Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 65

die effizienteste Fehlinvestition der Welt

Erstellt von Baumbart, 16.11.2012, 13:11 Uhr · 64 Antworten · 5.525 Aufrufe

  1. Registriert seit
    30.12.2006
    Beiträge
    73

    Standard

    #11
    na alle Achtung hier geht ja was ab. Das liest man ja gerne, nicht nur am Gashahn drehen auch mal auf die Tastatur kloppen.

  2. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von der niederrheiner Beitrag anzeigen

    Und da wir eben keine Planwirtschaft haben, kommt es halt zu solchen Knoten. .
    Die deutsche Energiepolitik mitsamt dem EEG und der Förderung der Erneuerbaren sind reinste Planwirtschaft. Das hat mit Marktwirtschaft nicht mehr einen Hauch gemein.

    Grüße
    Steffen

  3. Baumbart Gast

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    Die deutsche Energiepolitik mitsamt dem EEG und der Förderung der Erneuerbaren sind reinste Planwirtschaft. Das hat mit Marktwirtschaft nicht mehr einen Hauch gemein.

    Grüße
    Steffen
    Yep. Übrigens war im planwirtschaftlich geführten Teil Deutschlands Energie stundenweise gar nicht vorhanden. nicht für Geld und gute Worte.

  4. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    Yep. Übrigens war im planwirtschaftlich geführten Teil Deutschlands Energie stundenweise gar nicht vorhanden. nicht für Geld und gute Worte.
    Da wollen wir ja offensichtlich wieder hin. Man könnte eigentlich nur jedem Hausbesitzer, der seinem Strom nicht selbst produzieren kann, raten, sich einen Dieselgenerator in den Keller zu stellen.

    Grüße
    Steffen

  5. Baumbart Gast

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    Da wollen wir ja offensichtlich wieder hin.
    jedenfalls sind wir auf einem guten Weg.
    zile der Bundesregierung ist ja 2050 80 % erneuerbaren Strom und 25 % weniger Stromverbrauch.

    Mitte der 60er träumte man noch davon dass Mitte der 80er jeder seinen kleinen Atommeiler im Garten hat.

  6. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    Strom ins Ausland zu verkaufen ist kein Indiz für ausreichende Kapazitäten bzw. kein Widerspruch zu einer heftigen Fehlentwicklung. . .

    . . .
    Aber eben auch kein Beweis für 'ne Fehlentwicklung. Denn der Punkt war auch schon vorher wichtig und nötig.

  7. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    jedenfalls sind wir auf einem guten Weg.
    zile der Bundesregierung ist ja 2050 80 % erneuerbaren Strom und 25 % weniger Stromverbrauch.

    Mitte der 60er träumte man noch davon dass Mitte der 80er jeder seinen kleinen Atommeiler im Garten hat.
    Ja, und anstatt Euch hier mit Halbwahrheiten aufzublasen, sollte Ihr mal überlegen, warum die Industrie die Kosten des EEG erlassen bekommt und warum besonders Energie verschwendende Unternehmen ab einer bestimmten Leistungsabnahme gar nichts mehr in den Topf zahlen.

    Diese Art der Lobby-Politik (den Großen schenken und den Kleinen die Geschenke bezahlen lassen) ist der wahre Skandal. Da werden nämlich mit dem Totschlage-Argument Arbeitsplätze (was nachweislich völliger Schwachsinn ist), ganze Indurtriezweige von den EEG-Kosten ausgenommen, abgesehen davon, das sie sowieso Bezugspreise haben die teilweise noch nicht mal den Erzeugerkosten entsprechen. Das nennt man eine indirekt Subvention. Ich als Endverbraucher habe wenig Verständnis dafür, die 400Millionen € zu bezahlen, die alleine der Metall-Verarbeitung erlassen werden, während dort Milliarden verdient werden.

    Aber es sind ja bald Wahlen.

  8. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #18
    Zitat Zitat von C-Treiber Beitrag anzeigen
    Ja, und anstatt Euch hier mit Halbwahrheiten aufzublasen, sollte Ihr mal überlegen, warum die Industrie die Kosten des EEG erlassen bekommt und warum besonders Energie verschwendende Unternehmen ab einer bestimmten Leistungsabnahme gar nichts mehr in den Topf zahlen.

    Diese Art der Lobby-Politik (den Großen schenken und den Kleinen die Geschenke bezahlen lassen) ist der wahre Skandal. Da werden nämlich mit dem Totschlage-Argument Arbeitsplätze (was nachweislich völliger Schwachsinn ist), ganze Indurtriezweige von den EEG-Kosten ausgenommen, abgesehen davon, das sie sowieso Bezugspreise haben die teilweise noch nicht mal den Erzeugerkosten entsprechen. Das nennt man eine indirekt Subvention. Ich als Endverbraucher habe wenig Verständnis dafür, die 400Millionen € zu bezahlen, die alleine der Metall-Verarbeitung erlassen werden, während dort Milliarden verdient werden.

    Aber es sind ja bald Wahlen.
    Halbwahrheiten? Finde ich ja super, dass wenigsten du hier den vollen Durchblick hast und die ganze Wahrheit kennst
    Die energieintensiven Industrien und Betriebe von der EEG auszunehmen sieht natürlich blöd aus und zeigt erst recht, wie verfehlt diese ganze Politik ist. Aber wenigstens ist man noch so klar im Kopf, die Konkurrenzfähigkeit dieser Industriezweige nicht aufs Spiel zu setzen. Und weitere Betriebe klagen ja schon gegen ihre EEG-Zahlungen. Hoffentlich bekommen sie recht und der gesamte EEG-Kram fällt wie ein Kartenhaus zusammen. Das die Grünen Spinner mit Industriearbeitsplätzen nichts am Hut haben ist ja bekannt. Die sitzen auch alle in warmen Büros und im öffentlichen Dienst

    Grüße
    Steffen

  9. Baumbart Gast

    Standard die effizienteste Fehlinvestition der Welt

    #19
    Wer würde denn die höheren Strompreise der Industrie am Ende zahlen? Drucken die ihr Geld selber? Es sind etwa 0,6 von den 5,3 ct, die das ausmachen.

  10. Registriert seit
    06.06.2006
    Beiträge
    2.678

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    Die deutsche Energiepolitik mitsamt dem EEG und der Förderung der Erneuerbaren sind reinste Planwirtschaft. Das hat mit Marktwirtschaft nicht mehr einen Hauch gemein.

    Grüße
    Steffen
    Reinste Planwirtschaft? Das genaue Gegenteil ist der Fall. So wie es "kein richtiges Leben im falschen" geben kann (frei nach T.Adorno) kann es auch keine funktionierende segmentielle Planwirtschaft in einem ansonsten neoliberalen Marktsystem geben. Wenn ich die Energieversorgung eines Landes den "freien Kräften des Marktes" überantworte, passiert eben genau das, was jetzt beobachtet werden kann. Endlich gibt es auch Strombörsen (und Strombörsenmakler) ... was haben wir die vermisst.
    Unglaubliche (und ständig steigende) Profite werden hin und her geschaufelt und unter den üblichen Verdächtigen verteilt. Ehemalige (aber auch aktive) Spitzenpolitiker aller Parteien lassen sich völlig schamlos von den Energiemultis kaufen. Der hilflose und völlig abhängige kleine Endverbraucher zahlt immer höhere Preise, Jahr für Jahr. So sieht es doch aus, mit oder ohne EEG, Braunkohle, Atomkraftwerke, Windräder, Ostseepipeline ... oder dieser neuen tollen Gasturbine (von welchem Konzern war die noch gleich?)


 
Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kleinster V12 Motor der Welt
    Von Ralf_GSX1400 im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 09.12.2011, 22:52
  2. In 99 Tagen um die Welt
    Von Andi#87 im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.08.2011, 21:09
  3. in 10 Jahren um die Welt...
    Von RUSH im Forum Reise
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 14.12.2010, 19:42
  4. vom ar*** der welt...
    Von madonna im Forum Neu hier?
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 30.12.2008, 09:46
  5. In 4 bis 5 Jahren um die Welt
    Von SoCal_Hans im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 11:45