Seite 51 von 57 ErsteErste ... 414950515253 ... LetzteLetzte
Ergebnis 501 bis 510 von 564

Dissertation zu Guttenberg

Erstellt von ArmerIrrer, 18.02.2011, 08:43 Uhr · 563 Antworten · 36.492 Aufrufe

  1. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.643

    Standard

    Zitat Zitat von Christian RA40XT Beitrag anzeigen
    Jau, Facebook, super Argument...
    Heidi, das schielende Opossum, hat ungefähr genausoviele Fans...

    Übrigens heisst der "Guttenberg"...

    Yep, ist nicht wirklich gut, da hast Du Recht. Die 50.000 Stimmen der Jungakademiker wiegen natürlich deutlich mehr.

    aus der Welt: http://www.welt.de/politik/deutschla...testbrief.html

    Ganz korrekt heiß es wohl "zu Guttenberg"

    Aus Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Promotion_(Doktor)

    Zitat aus Wikipedia:
    Im Abschlussjahr 2009 wurden in Deutschland 25.101 Promotions-Prüfungen abgelegt, davon wurden 25.084 bestanden und 17 nicht bestanden, von den bestanden Prüfungen ist bei 24.015 Prüfungen die Note bekannt: 3.694 bzw. 15 % erhielten die Note mit Auszeichnung, 12.874 bzw. 54 % die Note "sehr gut", 6.479 bzw. 27 % die Note gut, 924 bzw. 4 % die Note befriedigend, 44 die Note ausreichend.[7]


    Wie kann es sein, das von 25.101 Prüflingen nur 17 bei der Promotions-Prüfung durchfallen, so tolle Leistungen gibt es sonst nirgendwo

    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    Der Kommentar in der Süddeutschen von heute zu KTs Rücktritt trifft den Nagel genau auf den Kopf, nicht sein Dissbetrug macht ihn untragbar sondern seine Verunglimpfung der deutschen Wissenschaft durch seine anschließende Verharmlosung desselben.
    Auch wenn der gemeine Bildleser das nicht erfasst, der hohe Standard der deutschen Forschung und Lehre ist eine wesentliche Basis unseres Wohlstandes.
    Auch wenn es der allgemeine Bildleser und Akademiker nicht erfasst, so wirkt der Bildleser doch in nicht ganz unerheblichen Umfang an der Umsetzung der Ideen und Forschungsergebnisse von den Damen und Herren Akademikern mit. Es geht halt nur mit allen gemeinsam und dazu gehört auch der Bild- und TAZ- Leser etc., sollte vielleicht nicht ganz ausser Acht gelassen werden.

  2. Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    9.459

    Standard

    Zitat Zitat von Roter Oktober Beitrag anzeigen
    Auch wenn es der allgemeine Bildleser und Akademiker nicht erfasst, so wirkt der Bildleser doch in nicht ganz unerheblichen Umfang an der Umsetzung der Ideen und Forschungsergebnisse von den Damen und Herren Akademikern mit. Es geht halt nur mit allen gemeinsam und dazu gehört auch der Bild- und TAZ- Leser etc., sollte vielleicht nicht ganz ausser Acht gelassen werden.[/COLOR]
    moinmoin, RED, trotz freundschaft:

    nu lass man gut sein.
    dem baron oder freiherrn wurde das zuteil,
    was ihm zustand: ein kübel schande über sein haupt.
    wer anderes behauptet oder für den armen, da u.U.
    persönlich involviert, "delinquenten" fordert, macht sich
    mitschuldig am niedergang des adelsgeschlechtes jener
    "zu guttenberg".
    dies kannst auch DU nicht wollen.




  3. mind Gast

    Standard Und...

    Zitat Zitat von monopod Beitrag anzeigen
    moinmoin, RED, trotz freundschaft:

    nu lass man gut sein.
    dem baron oder freiherrn wurde das zuteil,
    was ihm zustand: ein kübel schande über sein haupt.
    wer anderes behauptet oder für den armen, da u.U.
    persönlich involviert, "delinquenten" fordert, macht sich
    mitschuldig am niedergang des adelsgeschlechtes jener
    "zu guttenberg".
    dies kannst auch DU nicht wollen.




    ...es wir immer welche geben, die nachtreten.....

  4. Registriert seit
    02.07.2010
    Beiträge
    1.150

    Standard

    Zitat Zitat von mind Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Di@k Beitrag anzeigen
    mein Bester....

    Er MEINT das richtige, drückt es nur zu drastisch aus. Im Kern hat er Recht.
    ...eben dies (und da bin ich sehr sensi.) ist der Grund für meine Kritik!
    Mich beschämt es nur zu sehen, das der politisch erfolgreiche Mensch in Deutschland zu oft eine Kariere vom RAF-Terroristen Anwalt übers Kanzleramt zu lukrativen Positionen bei russischen Piplinebetreibern, deren Bau sie selber im Amt genehmigten, anstreben. Oder wie andere Berufspolitiker durch einen kurzen Zwischenstop so vom steinewerfenden Atomkraftgegner zum kriegeführenden Musterkapitalisten gewandelt werden, das der ehemalige Erzfeind mit hochdotierten Verträgen um die beratende Tätigkeit, genau, beim Pipelinebau bittet. Oder Damen aus betuchtem und einflussreichem Hause Dank politischer Seilschaften des Hernn Papa eine Blitzkariere hinlegen, die so vom Mangel jedweder Kompetenz geprägt ist, das man sich beinahe die Wiedereinführung des Mutterkreuzes wünscht um hier sowohl eine Anerkennung zeigen zu können als auch weiteren Schaden von der freiheitlich demokratischen Gesellschaft Mitteleuropas abwenden zu können.

    Im Gesamkontext ergibt so auch wieder die Abwesenheit jeglichen Unrechtbewusstseins beim Herrn ohne Doktortitel einen Sinn, denn woher hätte er auch besser wissen sollen wenn es ihm nicht vorgelebt wird.
    So können wir nur froh sein, das dann doch der Druck zu hoch war, das Resultat ist ja schliesslich das was zählt.
    Bleibt nur zu hoffen, das der Druck entsprechend hoch gehalten werden kann oder das eine Generation von Politikern heranwächst, denen nicht bereits in den Jugendorganisationen das Unrechtsbewusstsein aberzogen wird.

    In diesem Sinne.

  5. Registriert seit
    04.02.2010
    Beiträge
    1.042

    Standard

    Ich verstehe es nicht wirklich.

    Was?

    Die Diskussion, den Trubel..

    Was ist so verkehrt daran? Wir leben in einer Leistungsgesellschaft, in der juristischen Welt werden nur die "Besten" angenommen und wenn sie sich den Titel gerade wegen diesen Gaunerein verdient haben, dann wird das toleriert bzw. akzeptiert, aber wenn sowas dann ans Licht kommt, dann sind alle Menschen empört über dieses Unrechtsbewusstsein.

    Dieses Unrechtsbewusstsein. Meine Fresse, welch Blödsinn. Recht und Unrecht liegt im Auge des Betrachters. Ist der Afghanistan"einsatz" unrecht?

    Ist es unrecht seinen Sohn auf eine Privatschule zu schicken nur weil man diesen privilegierten Status hat, um dies zu Finanzieren? Ich mein dadurch hat er/sie auch einen enormen Vorteil, dem Kind wird eine erstklassige Bildung zu teil und nicht dieses reudige Schulsystem der Ignoranz...

    Guttenberg hat sich damals einfach einen Vorteil verschafft und fertig. Die Politik war schon immer ein dreckiges Geschäft! Und wenn man seine Gegner nicht "ausspielen" kann oder etwas voraus hat, dann wird man einfach ausgestochen und verschwindet von der Politischen Bühne, nicht umsonst heißt es politische Bühne, es ist ein Schauspiel aus Intrigen und Macht, das war bei den Römern schon so und das würde auch so sein wenn die Grünen an der Macht wären, denn diese müssten trotz ihrer ganzen Ideale gegen eine Opposition kämpfen und der Industrie den Hof machen.

    Was wird sich ändern wenn vG weg ist? Nichts, es werden die gleichen Leute die Strippen ziehen, es wird betrogen und belogen. Es werden einfach nur die Akteure ausgetauscht, aber das Stück bleibt das gleiche.

    Wer bescheisst wen zum größtmöglichen nutzen für sich selbst!

    Das steht in der Verfassung? Es steht da so einiges drin, aber ob man dies auch im Alltag/Geschäft beachtet ist eine ganz andere Geschichte, man darf sich bloß nicht erwischen lassen....und diese Regel hat der Freiherr gebrochen..

  6. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.643

    Standard

    Zitat Zitat von monopod Beitrag anzeigen
    moinmoin, RED, trotz freundschaft:

    nu lass man gut sein.
    dem baron oder freiherrn wurde das zuteil,
    was ihm zustand: ein kübel schande über sein haupt.
    wer anderes behauptet oder für den armen, da u.U.
    persönlich involviert, "delinquenten" fordert, macht sich
    mitschuldig am niedergang des adelsgeschlechtes jener
    "zu guttenberg".
    dies kannst auch DU nicht wollen.




    Ralf, lesen heiß lösen, ich habe den Herrn zu Guttenberg nie in Schutz genommen oder seine Fälschungen gut geheissen. Der hat schwerwiegende Fehler gemacht und hat seine Ämter aufgegeben. In Kürze hätte er sie wohl auch verloren, weil nun die Staatsanwaltschaft ermittelt. Auch dies schrieb ich schon vorgestern.

  7. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    Zitat Zitat von Cloudhopper Beitrag anzeigen
    Nein, er tritt zurück weil er dem Druck nicht mehr standhält.
    Dem Druck, das man plötzlich rausbekommt was für ein kleiner mieser Hochstapler dieses Subjekt ist.
    Das ist auch für mich noch grotesker, eine weitere Offenbarung. Denn es zeigt welchen Geistes Kind wir da vor uns haben.

    1. Diese Begründung zeigt, dass er immer noch nicht von seinen Lügengebäude ablassen möchte. Hätte er fix reinen Tisch gemacht, die Sache wäre vielleicht anders ausgegangen.

    2. Die Medien nutzen wie kein anderer Politiker vor ihm, dann sich am Ende genau darüber beschweren wenn sich das gegen einen wendet, was man selber maßgeblich aufgebaut hat. Der ist ja tatsächlich ein Fall für einen Psychologen.

    Auch ich hätte eine erheblich höhere Toleranz für seinen Fall aufbringen können, wenn er nicht von Anfang an gelogen hatte. Nun hoffe ich, dass der ermittelnde Staatsanwalt Nägel mit Köpfen macht.


    Zitat Zitat von Roter Oktober Beitrag anzeigen

    Der deutsche Dr. Titel hat bis vor ein paar Tagen etwas in der Welt gegolten. nur wenige wußten, so einen guten Deutschen Titel kann man auch kaufen. Dank einiger weniger machtgeiler linker Mitbürger weiß es nun die Ganze Welt.

    Da hat sicherlich zurecht ein Politiker die rote Karte für sein Tun bekommen. Nur den Preis dafür müssen jetzt die wenigen bezahlen die ihren Dr. tatsächlich erarbeitet haben und nicht gekauft haben. Denn wie soll der gemeine Bürger erkennen, ob der Herr Doktor seinen Titel erarbeitet hat, oder am Automaten gezogen hat. Herzlichen Glückwunsch dazu.
    Das kann ich aus dieser Ecke der Welt nicht sagen. Man wundert sich über die schnelle und harte Konsequenz. Deutsche Wissenschaftler und Techniker sind höchst angesehen, selbst völlig ohne Diplom und Doktor. Das ist ein Pfund ... nein ein gewaltiges Pfund, auf dem die deutsche Industrie immer noch zu wenig baut.

  8. Baumbart Gast

    Standard

    Zitat Zitat von peter-k Beitrag anzeigen
    Deutsche Wissenschaftler und Techniker sind höchst angesehen, selbst völlig ohne Diplom und Doktor. Das ist ein Pfund ... nein ein gewaltiges Pfund, auf dem die deutsche Industrie immer noch zu wenig baut.
    Da es den Diplomingenieur nicht mehr gibt macht es keine nSinn jetzt noch mit so einer Kampagne anzufangen. Die Politiker haben es geschafft beides zu zertreten, den DiplIng abgeschafft und den Ruf des Dr. beschädigt. Danke Frau Dr. Merkel.

  9. ulixem Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    Da es den Diplomingenieur nicht mehr gibt macht es keine nSinn jetzt noch mit so einer Kampagne anzufangen. Die Politiker haben es geschafft beides zu zertreten, den DiplIng abgeschafft und den Ruf des Dr. beschädigt. Danke Frau Dr. Merkel.
    Also Frau Merkel ist schuld ?

    Schuld ist immer der Täter. Ich fand den Thread sehr informativ und auch belustigend, aber jetzt ist es doch auch vorbei mit dem Freiherrn.
    Wowereit hat ihm gestern auf der ARD sogar noch eine politische Chance eingeräumt, sollte er sich nicht (mehr) als "Opfer" darstellen...

  10. Registriert seit
    02.07.2010
    Beiträge
    1.150

    Standard

    Achtung!
    Wall of text! (ich hock auf einem confcall auf Arbeit und hab Langeweile).

    Zitat Zitat von Peter GS Beitrag anzeigen
    Ich verstehe es nicht wirklich.

    Was?

    Die Diskussion, den Trubel..

    Was ist so verkehrt daran? Wir leben in einer Leistungsgesellschaft, in der juristischen Welt werden nur die "Besten" angenommen und wenn sie sich den Titel gerade wegen diesen Gaunerein verdient haben, dann wird das toleriert bzw. akzeptiert, aber wenn sowas dann ans Licht kommt, dann sind alle Menschen empört über dieses Unrechtsbewusstsein.
    Nein, ueber den absoluten Mangel dessen.
    Am eigentlichen Betrug ist wenig zu bemaengeln, der geschieht jeden Tag und ueberall in Deutschland.
    Aber die perfide Dreistigkeit, unter Vorsatz so zu handeln und dann zu erwarten das man die Bevoelkerung eines Landes nach innen und aussen repraesentieren darf, waehrend man den Verrat an den Werten, Gesetzen und der Verfassung nicht nur fuer den eigenen Vorteil billigend in Kauf genommen sondern aktiv und bewusst begangen hat ist an Verderbtheit, Charakterlosigkeit und Dummdreistigkeit nicht mehr zu ueberbieten.

    Zitat Zitat von Peter GS Beitrag anzeigen
    Dieses Unrechtsbewusstsein. Meine Fresse, welch Blödsinn. Recht und Unrecht liegt im Auge des Betrachters.
    Dann betrahten wir mal.
    Zitat Zitat von Peter GS Beitrag anzeigen
    Ist der Afghanistan"einsatz" unrecht?
    Ja.
    Der von Deutschland gefuehrte defakto Angriffskrieg in Afghanistan hat weder etwas mit dem grundgesetzlichen Auftrag der Bundeswehr (Verteidigung der Bundesrepublik) zu tun, noch mit dem Buendnisfall.
    Nach der angewendeten Logik haette spaetestens nach dem Attentat auf Hans-Martin Schleier die NATO Deutschland besetzen muessen um der Bedrohnung durch die Terroristen Herr zu werden, oder nach den Anschlaegen auf die Diskotheken bei denen US Soldaten getoetet wurden.
    Oder, falls der rein innerdeutsche Charakter stoert, die NATO haette in Irland, sowohl Nord als auch Republik einmarschieren muessen, da hier die IRA grenzuebergreifend ein anderes Land angegriffen hat.
    Die NATO haette in die USA einmarschieren muessen nach dem Attentat durch Timothy McVeigh.
    Die Liste laesst sich beliebig fortsetzen.

    Der von Deutschland in Afghanistan gefuehrte Krieg dient lediglich der Durchsetzung US-amerikanischer Interessen in der Region. Abgesehen von fraglichen Bodenschaetzen duerfte langfristig primaer die Einrichtung einer groessen Militaerpraesenz entlang der Ostgrenze des Iran ein wichtiges Ziel gewesen sein, das die Praesanz der an der Westgrenze des Iran im Irak stationierten Truppen komplementiert. Dadurch wuerde ein zweifrontiges Bedrohungsszenario aufgebaut, mit dem sich die US Interessen gegenueber dem Iran effektiver durchsetzen lassen.

    Zitat Zitat von Peter GS Beitrag anzeigen
    Ist es unrecht seinen Sohn auf eine Privatschule zu schicken nur weil man diesen privilegierten Status hat, um dies zu Finanzieren? Ich mein dadurch hat er/sie auch einen enormen Vorteil, dem Kind wird eine erstklassige Bildung zu teil und nicht dieses reudige Schulsystem der Ignoranz...
    Ueber die Qualitaet der Bildung an Privatschulen kann man nun durchaus streiten. Die ist oft deutlich schlechter als ihr Ruf und auch bei einigen der teuersten in Detuschland sogar unter dem Druchschnitt oeffentlicher Gymnasien. (Siehe dazu zwei kuerzlich veroeffentlichte Studien). Das reine Praedikat "Privatschule" bedeutet leider immer "teuer" aber nicht mehr zwangsweise "gut".
    Und natuerlich ist das legitim, man muss dazu aber keinen betruegerischen Doktortiel haben und sich an einem oeffentlichen Amt festklammern.
    Unser Kind wird auf ein Eliteinternat gehen, weniger wegen der "besseren" Ausbildung, eher um die noetigen Seilschaften fuer eine erfolgreiche Karriere zu bilden.

    Zitat Zitat von Peter GS Beitrag anzeigen
    Guttenberg hat sich damals einfach einen Vorteil verschafft und fertig. Die Politik war schon immer ein dreckiges Geschäft! Und wenn man seine Gegner nicht "ausspielen" kann oder etwas voraus hat, dann wird man einfach ausgestochen und verschwindet von der Politischen Bühne, nicht umsonst heißt es politische Bühne, es ist ein Schauspiel aus Intrigen und Macht, das war bei den Römern schon so und das würde auch so sein wenn die Grünen an der Macht wären, denn diese müssten trotz ihrer ganzen Ideale gegen eine Opposition kämpfen und der Industrie den Hof machen.
    Naja zwischen "einen Vorteil veraffen" und sich durch betruegerische Taeuschung einen angeshene Titel zu erschleichen um diesen dann schamlos zu nutzen besteht schon ein Unterschied. Auf die Implikationen zu Charakter und Persoenlichkeitsstruktur des Protagonisten bin ich hier ja schon ausfuehrlich eingegangen.

    Und es ist doch umso schoener, das man das Spiel um Macht und Intrigen auch mal mit Recht und Gewissen gewinnen kann wie in diesem Falle. Da schmeckt der Sieg umso suesser und das Auskosten dessen ist soviel schoener. Ein schnoedes Powerplay kann jeder machen. Aber einen politischen Gegner als Scharlatan und Hochstapler an den Pranger nageln und im Namen der Gerechtigkeit schlachten zu koennen ist soviel befriedigender.
    Zitat Zitat von Peter GS Beitrag anzeigen
    Was wird sich ändern wenn vG weg ist? Nichts, es werden die gleichen Leute die Strippen ziehen, es wird betrogen und belogen. Es werden einfach nur die Akteure ausgetauscht, aber das Stück bleibt das gleiche.

    Wer bescheisst wen zum größtmöglichen nutzen für sich selbst!

    Das steht in der Verfassung? Es steht da so einiges drin, aber ob man dies auch im Alltag/Geschäft beachtet ist eine ganz andere Geschichte, man darf sich bloß nicht erwischen lassen....und diese Regel hat der Freiherr gebrochen..
    Es stimmt mich betrueblich, das Du dies zu begruessen scheinst. Unsere Vorvaeter haben 1848, 1918 und in gewissem Sinne auch 1953 mit ihrem Blut fuer ihr Recht und ihre Freiheit bezahlt, auch damit unsere Generation dies nicht zu tun braucht. Wie man dieses Erbe einfach mit einem "machen doch alle so" abtun kann ist mir unbegreiflich. Aber vielleicht kommt da meine hanseatische Erziehung durch, der Gedanke das mit Geld und Einfluss auch Verantwortung gegenueber der Gesellschaft im Ganzen und dem Schwaecheren im Besonderen einhergeht. Ein Gedanke der in anderen Regionen Deutschlands nicht so ausgepraegt ist, besonders in der heutigen Zeit.

    Zitat Zitat von peter-k Beitrag anzeigen
    Das ist auch für mich noch grotesker, eine weitere Offenbarung. Denn es zeigt welchen Geistes Kind wir da vor uns haben.

    1. Diese Begründung zeigt, dass er immer noch nicht von seinen Lügengebäude ablassen möchte. Hätte er fix reinen Tisch gemacht, die Sache wäre vielleicht anders ausgegangen.
    Sehr wahr.
    Aber ist es ist schoen das ein fuehrender Politiker Deuschland sich und seine mangelnde charakterliche Kompetenz freiwillig in aller Oeffentlichkeit so demonstriert und demontiert hat.

    Zitat Zitat von peter-k Beitrag anzeigen
    2. Die Medien nutzen wie kein anderer Politiker vor ihm, dann sich am Ende genau darüber beschweren wenn sich das gegen einen wendet, was man selber maßgeblich aufgebaut hat. Der ist ja tatsächlich ein Fall für einen Psychologen.
    Da gabs mal einen oesterreichischstaemmigen Politiker in den 20er und 30er Jahren des letzten Jahrhunderts, der konnte das auch sehr gut.

    Zitat Zitat von peter-k Beitrag anzeigen
    Auch ich hätte eine erheblich höhere Toleranz für seinen Fall aufbringen können, wenn er nicht von Anfang an gelogen hatte. Nun hoffe ich, dass der ermittelnde Staatsanwalt Nägel mit Köpfen macht.
    /unterschreib


 
Seite 51 von 57 ErsteErste ... 414950515253 ... LetzteLetzte