Seite 4 von 60 ErsteErste ... 234561454 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 592

Grass Gedicht

Erstellt von Di@k, 05.04.2012, 14:55 Uhr · 591 Antworten · 25.142 Aufrufe

  1. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard und

    #31
    Zitat Zitat von beiker Beitrag anzeigen
    Die Israelis könnenden Palestinänsern natürlich auch das Trinkwasser entziehen um ihre Gärten zu bewässern....
    Kein Scherz
    das machen sie auch ! Einfach mal so... Da reicht es schon wenn Jugendliche Steine werfen oder auch nur pöbeln.
    Da werden dann kollektiv alle Dorfbewohner mit abgestraft.

  2. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.057

    Standard

    #32
    Zitat Zitat von Di@k Beitrag anzeigen
    das machen sie auch ! Einfach mal so... Da reicht es schon wenn Jugendliche Steine werfen oder auch nur pöbeln.
    Da werden dann kollektiv alle Dorfbewohner mit abgestraft.
    Das machen die schon um ihre Gärten zu bewässern

  3. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.644

    Standard

    #33
    Zitat Zitat von beiker Beitrag anzeigen
    Die Israelis könnenden Palestinänsern natürlich auch das Trinkwasser entziehen um ihre Gärten zu bewässern....
    Kein Scherz
    Gut stimmt, da hast Du recht....andererseits, die Palästinenser könnten auch aufhören mit Raketen auf Israel zu schiessen, da hätte ich dann recht. Aber so kommt man nicht weiter. Das haben Generationen von Diplomaten bis heute nicht geschafft, ist es überhaupt machbar oder sogar gewollt?????

    Ich habe und werde nicht versuchen die Israelis oder Araber zu rechtfertigen, das sollen andere machen, mir ist dieser Gewaltaustausch eh zu wider.

    Mich nervt dieser Grass, weil ich dort die Befürchtung habe, das .......s diesen ex SS Mann zu ihrem neuen Nationaldichter küren werden. Nix anderes

  4. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard Die

    #34
    Gefahr dass Grass zum ....dichter mutiert sehe ich eher nicht. dazu sehe ich bei dieser politischen Gruppe zu viele intellektuelle Defizite.
    Aber darum ging es mir eigentlich nicht.

    Die unsägliche Verurteilung eines jeden der Israel kritisiert als Antisemit geht mir gegen den Strich. Auf dieser Basis habe ich zum einen Verständnis für Grass und zum anderen kann ich das Geheule des Zentralrates und der scheinheiligen Trittbrettfahrer aus Politik und Journalismus nicht mehr hören.

  5. GSATraveler Gast

    Standard

    #35
    Danke an Di@k für die Eröffnung des Thread. Solange ihn niemand absichtlich torpediert, wird er hoffentlich am Leben gelassen.

    Kritik am Staat Israel muss möglich sein. Wer sonst als unsere Schriftsteller sollten da voran gehen und uns darauf aufmerksam machen, dass gerade wir Deutsch(stämmig)en uns trotz der Vergangenheit unserer Nationen nicht mehr künstlich zurückhalten dürfen.

    Israel ist ein sehr heterogener Staat mit einer konfliktbeladenen Geschichte, zu der wir Europäer zweifellos einen wesentlichen Anteil leisteten. Wir haben unsere Verantwortung für die Vergangenheit unserer Länder bisher vor Allem durch Schweigen wahrgenommen. Grass findet das nicht gut. Mit dieser Aussage hat mE völlig Recht.

    Unsere bis heute anhaltende Zurückhaltung ist auch für die zur Weiterentwicklung jeder Gesellschaft notwendige Kritik innerhalb Israels schädlich. Liberale Israelis, die offen Kritik üben, werden von ihren weniger liberalen Landsleuten umgehend als Antisemiten, .........leugner etc abgestempelt und so zum Schweigen gebracht. Wie wir aus der jüngeren Vergangenheit auch mehrerer europäischer Staaten wissen, führt unterdrückte innere Kritik nirgendwo hin.

    Ich möchte nicht umringt von Messer wetzenden Feinden leben. Würde ich dies dennoch, wäre ich froh, als einziger in der näheren Region die A-Bombe zu besitzen. Ich verstehe deshalb sehr gut, dass die Israelis einen Präventivschlag gegen den Iran ernsthaft in Betracht ziehen resp. konkret vorbereiten. Ehrlich gesagt macht mir die Vorstellung, dass die Iraner das Ding möglicherweise in absehbarer Zeit haben, aus mehreren Gründen ernsthaft Sorgen. Insofern gebe ich zu, dass ich sogar froh darüber wäre, würden die Israelis und/oder die Amis das Problem halt auf diese Weise 'lösen', wenn sich die Perser nicht wirkungsvoll überprüfen lassen wollen. Die reale Möglichkeit eines Angriffs hat die Iraner bisher ja auch immer wieder zum Einlenken gebracht - die Sanktionen waren es jedenfalls kaum. Wann ein Präventivschlag dann wirklich notwendig wäre, das ist von hier aus tatsächlich nicht zu erkennen. Wäre ja nicht das este Mal, dass man uns 'nicht alles sagt'.

    Diese ganze schwierige Situation, in der Israel und seine Bürger leben, rechtfertigt aber vieles, was dieser Staat den Arabern ringsum und im Besonderen den Palästinensern antut, in keiner Weise. Die Siedlungspolitik, die systemmatische Ausgrenzung, der Mauerbau, die gezielten Liquidationen, etc. finde ich unerträglich und ich staune immer wieder, dass der Westen diese Zustände faktisch akzeptiert und mitträgt. Wir sind über diese Vorgänge wegen der historisch bedingten Beisshemmung unserer Medien auch eher schlecht informiert. Trotzdem scheint mir glasklar, dass dieses Verhalten der Israelis die Problematik nur verschärfen und cementieren kann und eine Lösung in immer weitere Ferne rückt.

    Habe ich nun einen Lösungsansatz oder zumindest ein paar gute Ideen zu bieten? Nein, das habe ich leider wirklich nicht. Soll ich deshalb also besser schweigen? Nein, sicher nicht.
    Gruss Rolf.

  6. Baumbart Gast

    Standard

    #36
    Kritik ist möglich, aber wenn Grass den Charakter der Beziehung Israel : Iran komplett umdreht ist das dumme Polemik.

  7. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.644

    Standard

    #37
    Zitat Zitat von Di@k Beitrag anzeigen
    Gefahr dass Grass zum ....dichter mutiert sehe ich eher nicht. dazu sehe ich bei dieser politischen Gruppe zu viele intellektuelle Defizite.
    Aber darum ging es mir eigentlich nicht.

    Die unsägliche Verurteilung eines jeden der Israel kritisiert als Antisemit geht mir gegen den Strich. Auf dieser Basis habe ich zum einen Verständnis für Grass und zum anderen kann ich das Geheule des Zentralrates und der scheinheiligen Trittbrettfahrer aus Politik und Journalismus nicht mehr hören.
    Dirk, da hast Du recht, genau wie wir China, Iran oder wen auch immer kritisieren muß dies auch bei Israel durch Deutschland oder Deutsche möglich sein, das müssen sie schon akzeptieren. Kommt diese Kritik aber von Grass hat es einen miesen Beigeschmack, da kann ich die Israelis dann auch wieder verstehen, der Grass gehörte halt der SS an. Punkt.

  8. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #38
    Zitat Zitat von Di@k Beitrag anzeigen
    Die unsägliche Verurteilung eines jeden der Israel kritisiert als Antisemit geht mir gegen den Strich.
    Das stimmt doch schlichtweg nicht.

    Grüße
    Steffen

  9. Registriert seit
    06.06.2006
    Beiträge
    2.678

    Standard Noch einmal den Wortlaut ...

    #39
    Zitat:


    "Warum schweige ich, verschweige zu lange,
    was offensichtlich ist und in Planspielen
    geübt wurde, an deren Ende als Überlebende
    wir allenfalls Fußnoten sind.

    Es ist das behauptete Recht auf den Erstschlag,
    der das von einem Maulhelden unterjochte
    und zum organisierten Jubel gelenkte
    iranische Volk auslöschen könnte,
    weil in dessen Machtbereich der Bau
    einer Atombombe vermutet wird.

    Doch warum untersage ich mir,
    jenes andere Land beim Namen zu nennen,
    in dem seit Jahren - wenn auch geheimgehalten -
    ein wachsend nukleares Potential verfügbar
    aber außer Kontrolle, weil keiner Prüfung
    zugänglich ist?


    Das allgemeine Verschweigen dieses Tatbestandes,
    dem sich mein Schweigen untergeordnet hat,
    empfinde ich als belastende Lüge
    und Zwang, der Strafe in Aussicht stellt,
    sobald er missachtet wird;

    das Verdikt "Antisemitismus" ist geläufig.

    Jetzt aber, weil aus meinem Land,
    das von ureigenen Verbrechen,
    die ohne Vergleich sind,
    Mal um Mal eingeholt und zur Rede gestellt wird,
    wiederum und rein geschäftsmäßig, wenn auch
    mit flinker Lippe als Wiedergutmachung deklariert,
    ein weiteres U-Boot nach Israel
    geliefert werden soll, dessen Spezialität
    darin besteht, allesvernichtende Sprengköpfe
    dorthin lenken zu können, wo die Existenz
    einer einzigen Atombombe unbewiesen ist,

    doch als Befürchtung von Beweiskraft sein will,
    sage ich, was gesagt werden muss.

    Warum aber schwieg ich bislang?
    Weil ich meinte, meine Herkunft,
    die von nie zu tilgendem Makel behaftet ist,
    verbiete, diese Tatsache als ausgesprochene Wahrheit
    dem Land Israel, dem ich verbunden bin
    und bleiben will, zuzumuten.

    Warum sage ich jetzt erst,
    gealtert und mit letzter Tinte:
    Die Atommacht Israel gefährdet
    den ohnehin brüchigen Weltfrieden?

    Weil gesagt werden muss,
    was schon morgen zu spät sein könnte;
    auch weil wir - als Deutsche belastet genug -
    Zulieferer eines Verbrechens werden könnten,
    das voraussehbar ist, weshalb unsere Mitschuld
    durch keine der üblichen Ausreden
    zu tilgen wäre.

    Und zugegeben: ich schweige nicht mehr,
    weil ich der Heuchelei des Westens
    überdrüssig bin; zudem ist zu hoffen,
    es mögen sich viele vom Schweigen befreien,
    den Verursacher der erkennbaren Gefahr
    zum Verzicht auf Gewalt auffordern und
    gleichfalls darauf bestehen,
    dass eine unbehinderte und permanente Kontrolle
    des israelischen atomaren Potentials
    und der iranischen Atomanlagen
    durch eine internationale Instanz
    von den Regierungen beider Länder zugelassen wird.


    Nur so ist allen, den Israelis und Palästinensern,
    mehr noch, allen Menschen, die in dieser
    vom Wahn okkupierten Region
    dicht bei dicht verfeindet leben
    und letztlich auch uns zu helfen."

    Zitat Ende

    Was ist an diesem "Gedicht" denn antisemitisch? Natürlich ist das ein Statement, verkleidet als Gedicht, dadurch wenig geschützt durch die "künstlerische Freiheit". Man durfte (oder darf) nur hinter vorgehaltener Hand über das nukleare Potential des Staates Israel lamentieren. Wozu brauchen die (halboffiziell geschätzt) 200 Atomsprengköpfe. WER bedroht hier denn WEN und WOMIT? Religiöse Fundamentalisten neigen zu irrationalen Entscheidungen. Gibt es nur auf der arabisch/muslimischen Seite religiös motivierte Fanatiker? Was ist denn mit der internationalen Kontrolle von Atomwaffen? Warum liefert Deutschland (in ein Spannungsgebiet) hochmoderne U-Boote, die zudem speziell umgerüstet wurden, um Trägersysteme (auch für Atomwaffen) einsetzen zu können?
    Warum darf man das nicht hinterfragen?
    Mehr will er scheinbar nicht, der Herr Grass, nur unbequeme Fragen stellen.
    Die Antworten sind bisher vielsagend, aber trotzdem alles andere als zufriedenstellend. Die unberührbaren Hofnarren Giordano und Broder ereifern sich in der gewohnten Weise. Der Zentralrat selbstverständlich auch, allerdings wie immer sehr staatstragend. Die große Politik schweigt ... man muss sich ja nicht zu jeder künstlerischen Darststellung äußern.
    Immerhin ist das ja nur ein Gedicht. Wenn auch von einem Nobelpreisträger.
    Eine kleine Hoffnung bleibt noch. Vielleicht könnte der neue Bundespräsident ... der ist ja eigentlich für solche Fragen zuständig.

  10. Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    7.314

    Standard

    #40
    Zitat Zitat von Di@k Beitrag anzeigen
    Gefahr dass Grass zum ....dichter mutiert sehe ich eher nicht. dazu sehe ich bei dieser politischen Gruppe zu viele intellektuelle Defizite.
    Aber darum ging es mir eigentlich nicht.

    Die unsägliche Verurteilung eines jeden der Israel kritisiert als Antisemit geht mir gegen den Strich. Auf dieser Basis habe ich zum einen Verständnis für Grass und zum anderen kann ich das Geheule des Zentralrates und der scheinheiligen Trittbrettfahrer aus Politik und Journalismus nicht mehr hören.
    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    Das stimmt doch schlichtweg nicht.

    Grüße
    Steffen
    Das sehe ich anders...

    Ich empfinde genau wie Di@k!
    Und bin weder Antisemit noch Ausländerhasser.
    Grundsätzlich bin gegen jede Art von Gewalt, egal von wem!
    Und was teilweise in der Welt abgeht unter dem Deckmäntelchen der Religion ist mir absolut zuwider und unverständlich. Nicht nur weit weg, auch schon z.B. auf einer benachbarten Insel...


 
Seite 4 von 60 ErsteErste ... 234561454 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Noch`n Gedicht
    Von hebbe im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.12.2009, 18:05