Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

Ein Herz für Motorradfahrer [Nutzungsausfall]

Erstellt von nypdcollector, 08.07.2008, 14:24 Uhr · 19 Antworten · 2.298 Aufrufe

  1. Registriert seit
    30.01.2008
    Beiträge
    1.804

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von Quallentier Beitrag anzeigen
    Gefühle
    U N B E Z A H L B A R . . .
    Redest Du auch mit Ihr?

  2. Registriert seit
    25.06.2007
    Beiträge
    383

    Standard

    #12
    Ein cleverer Richter hätte sich die Wetterberichte der 78 Tage geben lassen und alle 61 Regentage abgezogen, weil eine Harley nachweislich nicht nass werden darf und somit kein Nutzungsausfall an Regentagen besteht

  3. Registriert seit
    19.02.2008
    Beiträge
    175

    Standard Nutzungsausfall-Entschädigung

    #13
    Hallo zusammen,

    da es ja auch hier immer wieder Diskussionen gibt, ob nach einem Unfall neben dem Schadensersatz auch eine Nutzungsausfallentschädigung gezahlt werden muss, nachstehend der Bericht über ein interessantes Urteil, heute veröffentlicht in der NRZ:

    Richter zeigen Herz für Harley-Fahrer
    NRZ, 17.08.2008, EBERHARD PH.LILIENSIEK

    JUSTIZ. Motorrad nach Unfall in Reparatur - Versicherung muss für entgangenen Fahrspaß bezahlen.

    DÜSSELDORF. Nehmen wir an, einem Mann wird der Lieblingsstuhl von der Ehefrau beschädigt. Den wird sie flickenlassen müssen; streng genommen auf ihre Kosten. Aber hat der Mann finanziellen Anspruch darauf, dass ihm während der Reparatur das Lieblingsstuhlsitzgefühl abhanden gekommen ist? Nein, sagt der gesunde Menschenverstand. Aber: Das Oberlandesgerichts Düsseldorf (OLG) hat in einem ähnlichen Zusammenhang völlig anders entschieden.
    In diesem Fall ging es allerdings um einen Feuerstuhl, Eigentümer: ein Mann aus dem Raum Duisburg. Ihm gehört eine Harley Davidson Electra-Glide FLHTI (Neupreis nicht unter 17 200 Euro), die die Ehefrau kaputtgefahren hatte. Deren Haftpflichtversicherung wollte zwar den Schaden regulieren, hielt aber eine andere Forderung für überzogen: Für jeden Reparaturtag wollte der Harley-Halter eine „Nutzungsausfallentschädigung” von 66 Euro. Weil die Operation der Edel-Maschine 78 Tage lang dauerte (Ersatzteile wurden in den USA geordert) macht das insgesamt 5148 Euro.
    Weil die Versicherung sich weigerte und auf das Auto des Mannes hinwies, sollte zunächst das Landgericht Duisburg entscheiden. Die Richter dort erinnerten daran, dass eine solche Entschädigung die Einschränkung der Bewegungsfreiheit aus-gleichen soll. Eine solche Einengung habe es jedoch – da war ja noch das Auto – nicht gegeben. Entgangener Fahrspaß sei keine „fühlbare vermögensrechtliche Entbehrung”.
    Verkannte Lebenswirklichkeit
    Der Harley-Fahrer schaltete in den nächsten Gang, er zog vor das Oberlandesgericht. Mit Erfolg (AZ: I-1 U 198/07). Der 1. Zivilsenat kürzte ihm zwar ein Drittel seiner Forderung, denn: Bei schlechter Witterung wäre das„exklusive Motorradfahrzeug“ im Stall geblieben. In der restlichen Zeit aber, so erkannten die Richter, wäre die Harley mit ihrem Eigentümer unterwegs gewesen. Weil sie es aber eben nicht war, bekam der Mann 3432 Euro zugesprochen. Zu zahlen von der Versicherung. Im Urteil heißt es zur Begründung: Wer glaubt, ein Auto ersetze eine Harley, „verkennt die Lebenswirklichkeit”. Denn: Die Benutzung des „besonderen Fahrzeugs“ bietet ein „völlig anders geartetes Fahrgefühl“. Das sei fühlbar entgangen.
    Bliebe noch das Beratungsgeheimnis der Richter zu erwähnen. Wohl nur dessen Offenbarung könnte klären, wer im 1.Zivilsenat was fährt. Und damit die Frage beantworten, wessen Herz da für Harley-Fahrer schlägt. . .(pbd/NRZ)
    Ich denke mal, mit der entsprechenden Argumentation lässt sich einem Richter auch klar machen, daß es neben Harley noch ein paar andere Kult-Kräder gibt - ganz vorne weg die Q

    Beste Grüße zum Wochenstart

  4. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard

    #14
    Jede andere Entscheidung wäre auch entgegen der Rechtsprechung des BGH und was auch immer man fährt.... Wenn die übrigen Voraussetzungen erfüllt sind, gibt es natürlich auch Nutzungsausfall für ne Zündapp oder so

  5. Registriert seit
    30.01.2008
    Beiträge
    1.804

    Standard

    #15
    Das war glaub ich schon mal hier in einem Fred.
    Ich meine das gilt aber nur in dem Fall, wenn es das einzigste motorisierte Fahrzeug ist was man besitzt.

  6. Registriert seit
    19.02.2008
    Beiträge
    175

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von THE GHOST_909 Beitrag anzeigen
    Das war glaub ich schon mal hier in einem Fred.
    Ich meine das gilt aber nur in dem Fall, wenn es das einzigste motorisierte Fahrzeug ist was man besitzt.
    Stimmt, es ist so ähnlich hier mal diskutiert worden. Ich habe das Urteil jetzt eingestellt, weil es eben gezielt diese Fälle betrifft, in denen zusätzlich noch ein Auto vorhanden ist, und es genau über den Punkt im letzten Fred nach meiner Erinnerung Diskussionen gab.

  7. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von THE GHOST_909 Beitrag anzeigen
    Das war glaub ich schon mal hier in einem Fred.
    Ich meine das gilt aber nur in dem Fall, wenn es das einzigste motorisierte Fahrzeug ist was man besitzt.
    Yip, da scheint was dran zu sein.
    Auch ich habe vor 3 Wochen Nutzungsausfall für meine Q bekommen. Mein "Fachanwalt für Verkehrsrecht" sagte auch etwas von "Haben Sie noch ein weiteres Fahrzeug? Die gegnerische Versicherung könnte sich um den Nutzungsausfall drücken, wenn ein anderes Fahrzeug genutzt werden kann."
    Ich habe zwar noch einen PKW, ein weiteres nutzbares Motorrad und ein paar Fahrräder, der Nutzungsausfall (46€/ Tag) ist aber anstandslos von der gegnerischen Versicherung übernommen worden.

    Aber alleine die Tatsache, dass mein Anwalt dies erwähnte, bestätigt mir auch diese Vermutung.
    Die Begründung zur Zahlung im eingangs genannten Fall klingt aber ebenso einleuchtend. Es ist schließlich schon etwas gaaaanz anderes, ob ich mit der Dose oder dem Motorrad unterwegs bin.

  8. Registriert seit
    30.01.2008
    Beiträge
    1.804

    Standard

    #18
    Ich hoffe ansonsten ist bei Dir alles glatt gegangen (verletzungstechnisch und so? ) !?! Ich fahr auch leiber Mototrrad, als wie Auto! Und ich hoffe man muß mir nie einen Nutztungsausfall zahlen, wobeis vor ein paar Wochen beinahe soweit gewesen wäre am Großgöockner! Da hat ein Däne ohne zu blinken auf einmal umgedreht und wir fuhren grad hinter ihm her! Der wurde klein in seinem Sitz!

  9. Registriert seit
    16.05.2006
    Beiträge
    1.390

    Standard Nur eine Meinung:

    #19
    WIHIIIR hiiier fahren alle ein

    EIN-SPUR-UNIMOG

    und dies hat mir ein Originalbauer aus Asperg gesagt.....zu meinem damaligem 190 (2.5D,84er) sagte er UNIMOG-SPORT

    für diese Wörtchen müsste er sich Rechte eintragen lassen....ich find die so geil

  10. Registriert seit
    30.01.2008
    Beiträge
    1.804

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von Moni70 Beitrag anzeigen
    WIHIIIR hiiier fahren alle ein

    EIN-SPUR-UNIMOG

    und dies hat mir ein Originalbauer aus Asperg gesagt.....zu meinem damaligem 190 (2.5D,84er) sagte er UNIMOG-SPORT

    für diese Wörtchen müsste er sich Rechte eintragen lassen....ich find die so geil
    Dann gibts auf alle Fälle nen Nutzungsausfall! Weil für Landwirtschaftsfahrzeuge MUSS es sowas geben!!! Wer bringt sonst die Ernte ein?


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Ein Herz für Männer
    Von Baumbart im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 16.09.2011, 10:55
  2. Nutzungsausfall?
    Von Zörnie im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 22.01.2010, 07:44
  3. Sand auf's Herz
    Von Kroete im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.02.2008, 21:34
  4. Mit Herz und Hand
    Von GS-WÄLDER im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.06.2007, 11:45
  5. Nutzungsausfall
    Von gator im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.08.2006, 07:40