Seite 11 von 18 ErsteErste ... 910111213 ... LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 178

FÜHRERSCHEINENTZUG NACH DIEBSTAHL

Erstellt von kraichgauq, 09.01.2019, 20:52 Uhr · 177 Antworten · 9.478 Aufrufe

  1. r-b
    Registriert seit
    02.02.2013
    Beiträge
    159

    Standard

    Führerscheinentzug nch Diebstahl ?

    Ich habe mich seit langem gefragt warum so viele Bänker ,Politiker und Grossunternehmer einen Fahrer haben.
    Hat man denen etwa den Führerschein entzogen?

  2. Registriert seit
    03.10.2017
    Beiträge
    287

    Standard

    Zitat Zitat von r-b Beitrag anzeigen
    Führerscheinentzug nch Diebstahl ?

    Ich habe mich seit langem gefragt warum so viele Bänker ,Politiker und Grossunternehmer einen Fahrer haben.
    Hat man denen etwa den Führerschein entzogen?
    Nö, die sind alle besoffen.

  3. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    7.109

    Standard

    Wir alle wissen über den Vorfall die Fakten nur aus dritter Hand, überwiegend aus Schilderungen des Täters (das ist jetzt nicht gerade eine Garantie für Wahrhaftigkeit und Objektivität).

    Denkbar sind zwei relativ unterschiedliche Tatabläufe: Im (für den Täter) schmeichelhaftesten Fall hat er den Schlüssel gefunden, aus Neugierde den dazugehörigen Spind geöffnet und mehr aus Zufall 20 Euro gemopst. Im unschmeichelhaftesten Fall wusste der Täter, dass das Opfer viel Geld dabei hatte, er hat daraufhin bewusst den Schlüssel entwendet und 500 Euro geklaut. Ich bin kein Anwalt, aber ich nehme an, dass zwischen diesen beiden Tatabläufen eine ganz schöne Spanne an Strafmaß liegt.

    Wir wissen aus Erzählungen des Themenstarters, dass der Täter von einer Videokamera beobachtet wurde und von der Polizei abgeholt wurde. Daraus können wir schließen, dass das Opfer den Täter angezeigt hat. Und irgendwie ist die Polizei dem Täter ja auf die Spur gekommen. Offenbar war er entweder der Polizei bekannt oder dem Opfer. Für mich erscheint bei dieser Lage nur eins sicher: Das Opfer will die Sache nicht gütlich regeln, sondern dem Täter maximalen Ärger bereiten. Dafür gibt es mehrere denkbare Gründe. Vielleicht regt sich das Opfer schnell auf, vielleicht war es doch mehr Geld als vom Täter behauptet, vielleicht ist es nicht das erste Mal, dass das Opfer Ärger mit dem Täter hat.

    Kurz: ich glaube nicht, dass es sich so zugetragen hat wie vom Täter behauptet. Ferner ist der Täter über 21 und wird gegebenenfalls Schwierigkeiten haben, zu beweisen, dass er nur 20 Euro genommen hat. Ich glaube, ihm steht massiv Ärger ins Haus, und ein Fahrverbot könnte da noch das kleinste Problem sein.

    Deshalb gibt es nur einen Rat: Anwaltlichen Beistand suchen, und zwar hurtig. Und wenn er das nicht tut, dann hat er demnächst viel Spaß mit dem Gesetz.

  4. Registriert seit
    29.09.2007
    Beiträge
    1.221

    Standard

    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    ...Kurz: ich glaube nicht, dass es sich so zugetragen hat....
    Ja, aber Du schreibst auch Science fiction Bücher

  5. Registriert seit
    20.08.2015
    Beiträge
    186

    Standard

    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Wir alle wissen über den Vorfall die Fakten nur aus dritter Hand, überwiegend aus Schilderungen des Täters (das ist jetzt nicht gerade eine Garantie für Wahrhaftigkeit und Objektivität).

    Denkbar sind zwei relativ unterschiedliche Tatabläufe: Im (für den Täter) schmeichelhaftesten Fall hat er den Schlüssel gefunden, aus Neugierde den dazugehörigen Spind geöffnet und mehr aus Zufall 20 Euro gemopst. Im unschmeichelhaftesten Fall wusste der Täter, dass das Opfer viel Geld dabei hatte, er hat daraufhin bewusst den Schlüssel entwendet und 500 Euro geklaut. Ich bin kein Anwalt, aber ich nehme an, dass zwischen diesen beiden Tatabläufen eine ganz schöne Spanne an Strafmaß liegt.

    Wir wissen aus Erzählungen des Themenstarters, dass der Täter von einer Videokamera beobachtet wurde und von der Polizei abgeholt wurde. Daraus können wir schließen, dass das Opfer den Täter angezeigt hat. Und irgendwie ist die Polizei dem Täter ja auf die Spur gekommen. Offenbar war er entweder der Polizei bekannt oder dem Opfer. Für mich erscheint bei dieser Lage nur eins sicher: Das Opfer will die Sache nicht gütlich regeln, sondern dem Täter maximalen Ärger bereiten. Dafür gibt es mehrere denkbare Gründe. Vielleicht regt sich das Opfer schnell auf, vielleicht war es doch mehr Geld als vom Täter behauptet, vielleicht ist es nicht das erste Mal, dass das Opfer Ärger mit dem Täter hat.

    Kurz: ich glaube nicht, dass es sich so zugetragen hat wie vom Täter behauptet. Ferner ist der Täter über 21 und wird gegebenenfalls Schwierigkeiten haben, zu beweisen, dass er nur 20 Euro genommen hat. Ich glaube, ihm steht massiv Ärger ins Haus, und ein Fahrverbot könnte da noch das kleinste Problem sein.

    Deshalb gibt es nur einen Rat: Anwaltlichen Beistand suchen, und zwar hurtig. Und wenn er das nicht tut, dann hat er demnächst viel Spaß mit dem Gesetz.
    @sampelman
    Täter und Opfer kannten sich nicht.
    Aus Neugierde öffne ich keinen fremden Spind.
    Da lag schon böse Absicht dahinter.
    Auf dem Video wurde er identifiziert weil er dort öfter Schwimmen geht und nicht weil er strafrechtlich aufgefallen ist.
    Laut seiner Aussage waren gar nicht mehr als 20€in der Börse.
    Und ich glaub ihm das auch, nicht weil ich ihn schon 22 Jahre kenne sondern weil ich denke/hoffe über eine gewisse Menschenkenntnis zu verfügen.
    Und kein Mensch nimmt 500€ mit in ein Schwimmbad!!
    Ich weiss leider nichts vom Opfer, aber er will mit Sicherheit seinen "Reibach" machen.
    Ist ja leider heute ein normaler Vorgang.


    Kraichgauer

    Gesendet von meinem LLD-L31 mit Tapatalk

  6. Registriert seit
    20.08.2015
    Beiträge
    186

    Standard

    Zudem holt man keinen "Jugendlichen" mit Polizeieskorte im Geschäft ab.
    Zumal seine Personalien ja bekannt waren.
    Recht unsensibel von unseren Behörden.


    Kraichgauer

    Gesendet von meinem LLD-L31 mit Tapatalk

  7. Registriert seit
    19.01.2014
    Beiträge
    9.837

    Standard

    Zitat Zitat von kraichgauq Beitrag anzeigen
    Und kein Mensch nimmt 500€ mit in ein Schwimmbad!!
    Seit dem EC Zeitalter hatte ICH nie mehr so viel Geld in bar bei mir.

    Josef

  8. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    21.454

    Standard

    Zu viel Spekulatius ...

  9. Registriert seit
    19.01.2014
    Beiträge
    9.837

    Standard

    Zitat Zitat von -Larsi- Beitrag anzeigen
    Zu viel Spekulatius ...
    ...ICH....

    Josef

  10. Registriert seit
    08.02.2014
    Beiträge
    913

    Standard

    Zitat Zitat von kraichgauq Beitrag anzeigen
    Zudem holt man keinen "Jugendlichen" mit Polizeieskorte im Geschäft ab.
    Zumal seine Personalien ja bekannt waren.
    Recht unsensibel von unseren Behörden.


    Kraichgauer

    Gesendet von meinem LLD-L31 mit Tapatalk
    Aha, Personalien waren also bekannt!
    Ganz was neues !


 
Seite 11 von 18 ErsteErste ... 910111213 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Blinker hi. ( nach Diebstahl ) einbauen?
    Von rehlein74 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.07.2014, 15:16
  2. Neue Versicherung nach Mopped-Diebstahl
    Von bogoman im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.07.2014, 16:48
  3. nach Diebstahl übrig
    Von gsulirt im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.08.2009, 16:01
  4. 1150 GS Adv. nach 80 km in der Werkstatt
    Von Tobias im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.08.2004, 17:56
  5. ich nochmal, jetzt riechts nach Öl...
    Von piet855 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 09.06.2004, 19:24