Seite 6 von 17 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 163

Futtermittel

Erstellt von Baumbart, 07.01.2011, 14:41 Uhr · 162 Antworten · 6.793 Aufrufe

  1. ulixem Gast

    Standard

    #51
    Nachdem die CDU die von Frau Künast verbotene Käfighaltung ab 2010 wieder ausgesetzt hat, werden die armen Viecher halt weiter gequält.
    Da hilft es auch wenig nur Bioeieer zu kaufen, weil im jeden Produkt die billigen Käfigeier sind.

    Aber die Fläche wurde pro Huhn artgerecht um wenige cm2 erweitert und damit die armen Vieher sich nicht zu früh umbringen, werden ihnen die Schnäbel gestutzt.

    Es wäre schön, wenn die Futtermittelvergiftung wenigstens die Verbraucher sensibilisiert.
    Bei Aldi werden nur noch Bioeier verkauft, der Rest bleibt liegen. Leider nur ein vorübergehender Effekt.

    In GB sind in den meisten Produkten Bioeier, aber die haben ja auch nicht so eine korrupte Regierung.

  2. ArmerIrrer Gast

    Standard

    #52
    Zitat Zitat von peter-k Beitrag anzeigen
    Diese Sache hat 100% gar nichts mit Käuferverhalten zu tun, sondern ist kriminelles Verhalten in reinster Form. Genau wie Gift in die städtische Wasserversorung kippen, oder Melanin in Milchpulver zu packen, oder wie wenn Du Dein Ruehrei in Motoröl brätst, weil die Pulle gutes Liveo nicht Sonnenblumenöl enthält sondern Altöl. Guten Appetit!

    Ich kann den deutschen Jammer- und Beklagungsjournalismus jedenfalls nicht mehr hören.

    sicher ist die Art und Weise wie das gelaufen ist zu 100% kriminell, aber es hat dochwas mit Käuferverhalten zu tun, weil keiner (oder sagen wir fast keiner) bereit ist einen höheren Preis zu bezahlen (was hier auch schon öfter genanngt wurde), und dass dann Kriminelle leichtes Spiel haben, ist auch klar...
    Also ich finde schon dass das zusammenspielt!

  3. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.610

    Standard

    #53
    Ecki ich denke, diese kriminelle Machenschaft hat mit dem Endpreis des Produktes nix zu tun, es wäre so oder so passiert, weil die Täter skrupellos sind.
    Da ist es egal ob ein Wein, ein Ei, ein Futtermittel, ein Düngemittel oder eine Arznei gepanscht wird

  4. ArmerIrrer Gast

    Standard

    #54
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    Ecki ich denke, diese kriminelle Machenschaft hat mit dem Endpreis des Produktes nix zu tun, es wäre so oder so passiert, weil die Täter skrupellos sind.
    Da ist es egal ob ein Wein, ein Ei, ein Futtermittel, ein Düngemittel oder eine Arznei gepanscht wird

    ja, schon, aber ist es nicht so, dass durch den ohnehin schon "hohen" bzw höheren Gewinn bei den Zwischenhändlern/Frimen/Konzernen durch Billigproduktion, die Gier noch schneller durch kommt und man noch schneller noch mehr verdienen will.
    Quasi wie Suchtverhalten bei Spielern: Ich brauch noch mehr. Oh, diesmal gings einfach, das versuchen wir mit dem doppelten Einsatz!
    Der Unterschied ist nur, dass ein Spieler mit seinem Privatvermögen haftet, ein Geschäftsmann im Normalfall nicht (ausser er macht das freiwillig wie der Trigema-Chef)... Und darum gehört denen auch ihr komplettes Privatvermögen gepfändet - diese Massnahme müsste alelrdings weltweit hart durch- und umgesetzt werden, dass diese Kriminellen (und ich bin da auch der Meinung dass dies welche sind) keine Chance haben sich zu verstecken....

  5. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #55
    Das meine ich auch, Nahrung vergiften ist ein noch anderes Level.

    Ich komme aus dem Lebensmittelbereich. Ich kann jedem nur raten besser nichts essbares aus Asien außer vielleicht Japan und Korea zu kaufen.

  6. Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    1.547

    Standard

    #56
    Zitat Zitat von peter-k Beitrag anzeigen
    Das meine ich auch, Nahrung vergiften ist ein noch anderes Level.

    Ich komme aus dem Lebensmittelbereich. Ich kann jedem nur raten besser nichts essbares aus Asien außer vielleicht Japan und Korea zu kaufen.
    Das ist ja lustig Peter! In deinem Profil oben rechts im Beitrag steht als Wohnort Singapur. Was isst du denn dort, wenn Lebensmitten aus fern Ost nicht unbedenklich sind?

  7. ArmerIrrer Gast

    Standard

    #57
    dort is(s)t man scharf... beim einen fängt man sich was und das andere tötet ab...

  8. Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    1.547

    Standard

    #58
    OK. Mein Kumpel der Bierbrauer sagt das man beim brauen extrem Sauber sein muß und das jede Fremdsubstanz das Bier vedirbt! Also Flüssignahrung!

  9. beak Gast

    Standard

    #59
    Zitat Zitat von monopod Beitrag anzeigen
    gedünsteter fisch ist eh leichter verdaulich.
    und da hängt die argumentationskette ein wenig schief:

    es geht eben GERADE NICHT darum, günstig oder "preisbewusst" zu kaufen, sondern

    - a) regional mit kurzen wegen und somit verschwindend kleinen transportkosten
    - b) saisonal richtig einzukaufen und / oder zu bevorraten.

    eben nicht die vielbeschworenenen mexikanischen erdbeeren für den syltFESTercocktail, oder eben nicht den israelischen spargel zum valentinstag...
    ...sondern halt mal (regelmässig) auf den markt zu gehen, und zu sehen, was die bauern aus dem dorf ums eck so in ihren ständen anbieten. und zu kaufen. das ist dann nicht wirklich teurer als das speedgezüchtete zeugs aus aldilidls gemüsewühltisch.
    von der abgepackten hähnchenbrust und dem barbarieentenschlegel - sorry, da muss ich nur noch lachen - rund ums jahr erwerbbar, aus der tiefkühltruhe von herrn albrecht oder schwarz, real oder rewe, edeka oder spar: speedgefüttert und antibakteriell behandelt im entsprechenden mineralstoffkunstfutter (wg. massentierhaltung ) mal ganz abgesehen.

    im BR 1 lief in einer landwirtschaftlichen sendung mal ein ausführliches interview mit einem allgäuer biobauern. der hat sehr genau vorgerechnet, weshalb seine produkte nicht wesentlich teurer sind als die produkte von sog.
    konventionell wirtschaftenden betrieben: er braucht keinen kunstdünger zu kaufen und somit zu bezahlen, er muss nicht 3-5 mal pro wachssaison mit dem traktor über den acker gurken, er braucht keinen 150-180PS-schlepper, da er nickt mehr ackert, sondern nur noch grubbert (geht mit einem bruchteil der leistung und somit des spritverbrauches)... er ist nicht auf ein produkt spezialisiert wie beispielsweise pute oder schweinderl in massentierhaltung
    15.000 sauen in einer stallhalle
    50.000 puten in einem hallenstall

    kleine bestände ersparen - so seine aussage - einen großteil der tierarzneikosten. er ist somit konkurrenzfähig. und wenn wir alle, die verbraucher konsequent nachdenklich einkauften, wären wir ein großes stück weiter.


    (morgen tu ich die batterie in meine nachhaltigkeitsQu von 1991 rein und erfreue mich meines nachhaltigkeitskonservatismus)
    Ich find´s ja toll, wenn das klappt und darauf geachtet wird. Aber es wäre scheinheilig von mir zu behaupten, dass ich kategorisch alle Produkte aus Supermärkten ablehne. Wie ich schon schrub, auch eine Frage des monatlichen Budgets.
    Auch ich bevorzuge regionale Produkte, so ist das nicht, aber nicht ausschließlich. Denn ich sehe nicht ein, dass ich nen halben Tag (und das auch noch mit der Dose) unterwegs bin, bis ich die verschiedenen Händler abgeklappert habe.
    Jeder setzt halt seine Prioritäten.

  10. Registriert seit
    05.02.2010
    Beiträge
    114

    Standard

    #60
    Ich finde diese ganze dreckspanscherei im Lebenmittelbereich zum Kotzen, aber als Verbraucher hat man nur begrenzte möglichkeiten dies zu verhindern oder zu beeinflussen.
    Wir versuchen schon möglich regional zu kaufen dies gelingt dann auch bei Mineralwasser, Milchprodukten und bei Fleisch. Aber was ist mit dem ganzen Krempel aus dem Supermarkt ?
    Dort einfach ein teueres und vielleich damit besseres produkt zu kaufen funktioniert meiner meinung nach nicht, denn Reich wollen alle Hersteller werden. Und optmieren ständig ihre zutaten und herstellung dann wird halt schnell mal die Grenze zur Raffgierig überschritten und dann kommt sowas raus.
    Sicherlich gibt es eine untere Grenze unter der man nicht einkaufen sollte zb. abgepacktes Hack für 2,99 oder so. da wird mir ganz Schlecht wo soll das denn herkommen ?

    Wir haben vor kurzem festgestellt, das man sich bei (haus)Schlachtungen beim Bauern einklinken kann und dann halt eine bestimmte Menge Fleisch abnimmt und fertig. Das Kilo über alles kostet dann so 5€ (Rind)
    Alles auf eingener Weide gemästet usw.
    Das Fleisch ist nicht ansatzweise mit dem zu vergleichen was man üblicherweise im Handel bekommt.

    Gruss Theo


 
Seite 6 von 17 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte