Ein britischer Fischer hat ein Handy im Magen eines Kabeljaus gefunden - und selbst eine Woche, nachdem es der Fisch verschluckt hatte, funktionierte das Telefon noch.
Kein Aprilscherz

Wie die Zeitung "The Sun" berichtete, verlor der Geschäftsmann Andrew Cheatle sein Handy beim Spaziergang am Strand. Eine Woche später klingelte jedoch das Telefon bei seiner Freundin und Fischer Glen Kerley war am Apparat. "Ich dachte erst, er nimmt mich auf die Schippe. Aber dann sagte er, er habe einen Kabeljau gefangen und beim Ausnehmen ein Handy gefunden", sagte Cheatle. "Es hat zwar etwas gestunken, aber es funktionierte, als ich es getrocknet hatte."

Kerley hatte den elf Kilo schweren und mehr als ein Meter langen Fisch in der südenglischen Grafschaft West Sus5ex an Land gezogen. Weil das Handy zunächst nicht funktionierte, nahm er auf der Suche nach dem Besitzer die Chipkarte zur Identifikation heraus und legte sie in sein eigenes Telefon. "Der Kabeljau ist ein gieriger Fisch - er isst alles. Die Fische haben große Köpfe und große Mäuler", erklärte Kerley den Handy-Hunger des Fisches.

Hayo Lücke / dpa