Seite 12 von 14 ErsteErste ... 21011121314 LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 135

hat denn noch keiner mitbekommen,

Erstellt von maggelman, 11.02.2013, 19:10 Uhr · 134 Antworten · 7.373 Aufrufe

  1. Registriert seit
    09.01.2010
    Beiträge
    28.134

    Standard

    Zitat Zitat von Trabbelju Beitrag anzeigen
    Die Sinnlichkeit, der Geruch des holden Weibes, was für Versuchungen, besonders zu Zeiten des Eisprungs...
    Dabei denke ich gerade an die Sinnlichkeit eines Uni-Profs in Freiburg, der zu Beginn jeder Vorlesung die Damen aufforderte, sich ganz nach hinten zu setzen, (Zitat "weil er den Menstruationsgeruch nicht ertragen kann".
    Der konnte anscheinend keine Frauen riechen.
    Immerhin ging er damit offen um.
    Da gabs an einer der drei Med-Unis in Österreich auch einen Professor mit o.a. Zitat...

    Wer dort war, weiss wen (und wo) ich meine

  2. Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    1.547

    Standard

    Zitat Zitat von Kuhjote Beitrag anzeigen
    Das ist doch nicht so schwer zu verstehen. Viele Leute glauben, dass dauerhafte 5exuelle Enthaltsamkeit einfach zu psychischen Störungen führen muss. Bei den Ordensfrauen sieht man das erstaunlicherweise sehr viel lockerer, denen traut man wahrscheinlich eher zu, mit diesem "Problem" fertig zu werden, ohne sich an Kindern vergreifen zu müssen oder sich ständig gegenseitig unter den Rock zu grabschen. Die Männer hingegen? Dauerhafte Enthaltsamkeit? Wie soll das denn gehen? Keine Ahnung, geht aber ... irgendwie. Ginge es nämlich nicht, hätten sie den Zölibat doch schon längst abgeschafft. Homo5exualität (auch praktisch) geht ja auch nicht. Darf ja nicht. Ergo ... der gesamte Klerus ist a5exuell. Kann doch sein.
    Falscher Ansatz Kuhjote
    Ich denke das die Bereitschaft sich dem stärksten Urtrieb zu wiedersetzen schon eine Art krankhafte Neigung ist. Die Kirchen macht sicher niemanden krank aber die Aufnahmebedingungen bevorzugen Leute die in dieser Richtung nicht sauber ticken.

  3. TomTom-Biker Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Kuhjote Beitrag anzeigen
    Der Planet der Affen. Das gefällt dir nicht? O.K, sagen wir nicht Affen, sagen wir mal ... Primaten! Auch nicht? Tja, dann eben Hominiden. Homininae (Gattung der großen afrikanischen Menschenaffen) zu denen Schimpansen, Gorillas und ... die verschiedenen Homo-Varianten gerechnet werden. Derzeitig aktuelle Evolutionsstufe .... der Sapiens, also du und ich ... und höchstwahrscheinlich die überwiegende Mehrheit der Leser hier.
    Kreationisten werden mir jetzt aufgeregt widersprechen, die glauben nämlich an eine intelligenten Designer, der vor ungefähr 6000 Jahren den gesamten Zoo (über Nacht) gebastelt haben soll, inclusive der Kreationisten. Das kann man glauben, kann man aber auch lassen. Aber wenn sie recht haben, die Kreationisten, dann kann man auch glauben, dass dieser intelligent kreierte Mensch seine Triebe immer unter Kontrolle hat ... oder haben könnte, wenn er es nur will. Der "Homo zölibatiens" ... der lebenslang enthaltsame Mensch. Homo sapiens 2.0.
    Wenn man das nicht glaubt, dann muss man (wohl oder übel) die Evolutionstheorie bemühen. Da hat dann der Homo (in all seinen Varianten) die überwiegende Zeit -während seiner Menschwerdung- seinen Trieben freien Lauf lassen müssen, der konnte einfach nicht anders. Und mag der Geist auch noch so willig sein, das Fleisch bleibt weiterhin schwach. Behaupte ich jetzt einfach mal ... und vertraue dabei auf den heiligen St.Darwin.
    Na, wenn das so ist, dann schnapp Dir die nächste langhaarige, langbeinige Blondine -sofern Du auf sowas stehst, andernfalls den nächsten Jüngling- und ab in die Büsche. Aber zum Glück sind nicht alle .............. Woran das wohl liegt.

    Man kann Dinge schlecht reden wie man will oder wie es seinen eigener Ideologie oder Lebensauffassung entspricht. Etwas mehr glauben und Gottvertrauen täte dem einen oder anderen des doch meist fremdverordneten oder durch's Portemonaie gesteuerten Atheismus in Deutschland ganz gut. Dabei muß man nicht zwangsläufig katholisch anhehaucht sein oder amerikanisch pseudo-religiös. Und es bedeutet auch keinen Rückfall vor die Zeit der Aufklärung. Und es widerspricht auch nicht unbedingt der Evolutionstheorie. Und es gibt sogar einen Papst der im Jungen Alter von 85 Jahren aus eigener Erkenntnis zurücktritt. Wer hätte gedacht, das sowas möglich sei. Die meisten nicht.

    Gruß Thomas

  4. Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    1.547

    Standard

    Zitat Zitat von TomTom-Biker Beitrag anzeigen
    Na, wenn das so ist, dann schnapp Dir die nächste langhaarige, langbeinige Blondine -sofern Du auf sowas stehst, andernfalls den nächsten Jüngling- und ab in die Büsche. Aber zum Glück sind nicht alle .............. Woran das wohl liegt.

    Man kann Dinge schlecht reden wie man will oder wie es seinen eigener Ideologie oder Lebensauffassung entspricht. Etwas mehr glauben und Gottvertrauen täte dem einen oder anderen des doch meist fremdverordneten oder durch's Portemonaie gesteuerten Atheismus in Deutschland ganz gut. Dabei muß man nicht zwangsläufig katholisch anhehaucht sein oder amerikanisch pseudo-religiös. Und es bedeutet auch keinen Rückfall vor die Zeit der Aufklärung. Und es widerspricht auch nicht unbedingt der Evolutionstheorie. Und es gibt sogar einen Papst der im Jungen Alter von 85 Jahren aus eigener Erkenntnis zurücktritt. Wer hätte gedacht, das sowas möglich sei. Die meisten nicht.

    Gruß Thomas
    Dein glauben und Gottvertrauen hat doch jahrhunderte alles perverse was in Kirchen und Klöstern abgegangen ist tot geschwiegen! Willst du die ganzen Geschichten von toten Säuglingen und unehelichen Kindern leugnen? Das von homo5exuellen Übergriffen nichts bekannt wurde ist wahrscheinlich nur auf die damalige Zeit und Akzeptanz von Homo5exualität zurück zu führen. Woher kommt das Vorgehen der Kirche das drei uneheliche Kinder eines Priesters von der Kirchen unterhalten werden und derjenige erst ab den vierten selbst aufkommen muß? Der Kirchen ist schon immer klar gewesen das ihre Priester nicht die heiligen sind die sie gerne haben möchten.

  5. Registriert seit
    01.09.2006
    Beiträge
    622

    Standard

    Zitat Zitat von Kuhjote Beitrag anzeigen
    Der Mann war ganz eindeutig kopfgesteuert, käme aber bei einer 5exismusdebatte ziemlich schlecht weg, heutzutage. In welchem Fachbereich war er denn tätig? Theologie?
    Pharmazie, vor mehr als 20 Jahren. Meiner Bekannten hat es vor seinen Vorlesungen regelrecht gegraust.

  6. Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    1.547

    Standard

    Zitat Zitat von Trabbelju Beitrag anzeigen
    Pharmazie, vor mehr als 20 Jahren. Meiner Bekannten hat es vor seinen Vorlesungen regelrecht gegraust.
    Na wenn der Professor eine so gute Nase hatte!

  7. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    Zitat Zitat von MARKUS99 Beitrag anzeigen
    Falscher Ansatz Kuhjote
    Ich denke das die Bereitschaft sich dem stärksten Urtrieb zu wiedersetzen schon eine Art krankhafte Neigung ist. Die Kirchen macht sicher niemanden krank aber die Aufnahmebedingungen bevorzugen Leute die in dieser Richtung nicht sauber ticken.
    Sehr gewagte These und fahrlässiger Umgang mit dem Begriff "Krankhaft". Ob solch boshafte Verallgemeinerung noch gesund ist? Der Vorwurf des Krankhaften ist eklig.
    Richtig ist hingegen, dass eine Subkultur, die eine offen gelebte Liebesbeziehung zu anderen Menschen unterbindet, ein Nährboden oder eben auch ein Versteck sein kann (KANN!!!) für Menschen, deren Liebesleben eben nicht unbedingt den öffentlichen Normen und Werten entspricht bzw. auf kriminellen Handlungen beruht. Weshalb ich ja auch die Form des verordneten Zölibats ablehne.

    Ich als erklärter Katholizismusablehner denke, dass es absolut nicht schlimm ist, wenn ein Mann beschliesst, enthaltsam zu leben.
    Schlimm wird es in meinen Augen dann, wenn:

    1.: Eine Gesellschaft, Institution oder auch eine EInzelperson eben dieses Verhalten von ANDEREN verlangt
    2.: Menschen hier eine Enthaltsamkeit fordern, die sie selbst aber nicht leben.
    Und beides ist eben typisch Kirche.

    Auf die Frage, warum man sich als Nichtkatholik immer wieder in katholisches Verhalten einmischt?
    Nun, weil in vielen Teilen der Erde der Katholizismus ganz selbstverständlich die Tagespolitik prägt. Weil die Kirche Gelder vom Staat bezieht. Weil die Kirche, auch wenn ich sie stark ablehne, dennoch identitätsbildend ist und als solche nicht autark handeln darf, sondern unter ständiger Beobachtung stehen sollte.
    ZUletzt evrweigere ich der Kirche ja nur den EInfluss auch MICH. Wenn sie als Verein mit und für ihre Mitglieder funkionieren würde, hätte ich nichts dagegen.

  8. Registriert seit
    01.09.2006
    Beiträge
    622

    Standard

    Zitat Zitat von MARKUS99 Beitrag anzeigen
    Willst du die ganzen Geschichten von toten Säuglingen und unehelichen Kindern leugnen?
    Das sind einfach grausige Fakten, die die gelebte Scheinheiligkeit dokumentieren.
    Ich kann es auch Doppelmoral nennen.
    Wulff hat für mich typisch katholisches Verhalten gezeigt!
    In Spanien werden die Stimmen weiterer Opfer auch immer lauter. Da haben anscheinend Nonnen Säuglinge von armen Paaren einfach für tot erklärt und dann an fremde Menschen verteilt.
    Auch das finde ich nicht christlich.

  9. TomTom-Biker Gast

    Standard

    Zitat Zitat von MARKUS99 Beitrag anzeigen
    Dein glauben und Gottvertrauen hat doch jahrhunderte alles perverse was in Kirchen und Klöstern abgegangen ist tot geschwiegen! Willst du die ganzen Geschichten von toten Säuglingen und unehelichen Kindern leugnen? Das von homo5exuellen Übergriffen nichts bekannt wurde ist wahrscheinlich nur auf die damalige Zeit und Akzeptanz von Homo5exualität zurück zu führen. Woher kommt das Vorgehen der Kirche das drei uneheliche Kinder eines Priesters von der Kirchen unterhalten werden und derjenige erst ab den vierten selbst aufkommen muß? Der Kirchen ist schon immer klar gewesen das ihre Priester nicht die heiligen sind die sie gerne haben möchten.
    Nur damit das hier klar ist, ich hab keine Lust an diesem Beitrag hier teilzunehmen. Hatte ich auch nicht vor. Ich hatte meinen Mißmut gegen diese Klugscheißerei in diesem Beitrag und auch in anderen in anderen zum Ausdruck gebracht, der sich in teilweise sehr gewagten Thesen widerspiegelt. Als ob das alles so schwarz weiß und einfach wäre. Das fängt schon viel weiter vorne bei den ersten Beiträgen an, wo auf die Kirche eingedroschen wird, als ginge es darum den Leibhaftigen auszutreiben und nur das Negative dargestellt wird.
    Und mich konkret die Reduzierung des Mannes auf seine Triebhaftigkeit (die Frau ohen, haha) und dieser Vergleich mit dem Planet der Affen gestört. Auch wenn die im Nachgang dann etwas abmildernd von Primaten und letztlich von Homo-Sapiens gesprochen wird. Meines Wissens gehören Affen zu einer anderen "Tier"art als der genannte Homo Sapiens, bildlich auch auf einem anderen Ast des Stammbaums. Aber lassen wir das, mir muß man sicherlich nicht die Evolutionstheorie erklären. Im Übrigen auch nicht die Schöpfungsgeschichte.

    Alles nur mit Evolution und Trieben zu erklären ist im Übrigen etwas billig. Im Gegensatz zu all den anderen auf dem Stammbaum haben wir das Hirn auch kritisch über uns selbt nachzudenken und auch gegen die Triebe Entscheidungen zu treffen. Das ist der wesentliche Unterschied zum Tier. Das schließt nicht aus, daß sich manche Menschen verhalten wie Tiere. Bei genauerer Betrachtung fehlt denen dann aber auch der entsprechende Teil im Gehirn oder er ist sehr verkümmert oder zu stark von äußeren Einflussen unserer ach so modernen und freien Gesellschaft geprägt. Mitunter kommt es mir so vor.

    Wer aufgepaßt hat, hat gelesen, daß ich in meinem vorausgegangenen beitrag von "vor der Zeit der Aufklärung" gesprochen. Ich spreche die katholische Kirche nicht heilig für das was sie im laufe der letzten Jahrhunderte getan hat, aber verteufele sie auch nicht. Die Zeit hat sich geändert und die Menschen. Und wenn es dem einen oder anderen schwerfallen sollte zu glauben, die kath. Kirche auch. Bei ihr dauert es halt alles längert, da die Strukturen in der Kirche tatsächlich sehr verkrustet sind. Nur mal so zur Erinnerung: die Kirche ist ca. 2000 Jahre alt, wenn ich Petrus als Begründer ansetze und damit wohl die weltweit älteste Institution. Das 1000jährige Reich? Vieles hat sich angesammelt und vieles ist zu entrümpeln. Das schafft man nicht in wenigen Jahrzehnten und schon gar nicht mit alten erzkonservativen Männern an ihrer Spitze. Aber auch da bin ich zuversichtlich, daß mit der nächsten Wahl Bewegung ins Spiel kommt.

    Ich bin aktiver Protestant und mir fehlt von daher schon das Verständis für das Verhalten und das auch m. E. falsche Festhalten an nicht mehr zeitgemäßen Traditionen in der kath. Kirche. Aber es ist nicht mein Ding das öffentlich anzuprangern und schon gar nicht in der Weise wie dies hier geschieht und schon gar nicht von machen Leuten, deren Anliegen bezüglich einer wirklichen Reformation der Kirche für mich eher zweifelhaft ist. Die wollen die Kirche einfach abschaffen und fertig. Sie brauchen die Kirche nicht, also der Rest dann auch nicht. Meinungsdiktatur! Teilweise in Worte schön verpackt.

    Nicht mein Ding hier.

    Gruß Thomas

  10. Registriert seit
    06.06.2006
    Beiträge
    2.678

    Standard

    Zitat Zitat von TomTom-Biker Beitrag anzeigen


    [...]
    Aber es ist nicht mein Ding das öffentlich anzuprangern und schon gar nicht in der Weise wie dies hier geschieht und schon gar nicht von machen Leuten, deren Anliegen bezüglich einer wirklichen Reformation der Kirche für mich eher zweifelhaft ist. Die wollen die Kirche einfach abschaffen und fertig. Sie brauchen die Kirche nicht, also der Rest dann auch nicht. Meinungsdiktatur! Teilweise in Worte schön verpackt.

    Nicht mein Ding hier.

    Gruß Thomas
    Meinungsdiktatur, ganz genau! Hier geht es um die teilweise mittelalterlichen Strukturen und Denkweisen in der römisch-katholischen Kirche. Meinungsdiktatur (Deutungshoheit) ist da der entscheidende Punkt. Die absolute Unfehlbarkeit in Glaubensfragen, verkörpert in einem kleinen alten Theologieprofessor mit roten Schuhen. Der betrachtet die Evangelen doch als irregeleitete Sekte, akzeptiert aber gleichzeitig die Hardcore-Fundamentalisten wie den Opus Dei und die Pius Brüder. Leztere würden doch sofort die Hexenverbrennungen wieder einführen, wenn man sie nur ließe.
    Entweder Meinungsdiktatur oder Ketzerei? Wenn ich wählen müsste, würde ich mich für das Letztere entscheiden. Muss ich aber nicht. Argumente austauschen geht nämlich auch, allerdings erst seit der Aufklärung. Das gefällt natürlich nicht allen Leuten, die würden nämlich lieber einfach nur glauben ... anstatt selbst zu denken.
    Damit meine ich jetzt ausdrücklich ... dich nicht. Sonst würde ich mich hier nämlich tatsächlich als Meinungsdiktator aufspielen.
    Soll doch jeder glauben was er will, er soll diesen seinen Glauben nur nicht für allgemeingültig erklären und die daraus abgeleiteten Moralvorstellungen durchsetzen dürfen.
    Manche Leute brauchen "ihre" Kirche, stimmt. Andere brauchen Tabletten oder ihren Therapeuten. Wenn es denn so ist und sie ohne nicht zurecht kommen. Kein Problem. Jedem was er braucht.


 

Ähnliche Themen

  1. Keiner aus M/V?
    Von laslo im Forum Treffen - Region Nord
    Antworten: 308
    Letzter Beitrag: 08.03.2015, 21:09
  2. Wer kauft denn noch beim Reifenhändler?
    Von Andreasmc im Forum Reifen
    Antworten: 225
    Letzter Beitrag: 29.07.2014, 19:38
  3. Wer hat denn die R1200 GS LC 2013 noch NICHT bestellt ?
    Von uwekay im Forum R 1200 GS LC und R 1200 GS Adventure LC
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 15.03.2013, 19:15
  4. Wer spielt denn noch?
    Von romeylo im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.04.2012, 21:16