.B. um eine Frau die nach einer Verge.waltigung ihren Mann erschlagen hat, sondern kranke Hirne denen humane Umgangsformen total egal sind, die von sich aus ohne weiteren Grund aufs brutalste agieren. Solch Spezies haben auf offener Straße nichts zu suchen, nicht heute und auch nicht in 50 Jahren.
    Wer anderen die Chance auf ein freies und selbstbestimmtes Leben nimmt, der hat auch kein Recht mehr dies für sich einzufordern, egal was die Ursache dafür ist.

  8. Registriert seit
    25.04.2014
    Beiträge
    480

    Standard

    ich seh schon, da müssen wir nicht weiter argumentieren. Gut, daß deine Sichtweise von den meisten Menschen als barbarischer Unsinn angesehen und von unserer Gesetzgebung auch nicht im Ansatz unterstützt wird. Viel Spaß weiterhin beim Stammtisch.

  9. Registriert seit
    24.10.2014
    Beiträge
    345

    Standard

    Zitat Zitat von generalgarden Beitrag anzeigen
    ich seh schon, da müssen wir nicht weiter argumentieren. Gut, daß deine Sichtweise von den meisten Menschen als barbarischer Unsinn angesehen und von unserer Gesetzgebung auch nicht im Ansatz unterstützt wird. Viel Spaß weiterhin beim Stammtisch.

    Interessant! Woher weißt DU so genau, was "von den meisten Menschen als barbarischer Unsinn angesehen" wird?

    Und, was hast Du gegen Stammtische? Lassen sie Dich bei keinem mitmachen - oder stehst Du intellektuell ohnehin weit über solch niederem Volk?

    Gruß,
    Peter

  10. Registriert seit
    25.04.2014
    Beiträge
    480

    Standard

    ich mag das polemische über einen Kamm scheren nicht, das auf Stammtischen gerne als "Diskussion" praktiziert wird. Und komplexe Themen werden möglichst schön vereinfacht, damit man sie nach 3 Bier auch noch versteht. Weil alles immer simpel und einfach ist.

    Die Diskussion um Strafvollzug und Sicherheitsverwahrung sowie die Tatsache daß wir keine Arbeitslager oder Todesstrafe haben (und die auch nicht lautstark gefordert werden) sagt mir, daß die meisten Menschen sich schon bewusst sind, daß es sowas wie psychische Erkrankungen gibt und man derart kranke Menschen nicht wie normale Straftäter behandeln kann, ungeachtet dessen, was sie getan haben.


 
Seite 12 von 17 ErsteErste ... 21011121314 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Iran - das Land der Freundlichkeit
    Von kolja im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 02.05.2014, 12:08
  2. Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten
    Von Wogenwolf im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 95
    Letzter Beitrag: 31.08.2011, 07:31
  3. In das Land der Skipetaren
    Von TomTom-Biker im Forum Reise
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 06.06.2011, 16:58
  4. Ist das Blinken der ABS Leuchten normal ???
    Von Logan im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 17.07.2006, 18:53
  5. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 22.02.2006, 23:07