Seite 3 von 16 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 151

Handwerkerrechnungen

Erstellt von C-Treiber, 12.12.2014, 22:49 Uhr · 150 Antworten · 15.872 Aufrufe

  1. Registriert seit
    13.09.2012
    Beiträge
    1.300

    Standard

    #21
    Also ich kann dazu noch folgendes beitragen, was hier die Ehre der Handwerker stützt.

    Unsere Haustür haben wir von einem anderen Handwerker einbauen lassen. Der hat super Arbeit abgeliefert, und hat auch nicht selbst versiegelt. Dafür arbeitet er mit einem anderen Handwerker zusammen.

    Die kamen dann und haben uns die Tür mit einer besandeten Fuge versiegelt. Das sieht prima aus.
    Ihm habe ich auch den Pfusch gezeigt, den der Fensterbauer an den Terrassentüren hinterlassen hat.

    O-Ton: "Versiegler ist halt leider kein Lehrberuf und Jeder kann sich Versiegler nennen. Das Ergebnis, wie es nicht sein soll, sehen Sie hier".

    Er hat dann auch die alte Fuge rausgeschnitten und hat uns ebenfalls eine besandete Fuge eingezogen.

  2. Registriert seit
    09.01.2010
    Beiträge
    28.164

    Standard

    #22
    Zitat Zitat von der niederrheiner Beitrag anzeigen
    Probleme mit Handwerkern hab ich keine. Aber 'n guter Hausarzt fehlt in der Familie. Mein aktueller ist zu dicht an der Rente. . .
    ich hab das ähnliche Problem mit meinem Winzer......

  3. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #23
    Zitat Zitat von Kaminski Beitrag anzeigen
    Wieviel Angebote hast Du dir denn pro Gewerk eingeholt ???

    Gruß

    Jochen
    Bei der Heizung keines, der Dachdecker war, glaube ich, der 6te, den Gerüstbauer kam vom Fasadenbauer, der die Gauben isoliert hat.

    Was hat Deine Frage mit den Rechnungen zu tun?

  4. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #24
    Zitat Zitat von GStatten Beitrag anzeigen
    Ist mir eine zu einseitige Sicht der Dinge!
    Es gibt sehr viele Handwerker mit Ehre und Fachkompetenz, die Klasse Arbeiten abliefern
    und dann wegen konstruierter Gründe vom Auftraggeber, privat oder öffentlich, kein oder wenig Geld bekommen.
    Ich kann verstehen, das manche nur noch für "gute" Kunden oder für Vorkasse arbeiten!
    Man sollte hier niemand pauschal verunglimpfen...
    Wir haben keine Gründe gesucht, nicht zu bezahlen. Zusammenarbeit, ausgeführte Arbeiten, alles gut. (Okay, die Gerüstbauer sind beim Abbau etwas sehr rustikal mit den Pflanzen umgegangen, aber ansonsten.) Alle haben ihr Geld vor Fälligkeit gehabt. Auch die Abschlagszahlungen. Ich reklamier ja nicht die Rechnung, weil ich nichts besseres zu tun habe.

  5. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #25
    Zitat Zitat von Kardanfan Beitrag anzeigen
    @C-Treiber

    Ja, es ist so wie Du beschreibst. Es wird gepfuscht, gelogen und betrogen auf dem Bau und beim Verkauf von Fahrzeugen. Und früher hat man alte Gäule mit schwarzer Schuhcreme 10-Jahre jünger gewienert .

    ...... und wenn Du dann vor Gericht gehst, dann erlebst Du Dein nächstes Wunder von unfähigen und korrupten Gutachtern, Rechtsanwälten und Richtern, die nur Vergleiche im Auge haben ....... Hauptsache der Rubel rollt. Und der Geschädigte bleibt auf seinem Schaden sitzen.

    Wer heute baut und nicht vom Fach ist, ist eine arme Sa.....!

    Oder kauf Du mal als "Frau" ein gebrauchtes Auto, Motorrad, usw.........

    Der Kauf einer Immobile - ohne einen " ehrlichen " Fachmann in der Familie zu haben - hat schon viele ruiniert.

    ....... und von all diesem leben dann noch so schwachsinnige Fernsehsendungen, wo sich Otto-Normalverbraucher an deren Leid und Pfusch aufgeilt!

    Handwerker rechen z. B. gerne statt 10.000 Euro 15.000 Euro ab ...... und dann trifft man sich im schlechten Fall in der Mitte. Oft ist es nicht einmal böse, nur dumm, weil man bei der Abrechnung nicht mehr weiß, was man alles eingebaut hat.... Viele haben hier eine schlampige Art, die Projekte abzurechnen.

    Als Handwerker hat man Ausführungstermine ( ... man braucht ja Aufträge), dann muss man Material bestellen, Monteure disponieren, Baubesprechungen mit Architekten und Bauherren, die nicht wissen was sie wollen, 20-mal das Angebot ändern, anpassen, optimieren ...., und weil der Architekt die Fachplanung (Elektro, Heizung, Sanitär, Lüftung, ...) spart (aber in seinem Honorar berücksichtigt), darf der Handwerker noch die fachliche Planung übernehmen. Geht natürlich nicht, der Kerl ist überfordert, versucht dann über Lieferanten und Außendienstmitarbeiter hier solche Pseudoplanungen zustande zu bekommen, damit er wenigstens Material bestellen kann..........

    Und weil alles schei....e geplant ist, unfähige Handwerker (... angelernte "Fachkräfte") das Zeug zusammenmurksen (Silikon und Bauschaum sind Hauptmaterial), wird zum Schluss bei Reklamationen der Bauherr verarscht vom Architekt und Handwerker, und der Murks schöngeredet .....

    ...... und geht man dann vor Gericht, dann geht das Spiel weiter !

    Ich könnte Bücher schreiben , und der Berliner Flughafen ist nur ein Paradebeispiel, was wirklich auch an die Öffentlichkeit kam. Andere Millionengräber tauchen nur kurz in den Medien auf und der Bürger zahlt dann Jahrzehnte!!!!. Der Privatmann ist dann pleite - aber in der Regel (bezogen auf die Masse) ein EINZELFALL.

    Freu Dich, dass Du die Rechnungen anpassen konntest ......... die Frage ist nur, solltest Du innerhalb der Gewährleistung (nach VOB 2 (bewegliche Teile, Elektromotoren...) oder 4 Jahre) einen Schaden haben, kommt der Handwerker dann noch ?

    Gruß Kardanfan
    Und wann hast Du gebaut und wie lange lief der Prozess?

  6. SLK
    Registriert seit
    03.02.2014
    Beiträge
    616

    Standard

    #26
    Moin,

    wir haben vor 20 Jahren unser Haus bauen lassen und die gesamte Planung und Auftagsvergabe in Eigenregie erledigt, obwohl ich ansonsten mit Bauen nichts zu tun habe. Am wichtigsten für uns war aber, dass wir nur ortsansässige Handwerker genommen haben, die wir auch kannten. Für die Installations- und Zimmererarbeiten habe ich sogar nur jeweils ein Angebot eingeholt, da ich auf jeden Fall mit diesen Handwerkern arbeiten wollte. Es klappte alles reibungslos, da die beteiligten Handwerker schon gemeinsame Arbeiten erledigt hatten.

    Ich würde so 'n Projekt immer wieder nach diesem Muster durchführen, in vier Jahren ist's wieder soweit.

  7. Registriert seit
    06.08.2012
    Beiträge
    574

    Standard

    #27
    Zitat Zitat von Dexter Beitrag anzeigen
    Die kamen dann und haben uns die Tür mit einer besandeten Fuge versiegelt.
    Aussen? Versiegelt? Womit?
    Aussenseitig versiegeln bei Fenstern und Türen ist nur in ganz wenigen Fällen zulässig. Auch wenns toll aussieht.

  8. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #28
    Zitat Zitat von Gmiashias Beitrag anzeigen
    Ich hab noch nie schlechte Erfahrungen mit Handwerkern gemacht hier in Bayern.
    Wenn es etwas teurer wird als geplant und man mir einen nachvollziehbaren Grund nennt dann bin ich der letzte der das nicht versteht.
    Zum Beispiel kann der fliesenleger ja nicht wissen wie der Untergrund unter den alten fliesen ist. Wenn er dann die eine oder andere Packung Ausgleichsmasse mehr braucht wieso sollte er das dann bezahlen?
    In einer Welt in der man blöd ist wenn man nicht bei MM kauft und in der "Geiz geil" ist muss man eben auch ein wenig miteinander reden und auch Vertrauen haben.
    Wenn ich mir Angebote einhole nehme ich NIE das billigste, denn billiger geht's (vorerst) immer. Vor pfusch gefeit ist man natürlich nie, von daher verlass ich mich ausschließlich auf mundpropaganda, der Preis ist zweitrangig
    Es ging mir nicht um die Positionen, die nicht vorhersehbaren waren, also nicht im Angebot waren, aber geliefert und montiert wurden. Die waren auch alle okay, das war abgesprochen und auch nicht erklärungsbedürftig.

    Nehmen wir den Heizungsbauer. Isolierung der Anschlußrohre, war angeboten, wir wollten das nicht (aus verschiedenen Gründen) haben das dem Handwerker auch brav unterschrieben und es tauchte danach trotzdem auf der Rechnung auf. Das ist einfach nur ärgerlich.

  9. Registriert seit
    13.09.2012
    Beiträge
    1.300

    Standard

    #29
    Zitat Zitat von Bollo Beitrag anzeigen
    Aussen? Versiegelt? Womit?
    Aussenseitig versiegeln bei Fenstern und Türen ist nur in ganz wenigen Fällen zulässig. Auch wenns toll aussieht.
    Mit Silikon.
    Das haben hier alle in der Siedlung.

    Warum sollte das nicht zulässig sein?
    Höre bzw. lese ich jetzt das erste Mal...

  10. Registriert seit
    22.11.2006
    Beiträge
    3.690

    Standard

    #30
    @ C-Treiber

    Ich war mit dem Fensterbauer vor 20 Jahren vor Gericht ...... und heute ist es so, wie damals prophezeit - alle Fenster sind undicht. Es gab so einen lausigen Vergleich.

    Aber ich bin täglich beruflich damit involviert .... Bauleitung gehört zum Tagesgeschäft, wie Rechnungsprüfung und Planung ....

    ... und umso schlimmer war es für mich, hier von so einem Handwerker und vor Gericht über den Tisch gezogen zu werden. Es ist zwar tröstlich, dass ich kein Einzelfall bin, aber das ändert nichts am Problem.
    Auch wegen einer Honorarrechnung war ich mit einer Kommune vor Gericht - 2 mal geplant, aber nur 1 Planung zahlen wollen - ...... ich habe genug Erfahrungen mit Handwerkern, außerdem habe ich selber eine Handwerkslehre gemacht habe u. war eine gewisse Zeit als Monteur tätig, bevor der Wissensdurst mich weiter trieb....

    Gruß Kardanfan


 
Seite 3 von 16 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte