Seite 13 von 22 ErsteErste ... 31112131415 ... LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 130 von 213

Immobilienblase, Griechenlandpleite und EU - alles Zufall?

Erstellt von GL1500Se, 16.02.2015, 20:15 Uhr · 212 Antworten · 11.612 Aufrufe

  1. Registriert seit
    19.01.2014
    Beiträge
    6.660

    Standard

    Zitat Zitat von Schweizer Beitrag anzeigen
    WIR währe mir lieber.
    Wieso, hasst du etwa zu viel (totes Kapital ) ?

    Josef

  2. Registriert seit
    22.11.2006
    Beiträge
    3.690

    Standard

    Also wenn die Griechen Vertrauen hätten in der Lage und nicht jeder selber für sein Überleben sorgen würde, dann wären die wirklich d....f .

    Aber dass diese Geldflucht möglich ist, ist einfach ein politisches Problem/Versagen ......... da ist zu viel Zeit kontraproduktiv.

    Wie verlief damals die Deutsche Vereinigung ........ wie wurde da gelogen mit Qualifikationen, um eine möglichst hohe Rente zu bekommen ...... jeder Waldarbeiter war Förster ......... und der wirtschaftlich Bankrott der DDR-Firmen?

    ...... und wie groß war die Lüge über die "Blühenden Landschaften"?

    Tja, und dann die Bankenkrise .......... hier mussten alle zahlen, nur nicht die Verursacher! .......

    Und wer hat die Abwrackprämie für die Autoindustrie bezahlt ......

    wäre mir neu, dass in GR die Leute reihenweise auf der Straße verhungern)
    ....... muss das erst passieren????????? Die Probleme im Gesundheitswesen, die von den Menschen in GR getragen werden müssen, sind schon prekär genug.

    Ich ärgere mich nur, dass sich die Politiker, die die Schei...e verursacht haben, überhaupt nicht schämen. Die "Fressen" sich von Meeting zu Meeting, jetten in der Gegend rum, ....... und lösen überhaupt keine Probleme - wenn, dann werden die nur kaschiert.

    Weltweit bekommen wir immer mehr Probleme .......... nicht nur wirtschaftlich, auch umwelttechnisch und eben auch aus religiösen Gründen.

    Wir werden hier genötigt Energie zu sparen, mit allen teuren Mitteln zu unseren Lasten ........ und was da an Umweltverschmutzung (Truppenbewegungen mit Panzern, Politikerflüge, Brände,.....) in der Ukraine stattfindet, ......... juckt keine S..u! Alles PEANUTS....

    Ich frage mich immer, wie man der Ansicht gewesen sein konnte, dass man die Länder Spanien, Portugal, Griechenland wirtschaftlich mit Italien, Frankreich und Deutschland in einen Topf werfen zu können............

    Nur jetzt haben wir diese ganze gequirlte Schei...e, sogar Verträge, die ein Austreten aus dem Euro "eigentlich" nicht zulassen ........

    Wie Griechenland je wieder hier auf einen vernünftigen Weg kommt, geht schon von der Arbeitsmoral u. ä. nicht, wie auch bei vielen anderen Ländern.

    Aber wir machen ja auch auf MultiKulti und finden es gut ........... alle Menschen sind gleich!

    Gruß Kardanfan

  3. Registriert seit
    08.11.2014
    Beiträge
    1.638

    Standard

    Zitat Zitat von Kardanfan Beitrag anzeigen
    Also wenn die Griechen Vertrauen hätten in der Lage und nicht jeder selber für sein Überleben sorgen würde, dann wären die wirklich d....f .

    Gruß Kardanfan
    Na ja, es zeigt halt nur, daß sich jeder selbst der nächste ist. Soweit, so gut. Ich bin aber kein Grieche und von daher auch nicht an deren Misere dran schuld. Das müssen die schon selbst klären. Dazu etwas weniger Stolz und umdenken. Die müssen das wollen.

    Was die deutsche Wiedervereinigung anbelangt:
    wir wollten das und haben die damit sich ergebenden Kosten auch gerne hingenommen. Einige wenige vielleicht auch nicht so gerne. Ich gehöre allerdings nicht zu denen. Ich habe damals schon gesagt, daß ein Land wie die BRD das stemmen kann. Wer denn sonst?

    Die blühenden Landschaften:
    man kann über den Dicken aus der Pfalz denken wie man will. Ohne ihn hätte es die Wiedervereinigung zum damaligen Zeitpunkt und mit den für uns insgesamt niedrigen Kosten nicht gegeben. Und ob nun die blühenden Landschaften gelogen waren oder er es tatsächlich nicht besser wußte, das vermute ich, er hat die Gelegenheit für uns alle am Schopf gepackt. Ein weiter mit zwei separaten Staaten wäre den Menschen im Westen nicht zuzumuten gewesen und den Menschen im Osten auch nicht besser getan. Die Kluft zwischen Ost und West wäre nur größer gewesen als durch die vollzogene Wiedervereinigung. So hatten wir im Westen Einfluß auf das was im Zusammenhang mit der WV auch passierte. Ohne diesen Einfluß wären wir wohl wieder nur die Zahler gewesen, ohne eine Gegenleistung zu erhalten. So schließt sich der Kreis und wir sind wieder bei GR.

    Um Spekulationen vorzubeugen; nein ich denke nicht daß Griechenland Teil Deutschlands werden soll. Der ehemalige Osten und der Ballermann reichen mir.

    Gruß IM

  4. Registriert seit
    22.11.2006
    Beiträge
    3.690

    Standard

    Na ja, es zeigt halt nur, daß sich jeder selbst der nächste ist.
    Ja, so ist es, und wird - bis auf ein paar Ausnahmen - wohl immer so bleiben, sonst stirbt der Mensch aus.

    Aber wir sind eben nicht mehr "alleine" / bzw. "jeder", und gerade wir Deutsche (oder unsere Politiker) wollten es so ......... weil in der Menge (EU / Eurozone), da fällt die einzelne "Pfeife" nicht mehr so auf .

    ..........Was die deutsche Wiedervereinigung anbelangt: wir wollten das............
    .......... also ich bin nicht gefragt worden!

    Immobilienblase, Griechenlandpleite und EU - alles Zufall?

    Nein ........... es lenkt von den vielen Problemen ab in denen wir schon stecken und die noch kommen ...........

    Wehret den Anfängen - wir haben leider keine Visionäre mehr, es geht nur noch nach dem Motto: .... weiter so ....... und: Schau´n wir mal.

    Gruß Kardanfan

  5. Registriert seit
    19.01.2014
    Beiträge
    6.660

    Standard

    Zitat Zitat von Kardanfan Beitrag anzeigen
    Tja, und dann die Bankenkrise .......... hier mussten alle zahlen, nur nicht die Verursacher! .......

    Aber wir machen ja auch auf MultiKulti und finden es gut ........... alle Menschen sind gleich!

    Gruß Kardanfan
    Bei der Bankenkrise (hier vor allem eine Spekulantenkrise) könnte man die Latte ganz einfach "etwas" höher legen,
    in dem jeder der spekulieren will, einen kleinen Teil selber in Cash mitbringen muss, und somit auch verlieren könnte.
    Mir geht es privat auch so, ich kriege ja ohne Eigenmittel auch keinen Kredit, von keiner Bank !

    Multikulti, so wie ich das sehe wollen das vor allem die Politiker, und deren Wirtschaftsinteressenvertreter.


    Josef

  6. Registriert seit
    20.07.2008
    Beiträge
    828

    Standard

    @Josef: Wir leben in einer globalisierten Welt. Es fliessen Waren, Personen & Kapital immer freier. Wer sich einseitig abgrenzt, wird ebenso geschnitten. Insofern ist das, was hier in der Schweiz seit dem 9.2. passiert ein albernes Kasperlitheater und ohne Zukunft.

  7. Registriert seit
    08.11.2014
    Beiträge
    1.638

    Standard

    Zitat Zitat von Kardanfan Beitrag anzeigen
    .

    .......... also ich bin nicht gefragt worden!
    Schon, alle vier Jahre. Sofern Du aus der ehemaligen Bunderrepublik kommst. Die Wiedervereinigung war nie aufgegebener Teil unseres Denkens, es war das immer wieder beschworene Ziel. Zumindest wenn man die Volksparteien und die FDP betrachtet.

    Gut, man hat Dich bei der Entscheidung nicht persönlich gefragt, mich und viele andere auch nicht. Aber in einer parlamentarischen Demokratie kommt sowas halt schon mal vor. Man fragt Dich ja auch nicht, ob Du diese blödsinnige PKW-Maut willst. Und dennoch hat man sie beschlossen.

    Zitat Zitat von Kardanfan Beitrag anzeigen
    .

    Immobilienblase, Griechenlandpleite und EU - alles Zufall?

    Nein ........... es lenkt von den vielen Problemen ab in denen wir schon stecken und die noch kommen ...........

    Wehret den Anfängen - wir haben leider keine Visionäre mehr, es geht nur noch nach dem Motto: .... weiter so ....... und: Schau´n wir mal.

    Gruß Kardanfan
    Das stimmt sicherlich. Das Platzen der Immobilienblase in 2007 in den USA war der Auslöser, der dank der weltweiten Verflechtungen des Finanzsystems, viele Banken in Schieflage gebracht hat. Und in Folgedessen auch Staaten und Unternehmen. Aber eben auch nur weil sie zu sehr von Fremdkapital abhängig waren und nicht genug Fleisch auf den Knochen hatten.

    Die Finanzkrise war der Auslöser aber nicht die Ursache der Probleme mit denen viele Staaten zu kämpfen hatten bzw. noch zu kämpfen haben. Daß wir in Deutschland so gut über die Runden gekommen sind und auch jetzt noch besser dastehen als viele unserer Nachbarn, liegt zum einen an der Globalisierung -wir waren eben nicht nur auf den nationalen und europäischen Binnenmarkt angewiesen und deutsche Firmen haben eben nicht nur in Deutschland produziert, sondern es lag auch und m. E. wesentlich an der 180Grad-Wende, die zu Zeiten der Rot-Grünen Regierung unter Schröder in den 90igern eingeleitet und von den Nachfolgeregierungen weitergeführt wurde. Das waren oder sind teilweise harte Einschnitte gewesen. Besonders für die, die ohne Arbeit dastanden und auch nur geringe Chance haben eine neue Arbeit mit fairem Lohn zu bekommen. Demgegenüber sehe ich aber auch die, die durch die mit der Agenda einhergehende wirtschaftliche Entwicklung nutzen konnten einen neuen Arbeitsplatz zu erhalten.

    Ja, ich weiß es sind dabei auch viele neben runter gefallen. Und es werden Löhne bezahlt von denen man nicht wirklich leben kann. Das sind die Schattenseiten dieser Reform. In der Summe paßt es allerdings.

  8. Registriert seit
    19.01.2014
    Beiträge
    6.660

    Standard

    Zitat Zitat von soaringguy Beitrag anzeigen
    @Josef: Wir leben in einer globalisierten Welt. Es fliessen Waren, Personen & Kapital immer freier. Wer sich einseitig abgrenzt, wird ebenso geschnitten. Insofern ist das, was hier in der Schweiz seit dem 9.2. passiert ein albernes Kasperlitheater und ohne Zukunft.
    und a.....abwarten, weil irgendwer (vor allem der D-Steuerzahler) bezahlt die kleine globalisierung in der EU,
    je grösser dieser EU Technokratenstaat Länder / Flächenmässig wird, je mehr Leute gibt es, die das hinterfragen.
    Und ich persönlich glaube nicht, das es (für alle) gut sein kann dieses rasante Globalisierungstempo.
    Es ist vor allem für die Wirtschaftsbosse und die Shareholder finanziell sehr interessant,
    der Rest wird dann von Mutti via den Steuerzahler passend gemacht.

    BTW:
    Warum kann die EU Finanzkritische Staaten bei einer Aufnahme in den "erlauchten"
    Brüssel Verein nicht einige Jahre weiter mit der eigenen Währung laufen lassen.
    Das hätte im aktuellen Fall GR den Vorteil, das man die faule Kartoffel..........

    Josef

  9. Registriert seit
    20.07.2008
    Beiträge
    828

    Standard

    Tatsache ist jedoch, dass der 13%-ige Schweizer Handelsüberschuss ohne Globalisierung undenkbar ist.

    Es gibt niemanden in der EU, der vom Euro so profitiert wie D. Es ist Volkssport geworden auf die EU zu schimpfen und die Probleme auf nationaler Ebene auszublenden.

  10. Registriert seit
    10.11.2012
    Beiträge
    1.773

    Standard

    65 000 000000 Euro aus D an GR. Ingesammt über 300 000 000000 an GR aus der EU. Und die wollen noch nicht sparen..??? Hier wird jegliche Vernunft ausser Kraft gesetzt. Schuldenschnitt und raus. Aber schnellstens. Überlegt euch doch mal was man mit dem Geld in Afrika hätte machen können! Statt es diesen Lau Scheppern zu geben. Mir fehlt jedes Verständnis.


 
Seite 13 von 22 ErsteErste ... 31112131415 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Und das alles ohne Tempomat....
    Von fmantek im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 10.11.2014, 18:18
  2. Biete Sonstiges Die obere Hälfte des Motorrads und Motorradtraining alle Tage Bernt Spiegel
    Von Schlonz im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.11.2013, 08:01
  3. Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 18.04.2009, 08:24
  4. An alle aus dem r1200gs-Forum (und alle anderen)
    Von Tobias im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 01.02.2005, 09:56
  5. Hallo und schönen Tag an alle GS-Treiber
    Von boemmel19 im Forum Neu hier?
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.08.2004, 09:12