Seite 7 von 11 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 107

Erdgasgewinnung durch Fracking

Erstellt von MARKUS99, 27.02.2013, 21:26 Uhr · 106 Antworten · 5.816 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.09.2007
    Beiträge
    1.672

    Standard

    #61
    Tja, da wurden aber wenigstens Argumente oder Hinweise auf Untersuchungen gebracht. Die "Gegner" können anscheinend nur nölen!
    Mir fällt da noch was zu den "einheimischen" Chemikalien die in die Erde gepumpt werden ein. Wer für Fracking ist, muss sich verpflichten den Rotz den man wieder hochpumpt auf seinem Grundstück oder in seinem Keller zu lagern. Mindestens bis man den Dreck vernünftig beseitigen kann.
    Freiwillige?

  2. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.643

    Standard

    #62
    Danke für den Hinweis auf meine Nerven Da bist Du gerade bei dem Richtigen angekommen, meine Nerven sind für für solche Freds vorzüglich geeignet, ich liebe das geradezu. Ist immer schön zu lesen wie dann von den diversen Schreiberlingen in die unterste Schublade gegriffen wird.

    Eigentlich warte ich auf Argumente, aber kann man derlei in diesem Zusammenhang überhaupt hier erwarten??????? Fundiertes Halbwissen und angstvolles Nachplappern von irgendwelchen Phrasen, das schon eher.

    Martin versuch mich doch mal von dem Risiko zu überzeugen und mich zu einem Gegner des Fracking zu machen, meine Nerven können das ab, hoffentlich deine auch.

    Also Martin fang mal mit deinen Argumenten dagegen an und beantworte bitte präzise, verständlich und nachprüfbar meine Fragen:
    Wie tief wird gebohrt?
    Welche Schichten werden durchbohrt?
    Was wird in die Bohrlöcher gepumpt?
    Welche Chemikalien sind es genau?
    In welchen Mengen werden sie hineingepumpt?
    Wie kommen die wieder Hoch?
    In welcher Konzentration kommen sie wieder hoch?
    Wie gelangen die chemischen Verbindungen in das Trinkwasser?
    Was passiert genau im Grundwasser?
    Bohrlöcher sind geschlossene Systeme, wie kann da überhaupt was in's Grundwasser kommen?
    Wie weit verbreiten sich die Chemikalien im Trinkwasser?
    Warum wird nicht geklärt?


    Ich höre gern.


    Zitat Zitat von lemmi+Q Beitrag anzeigen
    @Roter Oktober,
    Zitat Zitat von lemmi+Q Beitrag anzeigen
    tu was gutes für deine Nerven, vermeide diesen threat.
    Oder was ganz neues, bring Argumente!
    Gruß
    Martin

  3. maggelman Gast

    Standard

    #63
    ich denke unser "Multiposter und vonallemahnunghabender" Roter Oktober wird sich umgehend dazu bereit erklären!!

    @ lemmi
    da stimme ich Dir zu.
    Wenn es doch nicht gefährlich ist, können sich die Befürworter doch mindestens dazu bereit erklären, die Zwischenlagerung in ihren Kellern ,solange zu übernehmen, bis die "Endlagerung" (siehe Asse) gefahrlos möglich ist!!

  4. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.643

    Standard

    #64
    Gib ihm noch einen Schmatzer Herzilein

    Zitat Zitat von maggelman Beitrag anzeigen
    ich denke unser "Multiposter und vonallemahnunghabender" Roter Oktober wird sich umgehend dazu bereit erklären!!

    @ lemmi
    da stimme ich Dir zu.
    Wenn es doch nicht gefährlich ist, können sich die Befürworter doch mindestens dazu bereit erklären, die Zwischenlagerung in ihren Kellern ,solange zu übernehmen, bis die "Endlagerung" (siehe Asse) gefahrlos möglich ist!!

  5. maggelman Gast

    Standard

    #65
    Zitat Zitat von Roter Oktober Beitrag anzeigen
    Danke für den Hinweis auf meine Nerven Da bist Du gerade bei dem Richtigen angekommen, meine Nerven sind für für solche Freds vorzüglich geeignet, ich liebe das geradezu. Ist immer schön zu lesen wie dann von den diversen Schreiberlingen in die unterste Schublade gegriffen wird.

    Eigentlich warte ich auf Argumente, aber kann man derlei in diesem Zusammenhang überhaupt hier erwarten??????? Fundiertes Halbwissen und angstvolles Nachplappern von irgendwelchen Phrasen, das schon eher.

    Martin versuch mich doch mal von dem Risiko zu überzeugen und mich zu einem Gegner des Fracking zu machen, meine Nerven können das ab, hoffentlich deine auch.

    Also Martin fang mal mit deinen Argumenten dagegen an und beantworte bitte präzise, verständlich und nachprüfbar meine Fragen:
    Wie tief wird gebohrt?
    Welche Schichten werden durchbohrt?
    Was wird in die Bohrlöcher gepumpt?
    Welche Chemikalien sind es genau?
    In welchen Mengen werden sie hineingepumpt?
    Wie kommen die wieder Hoch?
    In welcher Konzentration kommen sie wieder hoch?
    Wie gelangen die chemischen Verbindungen in das Trinkwasser?
    Was passiert genau im Grundwasser?
    Bohrlöcher sind geschlossene Systeme, wie kann da überhaupt was in's Grundwasser kommen?
    Wie weit verbreiten sich die Chemikalien im Trinkwasser?
    Warum wird nicht geklärt?


    Ich höre gern.



    da Du scheinbar im Thema zuhause bist, klär uns doch auf!!

    Deine Einwände sind genauso berrechtigt, wie die Angst der "Unwissenden"!!

    Aber wer glaubt den noch an "Gutachten"
    Noch nicht mal die Gerichte!!!(und die Lobbyisten haben genügend Kohle um die Gegner locker mit einer Prozessflut zu überziehen bis diese mangels Masse aufgeben)
    Was die Kohle der Lobbyisten allerdings nicht kann: den gesunden Menschenverstand abschalten!!!

    Und an dem scheint es aller Orten zu fehlen!!

  6. Registriert seit
    17.09.2007
    Beiträge
    1.672

    Standard

    #66
    Ich zitier jetzt mal von einer web-site (unkonventionelle-gasfoerderung.de) wenn ich mich nicht irre

    In Deutschland bekannte Fracking-Zusätze (unvollständig)

    Der Landtag in Niedersachsen veröffentlichte in der Drucksache 16-3591 die in Söhlingen in den letzten Jahren eingesetzten Chemikalien.Beispiele aus der Drucksache:Bohrung Söhlingen Z-15:
    • Kaliumchlorid – 46, 6 Tonnen
    • Diesel - 5,3 Tonnen
    • 2-Butoxylethanal – 0,8 Tonnen
    • Methanol – 29,5 Tonnen

    Bohrung Söhlingen Z14
    • Kaliumchlorid – 211 Tonnen
    • Methanol – 1 Tonne
    • Nonylphenolethoxylat – 1,6 Tonnen

    Für die Bohrungen in Damme und Goldenstedt wurden ebenfalls Listen der eingesetzten Chemikalien von Exxon veröffentlicht. Für den weitaus größten Teil der Bohrungen und Frackings ist aber immer noch unbekannt, welche Stoffe in welchen Mengen eingesetzt wurden.In Deutschland wurden laut Spiegel Online bei einer Probebohrung in Damme (Niedersachsen) die folgenden Chemikalien eingesetzt:
    Chemikalie CAS-Nummer
    Tetramethylammonium chloride 75-57-0
    Petroleum distillate hydrotreated light 64742-47-8
    Ethoxylated octylphenol 9036-19-5
    Magnesium chloride 7786-30-3
    Magnesium nitrate 10377-60-3
    ein Biozid 55965-84-9
    Quelle: SPIEGEL-ONLINE-Recherchen
    Welche Chemikalien in den vergangenen 40 Jahren von ExxonMobil in Niedersachsen sonst noch eingesetzt wurden, ist nicht bekannt
    Zitat Ende

    Ich werde mich mal daran machen, mehr über die "Drucksache" raus zu bekommen.
    Bohrlöcher sind ein geschlossenes System! Wie kann denn dann das Gestein durchspült werden um das Gas zu lösen? Wie dicht solche Syteme auf Dauer sind hat uns die Geschichte leider schon gezeigt.
    Wie die Chemie wieder nach oben kommt? Sie wird rauf gepumpt, weil die wollen das gelöste Gas doch haben!
    Welche Gesteinsschichten durchbohrt werden. Alle die vor Ort sind.

    Wenn ich mir alleine vorstelle, das Diesel als Additiv mit dabei ist! Tolle Leistung.
    Auch wenn man mich für einen Angsthasen hält, wie unglaublich mutig sind dann die Atomkraft-Befürworter? Helden!
    Und ich warte immer noch auf die ERSTEN Argumente, warum Fracking sicher und sinnvoll ist.

  7. Registriert seit
    09.01.2010
    Beiträge
    28.094

    Standard

    #67
    k.A., ob gefaked oder wahr, interessantes Bild.....

    Durst darf man keinen mehr haben, aber das Heizproblem scheint gelöst

    Shakesville: Holy ....



    und hier nicht ganz so ernst gemeint, wobei hier wär das mit unseren Politikern ernsthaft denkbar.

    Wenn ich drüber nachdenke, ...... bei Euch auch!

    fracking_1919495.jpg

  8. Registriert seit
    17.09.2007
    Beiträge
    1.672

    Standard

    #68
    http://ralf-borngraeber.de/imperia/m...acking_neu.pdf

    Ich bin noch nicht fertig mit dem Lesen, aber das beruhig mich auch nicht.
    Unmengen von Wasser werden mit Chemikalien versetzt und in den Boden gepumpt. 30-60% pumpt man wieder hoch, der Rest bleibt unten. Das was hochgepumpt wird, wird natürlich vorschriftsmäßig transportiert und gelagert. Logisch, wie denn sonst. Die Genehmigungen wurden nach dem Bergrecht erteilt. Wie alt ist das noch mal? Gab es da schon Fracking? Oh, ach ja, man schlägt vor, das das Bergrecht angepasst wird. Problem gelöst. Schon habe ich keine Bedenken mehr, weil es ist ja alles durch Vorschriften geregelt. Und bei der ganzen Sicherheit ist natürlich kein Zusammenhang zwischen den Benzol-Belastungen und den Lagerstätten zu erkennen.
    Die Energie-Konzerne sind ja so gut zu uns!

  9. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #69
    Zitat Zitat von lemmi+Q Beitrag anzeigen
    http://ralf-borngraeber.de/imperia/m...acking_neu.pdf

    Ich bin noch nicht fertig mit dem Lesen, aber das beruhig mich auch nicht.
    Unmengen von Wasser werden mit Chemikalien versetzt und in den Boden gepumpt. 30-60% pumpt man wieder hoch, der Rest bleibt unten. Das was hochgepumpt wird, wird natürlich vorschriftsmäßig transportiert und gelagert. Logisch, wie denn sonst. Die Genehmigungen wurden nach dem Bergrecht erteilt. Wie alt ist das noch mal? Gab es da schon Fracking? Oh, ach ja, man schlägt vor, das das Bergrecht angepasst wird. Problem gelöst. Schon habe ich keine Bedenken mehr, weil es ist ja alles durch Vorschriften geregelt. Und bei der ganzen Sicherheit ist natürlich kein Zusammenhang zwischen den Benzol-Belastungen und den Lagerstätten zu erkennen.
    Die Energie-Konzerne sind ja so gut zu uns!
    Du brauchst es nicht fertig zu lesen. Der Chemiebaukasten der dort versenkt wird beinhaltet so ziemlich alles, von ätzenden Salzen bis zum Nervengift.

    Nimm nur mal Tetramethylammonium. Führt zur starken Verätzung der Augen und Lungen, kann Muskeln und Nerven schädigen, führt innerhalb kürzester Zeit zum Tod durch Atemlähmung.

  10. Registriert seit
    02.02.2013
    Beiträge
    1.007

    Standard

    #70
    Zitat Zitat von Roter Oktober Beitrag anzeigen
    Du kommst schon wieder mit der Angstmasche, das nervt wirklich. Diese Angstsprüche und Angstmacherei von euch Umweltkaspern empfinde ich als den totalen Psychoterror
    Ich bin kein Umweltkasper! Mich interessiert einfach, wie einige wenige unter dem Deckmantel "zum Wohle der Allgemeinheit" weiter Milliarden scheffeln, ohne sich einen Dreck um die fatalen Folgen dieser Eingriffe in unser Ökosystem zu scheren!
    Aber mach ruhig weiter die Augen zu. Das ist natürlich viel einfacher als die Sache zu hinterfragen.

    Na denn Gute Nacht


 
Seite 7 von 11 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. DAUEREREKTION durch BMW
    Von libertine im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 04.06.2012, 14:42
  2. Fit durch den Winter ....
    Von phoney im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 28.12.2009, 08:28
  3. Ab durch die Kuh
    Von Mister Wu im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.08.2009, 12:29
  4. ohne kat durch den TÜV
    Von B.E.P. im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 04.08.2008, 09:14
  5. Runde durch den ODW
    Von Michael Braner im Forum Treffen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 15.08.2007, 20:59