Seite 21 von 60 ErsteErste ... 11192021222331 ... LetzteLetzte
Ergebnis 201 bis 210 von 592

Grass Gedicht

Erstellt von Di@k, 05.04.2012, 14:55 Uhr · 591 Antworten · 25.213 Aufrufe

  1. Registriert seit
    20.10.2011
    Beiträge
    1.375

    Standard Angriff auf Iran

    Es sah schon kritischer aus für den Iran wie aktuell.

    Ostern 2007 war der Iran im Alarmzustand und der Angriff der US Luftwaffe stand laut russischer Medienberichte unmittelbar bevor. Selbst Teile der russischen Zivilbevölkerung waren gewarnt worden für den Fall, dass Radioaktivität aus der zerstörten Anlage auf russisches Gebiet gelangt. Es war schlussendlich alles nur ein Muskelspiel der Amerikaner, reine Provokation.

    Seither gibt es für Iran die Militärpräsenz der US Flugzeugträger vor der Nase als Dauerzustand. Es war schon so weit dass Israel bloss auf Anraten der USA einen Angriff wieder verwarf, es kann jedoch jederzeit geschehen. Speziell die Israelis setzen IMMER auf Überraschung.

    Es ist recht gut zu sagen wann die wieder "raus" wären.... nämlich sofort nach Abschluss eines Einsatzes. Israel könnte lediglich Luftschläge ausführen. Was sie wohl auch bisher hinderte: Offensichtlich sind die Ziele nicht ausreichend, nicht wirkungsvoll genug, aus der Luft zu zerstören.

    Wer ein wenig die Medien diesbezüglich beachtet hat, weiss, dass noch ganz andere Mittel angewendet werden. Es gab Hackerangriffe auf die Steuerung der Anlage, es wurden Atomspezialisten von Unbekannt eliminiert.

  2. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.644

    Standard

    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    mich würde ja interessieren, wie die Kommentare mancher hier ausfallen würden, wenn das Geschriebene (Gedicht mag ich es aus Respekt vor Goethe, Schiller nicht nennen) nicht von Grass käme und von einer NS-Vergangenheit unbelastet wäre.

    Ich sage es ehrlich, ich mag die Person Grass nicht, aber ich mag heute, nach über 70 Jahren, niemanden dafür verurteilen, was er damals getan hat, in frühester Jugend. Man hätte vielleicht mal die eigenen Großeltern fragen sollen, wie das damals war, so wie ich und dann käme man vielleicht zu dem Schluß, dass man selbst auch "dabei" gewesen wäre.
    Es gibt nicht nur die Gnade der späten Geburt, sondern auch die Arroganz der späten Geburt.
    Das sollte für die meisten Kriegsteilnehmer aller Nationen gelten, dieser Meinung bin ich auch nur eben bei der Waffen SS nicht, dafür sind deren Taten einfach zu brutal und unmenschlich und zudem verjähren Kriegsverbrechen bis heute nicht. Das ist geltendes Recht und es fällt mir schwer zu glauben das es in der Truppe einen Engel Namens Günter Grass gegeben hat. Er wollte freiwillig zur U-Boot Elite und ist bei der SS Elite gelandet, U.Boote sowie die SS waren Kampfeinheiten und es ist absolut lächerlich von ihm zu behaupten er war nur Ladekanonier, geschossen hat er nicht, was ist das denn für eine Einstellung.
    Und getz mal ganz böse: Wahrscheinlich haben alle Leute die ihren Arm zum ......gruss gehoben haben nur sagen wollen: hey Leudee so geht das nicht, was ihr da treibt

  3. Registriert seit
    24.06.2008
    Beiträge
    193

    Standard

    Zitat Zitat von Roter Oktober Beitrag anzeigen
    Wieso gedrückt, er kommt daher oder gehörte die Waffen SS etwa zur liberalen Mitte, mein Bildungsstand liegt da eher bei Kriegsverbrechen jeglicher Art, Kampftruppen von übelster Härte, der Bewachung der KZs inkl. der Tötung der Insassen sowie der übelste Verbrechen in den besetzten Gebieten. Die Waffen SS war ....... und Himmlers brutalste Waffe gegen die Menschlichkeit. Grass ist freiwillig als 15jähriger in den Krieg und freiwillig als 17jähriger zur Waffen SS, das war bestimmt kein Spielmannszug und einem Grass jugendliche Dummheit zu unterstellen ist bei seinem hervorragendem Intellekt doch wohl vollkommen absurd.
    Roter Oktober: Bist Du Dir sicher das wenn vielleicht in den dreißiger Jahren als durchschnittlicher deutscher 15 Jähriger gelebt hättest mit dem damaligen wissen nicht auch ein ......junge, ...., SSler oder KZ-Wächter geworden wärest (ausser natürlich Du gehörst zu einer Gruppe die in dieser Zeit gnadenlos verfolgt wurde)?
    Im nachhinein und mit dem heutigen wissen lässt sich natürlich leichter Urteilen.
    Ich weis nicht ob Grass jemals an Untaten beteiligt war aber das pauschale verurteilen der damaligen verknüpften Generation in der ......zeit ist auch nicht in Ordnung.

  4. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.644

    Standard

    Zitat Zitat von monopod Beitrag anzeigen
    ich muss nicht meine grosseltern fragen.
    die mir unmittelbar vorangehende generation genügt, um zu antworten zu kommen. und diese fallen letztlich HEUTE, (vor 35 - 30 jahren sah ich das noch ganz anders) da ich nunmehr meinen vater durchaus einschätzen kann, PRO vater und PRO G.Grass aus.

    @ Andreas: die quellen sind mir nach wie vor zu dünn. es handelt sich nicht um quellen in streng historischer sicht.
    was du zitierst, ist allenfalls sekundärliteratur.
    und das reicht nicht hin, um deine behauptungen zu herrn g. grass nachweisbar zu untermauern.




    Ralf aldeer Freund, jetzt hör abba auf, der Grass hat es doch selbst zugegeben und beschrieben, ruf ihn doch an und frage ihn selber. Dich stört doch nur das ein guter Linker als pöser Rechter aufgeflogen ist.

    Wie war das noch mit Sarrazin

  5. Registriert seit
    20.10.2011
    Beiträge
    1.375

    Standard

    Zitat Zitat von Roter Oktober Beitrag anzeigen
    Das sollte für die meisten Kriegsteilnehmer aller Nationen gelten, dieser Meinung bin ich auch nur eben bei der Waffen SS nicht, dafür sind deren Taten einfach zu brutal und unmenschlich und zudem verjähren Kriegsverbrechen bis heute nicht. Das ist geltendes Recht und es fällt mir schwer zu glauben das es in der Truppe einen Engel Namens Günter Grass gegeben hat. Er wollte freiwillig zur U-Boot Elite und ist bei der SS Elite gelandet, U.Boote sowie die SS waren Kampfeinheiten und es ist absolut lächerlich von ihm zu behaupten er war nur Ladekanonier, geschossen hat er nicht, was ist das denn für eine Einstellung.
    Und getz mal ganz böse: Wahrscheinlich haben alle Leute die ihren Arm zum ......gruss gehoben haben nur sagen wollen: hey Leudee so geht das nicht, was ihr da treibt
    Sei mir nicht bös - aber du solltest das Thema nicht so pauschal anschneiden.
    Ich bin mir nicht sicher ob du dir darüber bewusst bist, dass ein damaliger 15jähriger zur Waffen-SS wollte weil das die Besten der damaligen Zeit waren, das waren die Helden... das waren Männer mit Ehre und Ritterkreuzen... was du erzählst lässt sich aus heutiger Sicht mit einer weitreichenden Perspektive leicht sagen. Aber damals hat ...... die Besten wollen - und ihnen wurde alles versprochen um sie zu kriegen... und er hat sie bekommen - und dann hat er sie alle verheizt!!! Und woran erkennst du einen .... bei Grass? Weil er den Krieg überlebt hat und dann begann Dinge unserer Gesellschaft kritisch zu hinterfragen, weil er spektakulär Misstände und Ungerechtigkeiten aufgedeckt hat, weil er Bücher schrieb?

    Und: es ist durchaus möglich, dass er nicht mal geschossen hat. Mit 15-17 wird keiner für ernst genommen - ist auch ein Zeichen von einerseits der jugendlichen Naivität wenn er zur Ubootwaffe wollte - und andererseits eine Art Lückenbüsser wenn man ihn dann eben zur Waffen-SS schob... weil sie irgendwann jeden nahmen. Das heisst aber noch lange nicht dass so ein williger Jugendlicher deswegen ein vollwertiger Soldat war - egal was man ihn glauben liess. Das war einfach ein dummes Kind. Und das war in der damaligen Zeit und bei dem Regime voll und ganz Willkommen. Das war der Trend. Aber in Wirklichkeit hatten die zum Schluss nicht einmal mehr Munition.

  6. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.388

    Standard

    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    Ich sage es ehrlich, ich mag die Person Grass nicht, aber ich mag heute, nach über 70 Jahren, niemanden dafür verurteilen, was er damals getan hat, in frühester Jugend.
    Die rote Oktoberkritik geht ja noch viel weiter: Er hält Grass quasi aufgrund seiner Generationszugehörigkeit für nicht satisfaktionsfähig. Das ist eine andere Liga, als wenn man Grass seine individuelle Zugehörigkeit zur Waffen-SS vorhalten wollte. Das kann ich so nicht akzeptieren. Sympathisch ist er mir nicht besonders, aber "bedeutenster deutscher Autor der Nachkriegszeit" wird man auch nicht so von ungefähr. Das sind dann natürlich so Protagonisten des Bildungsbürgertums. Fast in jedem Land gibt es solche Leute. Was die sagen, hat eben Gewicht.

    Das ist ein ähnlicher Automatismus wie die allfälligen Rücktrittsforderungen des Zentralrats gegen gesellschaftlich relevante Personen, die nicht linientreu waren.

    Sampleman

    Gesendet von meinem CAT NOVA mit Tapatalk

  7. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.644

    Standard

    Zitat Zitat von toronto Beitrag anzeigen
    Roter Oktober: Bist Du Dir sicher das wenn vielleicht in den dreißiger Jahren als durchschnittlicher deutscher 15 Jähriger gelebt hättest mit dem damaligen wissen nicht auch ein ......junge, ...., SSler oder KZ-Wächter geworden wärest (ausser natürlich Du gehörst zu einer Gruppe die in dieser Zeit gnadenlos verfolgt wurde)?
    Im nachhinein und mit dem heutigen wissen lässt sich natürlich leichter Urteilen.
    Ich weis nicht ob Grass jemals an Untaten beteiligt war aber das pauschale verurteilen der damaligen verknüpften Generation in der ......zeit ist auch nicht in Ordnung.
    Klares nein, wenn meine Großeltern meine Eltern gewesen wären. Meine Großeltern waren in der SPD, mein Grossvater war zudem Gewerkschafter beim Stettiner Vulkan und hat deswegen seine Arbeit verloren. Meine Großmutter mußte dann für vier Kinder und Mann alleine die Kohle als Bedienung und Köchin verdienen. Meine Großeltern haben keinen ihrer Kinder zur HJ gelassen. Alle vier Kinder wurden 39-41 zur Marine gezogen, zwei fielen, zwei überlebten. Mein Großvater hat von 34 bis 45 keine Arbeitserlaubnis mehr bekommen. Ich glaube nicht das ich im Dritten Reich Karriere gemacht hätte. Auch mütterlicher Seite wäre das nicht möglich gewesen, denn die haben fast alle verschiedene KZ von innen kennengelernt.

    Deswegen kriege ich die Pocken wenn ich nur das Wort SS etc. höre, das hat mit Arroganz nix zu tuen, das beruht auf dem Wissen was passieren kann. Alles was radikal und menschenverachtend ist muß bekämpft werden, es ist egal von welcher Seite die Übergriffe kommen, man muß es laut sagen, aber man muß genauso den Heuchlern das Wort verbieten.

  8. Registriert seit
    24.05.2008
    Beiträge
    1.030

    Standard

    Zitat Zitat von Roter Oktober Beitrag anzeigen
    Klares nein, wenn meine Großeltern meine Eltern gewesen wären. Meine Großeltern waren in der SPD, mein Grossvater war zudem Gewerkschafter beim Stettiner Vulkan und hat deswegen seine Arbeit verloren. Meine Großmutter mußte dann für vier Kinder und Mann alleine die Kohle als Bedienung und Köchin verdienen. Meine Großeltern haben keinen ihrer Kinder zur HJ gelassen. Alle vier Kinder wurden 39-41 zur Marine gezogen, zwei fielen, zwei überlebten. Mein Großvater hat von 34 bis 45 keine Arbeitserlaubnis mehr bekommen. Ich glaube nicht das ich im Dritten Reich Karriere gemacht hätte. Auch mütterlicher Seite wäre das nicht möglich gewesen, denn die haben fast alle verschiedene KZ von innen kennengelernt.

    Deswegen kriege ich die Pocken wenn ich nur das Wort SS etc. höre, das hat mit Arroganz nix zu tuen, das beruht auf dem Wissen was passieren kann. Alles was radikal und menschenverachtend ist muß bekämpft werden, es ist egal von welcher Seite die Übergriffe kommen, man muß es laut sagen, aber man muß genauso den Heuchlern das Wort verbieten.

    ..hey , nicht das du zur damaligen Zeit der erste gewesen wärst der Fahne vorran geschritten wäre!! Mit meinen heutigen Wissen würde ich auch sagen "niemals" , aber zu damaligen Zeit war halt alles anders.

  9. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.644

    Standard

    Zitat Zitat von bernyman Beitrag anzeigen
    ..hey , nicht das du zur damaligen Zeit der erste gewesen wärst der Fahne vorran geschritten wäre!! Mit meinen heutigen Wissen würde ich auch sagen "niemals" , aber zu damaligen Zeit war halt alles anders.
    Du hast es nicht gelesen, die damaligen Umstände in unserer Familie hätten es nicht möglich gemacht.

  10. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.610

    Standard

    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Die rote Oktoberkritik geht ja noch viel weiter: Er hält Grass quasi aufgrund seiner Generationszugehörigkeit für nicht satisfaktionsfähig.
    ... die ganze Generation zu verurteilen, hieße seine Eltern, seine Großeltern, seine Vorfahren, ohne individuell auf Schuld einzugehen, generell zu verurteilen.

    man sollte dieses Gedicht, als von jemand geschrieben sehen, der literarisch, politisch ein gewichtiges Wort hat. Frei von Vorwürfen, die 70 Jahre alt sind.
    Das belastet den Inhalt nicht so sehr und macht den Blick fürs gesagte klarer.

    Der Person Grass, so unsympathisch sie mir ist, heute Antisemitismus vorzuwerfen ist absurd, welche persönliche Schuld er damals auf sich geladen hat, kann und mag ich nicht beurteilen.

    Was Grass wohl befürchtet ist, dass dieses ständige Gerede von der Gefährlichkeit des Iran und deren vermuteter Atomwaffen, im Vorfeld die Rechtfertigung sein könnte für einen Erstschlag.....und gerade nach dem Krieg der USA gegen Hussein (wegen vermuteter Waffen) wissen wir, wie zuverlässig solche INfos sind und wie wir manipuliert werden.

    Man spricht zwar ständig vom Existenzrecht Israels, aber woher leitet sich das genau ab? nach dem 2 WK haben Juden aus aller Welt im heutigen Gebiet Israels sich niedergelassen, aber man vergaß wohl, dass dort schon 2000 Jahre Palästinenser lebten...die an den Rand gedrängt, zahllose Kriege geführt .....
    schwierig...sehr schwierig


 
Seite 21 von 60 ErsteErste ... 11192021222331 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Noch`n Gedicht
    Von hebbe im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.12.2009, 18:05