Seite 168 von 413 ErsteErste ... 68118158166167168169170178218268 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.671 bis 1.680 von 4128

Der Himmel ist total überfüllt... (Witzesammlung)

Erstellt von ich1, 19.06.2007, 22:24 Uhr · 4.127 Antworten · 848.944 Aufrufe

  1. Registriert seit
    27.08.2007
    Beiträge
    2.884

    Standard

    "Hühnerlein, ihr müsst nicht streiten, es kommt gleich noch mehr"
    Verbindlichen Dank, Lisbeth!

  2. Registriert seit
    24.10.2010
    Beiträge
    2.501

    Standard

    Zitat Zitat von Raubritter Beitrag anzeigen
    Dann hat die Schreibe ihren Sinn erfüllt....

    Und Lisbeth als Fremdsprachenkorrespondentin hat selbstredend Recht !!!

    Da fällt mir bei Charly`s Herkunft aus dem Appenzell was ein:

    Vor etwa 150 Jahren waren drei schweizer Zimmermannsgesellen auf der Walz.
    Um günstig übernachten zu können, haben sie sich im Gasthof ein Zimmer geteilt.

    Am nächsten Morgen wandern sie weiter so auf der Landstrasse, da meint der (als langsam verschrieene) Berner: Hönd Ihr dän Wecker ufm Chäschtle schtoh sähe?

    antwortet der (als verstohlen geltende) Appenzeller: Ich hann ihn !

    und der gewitzte Thurgauer: G`het !
    Also das mit den Dialekten üben wir einmal bei einem grossen Bier irgendwo am See
    Und noch etwas: Die Appenzeller gelten als schlau und "verschlagen". Die Thurgauer als "verstohlen" (lange Finger). Die Berner gelten nicht nur als langsam - sie sind es auch

  3. Registriert seit
    26.01.2008
    Beiträge
    2.660

    Standard

    um echt schweizer Deutsch lernen zu können, müsste man Jahre aufwenden,
    aber so ein Crash-Kurs wäre vielleicht hilfreich.

    Die Appenzeller und die Thurgauer habe ich natürlich absichtlich verwechselt, um Dich zu foppen....

  4. Registriert seit
    01.08.2007
    Beiträge
    329

    Standard Der Labortest

    Das Telephon läutet und die Hausfrau meldet sich:

    " Ja bitte ?"

    " Ich möchte gerne Frau Müller sprechen, Bitte !"

    "Ich bin selbst am Apparat"

    "Guten Tag Frau Müller, hier spricht Dr. Braun vom Sankt Agnes Laboratorium.
    Wir haben gestern die Blutprobe Ihres Gatten von Ihrem Hausarzt erhalten und
    haben jetzt insofern ein Problem, als wir gleichzeitig eine Blutprobe von einem
    anderen Herrn Müller erhalten haben und wir jetzt nicht mehr wissen, welches
    die Blutprobe Ihres Gatten ist. Das eine Untersuchungsergebnis ist sehr schlecht,
    das Andere ebenfalls !"

    "Was meinen Sie damit ?" fragt Frau Müller, sichtlich nervös.

    "Nun, das eine Testergebnis ergab ein positives Resultat für Alzheimer und der
    andere Test ein positives Ergebnis für Aids. Wir können Ihnen aber leider nicht
    sagen, welches Testergebnis zu Ihrem Gatten gehört !"

    "Ja, kann man denn den Test nicht nochmals machen ?" fragte Frau Müller

    "Ja, das könnte man prinzipiell schon machen, aber die Krankenkasse ist nicht
    bereit, dieser seht teuren Test zwei mal zu bezahlen !"

    "Um Gottes Willen, was soll ich denn jetzt nur machen ?"

    "Der Chefarzt der Kasse empfiehlt Ihnen, Ihren Mann irgendwo, mitten in der
    Stadt auszusetzen !"

    "Ja und ??"

    "Falls er wieder nach Hause findet, sollten Sie nicht mehr mit Ihm schlafen !!"

  5. Registriert seit
    23.05.2008
    Beiträge
    772

    Standard

    Mündliche Prüfung im Fach Physik an der Uni:

    Der erste Prüfling wird rein gerufen. Der Professor guckt ihn streng an und stellt die Frage:

    "Sie sind in einem Zug, der mit 80 km/h fährt. Plötzlich wird Ihnen warm. Was machen Sie?"

    "Naja," sagt der Student, "ich mache das Fenster auf."

    "Gut, nun berechnen Sie den neuen Luftwiderstand, der durch das Öffnen des Fensters zustande kommt.

    Welcher Reibungsunterschied zwischen Fahrgestell und Gleisen stellt sich fest?

    Wird durch das Öffnen der Zug langsamer und wenn ja, um wie viel?"

    Der Student ist erwartungsgemäß sprachlos, kann wohl die Fragen nicht beantworten und verlässt den Prüfungsraum.

    So ging es mit den 20 weiteren Studenten ebenfalls, bis der letzte Prüfling den Raum betritt.

    Er bekommt die gleiche erste Frage.

    "Sie sind in einem Zug, der mit 80 km/h fährt. Plötzlich wird Ihnen warm. Was machenSie?"

    "Ich ziehe meine Jacke aus." antwortete der Student.

    "Es ist aber richtig warm." sagt der Professor.

    "Dann ziehe ich eben auch meinen Pulli aus."

    "Es ist aber so heiß im Abteil wie in einer Sauna."

    "Dann ziehe ich mich ganz aus, Herr Professor."

    "Ja, aber im Abteil sind zwei schwule Afrikaner, die Sie unbedingt vernaschen wollen."

    Ganz ruhig antwortete der Student:

    "Wissen Sie Herr Professor, ich bin das 10. Mal hier zur mündlichen Prüfung.

    Es kann der ganze Zug voll mit geilen Afrikanern sein. Das verdammte Fenster bleibt zu!!!"

  6. Registriert seit
    24.10.2010
    Beiträge
    2.501

    Standard

    Auf der Baustelle fällt der Meier vom Gerüst und ist sofort tot.

    Der Bauführer schlägt die Hände über dem Kopf zusammen und ruft den Polier zu sich.
    "Polier, du musst zu Frau Meier gehen und ihr sagen, dass sie jetzt Witwe ist!"
    Der Polier sagt; "Ich habe keine Zeit. In 5 Minuten kommt ein Lastwagen voll mit Material. Den muss ich abladen!"
    Der Bauführer ruft den Vorarbeiter zu sich.
    "Vorarbeiter du musst zu Frau Meier gehen und ihr sagen, dass Sie Witwe ist!"
    Der Vorarbeiter sagt, dass er keine Zeit hat, weil er gerade eine Ladung Zement angemacht hat und der sonst hart ist, bis er wieder kommt!
    Da ruft der Bauführer dem Hilfsarbeiter Giovanni.
    "Giovanni gehe zu Frau Meier und sag ihr, dass sie jetzt Witwe ist!"
    Giovanni geht........
    Nach 2 Stunden kommt er zurück mit einer Kiste Bier auf den Schultern......

    Der Bauführer ausser sich vor Wut.
    "Giovanni !!! du Arsch - ich sagte, du musst der Frau Meier sagen, dass sie jetzt Witwe ist - und nicht Bier holen!!!"

    Da sagt Giovanni.
    "Chefe - du nix tschimpfä! I scho gangä. Hani lüte a dä Tür, kommt eine Frau raus. Ich sage zu ihr - Witwe Meier?? Sie sagt - NEIN. Da ich sage zu ihr - wetten wir eine Kiste Bier?"

  7. Registriert seit
    27.09.2008
    Beiträge
    1.216

    Standard

    Zitat Zitat von Bikerscout Beitrag anzeigen
    Mündliche Prüfung im Fach Physik an der Uni:

    Der erste Prüfling wird rein gerufen. Der Professor guckt ihn streng an und stellt die Frage:

    "Sie sind in einem Zug, der mit 80 km/h fährt. Plötzlich wird Ihnen warm. Was machen Sie?"

    "Naja," sagt der Student, "ich mache das Fenster auf."

    "Gut, nun berechnen Sie den neuen Luftwiderstand, der durch das Öffnen des Fensters zustande kommt.

    Welcher Reibungsunterschied zwischen Fahrgestell und Gleisen stellt sich fest?

    Wird durch das Öffnen der Zug langsamer und wenn ja, um wie viel?"

    Der Student ist erwartungsgemäß sprachlos, kann wohl die Fragen nicht beantworten und verlässt den Prüfungsraum.

    So ging es mit den 20 weiteren Studenten ebenfalls, bis der letzte Prüfling den Raum betritt.

    Er bekommt die gleiche erste Frage.

    "Sie sind in einem Zug, der mit 80 km/h fährt. Plötzlich wird Ihnen warm. Was machenSie?"

    "Ich ziehe meine Jacke aus." antwortete der Student.

    "Es ist aber richtig warm." sagt der Professor.

    "Dann ziehe ich eben auch meinen Pulli aus."

    "Es ist aber so heiß im Abteil wie in einer Sauna."

    "Dann ziehe ich mich ganz aus, Herr Professor."

    "Ja, aber im Abteil sind zwei schwule Afrikaner, die Sie unbedingt vernaschen wollen."

    Ganz ruhig antwortete der Student:

    "Wissen Sie Herr Professor, ich bin das 10. Mal hier zur mündlichen Prüfung.

    Es kann der ganze Zug voll mit geilen Afrikanern sein. Das verdammte Fenster bleibt zu!!!"
    ....der ist super

  8. Registriert seit
    26.04.2009
    Beiträge
    50

    Standard

    Zwei Wanderer besteigen einen Berg. Kurz vor der Alm kommt ihnen ein Mann entgegen, der im Dauerlauf nach unten strebt.
    Sie fragen ihn, warum er es denn so eilig habe. Er sagt, er habe jetzt zwei Wochen lang die fesche Sennerin angemacht, und erst jetzt habe sie ihn erhört,
    allerdings unter der Bedingung, ein Verhüterli müsse er schon noch besorgen. Also sei er jetzt auf dem Weg nach unten.

    Der eine Wandersmann gibt ihm einen Rat:
    Dort hinten an der Hütte liegt rechts neben dem Eingang ein Stein, den solle er hochheben, darunter liegt ein Verhüterli.
    Der Mann stürmt schon los, als ihn der Wandersmann zurückhält mit den Worten:
    "Aber wannst fertig bist, legst`n wiada zruck, der g'hört nämlich dem Alpenverein..."


    _________________
    Gruß, Mark

  9. frank69 Gast

    Standard

    Terrorwarnung

    In unserem Unternehmen konnten bereits einige Terroristen identifiziert und gefasst werden. Es handelt sich dabei um die harmlosen Mitläufer Bin Da, Bin Spät, Bin Müde, Bin Kaffeetrinken, Bin Rauchen und Bin Essen. Die Mitarbeiter Bin Pinkeln und Bin Imlager konnten ebenfalls ermittelt werden. Sie werden als harmlos eingestuft und sind unter Quarantäne gestellt worden.
    Auch die äußerst gefährlichen Terroristin Bin Schwanger konnte dingfest gemacht werden.
    Nur der Top - Terrorist Bin Arbeiten konnte bis jetzt trotz intensiver Suche in unserer Firma nicht gefunden werden.
    ACHTUNG: Bin Arbeiten verbreitet äußerst gefahrbringendes Gedankengut!
    Er versucht sogar die Terroristengruppe Bin Faul zu unterwandern und zur Umkehr von ihrem Fundamentalglauben zu bewegen. Gehen Sie ihm aus dem Weg und meiden Sie jeden Kontakt. Nach Rücksprache mit unserem Vorstand besteht aber kein Grund zur Panik. Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass sich Bin Arbeiten ausgerechnet in unserer Abteilung aufhält. Es gibt in unserem Verein absolut niemanden, auf den diese Beschreibung auch nur im Entferntesten zutrifft.
    Ebenfalls konnte der als Bin im Meeting bekannte Topterrorist bis heute nicht ausgemacht werden. Es wird vermutet, dass er sich auch als Bin Wichtig, Bin Boss oder Bin Chef ausgibt. Bin beim Kunden gilt auch als nicht fassbar. Niemand hat ihn bis jetzt gesehen.
    ALSO VORSICHT!
    In unserer Abteilung wird auch intensiv nach Bin Nicht Zuständig gefahndet. Es wurde schon mehrere Verdächtige vernommen, aber niemand wurde bisher verhaftet. Zum Schluss aber noch eine große Erfolgsmeldung des BKA:
    Das BKA konnte ca. 4,3 Mio. Sympathisanten des Oberterroristen Bin Arbeitslos (er benutzt auch den Decknamen Walter Riester) ermitteln.
    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Sicherheitsbeauftragter
    Bin Wachsam



    Grüße,


    Frank

  10. Registriert seit
    01.08.2007
    Beiträge
    329

    Standard Gibt es den Weihnachtsmann?

    Gibt es den Weihnachtsmann ?
    Eine wissenschaftliche Arbeit über die Wahrscheinlichkeit, das es den Weihnachtsmann wirklich gibt.
    1. Keine bekannte Spezies der Gattung Rentier kann fliegen. ABER es gibt 300.000 Spezies von lebenden Organismen, die noch klassifiziert werden müssen, und obwohl es sich dabei hauptsächlich um Insekten und Bakterien handelt, schließt dies nicht mit letzter Sicherheit fliegende Rentiere aus, die nur der Weihnachts­mann bisher gesehen hat.
    2. Es gibt 2 Milliarden Kinder (Menschen unter 18) auf der Welt. ABER da der Weihnachtsmann (scheinbar) keine Moslems, Hindu, Juden und Buddhisten beliefert, reduziert sich seine Arbeit auf etwa 15 % der Gesamtzahl - 378 Millionen Kinder (laut Volkszählungsbüro). Bei einer durchschnittlichen Kinderzahl von 3,5 pro Haushalt ergibt das 91,8 Millionen Häuser. Wir nehmen an, dass in jedem Haus mindestens ein braves Kind lebt. Der Weihnachtsmann hat einen 31-Stunden-Weihnachtstag, bedingt durch die verschiedenen Zeitzonen, wenn er von Osten nach Westen reist (was logisch erscheint). Damit ergeben sich 822,6 Besuche pro Sekunde. Somit hat der Weih­nachtsmann für jeden christlichen Haushalt mit braven Kindern 1/1000 Sekunde Zeit für seine Arbeit: Parken, aus dem Schlitten springen, den Schornstein runterklettern, die Socken füllen, die übrigen Geschenke unter dem Weihnachtsbaum verteilen, alle übriggebliebenen Reste des Weihnachtsessens vertilgen, den Schornstein wieder raufklettern und zum nächsten Haus fliegen.
    3. Angenommen, dass jeder dieser 91,8 Millionen Stops gleichmäßig auf die ganze Erde verteilt sind (was natürlich, wie wir wissen, nicht stimmt, aber als Berechnungsgrundlage akzeptieren wir dies), erhalten wir nunmehr 1,3 km Entfer­nung von Haushalt zu Haushalt, eine Gesamtentfernung von 120,8 Millionen km, nicht mitgerechnet die Unterbrechungen für das, was jeder von uns mindestens einmal in 31 Stunden tun muss, plus Essen usw. Das bedeutet, dass der Schlitten des Weihnachtsmannes mit 1040 km pro Sekunde fliegt, also der 3.000-fachen Schallgeschwindigkeit. Zum Vergleich: das schnellste von Menschen gebaute Fahrzeug auf der Erde, der Ulysses Space Probe, fährt mit lächerlichen 43,8 km pro Sekunde. Ein gewöhnliches Rentier schafft höchstens 24 km pro STUNDE.
    4. Die Ladung des Schlittens führt zu einem weiteren interessan­ten Effekt. Angenommen, jedes Kind bekommt nicht mehr als ein mittelgroßes Lego-Set (etwa 1 kg), dann hat der Schlitten ein Gewicht von 378.000 Tonnen geladen, nicht gerechnet den Weihnachtsmann, der übereinstimmend als übergewichtig beschrieben wird. Ein gewöhnliches Rentier kann nicht mehr als 175 kg ziehen. Selbst bei der Annahme, dass ein "fliegendes Rentier" (siehe Punkt 1) das ZEHNFACHE normale Gewicht ziehen kann, braucht man für den Schlitten nicht acht oder vielleicht neun Rentiere. Man braucht 216.000 Rentiere. Das erhöht das Gewicht - den Schlitten selbst noch nicht einmal einge­rechnet - auf 410.400 Tonnen. Nochmals zum Vergleich: das ist mehr als das vierfache Gewicht der Queen Elisabeth. 5.410.400 Tonnen bei einer Geschwindigkeit von 1040 km/s erzeugt einen ungeheuren Luftwiderstand - dadurch werden die Rentiere aufgeheizt, genauso wie ein Raumschiff, das wieder in die Erdatmosphäre eintritt. Das vorderste Paar Rentiere muss dadurch 16,6 TRILLIONEN Joule Energie ab­sorbieren. Pro Sekunde. Jedes. Anders ausgedrückt: sie werden praktisch augenblicklich in Flammen aufgehen, das nächste Paar Rentiere wird dem Luftwiderstand preisgegeben, und es wird ein ohren­betäubender Knall erzeugt. Das gesamte Team von Rentieren wird innerhalb von 5 Tausendstel Se­kunden vaporisiert. Der Weihnachtsmann wird währenddessen einer Beschleunigung von der Größe der 17.500-fachen Erdbeschleunigung ausgesetzt. Ein 120 kg schwerer Weihnachtsmann (was der Be­schreibung nach lächerlich wenig sein muss) würde an das Ende seines Schlittens genagelt - mit einer Kraft von 20,6 Millionen Newton.

    Damit kommen wir zu dem Schluss: WENN der Weihnachtsmann ir­gendwann einmal die Geschenke gebracht haben sollte, ist er heute tot.


 

Ähnliche Themen

  1. Doppelscheinwerfer Touratech leuchtet in den Himmel
    Von Hessi James im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.03.2012, 19:56
  2. Bin ich im 7. BMW Himmel?
    Von kforkarl im Forum Neu hier?
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12.02.2012, 18:27
  3. Himmel und Hölle, Der Film Teil 2.
    Von Mimoto im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.05.2011, 10:19
  4. eine Umweltzone die zum Himmel stinkt
    Von vau zwo im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 23.07.2009, 07:26
  5. Total neu
    Von Lisbeth im Forum Neu hier?
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 21.05.2008, 13:50