Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 37

Fahren in der Gruppe mit Unfall

Erstellt von Paulo, 26.09.2015, 20:38 Uhr · 36 Antworten · 2.723 Aufrufe

  1. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #21
    Zitat Zitat von der_brauni Beitrag anzeigen
    Vermutlich ja, es gibt nicht wenige, die scheinbar davon noch nie was gehört haben.

    Gruß Thomas
    Und die wohl beim Fahren auch diese Linie gar nicht halten können

  2. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard

    #22
    Also, bevor das hier wieder ausufert: Wenn ich das Urteil richtig verstanden habe, bestand die Gruppe aus drei Fahrern. Und darauf habe ich auch den "Formationsflug" bezogen. Man sieht es doch andauernd, wenn zwei, drei Motorräder zusammen fahren, dass die ganz dicht beieinander fahren und dann oft auch zu zweit oder gar zu dritt (seltener) in einem Ansatz überholen. Wenn 35 Harleys im Gänsemarsch unterwegs sind, dann ist das eher anders;-)

    Ich vermute übrigens, dass am Zustandekommen des Verfahrens mindestens eine Versicherung beteiligt war. Ist doch ganz logisch: Wenn ich im Pulk hinter Mono herfahre und bügle ihm mit meinem Spandauer Schwermetall in sein aus einem Stück handgefrästes Titangerät, so dass er anschließend zehn Mille Schaden hat, dann stelle ich mich doch nicht hin und gebe ihm zehn Mille (die ich gar nicht habe). Sondern dann melde ich den Schaden meiner Haftpflichtversicherung, denn dafür ist sie da. Und dann kommen die schlauen Versicherungsjuristen und überlegen sich, wie sie darum herumkommen, den Schaden regulieren zu müssen...

  3. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.338

    Standard

    #23
    Entschieden hat das hier aber ein Richter und keine Versicherung. Meiner Meinung nach kann man allein aus dem Urteil heraus garnichts schließen, wenn man bei den Aussagen nicht dabei war. Wer weiß, was da ausgesagt wurde und den Richter entsprechend beeinflußt hat. Der Vorfall kann in ähnlicher Form bei einem anderen Richter ganz anders entschieden werden.

    Gruß,
    maxquer

  4. Registriert seit
    01.09.2007
    Beiträge
    6.258

    Standard

    #24
    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Wie ist das eigentlich bei Rennradlern? Die fahren doch dauernd im Pulk, und wenn einer stürzt, gehen oft viele zu Boden. Verklagen die sich dann gegenseitig?
    nein, das nennt man Tour de France!

  5. Registriert seit
    01.08.2015
    Beiträge
    444

    Standard

    #25
    Hallo,

    daß war ein Zivilprozess. Soll bedeuten, daß der Kläger zuvor bei dem Haftpflichtversicherer des hinter ihm Fahrenden keinen Erfolg hatte und anschließend seine Ansprüche gerichtlicht geltend gemacht hat. Auf die Idee mit dem Haftungsverzicht scheint meiner Meinung nach aber der Richter gekommen sein.

    Gruss
    Klaus

  6. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #26
    Wer "Gruppenfahren und Haftungsverzicht" im Netz sucht, wird übrigens auch auf ein Urteil des OLG Brandenburg stoßen, dass ähnliches aussagt. Verabredungen zum gemeinsamen Motorradfahren, bei denen die Teilnehmer die Regelungen der StVO gemeinschaftlich missachten (Abstand, Geschwindigkeit), wird dann im Streitfall immer der stillschweigende Haftungsausschluss unterstellt.

  7. Registriert seit
    13.01.2013
    Beiträge
    466

    Standard

    #27
    Da auch wir oftmals in Gruppen von 4-15 Motorrädern unterwegs sind haben wir in
    unserem Forum die nachfolgenden Regeln hinterlegt, auf die dann auch vor der Fahrt
    hingewiesen wird, sofern es um neue Mitfahrer geht.


    Haftungsausschluß für gemeinsame Ausfahrten


    Der Teilnehmer stellt den Tourguide (Vorausfahrenden) von allen Ansprüchen frei.

    Dem Teilnehmer ist bekannt, dass


    a) er auf eigenes Risiko fährt, auch wenn er dem Tourguide folgt,
    b) ein Mindestmass an Erfahrung und körperlicher Konstitution erforderlich ist, um mitfahren zu können,
    c) das Fahren gefährlich sein kann und Sturz- und Verletzungsrisiko für sich und andere mit sich bringt,
    d) er keine Passagen, die ihm zu schwierig sind oder erscheinen, fahren muss.


    Der Teilnehmer erklärt ausdrücklich,
    a) für ausreichenden Haftpflicht-, Unfall- und Krankenversicherungsschutz selbst gesorgt zu haben,
    b) im Besitz einer für ihn gültigen Fahrerlaubnis zu sein,
    c) bei guter gesundheitlicher Verfassung zu sein und über ausreichend Fahr-Erfahrung zu verfügen,
    d) das sein Fahrzeug den technischen und gesetzlichen Voraussetzungen für den Betrieb auf öffentlichen Straßen entspricht,
    e) den vorstehenden Text sorgfältig gelesen und verstanden zu haben.

    Die Teilnahme an einer Tour ist immer mit normalen Risiken behaftet.
    Der Teilnehmer der Tour erklärt mit der Teilnahme an sich, dass er an der gemeinsamen Ausfahrt auf eigene Gefahr teilnimmt und diesen Haftungsausschluss bereits gelesen und akzeptiert hat.

    Die Verabredung zu einer Tour erfolgt im allgemeinen über unser Forum, daher kann es vorkommen, das Teilnehmer, die das Forum nicht kennen, mitfahren wollen.

    Hier gilt:

    Neue bzw. uns bis dahin unbekannte Teilnehmer müssen vom Tourguide über diesen Haftungsausschluss VOR Antritt der Fahrt aufgeklärt werden.

    (am besten druckt sich das jeder einmal aus und hat es bei den Papieren mit dabei)

    Der Teilnehmer übernimmt die zivil- und strafrechtlichen Folgen für alle von ihm und seinem Motorrad verursachten Schäden (z.B. Personen-, Sach- und Folgeschäden).

    Soweit der Fahrer nicht selbst Kfz-Eigentümer und –Halter des von ihm bei der Tour benutzten Motorrades ist, stellt er den im Haftungsverzicht genannten Personenkreis (Tourguide) auch von jeglichen Ansprüchen des Kfz-Halters und -Eigentümers frei.


    Und wer damit nicht leben kann.... fährt alleine weiter !

  8. Registriert seit
    21.01.2013
    Beiträge
    2.850

    Standard

    #28
    Zitat Zitat von owl-dixi Beitrag anzeigen

    Der Teilnehmer stellt den Tourguide (Vorausfahrenden) von allen Ansprüchen frei.
    Sowas sollte eigentlich selbstverständlich sein. Wir sind ja nicht in Amiland wo auf jeder Microwellen stehen muss, dass keine Haustiere hinein gehören...

  9. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.338

    Standard

    #29
    Zitat Zitat von ta-rider Beitrag anzeigen
    Sowas sollte eigentlich selbstverständlich sein. Wir sind ja nicht in Amiland wo auf jeder Microwellen stehen muss, dass keine Haustiere hinein gehören...
    So klar ist das ja wohl alles nicht. Sonst gebe es dieses Urteil auch nicht.

    Gruß,
    maxquer

  10. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.767

    Standard

    #30
    Zitat Zitat von QVIENNA Beitrag anzeigen
    Versetzt fahren wurde wieder abgeschafft ?
    Hoffentlich ...
    Versetzt fahren ist gut bei Prozessionen, aber nicht für dynamisches Fahren auf kurvigem Geläuf.


 
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Fahren in der Gruppe
    Von Gifty im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 11.11.2009, 18:32
  2. Fahren in der Wüste
    Von fisherking_tom im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 26.04.2009, 18:21
  3. wie verhält sich die GS 650 in Gruppe mit anderen Motorrädern
    Von testmann im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 16.05.2007, 15:15
  4. Was macht man mit einer 1200er GS in der Provence?
    Von elendiir im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 17.06.2005, 23:08
  5. Handzeichen / wie fährt man in der Gruppe
    Von Anonymous im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.01.2005, 14:25