Seite 8 von 16 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 151

Handwerkerrechnungen

Erstellt von C-Treiber, 12.12.2014, 22:49 Uhr · 150 Antworten · 15.844 Aufrufe

  1. Registriert seit
    22.11.2006
    Beiträge
    3.690

    Standard

    #71
    Es ging hier nie - zumindest habe ich es so verstanden - um generell und alle ..... höchstens um viele...

    So wie im Straßenverkehr jeder aufpassen muss, so ist es im anderen Leben eben auch .... und insbesondere eben auch beim Handwerk....

    Die Erfahrung die C-Treiber machte ist kein Einzelfall, und es passiert genauso bei der Kfz-Werkstatt, dem Arzt, dem Architekten und auch beim Rechtsanwalt.

    Und da bei uns alles immer komplexer wird, die Produkte und Materialien sich ständig ändern, sollte man bei Firmen, die mit all zu viel Erfahrung werben, aufpassen.

    Gruß Kardanfan

  2. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.107

    Standard

    #72
    Au Backei ......ich weiß warum ich alles selbst mache ...

  3. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #73
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    auch da gibt's solche und solche. Meine Mutter hatte sich im Sommer ausgesperrt, natürlich nach 18 Uhr. Also Schlüsseldienst angerufen, klar kommt er, sagt seinem Mitarbeiter sofort Bescheid. Auf Nachfrage nach dem voraussichtlichen Preis nannte er so ca 80€. Natürlich sofort kommen lassen.
    Der hatte 15km Anfahrt, gute 20 min mit dem Öffnen der Tür zu tun (um die Tür und das Sicherheitsschl0ß nicht zu beschädigen) und hat genau 79€ verlangt.
    Geht also auch so.
    Für derlei Fälle habe ich bei Freunden ein Zweitschlüssel hinterlegt.

    Allerdings stand ich auch schon vor verschlossenen Türen, Koffern, usw. und habe mir deswegen ein Lockpicking-Set angeschafft.
    Anders geht es nicht um ohne rohe Gewalt anzuwenden und entsprechend Schaden zu verursachen.
    Auch ein Tresor war mal dabei der sich, trotz vorhandenem Code, erst nach Tagen mühsam aber zerstörungsfrei öffnen ließ. Wäre hier nicht der sportliche Ehrgeiz Antrieb gewesen, ich hätte ihn vermutlich samt (mehr oder weniger wertlosem Inhalt) auf den Schrott geworfen.
    Sich selbst stundenlang (womöglich noch bei -10ºC und erfolglos) an einem Schloß zu versuchen macht natürlich keinen Sinn....

    79,-€ für einen Schlüsseldienst ist okay, das ist aber eher die Ausnahme denn die Regel. Oft ist es günstiger eine Scheibe zu zerschlagen und danach den Glaser mit der Neuanfertigung zu beauftragen als überstürzt den erstbesten Abzocker zu rufen der womöglich absichtlich den sündhaft teuren Schließzylinder aufbohrt nur um mehr abkassieren zu können als eigentlich nötig wäre.

    Je mehr die Zeit drängt umso besonnener muss man handeln.
    "Wenns pressiert, musch langsam doa!"

  4. Registriert seit
    27.08.2007
    Beiträge
    2.956

    Standard

    #74
    Ich: "Angesichts des Restwerts der teuren Maschine entweder mich rufen und falls ich es nicht schaffe sie ans Laufen zu bringen, das Ding entsorgen und die billigste Maschine mit möglichst langer Werksgarantie kaufen. Kundendienst damit zu beauftragen macht keinen Sinn da auch eine relativ kleine Reparatur zu relativ hohen Kosten führen kann."
    Auch eine seltsame Entwicklung!
    Wir haben letzte Wochen für meine Freundin einen Wasch-Vollautomaten gesucht und gekauft, aber erst im dritten Laden.
    In den beiden ersten wurde uns geraten: Kaufen sie den billigsten und schliessen eine 5 Jahres Zusatzgarantie für 100.-€,
    die Teile taugen alle nix, ausser der Miele für 1900.-€.

  5. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard

    #75
    Was mich nicht nur "draussen" auch in div. Foren stört, ist der Spruch "Jeden Tag steht ein Dummer auf,. . .". Man MUSS das Gegenüber nicht betuppen.

    Aber wahrscheinlich ist die Einstellung, das derjenige der Ahnung hat, auch Verantwortung trägt, so 17.Jahrhundert. . .

  6. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #76
    Zitat Zitat von GStatten Beitrag anzeigen
    Auch eine seltsame Entwicklung!
    Wir haben letzte Wochen für meine Freundin einen Wasch-Vollautomaten gesucht und gekauft, aber erst im dritten Laden.
    In den beiden ersten wurde uns geraten: Kaufen sie den billigsten und schliessen eine 5 Jahres Zusatzgarantie für 100.-€,
    die Teile taugen alle nix, ausser der Miele für 1900.-€.
    Richtig, seltsame Entwichlung aber mittlerweile gang und gäbe. Lieber Discount-Preise als ordentliche Qualität...
    Wobei auch hier immer der Einzelfall entscheidet, denn ich persönlich bin mit Waschmaschinen von Miele nahezu immer sehr gut gefahren. Bedenkt man allerdings Folgekosten die aufgrund Fehlerbehebungen entstehen können weil man selbst nicht in der Lage dazu ist "Schäden" kostengünstig zu beseitigen, dann kehrt sich die Rechnung um ins Negative.

    Ich habe weder die Zeit noch Lust dazu ständig defekte Billigheimer zu tauschen, schon gar nicht wenn sie zu den festen Installationen zählen.
    Eine Waschmaschine ist zwar vom Gewicht her relativ schwer (gut, die billigen auch nicht mehr) und schnell getauscht, bei einer Heizung sieht die Sache schon anders aus (obwohl ich auch da alles selbst mache).
    Bei immobilen Gegenständen sollte man sich schon 2x überlegen was man sich anschafft. Bei mobilen kann man sich hier und da auch auf Experimente einlassen, jedoch immer mit dem Hintergedanken wie im Schadensfall damit verfahren wird.
    Billig mit Zusatzgarantie ist somit für viele bereits eine echte Alternative und wohlgemerkt gar keine schlechte.
    Sich aber ständig vorab alles durchzurechnen damit es für die Zukunft kalkulierbar bleibt, ist kaum möglich, denn dann wird die Freizeit knapp.
    Obwohl ich viel instand setze, muss selbst ich ab und an kapitulieren. Nicht weil eine Reparatur unmachbar wäre, sondern der Zeitaufwand in keinem Verhältnis mehr zum relativen Nutzen steht.
    Man weiß was kaputt ist, hätte sogar das nötige KnowHow und Werkzeug zur Hand, macht es aber trotzdem nicht weil es schlicht unwirtschaftlich erscheint. Der Gedanke ist etwas beklemmend weil man teure Ressourcen auf den Müll wirft, aber schlussendlich ist mir in vielen Fällen meine Lebenszeit wichtiger als die eines Gerätes oder das Geld was ein neues kostet.
    C´est la vie!

  7. Registriert seit
    02.09.2008
    Beiträge
    1.412

    Standard

    #77
    Zitat Zitat von qhammer Beitrag anzeigen
    @ C es gibt unendlich viele Bau -Foren.Wenn du dich da allerdings rein ließt wird dir richtig schlecht und du wirst nie wieder ein Gewerk beauftragen ohne zuvor einen 50 seitigen Vertrag von einem RA ausarbeiten zu lassen.
    Quatsch. Ein Vertrag auf Basis der VOB würde vollkommen ausreichen. Der Gesetzgeber macht's hier ausnahmsweise mal richtig leicht.
    Voraussetzung ist aber ein ordentlicher Auftrag und ein AG der auch weiß, was er eigentlich will.

  8. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #78
    Zitat Zitat von wuchris Beitrag anzeigen
    Voraussetzung ist aber ein ordentlicher Auftrag und ein AG der auch weiß, was er eigentlich will.
    Und genau daran scheitert es allzu oft!
    Keine Ahnung von nichts, nicht mal eine Schaufel halten können ohne sich das Kreuz zu verrenken, aber eine 200 Jahre alte Bauruine kaufen.... weil sie billig war.
    Sind wir doch mal ehrlich: So läuft es in vielen Fällen.
    Selbst vermeintlich gutverdienende, relativ intelligente Leute sind beim Hausbau, Hauskauf bzw. dessen Renovierung schon bitterböse auf die Schnauze gefallen und finanziell ruiniert worden.
    Das sind nicht immer nur die Ökofuzzis ohne Kohle die mit nicht mal fließend Wasser jahrelang eine marode Baustelle bewohnen.
    Diese Klientel schaut man sich zwar gern auf den privaten Kanälen im TV an und lacht innerlich, dummerweise ist aber fast jeder min. 1x auf das eine oder andere "Super-Schnäppchen" hereingefallen.
    Bei einer Hand voll € ist das zu verkraften, bei 300.000 € Fertighaus-Sondermüll der schimmelt und bröckelt hat man nur noch die Wahl zwischen 40 Jahre Kredit abzuzahlen und trotzdem mit nichts da zu stehen oder sich gleich den Strick zu nehmen.

    Vielen müsste man bereits von Gesetz wegen den Hausbau verbieten weil sie schlicht keine Ahnung von nichts haben.
    Dennoch sind sie fast immer fest davon überzeugt sie würden das trotzdem schaffen. Der Grundstock für traurige Schicksalsschläge sind nicht zwangsläufig die faulen und/oder bösen Handwerker sondern die eigene, völlig überzogene Selbsteinschätzung bis hin zur kapitalen Überheblichkeit.

    Alles selbst wissen oder gar können ist unmöglich, keiner kann Fachmann in 100 Dingen gleichzeitig sein, nicht wenige denken aber sie wären es. Nicht nur Handwerker, auch Hausbesitzer glauben das. Ergo: Geschrei vorprogrammiert und nicht selten viel, viel Geld kaputt.

    Nein, falsch. Geld geht nicht kaputt. Es hat nur ein anderer......

  9. Registriert seit
    27.08.2007
    Beiträge
    2.956

    Standard

    #79
    Na ja, wenn du beim Hauskauf ins Klo greifst,
    bleibt ja immer noch Tine Wittler

  10. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.107

    Standard

    #80
    Zitat Zitat von GStatten Beitrag anzeigen
    Na ja, wenn du beim Hauskauf ins Klo greifst,
    bleibt ja immer noch Tine Wittler

    Ganz toll und völlig unrealistisch einfach nur eine Volksverdummung ,viele Materialien brauchen Zeit um zu trocknen oder um sie weiterzuverarbeiten Beton zB ,Estrich usw manches geht nicht in 8 Tagen egal wieviel Manpower man hat .


 
Seite 8 von 16 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte