Seite 10 von 12 ErsteErste ... 89101112 LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 119

Heutige Auto-Motoren: Downsizing und Aufladung...

Erstellt von bogoman, 06.07.2015, 22:10 Uhr · 118 Antworten · 7.534 Aufrufe

  1. Registriert seit
    06.01.2015
    Beiträge
    29

    Standard

    #91
    Dieses ganze gerede von weniger Hubraum aber der gleichen / mehr leistung ist in meinen augen nichts weiter als "sein Gewissen beruhigen". Die leute fühlen sich, wenn sie sich so ein auto kaufen einfach besser. Weil sie denken das sie was für die Umwelt tun (am besten kommt dann noch ein "Atomkraft NEIN DANKE" auf die Heckklappe)

    Mein T4 Bj 1998 mit 2,5 L TDI mit 150PS läuft einfach....mittlerweile hat er seine 230 000 km runter! Mit dem ersten Motor, mit dem ersten Turbo etc. Das lustige an den tollen neuen Autos finde ich, wenn ich mit meinem, fast 20 Jahre alten Bulli neben einem T5, zum Beispiel stehe und sich dieser an hört wie ein Träcker.....und meiner sich anhört, wie sich der "neue" T5 eigentlich anhören sollte!!!! :-)

    Auf der BAB, wie hier schon mal geschrieben, fährt ein "neuer" Diesel vor mir, gibt Gas und man denkt hinter dem geht die welt unter Ich war kurz davor sogar die Nebelscheinwerfer ein zu schalten!! Und da will mir jemand erzählen die sind soooo Umweltfreundlich???
    Ich sag mal so, mein Bulli kann das auch.....ehrlich gesagt mache ich das regelmässig sogar mit absicht, einfach um das ganze system mal frei zu pusten!
    Meiner hat nen 70 liter tank, damit komme ich gute 900km, reine Urlaubsfahrt(vollbeladen!) beim alltäglichen gebrauch etwas über 700km!!! Also was will mir jemand von "verbrauchsarm" erzählen??
    Der andere vorteil (für mich persöhnlich) ich brauch mir für nichts ein auto leihen! Ich transportiere einfach alles mit meiner Familien-Kutsche!!

    ERGO: Ich sehe kein Grund warum ich mir ein neueren Wagen zu legen sollte!! Auch wegen der haltbarkeit.....ich kenne Busse (T4!) die weit über 600 000 km gefahren sind auch mit dem ersten Motor!!!!
    und bevor ich zwischen 40.000 - 70.000 Euros zahle zecke ich 25.000 euros in meinen T4 und laß den motor komplett machen und dann steht er wieder wie neu da!!!

    Das ist aber nur meine meinung

    Gruß
    der Tom

  2. Registriert seit
    19.02.2015
    Beiträge
    353

    Standard

    #92
    vorne drin ein schönes 8 zyl motörchen ... so wie beim corvettle ...
    was will man weniger?!?

  3. Registriert seit
    27.12.2013
    Beiträge
    866

    Standard

    #93
    Wishbone, dann ist die Unterdruckpumpe deines T4 aber noch vollkommen i.O wenn er leise ist

  4. Registriert seit
    14.09.2005
    Beiträge
    569

    Standard

    #94
    Hallo,
    es ist grundsätzlich so dass bei weniger Leistungsausbeute die einzelne Teile eines Motors weniger belastet werden und tendenziell mehr Hubraum auch eine höhere Lebensdauer bringt.
    Die volle Leistung nicht abzurufen wirkt sich definitiv gut auf die Lebensdauer der Teile aus.
    Ja natürlich gibt auch Motoren mit geringer Literleistung, die nicht sehr lange gehalten haben.
    Richtig ist aber auch: Je geringer die Leistung, desto einfache können die Materialien sein, ohne dass es zu einer verringerten Lebensdauer kommt. Die Hersteller machen sich dann nur einfach und pumpen die kleine Motoren per Turbolader auf. Aber bei mir kommen so Sachen wie ein drei Zylinder oder 1,2/1,4 l. Motoren überhaupt nicht in Frage, nur schlechte Erfahrungen damit gemacht.

    Gesundes Verhältnis sieht anders aus.


    Gruß B.

  5. Registriert seit
    06.01.2015
    Beiträge
    29

    Standard

    #95
    Die unterdruckpumpe ist top! Muss nur langsam mal den kraftstofffilter samt dieselleitungen machen....ist auch noch "werksausstattung" :-)
    etwas pflege, aber nicht zu viel, ist mein geheimnis!! Und wartungstau vermeiden!! Weil man kann Fahrzeuge auch kaputt pflegen!

  6. Registriert seit
    04.05.2009
    Beiträge
    593

    Standard

    #96
    Also wenn ich hier lese was ihr mit euren Spielzeugbezinern so verbraucht wird mir übel. Wir fahren einen X1 und einen X3. Jeweils mit 20d 8 Gang Aut. 183 PS. Langzeitdurchshnitt X1 6,5l X3 7,5l. Beide Autos werden regelmäßig im Berufsverkehr über die A3 nach Frankfurt gequält. Beide Fahrzeuge werden zum Hänger ziehen genutz. Einmaliger Spitzenverbrauch auf franz. Autobahn mit Anhänger X3 waren 10,5 l.

    Wenn dann so ein 1,4 Tsi Motor im Golf oder Polo 8-9 l braucht, dann bin ich wieder froh, dass ich mir zwei spritschluckende SUV leisten und entsprechend nutzen kann. Unser 3 er Golf denn wir im letzten Jahr verkauft haben hat mit seinen 70 PS auf locker 9-10 l verbraucht.

    Ich bin noch immer der Meinung, Fahrzeug, Antrieb und Nutzungsverhalten müssen zusammen passen. So fährt man am günstigsten.

    So und jetzt gehe ich eine Runde Fahrad fahren. 1l aklfreies Weizen auf 10 KM.

  7. Registriert seit
    02.07.2014
    Beiträge
    314

    Standard

    #97
    Zitat Zitat von winnie59 Beitrag anzeigen
    Ich bin noch immer der Meinung, Fahrzeug, Antrieb und Nutzungsverhalten müssen zusammen passen. So fährt man am günstigsten.
    Mein Chevrolet verbraucht 18 Liter / 100 km. Er ist E85-tauglich, nimmt dann aber 22 Liter zu sich. Da passen Fahrzeug, Antrieb und Nutzungsverhalten einwandfrei zusammen. Aber am günstigsten ist das leider trotzdem nicht.

  8. Registriert seit
    12.10.2012
    Beiträge
    1.016

    Standard Heutige Auto-Motoren: Downsizing und Aufladung...

    #98
    @ winnie59: Fahrrad fahren mit mehr als 1,6 Promille ist verboten!

  9. Registriert seit
    06.10.2013
    Beiträge
    57

    Standard

    #99
    Ich selber fahre einen 2,5l 5-Zylinder Diesel, 140ps (wie im VW T4, Audi 100 und co). Bei dem Motor sind 400.000km i.d.R. kein Problem. Laufleistungen über 600.000km sind auch nicht unbedingt selten.
    Der Wagen meines angehenden Schwiegervaters (2,4l Diesel 5-Zylinder, 160 und ein paar PS, Automatik) hat mittlerweile 540.000km auf der Uhr, größere Reparaturen standen bisher nicht an.
    Der Wagen meines Vaters ist ein 1,8l 4 Zylinder Diesel, 150ps. Damit sind 250.000km und mehr auch kein Problem (denke das einige das schon als "hohe Laufleistung" hier ansehen werden).

    In der Werkstatt in der ich das Vergnügen habe arbeiten zu "dürfen" sind bei den von uns vertretenen Marken nur in Geländewagen Dieselmotoren über 2l, bzw 2,5l Hubraum verbaut. Da stehen die meisten größeren Reparaturen erst jenseits der 200.000km an, bei den anderen Wagen teilweise schon bei 5.000km (ja, Fünftausend).

    Allerdings gibt es auch schon Geländewagen Motoren die ich bei 60-80.000km tauschen durfte.

    Moral von der Geschicht: Es kommt eher auf den Fahrstil, auf die Pflege und auf das persönliche Glück, bzw. Pech beim Autokauf an als auf Downsizing und co.

  10. Registriert seit
    04.05.2009
    Beiträge
    593

    Standard

    Zitat Zitat von Zeckenbock Beitrag anzeigen
    Mein Chevrolet verbraucht 18 Liter / 100 km. Er ist E85-tauglich, nimmt dann aber 22 Liter zu sich. Da passen Fahrzeug, Antrieb und Nutzungsverhalten einwandfrei zusammen. Aber am günstigsten ist das leider trotzdem nicht.

    Chevy war ja auch schon veraltet als mit der Entwicklung noch nicht einmal begonnen war. So ein Auto auf der Technik der Zeit zu bezeichnen ist wie von einer Harley zu behaupten sie wäre ein richtiges Motorrad


 
Seite 10 von 12 ErsteErste ... 89101112 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Heutiger Ausritt mit meiner Q und die Folgen
    Von Geohero im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 02.04.2010, 23:56
  2. Neues Navi für Motorrad und Auto mit TMC
    Von Iglu im Forum Navigation
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.05.2008, 18:20
  3. Familienurlaub mit Auto und Mopped?
    Von Fischkopf im Forum Reise
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 30.11.2007, 19:23
  4. Frauen und ihre Autos
    Von Anonym1 im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 16.12.2006, 09:41
  5. Navi für Auto und Motorrad
    Von RatinGSer im Forum Navigation
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 27.07.2006, 19:01