Seite 93 von 413 ErsteErste ... 43839192939495103143193 ... LetzteLetzte
Ergebnis 921 bis 930 von 4125

Der Himmel ist total überfüllt... (Witzesammlung)

Erstellt von ich1, 19.06.2007, 22:24 Uhr · 4.124 Antworten · 847.756 Aufrufe

  1. Oldtimer Gast

    Standard

    Ein Sohn fragt den Vater: "Papi, was ist eigentlich Politik?"
    Da sagt der Vater:
    "Sieh mal, ich bringe das Geld nach Hause, also bin ich der Kapitalismus.
    Deine Mutter verwaltet das Geld, also ist sie die Regierung.
    Der Opa passt auf, dass alles seine Ordnung hat, also ist er die Gewerkschaft.
    Unser Dienstmädchen ist die Arbeiterklasse.
    Wir alle haben nur eines im Sinn, nämlich dein Wohlergehen. Folglich bist du das Volk.
    Und dein kleiner Bruder, der noch in den Windeln liegt, ist die Zukunft.
    Hast du das verstanden, mein Sohn?"

    Der Kleine überlegt und sagt seinem Vater, dass er erst noch eine Nacht darüber schlafen möchte.
    In der Nacht wird der Junge wach, weil sein kleiner Bruder in die Windeln gemacht hat und daher furchtbar brüllt.
    Da der Junge nicht weiß, was er tun soll, geht er ins Schlafzimmer seiner Eltern. Da liegt aber nur die Mutter und die schläft so fest, dass er sie nicht wecken kann. So geht er in das Zimmer des Dienstmädchens, mit dem sich dort gerade der Vater vergnügt, während Opa durch das Fenster heimlich zuschaut!
    Alle sind so beschäftigt, dass sie nicht mitbekommen, dass der kleine Junge vor ihnen steht.
    Also beschließt der Junge, unverrichteter Dinge wieder schlafen zu gehen.

    Am nächsten Morgen fragt der Vater seinen Sohn, ob er nun mit eigenen Worten erklären kann, was Politik ist.
    "Ja", antwortet der Sohn.
    "Also, der Kapitalismus missbraucht die Arbeiterklasse.
    Die Gewerkschaft schaut dabei zu,
    während die Regierung schläft.
    Das Volk wird vollkommen ignoriert
    und die Zukunft liegt in der Schei**e.
    Das ist Politik!"

  2. Registriert seit
    22.05.2009
    Beiträge
    2.582

    Standard

    Jeden Tag kommt der Mitarbeiter Klaus Bäumler sehr nahe an Frau Schuster heran, die an der Kaffeemaschine steht.
    Er atmet tief ein und sagt: "Frau Schuster, ihr Haar duftet aber sehr wunderbar!"
    Nach vier Tagen geht Frau Schuster zum Betriebsrat und beschwert sich über Herrn Bäumler wegen 5exueller Belästigung am Arbeitsplatz.
    Der Betriebsrat fragt: "Ist es nicht ein schönes Kompliment, wenn man ihnen sagt, ihr Haar duftet gut?"
    Frau Schuster: "Im Prinzip schon, aber Herr Bäumler ist Liliputaner."


    Gruß Jens

  3. Registriert seit
    22.05.2009
    Beiträge
    2.582

    Standard

    Kreuzfahrt-Tagebuch einer Frau -

    Tag 1
    Es ist alles gepackt für die Kreuzfahrt.
    Ich bin richtig aufgeregt.

    Tag 2
    Wir waren den ganzen Tag auf See.
    Es war wunderbar. Wir haben Wale gesehen und Delphine.
    Ich traf den Kapitän - er scheint ein sehr netter Mann zu sein.

    Tag 3
    War heute im Pool.
    Spielte auch etwas Shuffleboard und habe Golfbälle über das Deck geschlagen.
    Der Kapitän hat mich zum Dinner an seinen Tisch eingeladen.
    Ich fühlte mich wirklich geehrt.
    Es war ein schöner Abend.
    Er ist sehr attraktiv und charmant.

    Tag 4
    Habe heute 180 Euro im Board-Casino gewonnen.
    Der Kapitän bat mich auf seine Privat-Kabine zum Abendessen.
    Mit Champagner, Kaviar - purer Luxus.
    Er bat mich, die Nacht mit ihm in seiner Kabine zu verbringen.
    Ich habe abgelehnt.
    Ich sagte ihm, dass ich meinem Ehemann treu bin.

    Tag 5
    Heute wieder am Pool.
    Sonnenbrand.
    Verbrachte den restlichen Nachmittag an der Pianobar.
    Der Kapitän sah mich und spendierte ein paar Drinks.
    Wirklich, er ist sehr charmant.
    Er bat mich wieder, die Nacht mit ihm in seiner Kabine zu verbringen.
    Ich habe wieder abgelehnt.
    Er sagte, wenn ich seine Einladung nicht annehme, versenkt er das Schiff.
    Ich war schockiert.

    Tag 6
    Heute habe ich 1600 Passagieren das Leben gerettet.
    Drei mal!


    Gruß Jens

  4. Registriert seit
    22.05.2009
    Beiträge
    2.582

    Standard Beichte auf italienisch

    Beichte eines italienischen Jungen

    "Vergib mir, Vater, denn ich habe gesündigt. Ich war bei einem leichten
    Mädchen."
    Der Pastor fragte: "Bist Du das, kleiner Piedro Parisi?" "Ja, Vater, ich
    bin's."
    "Und wer war die Frau, bei der Du warst?" "Das kann ich Ihnen nicht sagen,
    Vater.
    Ich möchte ihren Ruf nicht ruinieren." "Nun, Piedro, ich finde ihren Namen
    sicher
    früher oder späterheraus, also kannst Du ihn mir auch nennen. War es Tina
    Minetti?"
    "Das kann ich nicht sagen." "War es Teresa Volpe?" "Ich werde das nicht
    sagen."
    "War es Nena Capeli?" "Es tut mir leid, aber ich kann sie nicht nennen."
    "War es Katharina Piriano?" "Meine Lippen sind versiegelt." "War es
    vielleicht Rosa
    Di Angelo?" "Bitte, Vater, ich kann es Ihnen nicht sagen." Der Pastor gab
    es frustriert auf.
    "Du bist sehr schweigsam, Piedro Parisi und ich bewundere das. Aber Du hast
    gesündigt
    und must büssen. Du darfst für vier Monate nicht zur Messe kommen. Nun geh
    und benimm Dich!"
    Piedro ging zurück zu seiner Bank, und sein Freund Nino rutschte zu ihm
    hinüber und flüsterte:
    "Was hast Du bekommen?" "Vier Monate Urlaub und fünf gute Tipps...."

    Gruß Jens

  5. Registriert seit
    22.05.2009
    Beiträge
    2.582

    Standard

    Ein Mann geht in den Wald, plötzlich kommt ihm ein anderer Mann mit einem zwergenhaft kleinen weißen Pferd entgegen.
    Sagt der erste:
    "Was soll das denn sein?"
    Sagt der andere:
    "Wenn Du noch paar Minuten hier lang gehst, dort hinten wohnt eine alte Fee, die erfüllt Dir einen Wunsch."
    Nach einer Weile kommt der Mann mit einer Melone im Arm und einer größeren Anzahl hinter ihm herlaufender Ferkel wieder und schimpft:
    "Das konntest Du aber gleich sagen, dass die Alte schwerhörig ist, ich habe mir eine Million in kleinen Scheinen gewünscht!"
    Sagt der andere:
    "Ja meinst Du ich wollte einen halben Meter langen Schimmel haben???"

    Gruß Jens

  6. Registriert seit
    22.05.2009
    Beiträge
    2.582

    Standard

    Der Grund warum nicht Männer die Antworten in Frauenmagazinen auf die Leser(innen)fragen geben sollten:



    "Lieber Josef,

    ich möchte um Deine Hilfe bitten. Gestern als ich zur Arbeit fuhr, bleib mein Mann wie gewohnt zu Hause und schaute in die Röhre.

    Leider kam ich nicht sehr weit weil der Motor von meinem Wagen gestreikt hat. So ging ich wieder nach Hause, um meinen Mann um Hilfe zu bitten. Als ich zu Hause ankam, traute ich meinen Augen nicht!

    Er tänzelte vor dem großen Spiegel im Schlafzimmer in meinen Dessous und mit meinen neuen Highheels an den Füssen herum. Auch den ganzen
    Inhalt meiner Schminktasche hat er auf sein Gesicht platziert. Ich bin jetzt 32 Jahre und mein Mann 34, sind seit 12 Jahren verheiretet.

    Als er mich bemerkte und ich Ihn zu Rede stellte wollte er mir einreden, dass er seine eigene Unterwäsche nicht gefunden hat.
    Als ich ihn fragte warum er dann geschminkt ist, brach er in Tränen aus und gab zu, meine Sachen schon seit 6 Monaten zu tragen.

    Ich habe ihm gedroht das ich ihn verlasse wenn er damit nicht aufhört. Er wurde vor 6 Monaten aus seinem Job entlassen, seit dem ist er am Boden zerstört.

    Ich liebe meinen Mann wirklich, aber seit ich ihm das Ultimatum gestellt habe ist eine Mauer zwischen uns. Ich habe das Gefühl, ich komme nicht mehr an ihn ran.
    Bitte ich brauche deine Hilfe, deinen Rat!

    Dankend, Monika

    ______________________________


    ANTWORT:

    Liebe Monika,

    dass der Motor von deinem Wagen nach so kurzer Fahrzeit gestreikt hat, kann viele Gründe haben. Erstmals sehe nach, ob du genug Treibstoff hast. Wenn ja, kann das Problem ja bei der Benzinpumpe liegen.
    Doch wenn die auch in Ordnung ist, kann sein das der Motor nicht genügend Luft bekommt oder die Kerzen sind verdreckt und es gibt keinen Funken.

    Ich hoffe ich konnte dir damit weiterhelfen!

    Liebe Grüße Josef"

    Gruß Jens

  7. Registriert seit
    22.05.2009
    Beiträge
    2.582

    Standard

    Die Tiere im Wald betrinken sich jeden Abend völlig sinnlos. Jeden Abend steigt eine tolle Party und am nächsten Tag geht es immer allen total schlecht.

    Eines Abends sagt der Fuchs: "Tiere im Wald, so geht es nicht mehr weiter. Wir Tiere des Waldes sind ein Vorbild und das geht nicht, dass wir immer total betrunken sind!"

    Also beschließen Tiere des Waldes, fortan nichts mehr zu trinken.

    Am nächsten Tag geht der Fuchs eine Kontrollrunde machen. Der Bär ist zwar etwas schlapp, das Eichhörnchen hüpft auch schon etwas herum, aber es geht allen besser. Kommt er zum Hasen. Der hängt hinter dem Baum und kotzt sich die Seele aus dem Leib, ist total blau und völlig benommen.

    Sagt der Fuchs: "Hase! Wir Tiere des Waldes haben gesagt, wir trinken nichts mehr!"

    Darauf der Hase: "Ja, es tut mir ja so leid, ich konnte nicht anders, da waren noch ein paar Reste da, die musste ich einfach trinken..." Fuchs:
    "Na gut, heute lass ich dir das noch mal durchgehen. Aber morgen fress ich dich, wenn das nochmal so geht!"
    Am nächsten Tag geht der Fuchs wieder seine Runde. Der Bär kommt ihm schon fröhlich singend entgegen. Das Eichhörnchen ist schon fleißig beim Nüsse sammeln. Kommt er zum Hasen. Der hängt unter dem Baum. Die Löffel hängen herunter, die Augen blau umrandet, völlig fertig, voll besoffen.
    Sagt der Fuchs: "Verdammt Hase!!! Wir Tiere vom Wald, wir wollten doch nichts mehr trinken!"
    Der Hase entschuldigt sich wieder tausendfach und der Fuchs sagt: "Na gut, eine allerletzte Chance bekommst du noch. Aber - morgen fress ich dich wirklich auf, wenn du wieder besoffen bist!"
    Am nächsten Morgen geht der Fuchs wieder seine Runde. Bär und Eichhörnchen geht es sehr gut. Kommt er zu dem Baum, wo der Hase normalerweise immer sitzt. Der Hase ist nicht da. Er schaut sich um, sieht nix. Geht weiter. Da kommt er zu einem Teich. Da sieht er ein kleines Stückchen von einem Strohhalm herausstehen und immer im Kreis herumschwimmen. Er denkt sich, dass da etwas nicht stimmen kann, und zieht den Strohhalm heraus. Da hängt doch glatt der Hase dran, schon wieder total voll, schon fast bewusstlos.
    Sagt der Fuchs: "Oh verdammt Hase!!!!!! Wir Tiere im Wald, wir haben doch gesagt, wir trinken nichts mehr!!!"
    Lallt der Hase: " Was IHR Tiere im Wald macht, ist UNS Fischen im Teich so was von scheißegal..."

    Gruß Jens

  8. Registriert seit
    22.05.2009
    Beiträge
    2.582

    Standard

    Das Handy klingelt in der Sauna


    Eine Gruppe von Männern sitzt zusammen in der Sauna, als plötzlich und überraschend ein Handy klingelt. Einer der Männer greift zum Handy und antwortet: "Hallo?"

    Die Frau: "Schatz bist du das? Und was sind das denn für Geräusche? Bist du in der Sauna?"

    "Ja, ich bin in der Sauna."

    "Schatz, ich stehe hier gerade vor einem Juwelier-Geschäft und die haben hier das Diamant-Kollier, was ich schon immer haben wollte. Kann ich mir das bitte, bitte, bitte kaufen? Es ist auch wirklich preiswert. Es kostet kaum mehr als 30.000 €."

    "Wieviel mehr?"

    "Na ja, so knapp 45.000 €."

    "Na gut. Ausnahmsweise. Aber bezahle auf gar keinen Fall mehr als diese 45.000 €. Verstanden?"

    "Das ist aber wirklich lieb von dir. Ach Schatzi, weil wir schon gerade dabei sind. Ich bin gerade bei unserem BMW-Händler vorbei gekommen und der hat doch gerade mein Traumauto im Angebot. Genau mit der Ausstattung und in der Farbe, die ich immer schon so gerne wollte. Er würde mir das Auto zum Sonderpreis von nur 80.000 € überlassen. Bitte, bitte Schatzi, kann ich das kaufen?"

    "Na gut, mein Schatz. Aber versuch' den Preis noch auf 75.000 € runterzuhandeln. Ok?"

    In diesem Moment erkannte sie, dass heute ihr Glückstag war und sie hakte sofort nach. "Schatz, du weißt doch, dass ich es gerne hätte, wenn meine Mutter bei uns leben würde. Ich weiß ja, dass du das nicht möchtest, aber könnten wir nicht mal für 3 Monate einen Versuch starten? Wenn es nicht funktioniert, kannst du doch immer noch Nein sagen. Was denkst du darüber?"

    "Na gut mein Schatz. Lass es uns einmal versuchen. Aber wenn es nicht klappt..."

    "Ich danke dir, mein Schatz. Ich liebe dich über alles. Freue mich sehr darauf, dich heute Abend zu sehen."

    "Ich auch, mein Schatz, bis später dann."

    Der Mann legt auf und blickt fragend in die Runde: "Weiß irgendjemand, wem das Handy gehört?"

    Gruß Jens

  9. Registriert seit
    22.05.2009
    Beiträge
    2.582

    Standard

    Einschulung 1. Klasse in Gelsenkirchen:

    Die Lehrerin will sich gleich am 1. Schultag beliebt machen und sagt voller
    Stolz, dass sie Schalke-Fan ist und fragt die Klasse, wer sonst noch
    Schalke-Fan ist. Alle Hände gehen nach oben, nur ein kleines Mädchen
    meldet sich nicht.

    Die Lehrerin fragt: "Warum meldest du dich denn nicht?"
    "Weil ich kein Schalke-Fan bin!"
    "Ja so was. Zu welchem Verein hältst du denn dann?"
    "Ich bin FC Bayern-Fan und stolz darauf!"
    "FC Bayern??, ja um Himmels willen, warum denn ausgerechnet der FC Bayern?"
    "Weil mein Vater aus München kommt, bei der Allianz arbeitet und als
    Jugendlicher bei den Bayern Amateuren gespielt hat und meine Mutter auch
    aus München kommt und Wiesn-Bedienung bei Paulaner ist. Beide sind natürlich FCB-Fans, also bin ich es auch!"

    "Aber mein Kind, du musst doch deinen Eltern nicht alles nachmachen!!
    Stell dir doch nur mal vor, deine Mutter wäre eine Prostituierte und dein Vater ein alkoholabhängiger Arbeitsloser, was wäre denn dann??!"

    "Ja gut, dann wäre ich wohl auch Schalke-Fan..."


    Gruß Jens

  10. Registriert seit
    22.05.2009
    Beiträge
    2.582

    Standard

    Gründe, warum der Harley Fahrer nicht zurückwinkt:

    - Die Garantie erlischt, wenn er nicht-amerikanischen Produkten zuwinkt.

    - Mit dem dicken Leder und den Nieten kriegt er den Arm nicht hoch.

    - Er grüßt prinzipiell keine Fahrer, die ihr Motorrad schon voll bezahlt haben.

    - Er hat Angst, dass der Lenker abvibriert, wenn er ihn loslässt.

    - Der Fahrtwind könnte die neuen Tätowierungen am Arm wegblasen.

    - Er braucht 'ne Ewigkeit um nachher wegen der Vibrationen den Griff wieder zu finden.

    - Er kann nicht unterscheiden, ob der andere grüßt oder sich die Ohren zuhält.

    - Er hat wegen der Vibrationen einen Klettverschluss zwischen Lenkergriff und Handschuh.

    - Er hat gerade im Wirtschaftsteil der Zeitung entdeckt, dass Honda zu 60 Prozent an Harley beteiligt ist.

    - Seit der Zwangsversteigerung seiner letzten Harley hasst er alle Leute, die Hände heben.

    - Die Rolex könnte nass werden.

    - Die linke Lenkerhälfte könnte geklaut werden.

    - Die linke Lenkerhälfte wurde bereits geklaut und er hält sich am Tacho fest.

    - Der ganze Lenker wurde bereits geklaut und er betet einen Rosenkranz.

    - Er braucht beide Hände um mit den Fingern die nächste Rate abzuzählen.

    - Er poliert gerade den Luftfilterdeckel.

    - Harleyfahrer grüssen sich untereinander nicht, da man sich ja schon morgens in der Werkstatt gesehen hat.


    Gruß Jens


 

Ähnliche Themen

  1. Doppelscheinwerfer Touratech leuchtet in den Himmel
    Von Hessi James im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.03.2012, 19:56
  2. Bin ich im 7. BMW Himmel?
    Von kforkarl im Forum Neu hier?
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12.02.2012, 18:27
  3. Himmel und Hölle, Der Film Teil 2.
    Von Mimoto im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.05.2011, 10:19
  4. eine Umweltzone die zum Himmel stinkt
    Von vau zwo im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 23.07.2009, 07:26
  5. Total neu
    Von Lisbeth im Forum Neu hier?
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 21.05.2008, 13:50