Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 49

Hysterische Gesellschaft??

Erstellt von AmperTiger, 04.08.2010, 18:02 Uhr · 48 Antworten · 3.643 Aufrufe

  1. Registriert seit
    23.07.2008
    Beiträge
    2.486

    Standard

    #11
    Hy monopd!

    Ich denke, dass man hier durchaus auch andere Themen diskutieren darf als Ölmarken oder Reiserouten? Und wenn Du anderer Leute Geschreibsel ins diesem Thread als "dämlichkeiten" titulierst, reihst Du Dich damit nur in die Riege derjenigen ein, die diese von sich geben. Und nun? Wir wissen doch alle, dass derlei Diskussionen sowieso sehr schnell wieder von der Bildfläche verschwinden denn sie sind bei weitem zu komplex um mal eben für alle zufriedenstellend ausdiskutiert zu werden. Das Problem der o.g. Niete hinterm Lehrerpult ist ein Gesellschaftliches, was WIR hier sicher nicht beheben werden... Trotzdem darf man drüber reden, oder?

    Gruß, Jan

  2. Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    9.459

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von KaTeeM is a sche... Beitrag anzeigen
    Obwohl wir dem Mittelalter ja eigentlich entwachsen sein sollten...

    Solche "Beamten" gehören an den "virtuellen" Pranger, so wie AmperTiger das gerade macht.
    Insofern das alles richtig recherchiert ist, sollte sich so etwas ja dann von alleine erledigen.

    Und zu der Frage: Das frage ich mich auch des öfteren und plädiere für einen "Lehrer-TÜV".
    Jeder noch so unfähige Depp kann heutzutage trotz seiner Kleinkinder- /Schmierpfötchen-
    /volle Windel- oder flegelhaftes Benehmen-Phobie ein paar Semester auf Lehramt studieren
    und wird dann ungeprüft in Hinblick auf Didaktik und Sozialkompetenz auf unserer Kinder los gelassen.

    Das muss sich änderen, DRINGEND!

    Gruß,
    Jan
    hallo Jan,

    ich bin nicht der meinung, dass in einem GS-forum alles, was auch immer jemandem gerademal als passendes thema einfällt, diskutiert werden sollte.
    bin der auffassung, dass es für andere themen als die hier im vordergrund stehenden (moppeds, reifen, öle etc) durchaus andere foren gibt, die in der lage sind, andere themen sinnvoller, besser, erschöpfender und ev. auch kompetenter zu diskutieren, als dies bisher hier geschehen ist.
    deiner forderung nach einem "lehrer-TÜV" trete ich gerne bei.
    allerdings bin ich unbedingt der auffassung, diesen TÜV (was ist an "lehre" eigentlich technisch ), - nennen wir es einfach mal: "überprüfungsorgan" - einzurichten, um alle gesellschaftlich relevanten und auch die irrelevanten sozialen gruppen zu überprüfen.

    ich zitiere dich mal auszugsweise:

    Jeder noch so unfähige Depp kann heutzutage trotz seiner Kleinkinder- /Schmierpfötchen-
    /volle Windel- oder flegelhaftes Benehmen-Phobie ein paar Semester auf Lehramt studieren
    und wird dann ungeprüft in Hinblick auf Didaktik und Sozialkompetenz auf unserer Kinder los gelassen.


    woher weisst du das derart exakt?
    eigenerfahrung oder medienkonsum?

    ich für meinen teil bin dann hier mal raus.
    den job mit kindern solcher eltern möchte ich nicht machen müssen.

  3. Registriert seit
    09.03.2009
    Beiträge
    801

    Standard Schuster bleib bei Deinen Leisten

    #13
    mahlzeit
    Solche geistige Diarrhö Thekenweißheiten hab ich hier echt nicht erwartet ...
    Solch ein Stuss ist im GS Forum m.E. völlig deplaziert.

    Wer keine Ahnung hat muß das nicht auch noch mit schwachsinnigen Kommentaren unterstreichen.

    Ihr habt keine Ahnung, was die süßen kleinen Mistbratzen alles drauf haben, um Lehrern/Mitschülern/Bürgern das Leben zur Hölle zu machen.

    Die Eltern und den "Große Bruda" hast Du auch gleich am Hals, wenn so ein Herzchen dich anschielt und keift: "Altawaskucksttu ischfxxx Deine Mutter undstechdischab".
    Oder faucht:
    "Altaischweißwodeinhauswohnt"
    Blagen die in der Grundschule mit dem Butterflymesser vor Deiner Nase rumfuchteln sind so süß.

    Nett ist auch von Rudeln dieser Monster gefilmt und bei "uTube" an den weltweiten Pranger gehängt zu werden. So hier kürzlich in Linienbussen geschehen.
    Saukomisch.

    Sicher gibts für ihren Beruf ungeeignete Menschen nur bei Lehrern - logo.

    Klar ist aber, dass die Fälle der Berufunfähigkeiten in manchen Berufgruppen exorbitant hoch sind.
    Wie das bloß kommen kann...

    Zahlen sind besser als Dumschwatz, aber offensichtlich nicht für Stammtisch geschwafel geeignet.

    http://arbeits-abc.de/berufsunfaehig...ers-betroffen/

    So dann noch viel Spaß beim Tieffliegen u. Hetzen.
    Ohne mich.

    PS: bin kein Lehrer, das würd ich für kein Geld der Welt aushalten!

  4. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.644

    Standard

    #14
    Du scheinst Lehrer zu sein so empfindlich wie Du bist. Leute jeder Beruf hat seine Herausforderungen, nicht nur der den man gerade ausübt Immer dieses Geschnacke für diese oder jene ist es schwierig. Hallo ihr seid nicht alleine auf der Welt, für andere kommt es auch Dicke, das Dicke hält sich nu mal nicht an die Statistik

    Hab selber ne Lehrerin in der Verwandschaft, ich kann da nur schmunzeln, wenn ich deren und meine Belastung vergleiche

  5. Registriert seit
    16.05.2009
    Beiträge
    1.127

    Standard

    #15
    Moin,

    kurze Anmerkung von mir zu diesem Thema:

    1. Der Beitrag wurde unter "Was sonst noch.... Themen, die sonst nirgends hinpassen. Off-Topic eben... " eingestellt. Meiner Meinung nach dürfen da alle Themen eingestellt werden, auch wenn sie mit den Moppeds nichts zu tun haben.
    2. Sollte man sich beim Lesen in dieser Sparte auf sehr subjektive und häufig auch wenig fundierte Meinungen einstellen. Das ist aber eine gute Gelegenheit die freie Meinung der anderen aufzunehmen, auch wenn sie einem total gegen den Strich geht.
    3. Der Lehrerberuf zeichnet sich durch eine extrem hohe Rate an Berufsunfähigkeitsfällen aus. Mir ist keine Berufsgruppe bekannt die höher ausfällt.
    4. Es gibt viele schlechte Lehrer, das haben die meisten von uns erlebt. Aber zeitgleich gibt es wenige, sehr engagierte und respektable Lehrer, das haben die meisten von und auch erlebt. An dieser Stelle ein Dankeschön noch mal!
    5. Ich kann gut nachvollziehen das der Lehrerberuf heute teilweise ein Höllenjob ist (siehe Matjes oben). Aber entweder kann ich mir den Respekt der Schüler erarbeiten und verdienen, oder ich quitiere die Angelegenheit, bevor es in die Berufsunfähigkeit geht.
    6. Dazu müssen den Lehrern allerdings auch Strukturen zur Verfügung stehen, die Unverschämtheiten á la Schilderung Matjes wirkungsvolle Sanktionen nachfolgen lassen können.

    Kein leichtes Thema...

    Viele Grüße, Grafenwalder

  6. Registriert seit
    07.07.2009
    Beiträge
    3.024

    Standard

    #16
    Die Definition Forum hat der Jörg Giorgio per Wikipedia gebracht.

    Des weiteren steht da Quatschen - Was sonst noch -> quatschen über Gott und die Welt und sonstigen Blödsinn

    Tigers Fred find ich so ganz i.O. Ich wundere mich immer wieder, wie verquert oder sauclever meine Mitmenschen ihr Hirn einsetzen, um andere übers Ohr zu hauen, mit geringstem Aufwand sich durch Leben zu manövrieren oder Kohle ziehen wie z.B. Herr Klaus Ernst (ich will aber noch mehr...).

    Also warum nicht in diese kleine Öffentlichkeit tragen

    Wir können uns aber auch zum x-ten oder y-ten (gibts das überhaupt ) Mal über div. Öl-Viskositäten und -Qualitäten oder Sinn und Zweck des Einsatzes der TKC80 auf dem Race Track unterhalten. Oder auch intensiv über den Einsatz der Suchfunktion, damit diese Themen nicht so häufig aufgewärmt werden..........

    Vielleicht hilft auch dieser Fred weiter: klick mal

  7. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.288

    Standard

    #17
    Was mich bei dem ganzen viel mehr beunruhigt, als die mögliche Berufsunfähigkeit von Lehrern, ist die Frage, warum es nicht möglich ist, einer 16-jährigen Schülerin das Bemalen der Tafel mit Hasen (o. sonst irgendwas) ganz simpel zu verbieten.
    Schriftliche Abmahnung durch die Schule im Wiederholungsfall, beim nächsten Mal Verweis von der Schule. Hat früher auch funktioniert (ist einem belehrungsresistenten Freund passiert, die dritte Stinkbombe hat ihm den Schulverweis eingetragen).
    Den psychischen Schaden (durch die Gerichtsverhandlung) u. den Ausfall von Unterrichtszeit (?) hatte das süße Gör doch nach Aussage der Mutter zu ertragen, das ist nat. die Schuld der Lehrerin (????), da kommt dann die nächste sinnlose Klage auf uns (das Gericht) zu.
    M.E. gehört, neben der Schülerin, die Mutter (der Vater) auch vor Gericht, wenn sie derartiges Verhalten auch noch befürworten.
    Irgendwie verkehrte Welt.

    Grüße
    Uli

  8. Registriert seit
    18.11.2009
    Beiträge
    247

    Standard

    #18
    hiho....

    was mich vielmehr überrascht ist der ton,der hier von einigen (z.b. monopod) rausgehauene wird,geht mal garnicht,auch,wenn einem mal das thema oder der inhalt nicht passt!

    mal raus an die frische luft gehen,tief durchatmen,dann wird das auch wieder...

    immer schön an das eigene niveau denken wenn man über verstand als variabel spricht....

    in diesem sinne,

    Oliver

  9. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    #19
    Witzig, was solche Beiträge immer wieder mal auslösen was da für Emotionen hochkochen.
    Warum soll ich denn so etwas nicht im "Was sonst noch" (auf der Welt interessiert oder blödes, lustiges passiert ist) posten dürfen?
    Wenn man meinen Beitrag mal liest, stellt man fest, dass ich mitnichten einen ganzen Berufsstand verunglimpfe (mag ich bei meinem ja auch nicht und mußte mir hier im Forum schon oft auf die Zunge beißen)
    Ich habe in meinem Beitrag ein einziges mal Meinung vertreten und polemisch gefragt, wer "Solche" Lehrer auf unsere Kinder losläßt. mehr nicht.

    Typisch ist, dass sofort in Frage gestellt wird, ob ich das Thema überhaupt hier posten darf (na klar, warum denn nicht?)
    dann wird unterstellt, ich würde ganze Berufsstände schlecht machen (wo denn? kann ich nix lesen)
    wenn alles nix hilft wird sich gegenseitig an die Gurgel gegangen und der Kreis schließt sich.

    Warum regt sich keiner über die Richter im ersten Fall auf, die wider jeglichen gesunden Menschenverstand einem (kurz vor der Pensionierung stehenden, nach A12 bezahlten) Lehrer einen Dienstunfall zubilligen?
    ausgelöst durch ein Ereignis, bei dem er überhaupt nicht dabei war, durch reinen Medienkonsum verursacht!
    Wenn man die Beamtenversorgung kennt, wird mal schnell merken, was hier versucht wird.

    Danke Uli, für deine Meinung, genau so eine Reaktion hatte ich erhofft. Du sprichst mir aus der Seele, wenn du forderst, dass Lehrer mit Selbstvertrauen und konsequent solche "Schülerstreiche" im Keim ersticken. Die Reaktion dieser Lehrerin zeigt doch ihr Unvermögen pädagogisch (letztlich adäquat) auf die Kinder einzuwirken und eine Verhaltensänderung herbeizuführen.

    lieber Matjes:
    Der Sohn meiner Cousine ist Lehrer (als knapp 30jähriger unterrichtet er FOS 16-18 jährige) ich weiß wie es dem geht.
    Ich habe bewußt keine Thekenweisheiten verbreitet, sondern schlicht 2 Gerichtsurteile und die dahinter stehenden Personen skizziert.
    Die sollen auch nicht als Lehrer isoliert stehen, sondern ich wollte die beiden einfach als Beispiel wählen, für eine Gesellschaft, in der etwas aus dem Ruder läuft. Einer Gesellschaft, in der in völlig überzogenen (wohl in grundsätzlicher psychischer Instabilität begründeten) Reaktionen deutsche Gerichte bemüht werden.

    in Erwartung weiterer Kommentare...
    Tiger

  10. Pouakai Gast

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    Warum regt sich keiner über die Richter im ersten Fall auf, die wider jeglichen gesunden Menschenverstand einem (kurz vor der Pensionierung stehenden, nach A12 bezahlten) Lehrer einen Dienstunfall zubilligen?
    Ein Winnender Lehrer erlebt den Amoklauf an seiner Schule vor dem Fernseher und meldet danach wegen einer psychischen Erkrankung einen Dienstunfall an. Das war nach einem Urteil des Stuttgarter Verwaltungsgericht vom Mittwoch zwar rechtswidrig, trotzdem bekam der 60-Jährige wegen eines Behördenfehlers Recht... ...Sechs Wochen später stellte er einen Antrag, dies als Dienstunfall anzuerkennen. Den bewilligte das Regierungspräsidium Stuttgart, widerrief ihn aber später. Diese Entscheidung sei aus formalen Gründen rechtswidrig gewesen, urteilten die Richter. (Az.: 12 K 960/10).
    Quelle

    Ein Richter hat sich an Recht und Gesetz zu halten und nicht an Gerechtigkeit. Gerechtigkeit hat nichts mit Recht und Gesetzt zu tun kann aber zufällig auch manchmal übereinstimmen. Der Fehler hat jemand anderes gemacht und zwar der, der erst den Antrag als Dienstunfall positiv beschieden hat und rechtswiedrig war dann der anschließende Widerruf. *malebenklugscheißernmuß*


 
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte