Seite 6 von 15 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 150

Entschädigung für Kindermörder Gäfgen

Erstellt von Wogenwolf, 04.08.2011, 13:18 Uhr · 149 Antworten · 7.552 Aufrufe

  1. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #51
    Der Richter hat dem Verbot von Folter oder deren Androhung im Rechtsstaat über seine eigene Empfindung angeordnet. Er äußerte Verständnis für die Polizei. Er hätte allerdings in diesem konkretem Fall die Entschädigung auf eine noch mehr symbolische Summe festsetzen können. Damit wäre der Pflege des Rechtsstaates genüge getan.

  2. Chefe Gast

    Standard

    #52
    Ich lehne mich jetzt mal aus dem Fenster und werfe folgende Überlegung in den Raum...
    Euer (moralisch vielleicht verständliches) Verständnis von Recht (eigentlich "Gerechtigkeit") ließe sich durchsetzten.
    Wo fängt's an und wo hört's auf? Seid ihr sicher, dass ihr aus irgend einem Grund (vielleicht wegen eures "selbstherrlichen Verkehrsverständnisses" auf der GS ) nicht selbst mal auf der "falschen" Seite dieser Denke landen könntet?
    Was macht euch so sicher, dass eure Denkweise immer die rechtmäßigere ist?

    Ich bin froh, dass hierzulande nicht mehr aus dem Bauch heraus entschieden werden darf, selbst wenn ich mir damit eine Diskussion wie diese erkaufen muss...

  3. Registriert seit
    09.06.2008
    Beiträge
    1.080

    Standard

    #53
    Wenn die Angehörigen des Richters dran gewesen wären hätte er vermutlich die Todesstrafe verhängt.
    Die Polizei hat wirklich nicht alle Wege in Betracht gezogen Gäfgen zum Reden zu bringen. Man hätte mit den Dienstwaffen die Kniescheiben zerschießen können. Das wäre dann nur Körperverletzung gewesen. Anstelle der Folterdrohungen hätten sie ihn einfach totschlagen sollen

  4. Registriert seit
    26.06.2010
    Beiträge
    1.236

    Standard

    #54
    Hallo
    ich würde G eine Chance zum fliehen geben und den Medien mitteilen,leider ist uns heute morgen G auf dem Weg zum WC entflohen ............dann
    Grüße Eugen
    Nein ich bin nicht so schlecht wie Ihr denkt!

  5. Voggel Gast

    Standard

    #55
    Zitat Zitat von KlausisGS76 Beitrag anzeigen
    Das wäre dann nur Körperverletzung gewesen. Anstelle der Folterdrohungen hätten sie ihn einfach totschlagen sollen
    Das hätte dem Steuerzahler viel Geld gespart !! Wobei zu diesem Zeitpunkt seine Schuld ja noch nicht erwiesen war (nicht verurteilt von einem Deutschen Gericht)

  6. Chefe Gast

    Standard

    #56
    Leute, bevor ihr euch jetzt mit reichlich unseriösem und absolut unrechtmäßigem Geschreibe disqualifiziert, lege ich euch diesen Kommentar zu dem Urteil ans Herzen...

    Ihr könnt euch über die Summe oder die Tatsache eines Geldwertes ereifern, der Schutz der verfassungsmäßigen Rechte (in einer rechtsstaatlichen Demokratie eben für alle!) darf aber keinesfalls zur Debatte stehen!

    Selbst wenn es in diesem Fall auch meinem moralischen Gerechtigkeitsgefühl wiederspricht, dieses Recht schützt jeden von uns vor staatlicher Gewalt und so soll es bleiben

  7. Registriert seit
    09.06.2008
    Beiträge
    1.080

    Standard

    #57
    Zitat Zitat von Chefe Beitrag anzeigen
    Leute, bevor ihr euch jetzt mit reichlich unseriösem und absolut unrechtmäßigem Geschreibe disqualifiziert, lege ich euch diesen Kommentar zu dem Urteil ans Herzen...

    Ihr könnt euch über die Summe oder die Tatsache eines Geldwertes ereifern, der Schutz der verfassungsmäßigen Rechte (in einer rechtsstaatlichen Demokratie eben für alle!) darf aber keinesfalls zur Debatte stehen!

    Selbst wenn es in diesem Fall auch meinem moralischen Gerechtigkeitsgefühl wiederspricht, dieses Recht schützt jeden von uns vor staatlicher Gewalt und so soll es bleiben

    Falls Du mich damit auch ansprechen solltest, mein Schreiben war mit Sicherheit ERNST !!!!
    Wo sollte ich mich disqualifizieren ? In demich offen zur Todesstrafe stehe wenn diese nachweislich gerechtfertig ist ? Welcher Mensch nimmt sich das Recht eine solche Kreatur vielleicht sogar eines Tages auf freien Fuß zu setzen ?
    Welche Rechte haben die ( hatte das Opfer ) ? Über die brauchen wir ja niucht mehr reden, viele leben ja eh nicht mehr.

    Hier den rechtsprechenden Moralapostel heraushängen zu lassen fällt einigen leicht, sind die doch nicht selber betroffen.
    Faßt Euch mal an die eigene Nase, was sagt ihr zum Rechtsstaat wenn Ihr betroffen wärt ?

    Ein klasse Film,

    http://www.moviemaster.de/archiv/fil...t-rot-1982.htm

  8. Chefe Gast

    Standard

    #58
    Zitat Zitat von KlausisGS76 Beitrag anzeigen
    Falls Du mich damit auch ansprechen solltest, mein Schreiben war mit Sicherheit ERNST !!!!
    Das glaube ich dir ja
    Wo sollte ich mich disqualifizieren ? In demich offen zur Todesstrafe stehe wenn diese nachweislich gerechtfertig ist ?
    Genau damit - Todesstrafe ist nie gerechtfertigt, damit stellt man sich auf die selbe Stufe wie der Täter
    Welcher Mensch nimmt sich das Recht eine solche Kreatur vielleicht sogar eines Tages auf freien Fuß zu setzen ?
    Keiner, das bestimmt das Gesetz
    Welche Rechte haben die ( hatte das Opfer ) ?
    Die selben und damit sind wir genau beim Punkt: ein Mörder nimmt dem Opfer sein Recht auf körperliche Unversehrtheit und wenn du nun das selbe mit dem Mörder machst, bist du dann besser?
    Über die brauchen wir ja niucht mehr reden, viele leben ja eh nicht mehr.

    Hier den rechtsprechenden Moralapostel heraushängen zu lassen fällt einigen leicht, sind die doch nicht selber betroffen.
    Sicher?
    Faßt Euch mal an die eigene Nase, was sagt ihr zum Rechtsstaat wenn Ihr betroffen wärt ?
    Immer noch das selbe!
    Noch mal: es gibt einen riesen Unterschied zwischen moralischer und rechtmäßiger Betrachtung des Falles und ich sage immer noch:

    [QUOTE"=mir]Ihr könnt euch über die Summe oder die Tatsache eines Geldwertes ereifern, der Schutz der verfassungsmäßigen Rechte (in einer rechtsstaatlichen Demokratie eben für alle!) darf aber keinesfalls zur Debatte stehen![/QUOTE]

  9. Registriert seit
    26.01.2008
    Beiträge
    2.662

    Standard

    #59
    Zitat Zitat von Chefe Beitrag anzeigen
    Ich lehne mich jetzt mal aus dem Fenster und werfe folgende Überlegung in den Raum...
    Euer (moralisch vielleicht verständliches) Verständnis von Recht (eigentlich "Gerechtigkeit") ließe sich durchsetzten.
    Wo fängt's an und wo hört's auf? Seid ihr sicher, dass ihr aus irgend einem Grund (vielleicht wegen eures "selbstherrlichen Verkehrsverständnisses" auf der GS ) nicht selbst mal auf der "falschen" Seite dieser Denke landen könntet?
    Was macht euch so sicher, dass eure Denkweise immer die rechtmäßigere ist?

    Ich bin froh, dass hierzulande nicht mehr aus dem Bauch heraus entschieden werden darf, selbst wenn ich mir damit eine Diskussion wie diese erkaufen muss...
    Dies ist eine sehr mutige aber sinnvolle Aussage.

    Recht und Gerechtigkeit sind leider nicht immer das gleiche.
    Und ein "gesunder Menschenverstand" muss nicht zwingend deckungsgleich mit dem sein, was im Gesetz steht, was von der Rechtssprechung im Laufe der Zeit zur Handhabung der Gesetze entwickelt wurde beziehungsweise wie analytisch ein Jurist einen Fall betrachtet und beurteilt.

    KEIN Strafrecht der Welt erfüllt seinen Zweck (überhaupt oder weitere Verbrechen zu verhindern) selbst in USA nicht, wo man für Mord in manchen Staaten die Todesstrafe zu erwarten hat - nicht in östlichen Staaten, die nach der Sharia urteilen (Aug um Auge).

    Insgesamt müssen wir hier gottfroh sein, dass die vorhandenen Gesetzte nicht nach Gutdünken von den Richtern ausgelegt werden können und dass wohl keiner von uns in einem fauligen Kellerloch mit Ratten für Jahre ohne Verhandlung weggesperrt werden kann. Das ist nicht auf der ganzen Welt garantiert.....


    Und dennoch würde ich (meine ganz persönliche Meinung) dafür plädieren, dem Polizeipräsidenten Daschner ein "Denkmal für Zivilcourage im Amt" zu errichten.
    http://www.taz.de/!75713/

  10. Registriert seit
    09.06.2008
    Beiträge
    1.080

    Standard

    #60
    Eines noch

    Du schreibst selber Todesstrafe ist nie gerechtfertigt.
    Das ist Deine eigene Meinung, genauso wie ich in entsprechenden Fällen für dieTodesstrafe bin.

    Zum Beispiel 5exualstraftäter werden aufgrund der Gesetzeslage begutachtet. Pfleger, Gerichtsgutachter , Psychologen und Richter beraten und erklären in einem Gutachten den Zustand eines "Patienten" . Aufgrund dessen kann er auf freien Fuß gelangen .

    Zwar gesetzlich geregelt, dennoch menschlich veranlaßt...und verhinderbar .

    Ich höre hier nun auf


 
Seite 6 von 15 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte