Seite 4 von 11 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 107

Erdgasgewinnung durch Fracking

Erstellt von MARKUS99, 27.02.2013, 21:26 Uhr · 106 Antworten · 5.880 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    #31
    Zitat Zitat von QVIENNA Beitrag anzeigen
    weil alle Leute ihr bescheidenes Halbwissen aus Pro 7 von Galileo beziehen...
    wenns denn wenigstens so wäre.........

  2. Registriert seit
    09.01.2010
    Beiträge
    28.173

    Standard

    #32
    Zitat Zitat von QVIENNA Beitrag anzeigen
    " gegen Fracking zu sein, weil alle Leute ihr bescheidenes Halbwissen aus Pro 7 von Galileo beziehen...
    Jetzt mal halblang, das ist ungerecht.

    Das ist kein Halbwissen, und schon gar nicht bescheiden...

    maßlose Unkenntnis wäre das richtige Wort

  3. Baumbart Gast

    Standard Erdgasgewinnung durch Fracking

    #33
    Zitat Zitat von Christian RA40XT Beitrag anzeigen
    Wenn nur die Leute aus der Branche zu bestimmen hätten wo nach Bodenschätzen gebohrt bzw. gefracked werden darf, dann könnte man sich schonmal auf Bohrinseln in der Antarktis und im Wattenmeer freuen. Die Leute haben nur Profit im Kopf. Schau Dir an was in Ländern passiert in denen die Bevölkerung keine Stimme haben und keine Chance zum Protest haben. Es gibt in Afrika Länder, wo aus Bohrlöchern seit jahrzehnten Öl unkontrolliert in die Umwelt gelangt. Aber es interessiert ja niemanden und für die Ölfirmen ist es zu teuer das zu reparieren. Teile in Osteuropa und Russland sind ebenfalls verseucht.
    Es ist wichtig das nicht nur die Branche bestimmt.
    auch in Nigeria bestimmt der Staat mit. Die das da verantworten sind keine Fachleute sondern BWLer und Juristen

  4. Registriert seit
    17.09.2007
    Beiträge
    1.672

    Standard

    #34
    Ich versuch es jetzt mal mit Viertelwissen.
    Die Chemikalien, um nicht zu sagen der giftige Rotz, den die in die Gesteinsschichten pumpen, pumpen sie aber auch wieder hoch. Na gut, nicht alles. Ein Teil wird direkt da unten endgelagert.
    Was aber passiert mit dem Rest?
    Wieviel ist das?
    Wenn ich einige richtig verstehe, machen die Amis das ja besser. Deswegen lagern die den Siff in offenen "Behältern". Ist ja kein Problem, wenn aus denen dann was ausläuft und versickert. Weil wenn es denn tief genug sickert, kommt es irgendwann bei dem restlichen Rotz unten an. Dazwischen liegen nur ein paar uninteressante Schichten, aus denen nur Wasser, nicht mal Öl, gefördert wird.
    Wir haben weder die Atomkraft, noch den Transport vom Öl total im Griff und dann spielen wir mit der nächsten Giftaktion.
    Ich kann mich irren, aber haben wir noch eine Erde in der Hinterhand.
    Ach noch was. Ich lebe gern und verbrauche auch Energie und Rohstoffe. Trotzdem habe ich nichts gegen das Energiesparen, oder regenerative Ideen.

    Gruß
    Martin

    - - - Aktualisiert - - -

    Ich hab doch noch was vergessen.
    In den USA gibt es Untersuchungen, dabei wurde festgestellt, dass bei reichlich Fracking-Förderstellen nach drei Jahren die Fördermenge auf 5 - 10% der Anfangsmenge gesunken ist. Logische Folge weitere Löcher bohren und noch mehr Chemie in den Boden.
    Was dann mittelfristig kommt, die Preise steigen.
    Und nu?

  5. Registriert seit
    27.01.2005
    Beiträge
    1.359

    Standard

    #35
    Man sieht's in Staufen wie es werden kann. Aber da war wahrscheinlich Dr. Faustus schuld

  6. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #36
    Zitat Zitat von MARKUS99 Beitrag anzeigen
    Schiefergas-Förderung in Deutschland: Fracking: Fördermethode mit Risiken - Alternative Techniken der Erdölförderung - FOCUS Online - Nachrichten

    Umweltminister Peter Altmaier (CDU) und Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) darauf geeinigt, Fracking unter strengen Auflagen zuzulassen.

    Wir erregen uns wegen Pferdefleisch im Essen und die Flachpfeifen beschließen krebserregende Chemikalien ins Erdreich zu pumpen um ein paar Millionäre noch reicher und ihre Aktionäre noch glücklicher zu machen. Die Energiekosten werden vor geschoben aber die Förderung erneuerbarer Energien wird zurück geschraubt.
    Wie die Auswirkungen auf Erdreich und Trinkwasser sind kann kaum beurteilt werden, in den Nachrichten werden Bilder gezeigt bei denen Erdgas mit dem Trinkwasser aus der Leitung fließt und sich entzünden lässt. Wenn durch das Fracking aber das Gas ins Trinkwasser geraten kann, wer hält die krebserregenden Chemikalien zurück?
    Die krebserregenden Chemikalien im Trinkwasserr, Erdgas im Wasser, das sind noch die kleineren Probleme. Sie sind bekannt. Was aber passiert wenn man in geologisch andere Lagen als in den USA Wasser mit hohem Druck und Chemikalien Wasser ins Gestein presst und Gesteinslagen aufreißt und auseinander treibt? In einem Land, das ungleich dichter besiedelt ist als die USA?

    Erdbeben in Niedersachsen, Erdfälle in Mecklemburg? Weil jemand in Brandenburg Fracking betreibt?

    Sehr durchsichtig.

    Man nimmt die Energie-Großverbraucher von den Kosten des EEG aus, bzw. rabattiert das Ganze in höchst unanständiger Weise, legt die Mindereinnahmen auf den Bürger um, um dann Energieträger mit höchst fragwürdigen Methoden zu fördern und verkauft es dem Bürger als eine Notwendigkeit, deren Kosten, Risiken und Nachteile wiederum der Bürger zu tragen hat.

    Diese Regierung wird wirklich nur dann tätig, wenn sie ihre Lobbyisten und Finanziers bedienen kann. Es gibt nur eine Maßnahme, Abwählen.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von maxquer Beitrag anzeigen
    Was sagt Ihr denn dazu, dass das Grundwasser an den Stellen in den USA, wo es brennt auch schon vorher gebrannt hat, weil es natürliche hochliegende Erdgasvorkommen sind? Was sagt ihr denn da zu das die Teufen, in denen gefrackt wird, weit unterhalb des Grundwasser liegt, so ca. 1000m? Für mich wird hier mal wieder eine Sau durchs Dorf getrieben. Der Kohleabbau im Ruhrpott hat viel katastrophalere, immer noch und das Jahrzehnte nach der Stillegung der Gruben.

    Gruß,
    maxquer
    Ja, hast Du Dich schon mal gefragt woher das kommt? Weil auch dort die Profitgier, die, damals schon bekannten; Gefahren vom Tisch gefegt hat. Und einige unbekannte. Das im Kohlenpott, ist aber ein Lachnummer, gegen das was durch Fracking droht. Im Kohlenpott sah man auf mehrer Jahrhundert Bergbau zurück, Fracking? Erfahrungen?

    Und der Blödsinn, der immer wieder verbreitet wird, das in Frackinggebieten das Grundwasser schon vorher gebrannt hat, ist Schwachsinn zum Quadrat. Die Leute haben Probleme bemerkt, weil ihnen das Viehzeug eingegangen ist, was jahrhundertelang nicht der Fall war. Die Entdeckung das Grundwasser brennt war es auch nicht, es war mehr die Explosion eines Brunnens, die zu der Entdeckung führte.

    Aber ist klar, natürliche Austrittsstellen von Erdgas, deshalb wird da Fracking betrieben. Man investiert Millionen, weil das Gas sich einfach mit dem Grundwasser von selber fördern lässt. Ganz ohne Probleme.

    Und die Erde ist eine Scheibe, ich weiß.

  7. Registriert seit
    24.05.2008
    Beiträge
    1.030

    Standard

    #37
    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von C-Treiber Beitrag anzeigen
    Man nimmt die Energie-Großverbraucher von den Kosten des EEG aus, bzw. rabattiert das Ganze in höchst unanständiger Weise, legt die Mindereinnahmen auf den Bürger um, um dann Energieträger mit höchst fragwürdigen Methoden zu fördern und verkauft es dem Bürger als eine Notwendigkeit, deren Kosten, Risiken und Nachteile wiederum der Bürger zu tragen hat.

    Diese Regierung wird wirklich nur dann tätig, wenn sie ihre Lobbyisten und Finanziers bedienen kann. Es gibt nur eine Maßnahme, Abwählen.
    ...hast du dich schonmal gefragt wer diese Energiewende wollte, bestimmt nicht die Industrie. Ich bin auch kein Freund von Lobbyisten oder ähnlichem, aber wenn wir in Deutschland wettbewerbsfähig sein wollen geht es manchmal nicht anders. Der Bürger hats gewollt!!

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Christian RA40XT Beitrag anzeigen
    Wenn nur die Leute aus der Branche zu bestimmen hätten wo nach Bodenschätzen gebohrt bzw. gefracked werden darf, dann könnte man sich schonmal auf Bohrinseln in der Antarktis und im Wattenmeer freuen. Die Leute haben nur Profit im Kopf. Schau Dir an was in Ländern passiert in denen die Bevölkerung keine Stimme haben und keine Chance zum Protest haben. Es gibt in Afrika Länder, wo aus Bohrlöchern seit jahrzehnten Öl unkontrolliert in die Umwelt gelangt. Aber es interessiert ja niemanden und für die Ölfirmen ist es zu teuer das zu reparieren. Teile in Osteuropa und Russland sind ebenfalls verseucht.
    Es ist wichtig das nicht nur die Branche bestimmt.


    ... die Umweltverseuchungen in Afrika sind zum größtenteils nicht durch fehlverhalten der Konzerne sondern durch Sabotage und Öldiebstähle von der Bevölkerung selbstverursacht:

    http://www.umweltdialog.de/umweltdia..._Oeldieben.php

    - - - Aktualisiert - - -

  8. Registriert seit
    10.10.2012
    Beiträge
    4.327

    Standard

    #38
    Zitat Zitat von apfelrudi Beitrag anzeigen
    Jetzt mal halblang, das ist ungerecht.

    Das ist kein Halbwissen, und schon gar nicht bescheiden...

    maßlose Unkenntnis wäre das richtige Wort
    da ich kein politiker bin, habe ich das privileg, nicht mit blinden über die farbe diskutieren zu müssen :-)

  9. Registriert seit
    06.04.2010
    Beiträge
    613

    Standard

    #39
    Wenn du so gute Argumente hast, warum überzeugst du uns dann nicht?

  10. Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    1.547

    Standard

    #40
    Zitat Zitat von pässefahrer Beitrag anzeigen
    Wenn du so gute Argumente hast, warum überzeugst du uns dann nicht?
    Von denen die anderen Halbwissen aus dem TV und unnötige Panikmache vorwerfen kamen bis jetzt nicht mal ansatzweise vernünftige Argumente! Die maulen nur gerne rum, haben zur Diskussion keine eigene Meinung aber die der anderen ist auf jeden Fall falsch. Sie wollen vor allem die Herren ihrer politiaschen Richtung in Schutz nehmen wenn sie vermuten das sie angegriffen werden.

    Erneuerbare Energien als schwachsinnig hin stellen weil die Energiepreise steigen ist vielleicht populär aber die Spritpreise sind im laufe der Zeit weit mehr gestiegen und werden immernoch bezahlt. Nur mit dem Ende von Wind und Sonnenschein ist eher nicht zu rechnen!

    Es stimmt auch das in Deutschland schon länger Fracking betrieben wird aber nicht mit der intensität wie in Amerika und schon garnicht mit einer annähernd gleichen Rentabilität. Die Natur und das Trinkwasser zu riskieren um den Energieriesen noch ein paar Jahre mehr die Ausbeutung von fossielen Brennstoffen zu garantieren anstatt die Entwicklung von sauberen Energiekonzepten voran zu treiben ist schlicht enstirnig und rückständig.

    Eine Bewertung der Gefahren durch Fracking mit Vergleichen nach Afrika,Asien oder Amerika, oder gar das Aufwiegen gegen andere Umweltsünden in Deutschland (Tagebau/Kohlegruben/Salz und Kaligergbau) ist der Gipfel der Ignoranz. Aber möglicher Weise wollen die Befürworter ja später mal mit dem Elend und den Krankheiten der Menschen ihren Lebensunterhalt verdienen?

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von QVIENNA Beitrag anzeigen
    das 11. Gebot: Du sollst nicht alles glauben, was du im Fernsehen siehst. Da bringen sie ein paar Horrorbeispiele aus den USA und dann wird das generalisiert und in Europa gerne als Gegenargument hergenommen. Ich habe Kollegen (Erdöltechniker, Physiker) aus der Branche, die mir das ganz genau erklärt haben, dass die Methoden in Europa komplett anders sind als in den USA (auch kostenintensiver). Aber steht irgendwo gerade ein Wahlkampf an, beteuert jeder bescheuerte Politiker, "natürlich" gegen Fracking zu sein, weil alle Leute ihr bescheidenes Halbwissen aus Pro 7 von Galileo beziehen...
    Keine Ahnung warum du unterstellst ich hätte mein Halbwissen aus dem TV. Öffne doch mal deinen Browser und gib Fracking ein! Du wirst sehen das mehrere Seiten von Zeitungen und Zeitschriften, Nachrichtenargenturen und sogar von wissenschaftlichen Expertengruppen und Untersuchungsausschüssen ihre Ergebnisse im Web veröffentlichen. Ich denke mal die lügen nicht alle doch die meisten beurteilen Fracking ähnlich.
    Es gibt sogar Meinungen von Wirtschaft5experten, die Halten Fracking für einen Börsentrick! Die US Energiekonzerne haben die Frackingfläschen in ihre Energiegewinnungsprognosen einbezogen um ihre Aktien zu stützen. Eigentlich müssten die Gesellschaften für jede geförderte Tonne Öl auch eine erschließen, das funzt aber nicht mehr weil die Vorkommen zu tief oder nicht rentabel genug oder die Erschließung selbst schon zu teuer sind und das würde den Aktienwert in die Tiefe reißen. Desshalb wird Fracking so stark voran getrieben. Die Ausbeute aus den Frackinggebieten bleibt aber auch weit hinter den Erwartungen zurück was immer neue Bohrungen notwendig mach! Eine Spirale die sich immer weiter dreht und kein Ende in sicht! Die Natur und die Gesundheit der Lebewesern bleibt auf der Strecke!
    Ich habe vielleicht keine bessere Idee aber ich erkenne eine schlechte!


 
Seite 4 von 11 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. DAUEREREKTION durch BMW
    Von libertine im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 04.06.2012, 14:42
  2. Fit durch den Winter ....
    Von phoney im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 28.12.2009, 08:28
  3. Ab durch die Kuh
    Von Mister Wu im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.08.2009, 12:29
  4. ohne kat durch den TÜV
    Von B.E.P. im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 04.08.2008, 09:14
  5. Runde durch den ODW
    Von Michael Braner im Forum Treffen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 15.08.2007, 20:59