Seite 2 von 15 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 150

Entschädigung für Kindermörder Gäfgen

Erstellt von Wogenwolf, 04.08.2011, 13:18 Uhr · 149 Antworten · 7.532 Aufrufe

  1. Registriert seit
    26.10.2007
    Beiträge
    365

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    Einzelzelle, Einzelhofgang und Einzeldusche
    Warum eigentlich?
    Ich würde ihm schon mal eine gewisse Abwechslung gönnen.
    Vier Wochen Regelvollzug könnten da Wunder wirken.

  2. Wogenwolf Gast

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von ThyFan Beitrag anzeigen
    Warum eigentlich?
    Ich würde ihm schon mal eine gewisse Abwechslung gönnen.
    Vier Wochen Regelvollzug könnten da Wunder wirken.

    Aber auf einer 4-Mann-Zelle!

  3. Registriert seit
    20.01.2009
    Beiträge
    2.662

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    Einzelzelle, Einzelhofgang und Einzeldusche
    Glaub ich nicht. Das wäre ja Isolationshaft.

  4. Registriert seit
    28.01.2008
    Beiträge
    956

    Standard

    #14
    Servus,

    eigentlich muß man doch eingestehen, daß man in einem Rechtsstaat nicht anders urteilen durfte und konnte. Recht zu sprechen hat eben auch für einen Verbrecher zu gelten, sonst gings in unseren Gerichten ja wohl nur noch nach Beliebigkeit.

    Aber !!!

    der Mörder hat doch in erheblich stärkerem Umfang gegen die Menschlichkeit ect. verstoßen. Es gibt ja was wie ein Recht auf ein menschenwürdiges Leben. Der Mörder hat das Kind seiner Freiheit beraubt und ihm das Leben genommen. Das ist doch die höchstmögliche Verletzung der Menschenwürde ect. Also würde ich den Mörder entsprechend zu Entschädigungszahlungen verurteilen. Dann könnte er die 3000,-- gleich als Anzahlung abliefern. Tantiemen von Zeitungen und sonstiger Schmierenpresse die irgendwann vermutlich folgen werden, kämen gleich dazu. Der Standpunkt er wird ja schon durch Gefängnis bestraft ist eben die Strafe. Die Zahlungen sind nur eine Entschädigung für die Opfer oder deren Familien.

    Gruß Karl

  5. Registriert seit
    26.10.2007
    Beiträge
    365

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von Wogenwolf Beitrag anzeigen
    Aber auf einer 4-Mann-Zelle!
    Wir verstehen uns

  6. Wogenwolf Gast

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von ThyFan Beitrag anzeigen
    Wir verstehen uns
    Er soll ja nicht vereinsamen (Achtung: Doppeldeutig!)

  7. Chefe Gast

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von Christian RA40XT Beitrag anzeigen
    Tja.. Das Grundgesetz gilt irgendwie auch für Verbrecher.......
    Zitat Zitat von freewayx Beitrag anzeigen
    .. weil wir in einer Demokratie leben in der Folter oder die androhung von Folter verboten ist...
    ... und das ist gut so, sonst wären wir nicht besser als all die Despotenstaaten, die wir so verteufeln (einschließlich China).

    Alles hat zwei Seiten, auch der Schutz der Menschenwürde - mir ist die bei uns sichtbare jedoch die liebere...

  8. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #18
    genau, wir fangen jetzt an, Gesetze individuell pro Delinquenten anzuwenden. Je ekliger die Volksseele ihn findet, desto mehr schwule 2 Meter Verbrecher dürfen in seine Zelle

  9. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard

    #19
    Zitat Zitat von saeger Beitrag anzeigen
    Also würde ich den Mörder entsprechend zu Entschädigungszahlungen verurteilen. Dann könnte er die 3000,-- gleich als Anzahlung abliefern.
    Das ist eine Frage, die mich ohnehin beschäftigt: Der Mann hat ja einen Prozess hinter sich, den er verloren hat (Anklage wegen erpresserischen Menschenraubes in Tateinheit mit Mord). Normalerweise entstehen bei solchen Gerichtsverfahren ja Gerichtskosten, die die unterlegene Partei bezahlen muss. Wenn sie dies nicht kann (wg. kein Geld), dann übernimmt das die Staatskasse. Wenn Gäfgen Geld hat, kann er ja zahlen.

    Jörg Kachelmann hat ja in einem Interview durchblicken lassen, dass ihn seine Anwaltskosten quasi ruiniert haben (war sicherlich übertrieben), obwohl er freigesprochen wurde.

    Übrigens: O.J. Simpson wurde damals im Strafprozess vom Vorwurf des Doppelmordes freigesprochen. Dafür wurde im anschließenden Zivilprozess der Familie des einen Mordopfers eine Entschädigung in zweistelliger Millionenhöhe zugesprochen, zahlbar vorn O. J. Simpson.

    Muss man das verstehen? Ich glaube nicht.

  10. Chefe Gast

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    ...

    Übrigens: O.J. Simpson wurde damals im Strafprozess vom Vorwurf des Doppelmordes freigesprochen. Dafür wurde im anschließenden Zivilprozess der Familie des einen Mordopfers eine Entschädigung in zweistelliger Millionenhöhe zugesprochen, zahlbar vorn O. J. Simpson.

    Muss man das verstehen? Ich glaube nicht.
    Kann man aber...
    Strafrecht und Zivilrecht sind sinnigerweise schon immer zwei Paar Stiefel und nur, weil's im Strafrechtsprozess (der Staat - also die Allgemeinheit - gegen den Angeklagten) nicht für eine Verurteilung gereicht hat, muss ein Zivilrechtsprozess (privat gegen privat) ja nicht erfolglos sein


 
Seite 2 von 15 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte