Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 56

Die Schulden der USA mal anders...

Erstellt von Adventure-Doc, 29.07.2011, 11:58 Uhr · 55 Antworten · 3.751 Aufrufe

  1. TomTom-Biker Gast

    Standard

    #41
    Zitat Zitat von apfelrudi Beitrag anzeigen
    Du bist ein grenzenloser Optimist
    Na ja, grenzenlos würde ich nicht unterschreiben. Optimist schon. Irgendwie geht's halt immer weiter. Schön wenn man das irgendwie auch noch irgendwie durch eigenes Handeln auch im Vorhinein noch ein wenig beeinflussen kann.

    Mit Bildung meinte ich nebenbei bemerkt nicht klug. Klug geht auch ohne Bildung, das sind zwei paar Schuhe. Ich unterstelle allerdings, daß jemand mit emtsprechender Bildung auch klug ist. Diesbezüglich bin ich möglicherweise tatsächlich zu optimistisch. Wie das Leben halt sio zeigt.

    Gruß Thomas

  2. TomTom-Biker Gast

    Standard

    #42
    Zitat Zitat von Kamener Beitrag anzeigen
    SCHADE
    Das würde ich so nicht unterschreiben. Eher zum Glück, auch oder gerade auch für uns.

    Nur der erzielte Lerneffekt ist trotz der paar Einsparankündigungen zweifelhaft.

    Gruß Thomas

  3. Registriert seit
    29.09.2007
    Beiträge
    1.175

    Standard

    #43
    Zitat Zitat von Kamener Beitrag anzeigen
    SCHADE
    also schade finde ich das auch nicht. Klar, ich hätte es gerne gesehen, wennn der Aktienmarkt zusammenbricht und die ganze Bänker und Superreichen Milliardenverluste hinnehmen müssen - nur hätten die dann noch immer keine Existenssorgen, anders als ich.

    Gruß

    frank

  4. Registriert seit
    21.03.2011
    Beiträge
    599

    Standard Doch Schade

    #44
    ...denn was jetzt passiert ist doch klar. Die Schulden dürfen noch weiter aufgestockt werden damit sich die sowieso schon Superreichen noch weiter die Taschen füllen können. Und gleichzeitig soll der Staat mehr sparen. Wo geht das Sparen am leichtesten? Richtig, bei den Ärmsten. Also werden weiter Sozialleistungen gestrichen, Schulen und Kindergärten eingekocht und an den Unis Stellen gestrichen und Fachbereiche geschlossen. Damit entzieht sich ein Staat jegliche Grundlage, in der Zukunft wieder auf die Beine zu kommen. Die jetzt folgende weiterführende Umverteilung von unten nach oben ist in Wirklichkeit eine Abwärtsspirale, die den Knall nur noch ein klein bisschen hinauszögert. Dafür knallt es dann später umso heftiger.
    Wohl dem, der seine Vorbereitungen getroffen hat. Ich bin mit meinen Autarkiebemühungen so gut wie fertig und hätte es irre spannend gefunden, den wirtschaftlichen Untergang der Großkotze mitzuerleben. Quasi mittendrin, statt nur dabei. OK, wir hätten auch Federn gelassen. Aber letztendlich lebt auch unser Staat (wir) gewaltig über die eigenen Verhältnisse.
    Und jedes Ende ist auch eine neue Chance. Im Leben ist nicht der Gewinner, der immer nur schnell rennt. Gewinner ist, wer einmal mehr aufsteht, als er auf die Nase gefallen ist. Liegenbleiben gilt nicht. Und wenn es richtig raucht, dann haben alle die Chance, neu durchzustarten. Nur die Sesselpupser und Verwaltungstäter haben es dann schwierigier.

    So, genug der Philosophie. Sollte halt noch nicht so weit sein, der Knall kommt aber mit Sicherheit. War halt ein Weckruf!

    Gruß
    Chris

  5. Registriert seit
    11.04.2007
    Beiträge
    4.699

    Standard na klar,

    #45
    Zitat Zitat von Kamener Beitrag anzeigen
    ..... der Knall kommt aber mit Sicherheit
    Gruß
    Chris
    das sehe ich genauso, denn ein leben auf pump geht kurz über lang nicht gut

  6. TomTom-Biker Gast

    Standard

    #46
    Zitat Zitat von Kamener Beitrag anzeigen
    Wohl dem, der seine Vorbereitungen getroffen hat. Ich bin mit meinen Autarkiebemühungen so gut wie fertig und hätte es irre spannend gefunden, den wirtschaftlichen Untergang der Großkotze mitzuerleben.
    Gruß
    Chris
    Autarkie? Das klingt spannend. Erzähl mal.

    Gruß Thomas

  7. Registriert seit
    15.11.2005
    Beiträge
    214

    Standard

    #47
    Zitat Zitat von TomTom-Biker Beitrag anzeigen
    Über jahre sind Milliarden Richtung Osten geflossen, um den Wiederaufbau zu ermöglichen.

    Gruß Thomas
    Und für die ganze Kohle wurden Westbaumaschinen, Westbaumaterialien, Westautos etc. gekauft, dazu hat der Osten 108000qkm Land mitgebracht, auf dem auch manchmal was wertvolles (z.B. Museen und Galerien samt Inhalt) stand. Nichts für Ungut, aber den Quatsch höre ich mir nun schon seit 20 Jahren an...

  8. TomTom-Biker Gast

    Standard

    #48
    Zitat Zitat von SPW 70 Beitrag anzeigen
    Und für die ganze Kohle wurden Westbaumaschinen, Westbaumaterialien, Westautos etc. gekauft, dazu hat der Osten 108000qkm Land mitgebracht, auf dem auch manchmal was wertvolles (z.B. Museen und Galerien samt Inhalt) stand. Nichts für Ungut, aber den Quatsch höre ich mir nun schon seit 20 Jahren an...
    Ganz cool bleiben und meinen ganzen Text lesen. Und nicht nur das was Dir begründet oder unbegründet zum Thema Wiederaufbau gerade einfällt oder was Dich grundsätzlich ärgert.

    Die Beträge sind geflossen und es war unbestritten eine enorme Kraftanstrengung, die die Deutschen hier zu leisten hatten, alle Deutsche. Und ich war auch gerne bereit dafür zu zahlen, denn ich hab ja dafür auch etwas bekommen.

    Lies den Beitrag nochmal durch und Du wirst feststellen, daß Du mich unbegründet angreifst.

    Eine Sache abschließend:
    die ehemalige DDR wurde nicht gekauft und die Zahlungen waren nicht der Kaufpreis. Es gab eine Wiedervereinigung, bei der nach 40 jahren sozialistischen Experimentes einiges halt saniert werden mußte. Ich denke das ist unstrittig. Aber wie gesagt, das war nicht die Aussage im vorrausgegangenen Beitrag.

    Gruß Thomas

  9. Registriert seit
    15.11.2005
    Beiträge
    214

    Standard

    #49
    Hi Thomas,

    ich hab Dich nicht persönlich angegriffen, denn ich hatte wohl alles gelesen - nur nichts dazu geschrieben:
    Es freut mich natürlich echt, dass Du gern gezahlt hast (die Ossis haben auch Soli gezahlt - wird auch gern übersehen); die Mehrzahl der Leute wohl eher nicht, deswegen mein Geschreibsel, dass ich mir das seit 20 Jahren anhören muss.

    Wie sagten mal tschechische Geschäftsleute zur tschechischen Entwicklung nach der Wende: Wir haben keinen großen Bruder, der das Geld gibt.

    Aber zum Ursprungsthema in Anlehnung an dieses zurück: Die Kohle für die Ex-DDR kam m.E. irgendwie in gewissem Rahmen wieder, die Griechenland-, Irland-, Portugal- und sonstnoch Gelder sind für immer weg, kommen uns nicht zu Gute und nützen nur dem Euro (wem nützt der?).

    Hab bei der Gelegenheit schon überlegt, ob der große Weltuntergang, der ja 2012 irgendwann kommen soll, die Welt gar nicht physisch vernichten wird, sondern "nur" ökonomisch....

  10. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #50
    Zitat Zitat von SPW 70 Beitrag anzeigen
    Hab bei der Gelegenheit schon überlegt, ob der große Weltuntergang, der ja 2012 irgendwann kommen soll, die Welt gar nicht physisch vernichten wird, sondern "nur" ökonomisch....
    Das macht aber als Film nun gar nichts her

    Grüße
    Steffen


 
Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. ABS-mal anders
    Von Balu46 im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.05.2012, 12:35
  2. Endurowandern mal anders
    Von guenniguenzbert im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 28.06.2009, 11:20
  3. ESD mal anders
    Von HP2Sascha im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 21.05.2009, 22:30
  4. GS mal anders
    Von Mister Wu im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 24.01.2008, 08:29
  5. was ist anders?
    Von Schubi im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.03.2005, 23:09