Seite 2 von 10 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 96

Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten

Erstellt von Wogenwolf, 25.08.2011, 05:40 Uhr · 95 Antworten · 6.623 Aufrufe

  1. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von Boxer-lust Beitrag anzeigen
    Das hat der gute Mann aus Deutschland aber noch Glueck gehabt.
    Im Land of the F(r)ee wird normalerweise ueber 100mph das Fahrzeug eingezogen und versteigert sowie die "driving priviledges" fuer ein Jahr eingezogen...
    In manchen Staaten kann bei Marihuana Funden nicht nur das Auto,sondern auch Haus und Hof eingezogen werden...
    Der real existierende US-Faschismus laesst gruessen.
    Freiheit gibt es nur im Kino obwohl viele Amerikaner Heute zumindest Frei von Arbeit,Rente oder Krankenversicherung sind und Millionen frei von Hypotheken in ihren Autos leben...
    Kein schoener Land,die USA!
    Was für eine gequirlte Mäusesch****

  2. Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    4.888

    Standard

    #12
    Bin ich froh das Du das jetzt als Erster sagst.....mir ist das heute auch schon
    drei-viermal durch den Kopf geschossen, beim Lesen der....*censored*.... von
    dem Neuen User.....

  3. ArmerIrrer Gast

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von Quhpilot Beitrag anzeigen
    Bin ich froh das Du das jetzt als Erster sagst.....mir ist das heute auch schon
    drei-viermal durch den Kopf geschossen, beim Lesen der....*censored*.... von
    dem Neuen User.....
    Jürgen, jetzt vergraule doch nicht gleich wieder alle...

    achja, da Du eh grad nichts anderes zu tun hast dann drück mir die Daumen dass es bei mir weiter geht...

  4. Registriert seit
    24.08.2011
    Beiträge
    420

    Standard

    #14
    Zoernie,glaube nicht alles was Du in der Glotze siehst!
    Ich habe lange in den USA gelebt und kenne leider die traurige Realitaet im "Land der Freien"...
    Ich habe selbst mal meine "Fahrprivilegien" verloren und war auf die nichtvorhandenen oeffentlichen Betriebsmittel angewiesen...
    Na wenigstens war das Fahrradfahren gesund...
    Und haette ich dem Lawyer ungefaehr das Doppelte des Zeitwertes gegeben dann haette ich damals mein Motorrad behalten koennen...
    Offene Arztrechnungen und Lohnpfaendungen machten den Aufenthalt natuerlich auch sehr angenehm.
    Die Amerikaner sind uns Deutschen natuerlich auch hier wieder ein paar Jahre vorraus.
    Sie haben die Sozialsysteme gerettet indem sie sie zerstoert haben...
    Biste Reich haste teure private Versicherung.
    50 Millionen Malocher haben keine weil sie sich keine Leisten koennen...
    Wenigstens ist noch genug Geld da fuer Steuergeschenke fuer Millionaire und endlose Kriege.
    Die Amis sind eben total "Exeptional" und haben ihre Prioritaeten...
    Und der gute Mann vom Spiegel haette im Falle eines Unfalles bestimmt Auslandsrechtschutzversicherung sowie auch Krankenversicherung...
    Und Auto und Fuehrerschein durfte er ja auch behalten...
    Das kennt man ja-Auslaenderbonus...
    Als Tourist auf der Harley mit 88 Kilometern auf der Route 66 mag ja alles noch toll und frei erscheinen...
    USA-love it or leave it

  5. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #15
    Mag alles sein, Boxer-lust-US-Frust. Was aber hat das alles mit fehlender Freiheit und Faschismus zu tun?

    Grüße
    Steffen

  6. Registriert seit
    18.11.2009
    Beiträge
    247

    Standard

    #16
    hiho...

    richtig,love it or leave it....

    mir hat der urlaub gut gefallen und wir waren bestimmt nicht das letzte mal in den staaten,hat schon was.
    das heisst nicht,das ich versuchen würde die amerikaner zu verstehen,dafür müsste ich da wohnen,sprich auswandern,und ich schaffe es einfach nicht aus dem ruhrgebiet hinaus....

    es geht da ja um urlaub,und es ist nunmal so,andere länder,andere sitten,
    im skandinavienurlaub beschwert sich ja auch keiner,da weiss man,das es teuer wird wenn man beim rasen erwischt wird,und die usa ist in weiten teilen ein land,in dem es die todesstrafe gibt,da macht man sich vorher dochmal schlau was rasen dann erst kostet...

    in diesem sinne,

    Oliver

  7. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.388

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von Momber Beitrag anzeigen
    Die Moral der Geschichte: in manchen Bundesstaaten gibt es tatsächlich einen Ausländerbonus, außerdem sind manche US Cops ziemlich cool!
    In Texas allerdings würde ich mich nicht darauf verlassen...
    Wir waren 1994 in Florida, damals waren Deutsche gerade sehr selten dort, weil es im Jahr zuvor eine Überfall- und Unfallserie gegeben hatte, bei der 5 Deutsche starben. An einem Feiertag (Martin Luther King Day) hatten wir eine Panne mit unserem Mietwagen und suchten die Adresse der nächsten Mietwagen-Niederlassung. Ein Cop sagte uns, er wisse sie nicht, führte uns zur nächsten Telefonzelle, suchte für uns in den Yellow Pages die Seite mit der Adresse raus, riss vor unseren Augen die Seite aus dem Telefonbuch und gab sie uns, nicht ohne den Hinweis, dass er als Police Officer so was dürfe, wir jedoch auf keinen Fall;-)

  8. Registriert seit
    24.08.2011
    Beiträge
    420

    Standard

    #18
    Im Urlaub ist es ueberall schoen...
    Zoernie was dies mit Faschismus oder fehlender Freiheit zu tun hat ?
    Der Begriff Faschismus ist natuerlich nicht klar definiert aber die USA kommen dieser Regierungsform sehr nahe.
    Aesserst rigide Gesetzgebung.Eine 2 Parteiendiktatur.Bu$h/Obama.Wo ist der Unterschied?Beide von denselben Hintermaenner gekauft.
    The best democracy money can buy.
    Politik,Medien und Geld in den Haenden einer sehr kleinen Elite die mit Kriegen und Finanzmanipulationen unglaublich reich geworden sind und dem dummen Volk 24/7 erzaehlen wie frei,reich und einzigartig sie sind.
    Die einzige Freiheit die es in USA heute noch gibt ist die Meinungsfreiheit;d.h. Menschen werden fuer die Ausuebung dieser noch nicht wie in der BRD eingesperrt.
    Das und die geringere Benzinsteuer sind meiner meinung nach das einzig Gute an den USA.
    Wie gesagt ich habe 20 Jahre lang in USA gelebt und gearbeitet...
    95% der Amerikaner finden natuerlich ihr Land supertoll weil sie eh keine Vergleichsmoeglichkeit haben und der TV-Propaganda glauben.
    Wie sagt der alte Spruch?
    Americans are like mushrooms;Fed schit and kept in the dark...
    Wie auch immer,keine Urlaubserlebnisse sonder 20 Jahre living in the land of the fee...Nichts ist umsonst hier.
    Noch nicht mal der Tod;der kostet das Leben...

  9. Registriert seit
    03.05.2006
    Beiträge
    2.737

    Standard

    #19
    Manchmal wünsche ich mir, dass die Idee von Dieter Nuhr auch mal praktiziert wird:

    "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten."

  10. Momber Gast

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    riss vor unseren Augen die Seite aus dem Telefonbuch und gab sie uns, nicht ohne den Hinweis, dass er als Police Officer so was dürfe, wir jedoch auf keinen Fall;-)
    lololololol!!! Der war gut!


 
Seite 2 von 10 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. In das Land der Skipetaren
    Von TomTom-Biker im Forum Reise
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 06.06.2011, 16:58
  2. Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 22.02.2011, 18:19
  3. Grüsse aus dem HPN-Land
    Von PAN-QV im Forum Neu hier?
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.01.2011, 19:48
  4. Bergisches Land
    Von MacDubh im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 01.03.2010, 17:59
  5. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.08.2008, 00:01