Seite 7 von 9 ErsteErste ... 56789 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 82

Ist das noch Notwehr?

Erstellt von Clamshell, 07.11.2009, 10:06 Uhr · 81 Antworten · 5.491 Aufrufe

  1. Registriert seit
    25.03.2009
    Beiträge
    975

    Standard

    #61
    Moin,

    schon interessant, wohin hier die Meinungen driften.
    Da bleibe ich doch bei meinem alten Grundsatz:

    Ich bin noch nie vor einer Schlägerei weg gelaufen,
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .

    bisher hat man mich immer weg getragen.

  2. Registriert seit
    11.09.2008
    Beiträge
    4.128

    Daumen hoch ...aasch voll...-toll..!

    #62
    Zitat Zitat von peco-achim Beitrag anzeigen
    Moin,

    schon interessant, wohin hier die Meinungen driften.
    Da bleibe ich doch bei meinem alten Grundsatz:

    Ich bin noch nie vor einer Schlägerei weg gelaufen,
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .

    bisher hat man mich immer weg getragen.
    High!?
    Ja,ja...so sind´se,die Sauerländer!-Haste erstmal ´nen Sack Salz mit Ihnen gefres....,.-und man mag sich anschließend...-haste Freunde für´s Leben!-Da kann eine Schlägerei auch nix dran ändern..!-...auf dem Schützenfest wird schließlich auch solange getrunken..., bis man weggetragen wird..!

  3. Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    7.313

    Standard

    #63
    Zitat Zitat von Clamshell Beitrag anzeigen
    Hm, wenn da 10cm fehlen, lässt sich da leider nicht mehr allzu viel machen...
    (Ein Schelm wer böses dabei denkt)
    Doch, doch, es gibt da verschiendene operative Methoden...
    Aber meine Gattin ist auch so zufrieden .
    Letzten Endes ist Gewalt einfach keine Lösung.

    Das Problem ist nur eher dies dem "Ey was guckst Du mich an alder" klar zu machen...
    Kann Dir da nur zustimmen. Insbesonder in Punkt 2.
    Zitat Zitat von Mispel70 Beitrag anzeigen
    @Quallentier: Ich denke nicht, dass ich mich wiederspreche. Da ich nie agressiv gegen andere Menschen vorgehe. Nur im Falle einer nicht vermeidbaren Auseinandersetzung nehme ich mein Recht auf Selbstverteidigung wahr. Dies gilt im Übrigen auch wenn andere Menschen angegriffen werden, die sich nicht wehren können.

    Wenn mehr Menschen so denken und handeln würden, wäre wohl der ein oder andere Mitbürger in Deutschland noch am Leben und nicht von ein paar Halbstarken erschlagen worden....

    Friede sei mit Euch...
    Auch hier bin ich der gleichen Meinung...

  4. Registriert seit
    16.02.2009
    Beiträge
    53

    Standard

    #64
    Hallo
    klar ist das Notwehr,aber in ...... Deutschland darf man halt nicht so sehr gegen Ka....... ich meine Menschen mit Migrations hintergrund vorgehen.Ich selber hatte auch schon einige male so eine Auseinandersetzung mit solchen Moslems ,ich hab es auch erst versucht mit "freundlichen Worten "hat nichts gebracht,Am Ende hatte ich 3 in worten Drei 10 cm tiefe Messerstiche im Rücken und der ....... hat 3 Monate auf 2 Jahre gekriegt.Sollte ich wieder in so eine Situation geraten werde ich versuchen gleich ohne viele Worte meinen Gegner platt machen wenn er dabei abkratzt mir scheiß egal,ich hab ja nicht angefangen,aber lieber nen fünfer im " Schrank" als für immer Tod.
    Gruß Julius

  5. Registriert seit
    24.09.2009
    Beiträge
    180

    Standard

    #65
    Zitat Zitat von Julius Boxermann Beitrag anzeigen
    Hallo
    klar ist das Notwehr,aber in ...... Deutschland darf man halt nicht so sehr gegen Ka....... ich meine Menschen mit Migrations hintergrund vorgehen.Ich selber hatte auch schon einige male so eine Auseinandersetzung mit solchen Moslems ,ich hab es auch erst versucht mit "freundlichen Worten "hat nichts gebracht,Am Ende hatte ich 3 in worten Drei 10 cm tiefe Messerstiche im Rücken und der ....... hat 3 Monate auf 2 Jahre gekriegt.Sollte ich wieder in so eine Situation geraten werde ich versuchen gleich ohne viele Worte meinen Gegner platt machen wenn er dabei abkratzt mir scheiß egal,ich hab ja nicht angefangen,aber lieber nen fünfer im " Schrank" als für immer Tod.
    Gruß Julius
    Mein lieber Julius,

    es sind nicht nur "Deutsche mit Immigrationshintergrund" das Problem. Es sind leider auch viele Deutsche mit deutschen Hintergund ein Problem.

    Deine Geschichte ist krass, und dafür hast du mein Mitgefühl.

    Und wegen dieses Ausgangs, lasse ich mich auf kein Handgemenge ein....

    LG der Mispel

  6. frank69 Gast

    Standard

    #66
    Zitat Zitat von Julius Boxermann Beitrag anzeigen
    Hallo
    klar ist das Notwehr,aber in ...... Deutschland darf man halt nicht so sehr gegen Ka....... ich meine Menschen mit Migrations hintergrund vorgehen.
    Auch wenn ich auch super nette Nachbarn mit Migrationhintergrund aus der moslemischen Welt habe, stimme ich Julius´harten Worten zu. Die Jungs wissen, in Deutschland blüht dir bei einem Gewaltverbrechen eine verhältnismäßig geringere Strafe als bei Straftaten im Bereich Betrug, Steuerhinterziehung und Unterschlagung u.s.w.
    Lächerlich.
    Wer andere Menschen körperlich angreift, muß mit einer Überreaktion des Angegriffenen rechnen. Und wenn es ab und zu übel für den Schläger ausgeht, ich kann gut damit Leben. Leider wird dann oft ein Opfer zum Täter, und der eigentliche Täter wird von Zeugen und Richtern zum armen Opfer...

    Frank

  7. Registriert seit
    05.08.2009
    Beiträge
    403

    Standard

    #67
    Hallo Peter,

    nach dem ersten Lesen des Links und einiger Antworten hier, war ich genauso entrüstet wie die meisten hier. Da wird man als Opfer zum Täter gemacht und dann muss man auch noch zahlen.

    Mich hat das aber nicht mehr los gelassen, und je länger ich darüber nachdachte umso differenzierter sah ich den Vorgang. Zum einen ist die Schmerzensgeld-Sache ein eigenständiger Fall, und da ein rechtsgültiges Urteil vorliegt folgerichtig. Ist zwar blöd, ist aber so.

    In der Opfer/Täter Geschichte muss man einfach mal die Emotionen rausnehmen, das ist in dem Fall sicher schwer aber einen Versuch wert.

    Dass es diese Umkehrung vom Opfer zum Täter gibt ist sicher grundsätzlich richtig, da braucht es nicht viel Phantasie um eine Anzahl an Fallbeispielen zu konstruieren.

    Der Artikel ist sehr Emotionen erzeugend gehalten. Hier das intelligente brave Opfer, da der tumbe agressive Täter (glücklicherweise noch dazu Ausländer und Serbe dazu). Der Schriftstil ist kein guter und dient nicht der Information sondern der Meinungsmache.

    Entlaubt man dieses Gestrüpp sieht man
    ein 29 Jahre altes 185 cm grosses und 95 kg schweres Opfer mit 1.8 Promille
    einem 17 Jahre alten 175 cm grossen und 75 kg wiegendem sturztrunkenem Täter gegenüber.
    Der Täter hatte bereits vorher eine Prügelei und schlägt bei der Begegnung der Gruppen einen Freund des Opfers mit einem Faustschlag zu Boden.
    Der Täter will nach einem Wortwechsel auch auf das Opfer einprügeln.
    Das Opfer hat ein Neck-Knife an einem Band um den Hals
    dann plötzlich in der Hand
    und dann sticht er ohne Vorwarnung zu.
    Das Opfer war 12 Jahre älter, 10 cm grösser 20 kg schwerer und ungefähr genauso besoffen wie der Angreifer, aber bewaffnet.

    Putativnotwehr wurde das in den wilden Nach-68er-Zeiten genannt, auf die sich die Polizei bei fragwürdigen Einsätzen seinezeit berief
    Aus Wikipedia
    Putativnotwehr (von lat. putare, „glauben", „meinen") ist ein Begriff aus dem Strafrecht genauer der allgemeinen Strafrechtslehre. Wie der Begriff sagt, liegt hier gerade keine Notwehr vor. Der Täter geht lediglich irrig davon aus, dass die tatsächlichen Voraussetzungen der Notwehr bei dem vermeintlichen Angriff gegeben seien. Irrt der Täter dazu noch über die rechtlichen Grenzen der Notwehr, so spricht man vom Putativnotwehrexzess
    Wägt man die reinen Fakten ab, kann man nicht davon ausgehen, dass das was das Opfer praktizierte reine Notwehr war. Sicher war da Angst im Spiel, aber auch das Kalkül, mit seiner Messerattacke dem Angreifer weit zuvorzukommen.

    Der Einsatz seines Messers mit der Zielrichtung Hals ist IMHO überzogen und unangebracht.


    Das ist aber dann auch genau der Punkt, an dem das Opfer zum Täter wird, was seitens des BGH so auch gewürdigt und bestätigt wurde da der Bundesgerichtshof (BGH) die Entscheidung lediglich hinsichtlich und bezogen auf die Strafhöhe aufhob.


    "Der 1. Senat des BGH stimmte (zwar) zu, dass G. sein Notwehrrecht mit dem Messerstich in den Hals eindeutig überschritten hat und zu Recht wegen versuchten Totschlags verurteilt worden ist. "


    Der Opfer/Täter hatte sich entschuldigt und dem Opfer 12.500 Euro als Wiedergutmachung gezahlt, somit also auch seine Schuld anerkannt. Dieses Schuldeingeständnis dient dann auch als Grundlage für die Schmerzensgeldklage, was sicher folgerichtig und angebracht ist.

    Somit kann man meines Erachtens lediglich über die Höhe der Strafe und die Höhe des Schmerzensgeldes streiten und das ist für Rechtsanwälte ein reichgedeckter Tisch der nicht gross genug sein kann.

  8. Chefe Gast

    Standard

    #68
    So sehe ich das auch...

    Hatten wir schon, dass Straf- und Zivilrecht zwei paar Stiefel sind?
    Das Strafrecht stellt eine Körperverletzung fest, die nicht mehr dem Notwehrumfang entspricht - so weit so gut.
    Das Zivilrecht erlaubt beiden, vom jeweils anderen eine Wiedergutmachung des materiellen, finanziellen und körperlichen/seelischen Schadens zu erstreiten - das tun sie gerade, wenn auch gemäß der Berichterstattung ein wenig einseitig.

    Alles in allem kein großer Aufreger - wenn da nicht die moralische Bewertung des Angreifers und der Art der Verteidigung wären...

  9. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.601

    Standard

    #69
    hier das neue Urteil gegen Sven. er ist und bleibt Täter eines versuchten Totschlags, lediglich das Strafmaß wurde reduziert.
    http://www.die-newsblogger.de/munche...eien-fus-34337
    Sven kam nach 20 Monaten Haft am gestrigen Montag frei

    @Woso Wolfgang
    I.S Putativnotwehr irrst du leider.
    Sven befand sich nicht irrtümlich, sondern tatsächlich in einer Notwehrsituation, nur hat er die Grenzen der Notwehr deutlich überschritten. Auch das geht aus dem Urteil hervor.
    Dieses Urteil ist ein klares Signal gegen Selbstjustiz und eine völlig überzogene Reaktion auf einen Angriff, der ja tatsächlich stattgefunden hat.

    Selbst ein Kampfsportler wie Mispel sagt es (wie ich auch) ganz deutlich. Wenn ich kann, gehe ich einer Auseinandersetzung aus dem Weg.
    Tiger

  10. Registriert seit
    25.02.2009
    Beiträge
    7.458

    Standard

    #70
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    hier das neue Urteil gegen Sven. er ist und bleibt Täter eines versuchten Totschlags, lediglich das Strafmaß wurde reduziert.
    http://www.die-newsblogger.de/munche...eien-fus-34337
    Sven kam nach 20 Monaten Haft am gestrigen Montag frei
    . . . .
    Tiger
    Danke Markus für Deine Ausdauer und Recherche. Die Überschrift finde ich aber echt doll: U-Bahn Angreifer Sven G. . .
    War er nun der Angreifer oder ist er angegriffen worden.
    Ich denke, dass schon mit der Überschrift Quote=Auflage=Resonanz gemacht werden soll, weil das Thema eben polarisiert und die Medien gerne mit den Ur-Ängsten der Menschen spielt.
    Mein Senf noch dazu: Ein echter Grenzfall, der die Emotionen im ersten Augenblick hochkochen lässt, um dann bei differenzierter Betrachtung wieder zurück Sachlichkeit zu kommen.

    Gruß Holger


 
Seite 7 von 9 ErsteErste ... 56789 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Sicher Notwehr...
    Von GS-Ghost im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 17.04.2012, 21:31
  2. Noch 71...
    Von dergraf im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 05.05.2011, 15:27
  3. Nur noch ...
    Von JOQ im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 02.10.2010, 13:47
  4. Und noch ein Ösi !
    Von Dylan Hunt im Forum Neu hier?
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.04.2009, 21:27
  5. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.04.2005, 11:37