Seite 29 von 57 ErsteErste ... 19272829303139 ... LetzteLetzte
Ergebnis 281 bis 290 von 564

Dissertation zu Guttenberg

Erstellt von ArmerIrrer, 18.02.2011, 08:43 Uhr · 563 Antworten · 36.565 Aufrufe

  1. hbokel Gast

    Standard

    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Gemessen daran finde ich diesen Ex-Doktor einfach nur dreist und arrogant, sonst nix.
    Da kann ich mich nur anschließen.

    Den Vogel schießt aber die Kanzlerin ab, die gestern vor laufender Kamera kundtat, sie freue sich darüber, dass die Uni Bayreuth dem Vorschlag von Herrn Guttenberg gefolgt sei, und ihm den Titel aberkannt habe.

    Und die Deppen in Bayreuth spielen das unwürdige Spiel auch noch brav mit. Diese Uni hat ihren Ruf auf lange Zeit verspielt. Wer sich dort noch einschreibt, der muss bescheuert sein.

    Gruß
    Heinz

    Wer sich gegen den Schutz geistigen Eigentums ausspricht, der hat offensichtlich nichts zu verlieren.

  2. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard

    Zitat Zitat von ulixem Beitrag anzeigen
    Langsam frage ich mich, ob diese Regierungsform überhaupt noch tragbar ist.
    Ich glaube, du bist da ein bisschen zu zimperlich. Es gibt immer wieder Berichte aus Vorder- und hinterasiatischen Parlamenten, wo sich die Abgeordneten regelmäßig Massenschlägereien liefern. Und du musst mal sehen, wie die Abgeordneten in England, immerhin dem Urland der Demokratie, miteinander umgehen. Auch Wortgefechte zwischen Strauß und Wehner in den 50ern bis 70ern zum Beispiel, dagegen geht das heute im Bundestag nachgerade vorbildlich zu. Und Parlamente, in denen es immer gesittet zugeht, sind meistens nur in Scheindemokratien zu finden;-)

  3. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    . Auch Wortgefechte zwischen Strauß und Wehner in den 50ern bis 70ern zum Beispiel, dagegen geht das heute im Bundestag nachgerade vorbildlich zu. ;-)
    ja der Trittin hat das schön vorgemacht gestern im Bundestag, am Rednerpult erregt den Empörten gemimt und kein 10 min später schwenkt die Kamera zu seinem Sitzplatz, das sitz er, nein er lümmelt schläfrig in seinem Sitz.....alles nur fürs Publikum...Show

  4. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard

    Zitat Zitat von Draht Beitrag anzeigen
    Was ich nicht verstehe bei der ganzen Sache, hat der Herr KTzG das echt nötig sich diesen Job anzutun ? ist der so Pleite, Machtge.. oder Profilneurotiker.
    Wenn der doch so viel Geld auf der Tasche hätte, könnte er sich ein schönes Leben auf ner Insel im Mittelmeer machen und wir hätten unsere Ruhe.
    Das ist etwas, was Normalsterbliche nicht verstehen. Ich habe einen Freund, der war Landesvorsitzender einer Gewerkschaft und bayerischer Senator (als es den Senat noch gab). Das ist insgesamt nahe dran am Politiker. Ich glaube, diese Leute werden davon getrieben, wichtig zu sein, Macht zu haben und gestalten zu können. Wenn das wegfällt, dann sind sie unglücklich. Um die Kohle geht es im Grunde nicht. Kohle wird eher als Bestätigung der Wichtigkeit gesehen.

    Ähnliche Geschichten sieht man bei manchen Unternehmerpersönlichkeiten (Persönlichkeit ist sachlich gemeint, nicht wertend). Ein Vorstandschef eines DAX-Unternehmens verdient erheblich mehr als er, selbst bei verschwenderischem Lebensstil, ausgeben kann. Und man fragt sich, wie unersetzlich ein Vorstandschef sein muss, damit er 15 Millionen Euro im Jahr wert ist. Diese Leute absolvieren ein Arbeitspensum, das an Wahnsinn grenzt (und das man bei diesem Budget auch auf ein Gremium auf 15 gut ausgebildete Spezialisten verteilen könnte). Hätte ich einen Job mit 15 Millionen pro Jahr, würde ich vermutlich nur ein halbes Jahr arbeiten und den Rest meines Lebens davon leben;-) Aber Leute wie Wiedeking & Co. sind im Kopf anders gestrickt. Und auch bei ihnen geht es vor allem um Macht und Gestaltungsmöglichkeiten.

  5. Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    9.459

    Standard

    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Aber Leute wie Wiedeking & Co. sind im Kopf anders gestrickt. Und auch bei ihnen geht es vor allem um Macht und Gestaltungsmöglichkeiten.

    du willst uns also sagen, dass z.G. von guttenberg aus -so wie wiedekind von porsche aus- als er zum generalangriff auf VW geblasen hatte,
    dass also der kt.z.G von guttenberg, dem oberfränkischenn raubritternest nach den sternen, also denen der BRD, nich denen von daimler-benz hat greifen wollen

    ein starkes stück. also nicht die dir von mir hier untergejubelte unterstellung, sondern eher schon alleine die vorstellung des dem kt.z.g. untergeschobenen
    dummejungenstreiches
    ein starkes stück so als karnevaleske vorstellung: also für die bayern unter uns( andere werden ihn kaum kennen ) so richtig versödert

  6. Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    1.547

    Standard

    Höhö!
    Leute es ist doch überhaupt nichts passiert
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    was ich nicht jedem Politiker in Berlin zutrauen würde!

    Verzeihung! Die beiden Worte "in Berlin" dürfen gerne gestrichen werden!

  7. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    Zitat Zitat von TomTom-Biker Beitrag anzeigen
    snip ...
    Warten wir doch ab was kommt. Er steht jetzt ganz gewaltig in der Pflicht und alles schaut auf ihn. Macht er jetzt seine Arbeit gut, ist ihm auch meinerseits die Zustimmung gewiß. Macht er so weiter wie bisher, ist er eh bald weg. Egal wie Mehrheit der menschen über ihn denkt.
    "Jawohl, meine Dissertation ist in relevanten Teilen nicht meine eigene Leistung. Ich habe anfänglich versucht mich aus der Sache herauszureden. Ich hoffte, dass es nicht herauskommt. Und hatte damals auch nicht daran gedacht welche Kreise das noch zieht. Das ist nicht richtig, aber für manche vielleicht menschlich verständlich. Nun ist es Zeit für die Wahrheit. Und darum stehe ich jetzt hier. Ich bin bereit mich allen Konsequenzen zu stellen, wie immer die auch sein mögen. Ich bitte Sie aber darum, mir trotzdem ein 2. Chance zu geben. Um ein guter Minister zu werden braucht man keinen Doktortitel. Ich werde mich bemühen. Ich komme in einem Jahr genau an diese Stelle zurück und bitte Sie dann noch einmal auf mich zu schauen."

    Hat er es so gesagt?


    Nur eine derartige offene Erklärung hätte seiner Glaubwürdigkeit eine Chance gegeben. So wie es jetzt ist wird ihm niemand mehr 100 % vertrauen, auch nicht die Parteifreunde die nun im Interview aeusserlich zu ihm stehen. Das geht als Verteilungsminister nicht, unabhängig von Parteibuch und Adelstiteln. In diesem speziellem Fall geht es noch weniger, weil gerade er die Worte "Anständigkeit" und "Glaubwürdigkeit" sehr häufig in den Mund nimmt.

    Es ist eigentlich ganz einfach:
    1. Den Betrug offen eingestehen
    2. Nicht mehr Untergebene für eigene Fehler als Schutzschild vorschieben
    3. Wutausbrüche etwas zügeln, ganz abstellen braucht er das gar nicht
    4. Aufhören auf diese derart symbiotische Art mit bestimmten Medien zu arbeiten
    5. Mit diesen aeusserst kostspieligen Halbstundenbesuchen in Afghanistan komplett aufhören.

    Ist das so viel verlangt? Wenn er so weiter macht ist er in einem Jahr weg vom Fenster, und die Enttäuschung der Menschen über die Politik hat dann noch groesseren Schaden genommen.

  8. ulixem Gast

    Standard

    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    .... Das ist insgesamt nahe dran am Politiker. Ich glaube, diese Leute werden davon getrieben, wichtig zu sein, Macht zu haben und gestalten zu können. Wenn das wegfällt, dann sind sie unglücklich. Um die Kohle geht es im Grunde nicht. Kohle wird eher als Bestätigung der Wichtigkeit gesehen....
    Da stimme ich dir zu. Allein vom Personenschutz sind viele Politiker schon begeistert. Einfach wichtig sein wollen.
    Kohl hatte auch die GSG9 als Kommando, er war so eitel, ihm haben normale Polizisten nicht gereicht.
    Die Grünen haben gerne mal den Umweltschützer gemimt, aber die Limousinen standen dann eine Ecke weiter.

    Alles was sofort austauschbar ist, muss auch nicht geschützt werden.

  9. hbokel Gast

    Standard

    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    diese Leute werden davon getrieben, wichtig zu sein, Macht zu haben und gestalten zu können.
    Mag sein. Lichtgestalten sind in diesem Metier sicherlich eher selten.

    Aber genau deshalb sollte es eine kritische Überwachung der Politiker geben. Das unterscheidet eine Demokratie von anderen Staatsformen. Was passiert aber in diesem Fall: die Kritiker des Betrügers werden angegriffen, weil sie seine Verfehlung ans Tageslicht bringen.

    Dabei hat die CDU gezeigt, dass sie durchaus den korrekten Umgang mit Betrügern beherrscht. Vor einem Jahr bekam Fürst Kasper (CDU Lippe) wegen Abschreibens sein Doktortitel aberkannt, er wurde als Spitzenpolitiker von der CDU abgewählt und dann folgte auch noch ein Strafbefehl mit 90 Tagessätzen.

    http://www.taz.de/1/politik/deutschl...te-guttenberg/

    Was unterscheidet den Fürsten Kasper vom Baron Guttenberg? Vermutlich das politische Kalkül. Wer für die Kanzlerin wichtig ist, der darf sich nach Ansicht der Kanzlerin schon mal eine Verfehlung leisten.

    Oder handelt es sich hier um ein unterschiedliches Rechtsempfinden zwischen Westfalen und Bayern? Der Fürst Kasper wurde vom Landesverband Lippe der CDU abgewählt. Bei der CSU scheint dagegen das Amigo-Prinzip zu gelten.

    Gruß
    Heinz

  10. ulixem Gast

    Standard

    So das Thema ist durch:
    Der Doktortitel ist weg und der Minister bleibt im Amt.
    Macht den jetzt einer mal einen Libyenthread auf ?


 
Seite 29 von 57 ErsteErste ... 19272829303139 ... LetzteLetzte