Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 64

die EU-Bürokratendiktatur

Erstellt von Baumbart, 28.09.2010, 14:32 Uhr · 63 Antworten · 3.945 Aufrufe

  1. Registriert seit
    23.03.2009
    Beiträge
    703

    Standard

    #41
    Ich bin immer überrascht davon ,daß so viele Menschen gelesene Weisheiten mit solch einem absoluten Anspruch auf Richtigkeit vertreten!
    CO 2 verändert-oder verändert nicht- unser Klima ! Je nach Positionierung wird das dann als absolut richtig verteidigt ! Treibgase wie Fluor sollen es gewesen sein und,und ,und...
    Atomenergie ist die derzeit einzige Lösung - nur desswegen,weil einem selbst keine Alternative present ist ?
    Nichts wird sich ändern ohne Zwang und Druck!!
    Kein Manager wird dafür von seiner Gesellschaft bezahlt,daß er das Wohl der Menschheit lösen soll -er soll Profit erwirtschaften.Und unter diesem Aspekt brauch ich mich nicht ins Technische verlieren - es wird immer von unterschiedlichsten Intressen überlagert.
    Für mich ist aber klar - nur eine wirklich deutliche Erhöhung der Energiepreise und gleichzeitige restriktive politische Eingriffe werden unser Energieproblem unter Berücksichtigung von Sicherheitsnasprüchen und Liefersicherheit lösen helfen !
    Ich hab mal ein Bild gesehen - da wurde abgebildet,welcher Flächenbedarf der Sahara nötig wäre,um ganz Europa aus Sonnenenergie zu versorgen .Die Fläche war etwa so groß,wie die Briefmarke auf einem DIN A 4 Briefumschlag !Sag mir noch einer -Atomenergie sei unumgänglich ....

  2. Registriert seit
    15.05.2007
    Beiträge
    174

    Böse

    #42
    Hallo confidence,

    meinst Du das hier:

    http://www.desertec.org/de/aktuelles/

    Die Realität zeigt jedoch "alles Lobby, oder was", die Mutti in Berlin bogst das einfach durch.

    Grüße vom wehretaler

  3. Registriert seit
    23.03.2009
    Beiträge
    703

    Standard

    #43
    @ wehretaler
    Danke - das meinte ich !!
    da sollten mal Einige drüber nachdenken.........
    Aber höchstwahrscheinlich wird jetzt von intressierten Kreisen kolportiert,daß wir nicht genug Rohstoffe zur Herstellung entsprechender Solarflächen haben - oder es werden andere Gründe konstruiert !!
    Aber wer diese Bild sieht.......das macht doch Hoffnung und das zeigt auf ,wohin das Streben gehen muß !!

  4. hbokel Gast

    Standard

    #44
    Zitat Zitat von Geronimo Beitrag anzeigen
    Aber natürlich *gacker* Es ist kein Zusammenhang zwischen Sonnenaktivität und der globalen Erwärmung der letzten 50 Jahre zu erkennen.
    Ich bin schwer beeindruckt. Ganze fünfzig (in Zahlen 50) Jahre lang gab es keinen Zusammenhang zwischen Sonneneinstrahlung und Durchschnittstemperatur der Erde. Das ist echt beeindruckend. Für den doofen Michel. Der ist noch blöder als ich dachte. Es geht voran!

    Heinz

  5. hbokel Gast

    Standard

    #45
    Zitat Zitat von ulixem Beitrag anzeigen
    Wie kann man unser Energiedefizit ohne Kernkraft lösen ?
    Garnicht.
    Sorry,

    wer seinen Beitrag mit Nachplappern von Dogmen der Atomlobby beginnt, der hat sich eigentlich schon disqualifiziert. Aber im Forum sind wir ja tolerant ;-)

    Konkret: der Bau eines hocheffizienten Heizkraftwerks im Rhein-Main Gebiet wurde vor Kurzem gestoppt, weil grüne Spinner wegen der CO2-Belastung Sturm gelaufen sind. Dabei könnte man mit klassischen Heizkraftwerken das von Dir befürchtete "Energiedefizit" locker beseitigen (wenn es dieses Defizit überhaupt gibt).

    An Stelle des Heizkraftwerks wird nun das AKW in Biblis länger betrieben. Das AKW erzeugt allerdings keine Pflanzennahrung als Abfallprodukt, sondern radioaktive Nuklide. Die sind völlig neu für alle existierenden Organismen, die Evolution konnte sich nicht auf sie vorbereiten. Und sie können für kein Geld der Welt "entsorgt" werden. Sie bleiben einige hunderttausend Jahre eine Bedrohung für die Menschheit. Libyen und Iran binden sich schon die Lätzchen um.

    Zwei Dinge - hat Albert Einstein gesagt - sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum sei er sich allerdings nicht ganz sicher, hat Albert Einstein gesagt. Und als er das sagte, ahnte er noch nicht mal die verheerenden Ergebnissen die Pisa-Studie in Deutschland.

    Man kann es auch positiv sehen: die systematische Verdummung ist eine schmerzfreie und trotzdem effektive Methode zur Ruhigstellung eines europäischen Unruhestifters. Huxley lässt grüßen.

    Gruß
    Heinz

  6. Registriert seit
    23.03.2009
    Beiträge
    703

    Standard

    #46
    Hallo Heinz !
    Was machst du hier ?
    fühle mich zwar nicht angesprochen -aber trotzdem ist dein Stil
    unpassend !
    Führst du grade Krieg ?

  7. TomTom-Biker Gast

    Standard

    #47
    Tja wenn alles so einfach wäre, so wie der große Michel sich das vorstellt!


    • Wir haben, zumindest was Deutschland anbelangt, sicherlich kein Defizit an elektrischer Energie und wir werden dies auch dann nicht haben wenn einst die Kernkraftwerke außer Betrieb sind.
    • Die deutsche Welt wird auch nicht untergehen wenn Solaranlagen nachts keinen Strom liefern und Windenergieanlagen aufgrund fehlenden Windes oder zuviel Windes mal wieder stehen.
    • Und wir werden auch kein Defizit haben weil irgenwelche Terroristen die Solarthermischen Anlagen in der Sahara gesprengt oder Gadafis Nachfolger uns demonstrativ mal wieder den Stromhahn zugedreht haben.


    Wir werden all das nicht haben, weil wir uns bei der Planung unser Erzeugung und unserer Stromnetze drauf eingestellt haben, so wie dies auch in den vergangenen Jahrzehnten gemacht haben. Und wir werden keine Probleme haben weil wir über effiziente Speichertechniken verfügen, den Strom auch dann nutzen zu können, wenn die Sonne über Nacht nicht scheint oder weil uns wieder eines dieser blöden Tiefdruckgebiete nervt. Und weil wir über effiziente Netzmanagementsysteme verfügen, die jedes Großkraftwerk und jedes Klein-BHKW effizient und im Verbund steuert. Und weil zeitabhängige Stromtarife unser Verbrauchsverhalten beeinflussen.

    So, oder so ähnlich stellen sich die Experten die Zukunft vor. Und ich denke so wird es auch kommen.

    Allerdings bis es soweit ist, werden noch einige Jahre vergehen, Jahre in denen konventionelle Technik weiterhin das Rückgrat unserer Energieerzeugung sein wird. Und dazu gehören neben den fossilen Großkraftwerken eben leider auch die Kernkraftwerke, deren Beitrag zu Energierzeugung eben nicht vernachlässigbar ist und die man deswegen eben mal nicht so einfach abschaltet. Es sei denn man investiert übergangsweise in die Übertragungsnetze und kauft sich den Strom in Frankreich oder Rußland, der Ukraine oder anderen Ländern, in Ländern die weniger Skrupel mit der Nutzung von Kernkraft haben.

    Wem das alles zu langsam geht oder wer meint, die jetzige Entscheidung zur Laufzeitverlängerung hätte einen wentlichen verzögernden Einfluß darauf:

    Vereinbarte Ziele in Deutschland:
    Kyoto:
    Senkung der umweltschädlichen Gase bis 2020 um 40 %, bis 2050 um 80 % bezogen auf 1990.

    Energiekonzept:
    u. a.
    Anteil erneuerbarer Energien am Bruttostromverbrauch:
    2020: 35 %
    2050: 80 %

    Das sind anspruchsvolle Ziele, die ohne massiven Ausbau und Förderung regenerativer Energien und in die Netze und ohne entsprechende Forschungen in spezielle Techniken nicht realisierbar sind. Und natürlich auch durch effizientere Nutzung des Stroms.

    Nebenbei bemerkt werden auch einige jetzige Kernkraftwerksbetreiber zukünftige Betreiber einiger Offshore-WP sein. Auch die haben ein Interesse am Ausbau. Konkrete Anfragen liegen schon vor, denn: Geld stinkt nicht.

    Gruß Thomas

  8. Registriert seit
    23.03.2009
    Beiträge
    703

    Standard

    #48
    Hi Thomas !!
    Du schreibst von Zielen ----wem kann man denn ernsthaft noch glauben ?
    Etwa Politikern,die demokratisch gefaßte Ziele ( Atomausstieg ) mal eben neu definieren ??
    Was willst du mir denn mitteilen ? daß die Ziele bzgl. Co 2 Ausstoß auch dann noch aufrecht erhalten werden , wenn wir sie nicht erreichen werden?
    Atomaustritt,Eurokriterien und es gibt sicher noch diverse Verfehlungen dieser Art - wenn man da auf unsere ,von Lobbyisten gesteuerten ,Politiker
    setzen will - Lotto ist ergebnissicherer !

  9. Geronimo Gast

    Standard

    #49
    Zitat Zitat von hbokel Beitrag anzeigen
    Ich bin schwer beeindruckt. Ganze fünfzig (in Zahlen 50) Jahre lang gab es keinen Zusammenhang zwischen Sonneneinstrahlung und Durchschnittstemperatur der Erde. Das ist echt beeindruckend. Für den doofen Michel. Der ist noch blöder als ich dachte. Es geht voran!
    Viele Klimaskeptiker argumentieren mit erhöhter Sonnenaktivität in den letzten Jahren, aber was rede ich da weiter. Es ist sowieso sinnlos, denn Fakten stören bei Diskussionen...

  10. Baumbart Gast

    Standard

    #50
    Wir werden all das nicht haben, weil wir uns bei der Planung unser Erzeugung und unserer Stromnetze drauf eingestellt haben, so wie dies auch in den vergangenen Jahrzehnten gemacht haben. Und wir werden keine Probleme haben weil wir über effiziente Speichertechniken verfügen, den Strom auch dann nutzen zu können, wenn die Sonne über Nacht nicht scheint oder weil uns wieder eines dieser blöden Tiefdruckgebiete nervt. Und weil wir über effiziente Netzmanagementsysteme verfügen, die jedes Großkraftwerk und jedes Klein-BHKW effizient und im Verbund steuert. Und weil zeitabhängige Stromtarife unser Verbrauchsverhalten beeinflussen.

    So, oder so ähnlich stellen sich die Experten die Zukunft vor. Und ich denke so wird es auch kommen.
    Ist die Frage wann und was der Strom dann kostet. Speicher (mit den benötigten Eigenschaften und der benötigten Kapazität, ja gut, Frau Merkel will Norwegen und Österreich fluten, aber dem steht der Rückbau der Bundeswehr entgegen) gibt's noch nicht, genau so wenig wie die intelligente Verteil- und Verbrauchssttruktur, ist eher ne Frage von Jahrzehnten denn von Jahren. Und sackteuer wird dieser Umbau.
    Aber bis dahin haben wir uns über die riesigen Subventionen der Erneuerbaren an hohe Strompreise rangetastet und gewöhnt.


 
Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte