Seite 32 von 60 ErsteErste ... 22303132333442 ... LetzteLetzte
Ergebnis 311 bis 320 von 592

Grass Gedicht

Erstellt von Di@k, 05.04.2012, 14:55 Uhr · 591 Antworten · 25.057 Aufrufe

  1. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    Zitat Zitat von Kuhjote Beitrag anzeigen
    Diese Einreiseverbote werden nicht nur gegen unliebsame "Dichter" verhängt:

    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/...story/20045901

    Da ist G.Grass ja in guter Gesellschaft.
    Der war unfreiwillig komisch und gegen diese Unterstellung dürfte sich selbst Herr Grass wehren

    Der UN-Menschenrechtsrat: Zitat aus Wikipedia:
    Delegierte jener Staaten, die der Organisation der Islamischen Konferenz (OIC) angehören, und die ein Drittel der Sitze im Rat innehaben, verhindern nach Ansicht der Kritiker regelmäßig Diskussionen über Menschenrechtsverletzungen in ihren Staaten. Sie berufen sich dabei darauf, dass das Rechtssystem der Scharia Bestandteil ihrer Religion ist und somit jeder Kritik enthoben sei.[10] Zudem versuchen diese Staaten Religionskritik als Rassismus abzustempeln, welcher in westlichen Industriestaaten strafbar ist. Am 26. März 2009 verabschiedete der Menschenrechtsrat eine Resolution zur Unterbindung von Religionskritik, wobei ausdrücklich nur der Islam namentlich genannt wird. Mit 23 zu 11 Stimmen verabschiedete das Gremium eine Erklärung, die die UN- Mitgliedstaaten auffordert, Diffamierung bzw. Beleidigung (defamation of religion) einer Religion zu verbieten und unter Strafe zu stellen.[11] Über 200 Bürger- und Menschenrechtsorganisationen aus 46 Staaten, darunter auch muslimische, lehnten die völkerrechtlich nicht bindende Resolution in einer gemeinsamen Erklärung ab. Der Sprecher einer der Organisatoren der Erklärung bezeichnete die Resolution als „unnötig und gefährlich“.[12]
    Demgegenüber beschäftigte sich der Rat allein im Jahr 2007 auf Betreiben der islamischen Mitglieder 120 Mal mit dem Nahostkonflikt und verabschiedete zahlreiche israelkritische Resolutionen, während der Antrag westlicher Staaten auf die Einbeziehung und Verurteilung möglicher palästinensischer Menschenrechtsverletzungen jeweils abgelehnt wurde.[13] Die USA hatten ihren Beobachterstatus im Rat 2008 aufgegeben. Die damalige Außenministerin Condoleezza Rice sagte dazu, es bringe wenig, sich an einem Gremium zu beteiligen, welches nur Israel angreife.[10] Unter der Regierung von Präsident Obama ließen sich die Vereinigten Staaten als Kandidat für die Wahlen am 12. Mai 2009 aufstellen und sind in den Rat gewählt worden.[14]

    Für Propagandaveranstaltungen hätte ich die auch nicht ins Land gelassen.

    Grüße
    Steffen

  2. Registriert seit
    06.06.2006
    Beiträge
    2.678

    Standard

    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    Der war unfreiwillig komisch und gegen diese Unterstellung dürfte sich selbst Herr Grass wehren...

    Als komisch ... ob nun unfreiwillig oder nicht, betrachte ich ordentlich gewählte UN-Gremien nicht. Da spiegeln sich auch weltweite Mehrheitsverhältnisse, ob man die nun anerkennen möchte oder nicht.
    UN-Resolutionen (egal von welchem Gremium die ausgesprochen wurden) haben Israel (Pardon ... ich meine natürlich die israelische Regierung) noch nie interessiert. Ich habe hier absichtlich eine Zeitung aus der Schweiz zitiert (speziell wegen der Neutralität und der Ur-demokratischen Gesinnung, die dort ja unzweifelhaft herrschen soll).
    Die Legitimation internationaler Gremien (speziell der UN) kann man natürlich anzweifeln. Dann gilt eben -nach wie vor- das Recht des Stärkeren. Wie bisher...


    Was nun Wikipedia anbelangt, da kann ich auch zitieren:

    Zitat:
    Die UN-Generalversammlung vom 15. März 2006 entschied sich mit 170 Zustimmungen, vier Gegenstimmen und drei Enthaltungen für die Gründung des Menschenrechtsrats. Gegen die Einführung des Rates stimmten Israel, die Marshallinseln, Palau und die USA, weil die verhandelten Kriterien zur Aufnahme von Staaten in den Rat nicht hinreichend seien. Der Stimme enthielten sich der Iran, Venezuela und Weißrussland. Mit konstituierender Sitzung vom 19. Juni 2006 trat das neue UN-Gremium in Genf erstmals zusammen[...]

    Was es nun mit Großmächten wie Palau und den Marshallinseln auf sich hat, weiß ich auch nicht so ganz genau. Das aber sonst nur die USA und Israel dagegen gestimmt haben, lässt mich doch ein wenig grübeln.

  3. Registriert seit
    18.07.2010
    Beiträge
    923

    Standard

    Ich sehe die Sache einfach mal ganz nüchtern und versuche mal die(für mich verständliche ) Nachricht der Zeilen, ohne jegliche Gedanken an den Namen des Verfassers, dessen historischen Hintergrund oder sonstige Polemik auf mich wirken zu lassen.

    Für mich besteht die Kernaussage des Gedichts in einer Mahnung an uns Deutsche und der offenen Benennung der "Heuchelei des Westens". Wir machen uns mit Waffenlieferungen mitschuldig, ohne "den Arsch" in der Hose zu haben, unserem Verbündeten klar zu machen, dass man zu Vermeidung von derartigen Konflikten eventuell auch mal mit Beispiel voran gehen sollte (Zulassung internationaler Kontrollen, wenn man diese stets bei anderen einfordert).
    Warum wir nicht den Arsch in der Hose haben wird klar und deutlich gesagt. "...- als Deutsche belastet genug -" Die Heuchelei liegt auf der Hand - letztlich verdienen deutsche und andere westliche Unternehmen Milliarden an Rüstung5exporten....

    Mit einem Großteil der gemachten Äußerungen kann ich mich, nüchtern betrachtet, identifizieren. Schade nur, dass der Autor Günter Grass ist. Da stellt man sich berechtigterweise viele Fragen. Nicht zuletzt die, ob dieses Gedicht bei Veröffentlichung unter einem Pseudonym genau so große Wellen geschlagen hätte.

    Tobias

  4. Registriert seit
    25.01.2010
    Beiträge
    157

    Standard

    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Ich denke, bevor man Israel für seine Handlungen kritisiert (was jederzeit möglich sein muss), muss man berücksichtigen, was in diesem Land abgeht. Es gab viele Jahre, da war es ganz "normal", dass pro Jahr ein paar hundert Israelis bei Terroranschlägen ums Leben kamen. Zum Vergleich: An der Berliner Mauer sind während ihres gesamten Bestehens rund 400 Menschen gestorben, auf das Konto der RAF gehen (einschließlich RAF-Mitglieder) 65 Tote. Viele von euch werden sich erinnern, welche extremen gesellschaftlichen Maßnahmen zum Teil mit diesen Geschehnissen begründet wurden. Und jetzt stelle man sich mal eine terroristische Bedrohung vor, die in Deutschland jedes Jahr 3.000 Menschen umbringt (schließlich ist Deutschland wesentlich größer als Israel). Da wären bei uns die rechtsstaatlichen Prinzipien auch ganz schnell Makulatur.

    Israel ist aber auch ein sehr heterogenes Land, deshalb sollte man sich vielleicht ansehen, wen genau man kritisiert, wenn man "Israel" kritisiert.
    Ich erlaube mir mal Kritik an den von Dir niedergeschriebenen Worten!

    Diese Sichtweise betrachte ich als eine Art monopolisierten Moral-Egoismus!

    Es war bereits vor Staatsgründung Israels bekannt, daß man die Palästinenser zu vertreiben wünscht.

    Dies läßt sich anhand von Zitaten, wie z.B. von Davin Ben Gurion, belegen:

    David Ben-Gurion, der erste Ministerpräsident Israels, 1937:

    "Wir werden einen Staat in den heutigen festgelegten Grenzen akzeptieren, aber die Grenzen der zionistischen Bestrebungen sind Sache des jüdischen Volks, und kein äußerer Faktor wird sie beeinflussen können ... Wenn wir durch die Gründung des Staates zu einer starken Macht geworden sind, werden wir die Teilung aufheben und uns auf ganz Palästina ausdehnen."

    "Politisch sind wir die Aggressoren und sie verteidigen sich ... Das Land gehört ihnen, weil sie es bewohnen, wohingegen wir von draußen kommen und hier siedeln."

    Quelle: Offene Wunde Nahost

    ... "Die Araber müssen einfach gehen. Aber es bedarf eines günstigen Augenblicks um das geschehen zu lassen, am besten so etwas wie ein Krieg"
    (Ben Gurions Tagebuchaufzeichnung vom 12.Juli 1937: New Judea S. 220)
    Quelle: Zitate zum Zionismus - Eine chronologische Sammlung

    Diese Pläne mit dem Wissen über die Hintergründe des zionistischen Terrors, durch die Tagebücher Moshe Sharetts kombiniert, zeigt eindeutig, daß die Esklalation durch die zionistischen Führer gewünscht war, um darauf die Lüge einer Sicherheitsdoktrin zu gründen! Hier wurde gar einseitig durch die Zionisten, und zwar mit allen Mitteln nachgeholfen!

    Im Übrigen lebten Christen, Juden, Muslime in Palästina bis die Pläne der Zionisten bekannt wurden, friedlich und respektvoll miteinander!

    Es war sogar David Ben Gurion, welcher die Palästinenser als die Nachfahren der antiken jüdischen Stämme betrachtete und diese als Juden mit ins Boot der Staatsgründung nehmen wollte. Dies sahen die nun seit Jahrunderten dem muslimischen Glauben Angehörigen Muslime. Als es schließlich zu den ersten Ausschreitungen in 1929 kam, änderte Gurion dann sein Ansinnen! (Quelle: Die Erfindung des jüdischen Volkes - von Schlomo Sand).

    Was die Quantität der Opfer im Nahen Osten anbelangt, sollte man mal bedenken, mit welcher Grausamkeit die Zionisten die Palästinenser von fast Anbeginn bis heute aus ihren Häusern warfen, massakrierten und mit hochmoderner Militärtechnologie gegen diese vorgehen!

    In den besetzten Gebieten herrscht Militärrecht und Willkür und es werden, selbst des Nächtens, Kinder aus ihren Betten gerissen und verschleppt! Den Rest spare ich mir! Nur noch soviel: Hier wird in einer vorsätzlichen Perma-Gewalt und Eskalations-Orgie das Fundament für Hass und Gegengewalt vorsätzlich gezüchtet! Wer dabei als Sieger hervorgeht, dürfte und war von Anfang klar!


  5. Registriert seit
    20.10.2011
    Beiträge
    1.375

    Standard

    Zitat Zitat von Nuwanda Beitrag anzeigen
    Wieso "sorry"? Du brauchst Dich bei mir doch nicht für Deine Meinung entschuldigen? Oder bist Du Dir doch nicht so ganz sicher?

    Ich bezog mich in meinem Vergleich auf die Begrifflichkeit "Präventivkrieg"!

    Dazu sollte man natürlich schon wissen, worüber man schreibt und habe Dir Quellen geliefert, die dies anschaulich dokumentieren. Daß ich daraus meine Meinung ableite, daß man die Angriffe des 3. Reichs auf Polen oder die Sowjetunion dann eben genauso sehen muß, wenn gar die Aggression um die aktuellen Ereignisse lediglich von Israel ausgeht, was die Begrifflichkeit "Präventivkrieg", welche bezüglich des 3. Reichs - "Angriffskrieg, Überfall, ..." verwendet werden, dann gar Israel geradezu verniedlichen!

    Du hast meinen Vergleich als "Quatsch" diffamiert und hast nicht mal ansatzweise ein Argument mitgeliefert.

    Daß in einer Diskussion "eigene Meinungen", welche gar argumentativ belegt werden, ausgetauscht werden, scheint Dich offensichtlich auch zu stören?

    Über was willst Du denn dann hier diskutieren?
    Das "sorry" war selbstverständlich übertrieben... es ist schon so wie du es auch siehst: ich brauche mich natürlich nicht bei dir dafür zu entschuldigen, dass ich deine Meinung überhaupt nicht teile.

    Und das mit gutem Grund. Und dieser belegt auch gleich was ich völlig untertrieben, beinahe freundschaftlich, als Quatsch bezeichne.

    Denn es ist genau so wie du deinen Vergleich hier nochmals aufführst mehr als abwegig zu betrachten wenn man ....... Angriff gegen Polen über einen Umweg wirrer Konstruktionen schlussendlich als Selbstverteidigung bezeichnet - um dies mit der Möglichkeit einer Zerstörung von iranischen Nuklearanlagen durch die Israelis gleichzusetzen.

    Damit das gleich mal klar ist: ...... hat Polen nicht angegriffen um Deutschland zu retten - und Israel würde den Iran nicht angreifen um danach bis an den Ural hinter zu marschieren... was laut deiner Ansicht ja angeblich im WK2 zur Verteidigung Deutschlands gerechtfertigt war. Man muss es scheinbar bloss aus einer neuen Sicht betrachten....

    Wenn das kein Quatsch ist, dann ist es ist eine absolute Unverschämthiet Israels eventuelle Verteidigungsabsichten mit ....... Angriff gleichzusetzen.

    Hierbei verfälschst du geschichtshistorische Gegebenheiten und wendest sie in eine Richtung als ob Polen je eine Gelegenheit gehabt hätte Deutschland militärisch anzugreifen - und die Deutschen bloss dem zuvor gekommen sind. Alles andere was du als die reine Wahrheit betrachtest, bleibt genauso reine Spekulation .... deine Verschwörungstheorien haben keinerlei Substanz - demnach haben ja sogar die Juden selber noch die allergrösste Freude an der Entstehung dieses Weltkrieges gehabt. Es interessiert, glücklichwerweise, im Zusammenhang mit dem Thema hier nicht was für unverschämte Theorien sich manche zusammenreimen um mit einer Mischung aus Sensationsgeilheit und Abschaum Stammtischproleten zu beeindrucken - und sich nicht zuletzt ein paar ..... zum Freund zu machen.

    Oder willst du etwa bestreiten, dass nicht auch aus der gleichen dreckigen Schublade die Argumente stammen, wonach die Vernichtung der Juden bloss eine jüdische Erfindung sei um den Kriegsverlierer auf ewig zur Schuld zu verpflichten? Mit anderen Worten: der ......... ist eine rein jüdische Erfindung, eine Lüge? Willst du darauf als nächstes hinaus wenn du schon damit anfängst dass es sich - angeblich nachweislich - NICHT um einen Angriffskrieg Deutschlands gehandelt hat?

    Ich hatte dich im voraus ganz bewusst darauf hingewiesen, dass du dieses Thema besser beiseite lässt. Es gehört hier nicht dazu. Aber ich werde es jederzeit in alle Einzelheiten zerpflücken können was auch immer du als Verdrehung der historischen Tatsachen aufführen wirst. Denn das lasse ich hier nicht wiederspruchslos zu, dass einer die Plattform als Hintertürchen betrachtet um unter dem Deckmantel der freien Diskussion die Verbreitung seiner antisemitischen Ansichten "plausibel" zu machen.

    Ich sage dir das gleich im Voraus: Du kommst hier nicht weit.

    Und: Wenn dir das noch nicht aufgefallen ist, welches Thema hier angesagt ist, dann begebe dich noch mal an den Anfang zurück und studier das Ganze von vorn. Du liegst hier jedenfalls mit deinen Argumenten weit daneben.
    Und zwar ganz weit daneben.

  6. Registriert seit
    01.10.2011
    Beiträge
    502

    Standard

    Hallo Leute,
    was mich an den bundesdeutschen Massenmedien (Bild!) stört, ist die verordnete Freundschaft zu Israel. Sowas hatte ich schon einmal, nur war es da die brüderliche Freundschaft zur Sowjetunion...
    MfG
    Peter

  7. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    Zitat Zitat von Adventure-Ost Beitrag anzeigen
    Hallo Leute,
    was mich an den bundesdeutschen Massenmedien (Bild!) stört, ist die verordnete Freundschaft zu Israel. Sowas hatte ich schon einmal, nur war es da die brüderliche Freundschaft zur Sowjetunion...
    MfG
    Peter
    Eine verordnete Freundschaft zu Israel konnte ich noch nicht wahrnehmen und das, obwohl mir die unverbrüchliche zur SU noch in Erinnerung ist. Es wird doch in Oststadt auch noch andere Blätter als das ND und die BLÖD geben, oder? Vielleicht hilft das ja schon weiter

    Grüße
    Steffen

  8. Registriert seit
    06.06.2006
    Beiträge
    2.678

    Standard

    So ganz falsch liegt er nicht. Wenn man sich allerdings nur auf die Springer-Presse fokussiert, dann wird es etwas transparenter.

    http://www.kulturstiftung-des-bundes...dein_volk.html


    Hier haben wir es jetzt (zur Abwechslung) einmal mit dem Begriff "Philosemitismus" zu tun.

  9. Chefe Gast

    Standard

    Was bisher geschah...


    • Iran bastelt (wahrscheinlich) an atomarer Sprengkraft herum und haut mit Drohungen gegen Israel gewaltig auf den Putz - Israel dagegen hat schon solches Zeug und schreit vorsorglich Aua-Aua bevor's weh tut
    • ein deutscher Schriftsteller wirft eine Brandschrift in den Ring, die haushohe Wellen schlägt und (erwartungsgemäß) nicht am Inhalt sondern an seiner Person gemessen wird
    • die Herausgeforderten stellen sich mit Aktionismus bloß (Einreiseverbot bei den einen, Lobeshymnen bei den anderen)
    • wir diskutieren uns warm bis in militärische, geschichtliche und sonstige Details - von unseren oberen zehn Kasperl hat sich nur einer geäussert (ausgerechnet der geistreichste...)

    Hunde die bellen, sollen angeblich nicht beissen - ich bin mir nicht sicher, wie die Umsetzung iranischen Größenwahns bei den arabischen Nachbarn aufgenommen wird, ob sie vorher überhaupt gefragt werden und ob sie ausreichend (ablehnenden) Einfluss nehmen könnten.
    Eine in die Enge getriebene Ratte wird jedoch in jedem Fall beissen und da stellt sich doch die Frage, wie weit in die Enge sich Israel gedrängt fühlt (objektiv gerechtfertigt oder nicht).
    Die Bewohner beider Staatsgebiete haben ein selbstverständliches Recht auf ein menschenwürdiges Dasein - geht das nicht auch ohne Gewalt? Ich schätze mal, die meisten derer haben Null Interesse an einem Streit.

    "Diese historische Verantwortung Deutschlands ist Teil der Staatsräson meines Landes. Das heißt, die Sicherheit Israels ist für mich als deutsche Bundeskanzlerin niemals verhandelbar. Und wenn das so ist, dann dürfen das in der Stunde der Bewährung keine leeren Worte bleiben." sagte Merkel im März 2008 in der Knesset.
    In diesem Licht sind wohl auch die Waffenlieferungen zu sehen, ist des Geistreichen Aussage zu werten (wie könnte er eine staatstragende Aussage seiner Bossin auch torpedieren), steckt aber auch der Funke, der einen mächtigen Brand auslösen könnte.
    Die israelische Regierung wird schließlich nicht nur von Deutschland, sondern z.B. auch von den USA unterstützt und wer (mit Geschwistern) hat nicht schon im Bewusstsein, die großen Brüder hinter sich stehen zu haben, Streit über seine Verhältnisse angezettelt?
    DAS ist für mich die Intention von Grass "Gedicht".

    Mir wäre viel wohler, es gäbe auf der anderen Seite der Grenzzäune auch jemanden, der einen Brandbrief an die Iraner schreibt und in ausreichender Zahl solche Menschen wie uns, die sich kräftig damit auseinandersetzen.
    Mir wäre viel wohler, jemand von der anderen Seite der Grenzzäune würde das Großmaul in Teheran ein wenig einbremsen.
    Mir wäre viel wohler, ich hätte nicht das ungute Gefühl, es könnte mit dem Konflikt zwischen Iran und Israel ein Stellvertreter-Streit (oder -Krieg) zwischen arabischer und westlicher Welt beginnen...


    Und weil ich's nicht lassen kann auch ein wenig zu provozieren, hier mal den (Anti-)Semitismus-Freaks noch ein bisschen Munition: "Iran" wird von "....." (= von edler Herkunft [hat nix mit politisch rechter Gesinnung zu tun!]) abgeleitet...
    ... und - genau, diesen Konflikt hatten wir schon

  10. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.643

    Standard

    Wo find ich denn die Petition von Dirk


 
Seite 32 von 60 ErsteErste ... 22303132333442 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Noch`n Gedicht
    Von hebbe im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.12.2009, 18:05