Seite 11 von 12 ErsteErste ... 9101112 LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 114

Kamera zur Beobachtung Vandalismus

Erstellt von klingelfee1, 05.03.2013, 15:26 Uhr · 113 Antworten · 6.584 Aufrufe

  1. X-Moderator
    Registriert seit
    04.01.2009
    Beiträge
    7.771

    Standard

    .... hilf ihm beim installieren der Cam

    .... schafft Beweise

    .... identifiziert die Täter via Anzeige bei der Polizei

    .... den Rest übergebe man einem Anwalt / Staatsanwalt und lässt Justitia arbeiten

    .... vollkomen wertneutral und emotionslos

  2. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    Zitat Zitat von C-Treiber Beitrag anzeigen
    Jede Generation hat die Verwahrlosung (moralisch, ethisch) der Nachfolgenden beklagt. Eigentlich sind wir alle Schwerverbrecher, jedenfalls wenn man den Altvorderen glaubt.
    Stimmt, da gebe ich dir vollkommen Recht. In gewisser Weise ist da aber was dran. In meiner Jugend zuckte man noch zusammen wenn ein Erwachsener eine ordentliche Ansprache hielt, von einer G´nack..... rede ich noch gar nicht. Heute wird derjenige ausgelacht oder ihm gar ins Gesicht gespuckt. Ja, es hat sich etwas verändert! Heute kennen schon die Teenies ihre Rechte sehr gut, ihre Pflichten vernachlässigen sie dagegen bewusst.

    Zitat Zitat von C-Treiber Beitrag anzeigen
    Oder laßt die Leute ihren Job tun, die ihr mit euren Steuergeldern dafür bezahlt. Polizei, Staatsanwaltschaft und Richter.
    Wenn (gerade erstere) dies wenigstens immer tun würden dann wäre die Problematik nur halb so wild.
    "Wir haben zu wenig Einsatzfahrzeuge!" Ja dann nimm doch deinen eigenen PKW wenn dir wirklich etwas daran liegt den Leuten zu helfen!
    "Wir haben zu wenig Personal!" Aber für die Verkehrsüberwachung per Laserpistole stehen immer 2 Leute zur Verfügung!
    Die Liste lässt sich unendlich weit fortsetzen...

    Hauptsache keinen Finger krumm machen und die Pension ist gesichert. Dienst am Bürger ist nur Last die es, sofern möglich, zu vermeiden gilt.

    Die Polizei und der ganze folgende Staatsapparat handelt fast nur noch nach rein finanziellen Gesichtspunkten, jede Aktion die kein Geld einbringt wird möglichst vermieden.
    Da braucht sich niemand zu wundern wenn Hilflose nach einer Bürgerwehr rufen!
    Was nützen Gesetze wenn die Schuldigen im Vorab wissen dass die Wahrscheinlichkeit zur rechtskräftigen Verurteilung und der daraus resultierenden Bestrafung gegen Null tendiert?

    Wie oft fahre ich zu schnell? Fast täglich (und seien es nur 1...2km/h). Und wie oft werde ich dafür belangt? 1...2x im Jahr!
    Da stellt sich die Frage der Hemmschwelle erst gar nicht mehr.....

  3. X-Moderator
    Registriert seit
    04.01.2009
    Beiträge
    7.771

    Standard

    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen

    "Wir haben zu wenig Personal!" Aber für die Verkehrsüberwachung per Laserpistole stehen immer 2 Leute zur Verfügung!



    Wie oft fahre ich zu schnell? Fast täglich (und seien es nur 1...2km/h). Und wie oft werde ich dafür belangt? 1...2x im Jahr!
    Da stellt sich die Frage der Hemmschwelle erst gar nicht mehr.....




    Na, ist doch dann gut so....


    der eine wirft Eier und wird nicht erwischt....


    der andere missachtet die Verkehsregeln, bewusst, ohne Hemmschwelle....

    wer ruft denn jetzt nach Ordnung??



    verstehen muss ich das aber nicht, oder??

  4. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    Zitat Zitat von Topas Beitrag anzeigen


    verstehen muss ich das aber nicht, oder??
    Ich schreibe dir nicht vor was du verstehen musst (oder eben nicht).
    Wenn du dir darüber aber mal ernsthaft Gedanken gemacht hast dann wirst du einsehen dass das eine schwerer wiegt als das andere.
    Es macht nämlich einen gehörigen Unterschied ob ich nur gegen eine Regel verstoße die keinerlei Auswirkungen auf meine Mitmenschen hat oder ich sie damit belästige oder gar schädige.

  5. Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    7.314

    Standard

    Tach Tom,
    Zitat Zitat von Topas Beitrag anzeigen
    Moin Quallentier (Nomen est omen????)

    Wie man's nimmt, es gab schon plausible Erklärungen...

    Zitat Zitat von Topas Beitrag anzeigen
    *..... und jetzt bestimmst Du, sogar mit Nachdruck bzw. ! (Ausrufezeichen) wer sich in einem freien Forum äussern darf????
    Sorry, hatte von unterwegs geantwortet, da ist mir auf dem mickrigen Screen entgangen, die Begrüßungsformalitäten richtig abzuschließen. Es fehlte das " "
    Zitat Zitat von Topas Beitrag anzeigen
    ** soll heissen, obwohl eigentlich gegen Gewalt (Pazifist) hilft was genau? was sind denn die bevozugten Kommunikationsmittel
    oder erzieherische Massnahmen?
    ....in diesem Fall?

    Hoffentlich nichts ernstes,

    da gibt`s bestimmt was von........

    Ratiopharm


    cheeers
    Leider neigen die beschriebenen Zeitgenossen bei Kontakt mit anderen Lebensformen oder dem Eigentümer der mit Respektlosigkeit behandelten Dinge gerne zu nonverbaler Kommunikation (Faustrecht, allerdings ohne Recht zu haben), oft lediglich unterstützt von ........haltgen Ausdrücken der Verärgerung.

    Leider kenne ich auch kein probates Lösungsmittel, den korrekten Umgang mit anderen Menschen oder deren Eigentum zur favorisierten Umgangsform in der Denkweise zu vertiefen.

    Nur ist es halt so, daß ich einfach nicht mehr gewillt bin, mir alles Mögliche gefallen zu lassen, mich verhöhnen zu lassen, z.B. die Straßenseite zu wechseln, damit es keine Probleme mit oft auch angetrunkenem Pöbelpack gibt oder ähnliches. Alk am Steuer ist das Schlimmste überhaupt, aber ansonsten eine Entschuldigung für jegliches Fehlverhalten...

    Wir leben in einem freien Land? Wenn ich die Straßenseite wechseln muß, um nicht u.U. eins auf's Maul zu bekommen, weil ich einfach nur gradeaus gehen möchte? Freies Land für wen?

    Dadurch bin ich geneigt, für sozialierungsrestistente Mitbürger auch nicht gewaltfreie erzieherische Maßnahmen zu akzeptieren.
    Wie Du mir, so ich Dir, im Guten wie im Bösen wäre vielleicht eine Option

    Es ist ein gesellschaftliches Problem, nicht das des Frederöffners, um das es hier geht.
    Warum fühlt man sich gezwungen, zum Schutz seines Eigentums solche Maßnahmen mit Videoüberwachung ergreifen zu müssen?

    Selbst wenn die Exekutive mal jemanden "zur Strecke" bringt, die Urteile der Judiaktiven sind teilweise ebenfalls der absolute Hohn und werden zwar im Namen des Volkes ausgesprochen, sind aber sicher nicht immer in dessen Sinne.
    Und wenn man den Schaden in Gänze erstetzt bekommt, ist das sicherlich auch eher die Ausnahme.

  6. X-Moderator
    Registriert seit
    04.01.2009
    Beiträge
    7.771

    Standard

    @Qualle....

    so gesehen, abgelöst vom eigentlichem Toppic,

    sehe ich das durchaus ähnlich, teile aber nicht alle Punkte.

    Selbstjustiz ist ja bewusst nicht erlaubt, auch wenn`s verständlicherweise mal in den Fingern juckt.

    Das Thema ist sicher viel zu Komplex, als dass man hier die Sichtweise des Anderen allein durch den Text korrekt verstehen kann.

    Allerdings muss auch die Frage erlaubt sein, wohinn es führt, wenn man seine eigenen Vorstellungen von Recht und Ordnung bis
    zum Schluss durchdenkt.

    Klar gehen diejenigen, welche sich nicht an die Regeln halten, denen auf den Zeiger, die sie einhalten (müssen)

    Schaut man nur mal auf die grossen Steuerhinterzieher, Banker etc.

    Der Eierdieb (hier Werfer) kassiert die "Watschn".... OK, hat er eingefordert.....

    Was mache ich mit dem Anlageberater, der Omma die Rente geklaut hat und nun Sozialhilfe beantragen muss......?

    Ziehe ich dem dann `nen Scheitel?


    In unserem Rechtssystem ist der Begriff "Gerechtigkeit" bewusst nicht vorgesehen.....

    Die Gewaltenteilung ist durchaus sinnvoll.

    Ob Eierwerfer, Lackzerkratzer, Randalierer oder was auch immer, man sollte sich nicht auf deren "Rechtsverständnis" herablassen,

    auch wenn es das Alte Testament hergibt....


    "
    „Entsteht ein dauernder Schaden, so sollst du geben Leben um Leben, Auge um Auge, Zahn um Zahn, Hand um Hand, Fuß um Fuß, Brandmal um Brandmal, Beule um Beule, Wunde um Wunde.“ (Exodus 21,23–25" )

  7. LieberOnkel Gast

    Standard AW: Kamera zur Beobachtung Vandalismus

    Also. Erstmal hat es offenbar keinen Zweck, hier zwischen Notwehr und Selbstjustiz unterscheiden zu wollen, also lassen wir das doch einfach.

    Das Problem des TE ist nicht zwingend systemimmanent, insofern es Schuld der Strafverfolgungsbehörden sein soll. Man kann bei einem Delikt, das strafrechtlich auf unterstem Niveau angesiedelt ist, nicht erwarten, daß die Polizei eine Sonderkommission bilden wird, um Licht ins Dunkle zu bringen.
    Auf der anderen Seite steht die unerträgliche Milde der Justiz, wenn dann endlich mal jemand beweissicher erwischt wird.
    Ich erwarte weiß Gott keine extremen Strafen, aber die allgemeine Konsequenzlosigkeit von Fehlverhalten kann es nicht sein.
    Und wenn ein Jugendlicher das dritte Mal wegen einer Körperverletzung der leichten Sorte vorm Kadi steht, dann kann der ja durchaus mal für drei Monate in den Bau, finde ich.

    Und zudem haben wir ganz klar einen Werteverfall. Und zwar nicht deshalb, weil Jugendliche Scheiße bauen, das haben die schon immer getan.
    Es ist der fehlende Respekt im weiteren Sinne. Wenn man früher erwischt wurde, ist man halt weggerrant oder hat den Kopf gesenkt und die Standpauke über sich ergehen lassen. Man hat niemanden angespuckt oder gar angegriffen.

  8. Registriert seit
    13.02.2006
    Beiträge
    1.076

    Standard

    Meines Erachtens läuft da einiges in der Erziehung falsch.... Noch ein Beispiel: Vor ein paar Monaten ist ein Nachbar bei uns im Ort an einer Bushaltestelle vorbeigefahren. Dort saßen wieder ein paar Judgendliche die sich schienbar langweilten. Einer von Ihnen zeigte den Stickfinger. Als der Nachbar hielt bzw. den PKW zurücksetzte um ihn zu sagen das sein Verhalten nicht O.K sei , ist er kurzerhand in den Wagen gesprungen und hat ihm ind Gesicht geschlagen (wollte sich bei seinen Freunden wohl beweisen). Der Nachbar kannte die Eltern und wollte das sie mit dem Jungen sprechen, sodass er sich bei ihm entschuldigt. Daraufhin die Eltern "Unser Sohn kann das nicht gewesen sein, er war den ganzen Tag bei uns..."

    Es ist ein Gesellschaftliches Problem. Eltern versäumen es teilweise Kinder richtig zu erziehen und Kinder haben zu viel Freizeit bzw. nutzen diese nicht adäquat. Man sollte dies auch nicht pauschalieren. Die meisten Kinder und Jugendlichen sind sicherlich absolut O.K., aber es gibt ein paar Prozent "bei denen man schon die Straßenseite" wechseln könnte.

  9. AQU
    Registriert seit
    01.02.2012
    Beiträge
    91

    Standard

    Manchmal glaub ich, ich bin hier falsch



    ich geh jetzt und lese die "BIKERS NEWS"

  10. LieberOnkel Gast

    Standard AW: Kamera zur Beobachtung Vandalismus

    Irgendwas über Fahrräder, nehme ich an?!


 
Seite 11 von 12 ErsteErste ... 9101112 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Go Pro Kamera
    Von Harley Schrauber im Forum Navigation
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.02.2010, 09:37
  2. Kamera für die ADV
    Von GS Herby im Forum Zubehör
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 10.03.2009, 20:35
  3. Vandalismus, Diebstahl an der 1200 GS
    Von Andy245 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 24.03.2008, 12:54
  4. Lieblinge unter Beobachtung
    Von Mister Wu im Forum Reise
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.02.2007, 19:33