Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24

Die fünf gefährlichsten Sportarten

Erstellt von Trabbelju, 09.08.2013, 10:24 Uhr · 23 Antworten · 2.851 Aufrufe

  1. Registriert seit
    01.09.2006
    Beiträge
    622

    Standard Die fünf gefährlichsten Sportarten

    #1
    Neuen Untersuchungen aus den USA zufolge geht knapp ein Drittel aller Notfall-Aufnahmen in den Krankenhäusern auf Sportunfälle zurück. Die Daten lassen sich auf Europa übertragen.
    14,7 Millionen Notfall-Aufnahmen haben die Krankenhäuser in den USA allein 2010 (neuere Zahlen liegen nicht vor) bewältigt. Davon hatten 4,1 Millionen Verletzungen einen „sportlichen“ Hintergrund. Auch wenn es z.B. mit Heli-Skiing, Rafting oder Freiklettern augenscheinlich wesentlich gefährlichere Freizeitbeschäftigungen gibt, resultiert die Masse der Verletzungen aus den beliebtesten Breiten-Sportarten.
    Hier das Ranking der Risikosportarten eins bis fünf:

    1. 541.746 Radfahr-Unfälle markieren unangefochten die Nummer eins der Sportverletzungen, größtes Risiko hier: Nachtfahrten.
    2. 528.584 Basketballer unternahmen Ausflüge in die Notfall-Aufnahme.
    3. 489.676 Menschen verletzten sich beim Football.
    4. 282.008 Personen verletzten sich beim Baseball, vor allem im Gesicht.
    5. 230.666 Personen verletzten sich bei ATV/Quad-Unfällen.

    Quelle: 5 Most Dangerous Recreational Sports | PropertyCasualty360

  2. Registriert seit
    10.11.2011
    Beiträge
    1.477

    Standard

    #2
    Die Statistik zeigt nur in welcher Sportart die meisten Weicheier sind und gleich in die Notaufnahme rennen.

  3. Registriert seit
    24.05.2008
    Beiträge
    1.030

    Standard

    #3
    ... ich würde sagen diese Statistik sagt so gut wie nichts aus, bezogen auf die Anzahl der entsprechenden Sportler wäre das schon was anderes!!

  4. Registriert seit
    02.07.2010
    Beiträge
    1.150

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von Trabbelju Beitrag anzeigen
    1. 541.746 Radfahr-Unfälle markieren unangefochten die Nummer eins der Sportverletzungen, größtes Risiko hier: Nachtfahrten.
    2. 528.584 Basketballer unternahmen Ausflüge in die Notfall-Aufnahme.
    3. 489.676 Menschen verletzten sich beim Fußball.
    4. 282.008 Personen verletzten sich beim Baseball, vor allem im Gesicht.
    5. 230.666 Personen verletzten sich bei ATV/Quad-Unfällen.
    Gemeint ist hier NICHT Fussball.
    Im Original Artikel steht eindeutig "Football" also American Football, nicht Fussball wie er in Deutschland betrieben wird. Der heisst in den USA "Soccer".

    Durch den Fehler wird die Statistik sonst unlesbar fuer den Mitteleuropaer.

  5. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von Cloudhopper Beitrag anzeigen
    Gemeint ist hier NICHT Fussball.
    Im Original Artikel steht eindeutig "Football" also American Football, nicht Fussball wie er in Deutschland betrieben wird. Der heisst in den USA "Soccer".
    Zumal das Bild eindeutig ist.


    Zitat Zitat von Cloudhopper Beitrag anzeigen
    Durch den Fehler wird die Statistik sonst unlesbar fuer den Mitteleuropaer.
    Und er glaubt, dieses strunzlangweilige Fußball würde überall so eine beherrschende Rolle spielen. Dem ist Gott sei es gedankt nicht so

    Grüße
    Steffen

  6. Registriert seit
    17.09.2007
    Beiträge
    1.672

    Standard

    #6
    Die Daten lassen sich mit Sicherheit nicht auf Europa übertragen!
    Wer spielt den hier schon Football oder Baseball?
    Es fehlt Fussball, der Reitsport, Skifahren, Fingerhakeln und was weiss ich noch alles.
    Abgesehen davon, ich sag das als Münsteraner, passieren die meisten Unfälle mit Fahrrädern nicht beim Sport, sondern bei der "normalen" Teilnahme am Strassenverkehr.
    Wobei was verstehen die Radfahrer hier schon unter normaler Teilnahme am Strassenverkehr.

    Gruß
    Martin

  7. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard

    #7
    Also ehrlich Martin. Heliskiing is´doch die Trendsportart in Europa. Sollteste mal bei uns am Monte Klamott gucken kommen. . .

    Ironie OFF

  8. Registriert seit
    27.01.2005
    Beiträge
    1.359

    Standard

    #8
    Als ich noch Fallschirmspringer war kam auch ne Statistik raus, die besagte dass beim Kegeln und Bowling mehr Menschen zu Tode kommen als beim Skydiven

  9. Registriert seit
    01.09.2006
    Beiträge
    622

    Standard

    #9
    Mir geht es mit dieser Ami-Statistik in erster Linie um die Fahrradfahrer, die hier von dem einen oder anderen hier im Forum gerne aufs Korn genommen werden und auch hier werden Fakten gerne zerredet.
    Vor allem von Leuten, die selber nur in Schutzkleidung Motorrad fahren.

    Die Radfahrer erwischt es doch öfter als ich gedacht habe.
    Die tragen außer mitunter einem Styroporhelm keine Schutzkleidung, und das zeigt sich eben auch in dieser Statistik.
    Trotzdem läßt es der/die eine oder andere bergab mitunter richtig krachen, und das finde ich mutig.
    Vor allem, wenn ich an die dünnen Rennradreifen denke und die nicht getragene Schutzkleidung.
    Mein Beitrag soll eher etwas ausgleichend wirken bezüglich der Radfahrer.
    Die riskieren täglich einiges, und eigentlich sind sie immer die Schwachen, wenn etwas schiefgeht.
    Und genau das zeigt eben die Statistik.
    Daran werde zumindest ich denken, wenn mir die Fahrweise eines Radlers wieder mal auf den Sack geht.

  10. Registriert seit
    02.08.2013
    Beiträge
    145

    Standard

    #10
    Hallo Trabbelju, Ich bin Rolf.
    Mich würden die anderen 2/3 interessieren. Man sagt doch landläufig, dass die meisten Unfälle bei der Hausarbeit passieren. Ist es auch in USA so?
    Und zu den Radfahrern gefragt: Ich bin aus Bocholt. einer Radfahrer Hochburg. Wie viele der Amis sind auf dem Weg von einer Party oder bei einer Pättkesfahrt (Münsterländer Platt für in Gruppen Radfahren und viel trinken) gestürzt. Ich weiß worauf du hinaus willst. Schutzkleidung für Fitzenfahrer. Bei dir im Breisgau mag das auch Sinn machen, wenn da die ganzen Downhilldeppen vor Bäumen klatschen wie Mucken vor der Windschutzscheibe meiner Dose. Aber speziell hier bei uns ist der Anteil der Fahrradfahrer an Verkehrsunfällen sehr gering.
    Hier bei uns reicht schon die Androhung der Senkung der Promillegrenze für Radfahrer von 1,6 Promille auf 1,2 um ein endgültiges Kneipensterben zu prophezeien!
    Und zu deinem letzten Punkt darf ich ergänzen: Es gibt für Radler keine eigene gesetzlich Vorgeschriebene Fahrerlaubnisprüfung, geschweige denn eine Führerscheinklasse. Also darf jede Sau aufem Drahtesel daher kommen!


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. GS stand fünf Jahr,was muss ich machen das Sie wieder läuft??
    Von Näysken im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 71
    Letzter Beitrag: 30.09.2008, 20:27
  2. GS stand fünf Jahre,Wie bekomme ich Sie wieder zum laufen
    Von Näysken im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.07.2008, 15:29