Seite 6 von 12 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 116

Kein Thema!!

Erstellt von maggelman, 12.06.2013, 20:25 Uhr · 115 Antworten · 6.293 Aufrufe

  1. maggelman Gast

    Standard

    #51
    Zitat Zitat von sprinter Beitrag anzeigen
    Maggelmann, die Entscheidungsträger werden doch zur Verantwortung herangezogen. Sie müssen ihren Posten räumen und wech sind sie mitsamt ihren Pensionsansprüchen. Sie dafür persönlich haftbar machen geht doch nicht. Dann würde sich keiner mehr für diese paar Kröten ins Parlament wählen lassen. Ist nicht wie in der freien Wirtschaft, Firma an die Wand gefahren und mit goldenem Handschlag und einigen Millionen Euronen nach Hause geschickt.

    nicht ganz,
    da ich selber geraume Zeit im Beamtenstatus war kann ich Dir versichern, das einige "Entscheidungsschwachmaten" fort- und hochgelobt (befördert) wurden!
    Später haben einige von Ihnen den Wechsel in die Wirtschaft vollzogen.
    Dort arbeitet man dann, weil man alle Zusammenhänge bestens kennt

    Politiker hingegen haben scheinbar "Narrenfreiheit"


    In der Industrie ist der goldenen Handschlag in der Regel Bestandteil einer Vertragsvereinbarung.

    Stimmt, sowas stinkt mir auch!!


    Aber generell scheint die Diskussion in die Richtung zu gehen....gibt mich nix an, ich zahl doch Steuern!!!

  2. Registriert seit
    06.06.2006
    Beiträge
    2.678

    Standard

    #52
    Das geht mich nix an ... ich zahl' ja Steuern? Ja und nein!
    Bangladesch (nur mal als Beispiel) wird mehr oder weniger regelmäßig überflutet. Die Leute dort haben NICHTS (nur jede Menge Kinder)...aber sonst weder Versicherungen noch staatliche Hilfe. Das ist natürlich weit weg und wird medial nicht so aufbereitet. Die brauchen aber wirklich Hilfe. Wenn den hiesigen Wohlstandsbürger also das Gewissen plagt: Dort sind Spenden überlebensnotwendig.
    Die EU-gepäppelten Landwirte in Deggendorf, die Gaststättenbesitzer (in dritter oder vierter Generation) in Passau, oder die neuen oder alten Eigenheimbewohner in den sächsischen Elb-Auen ... die haben jetzt und in Zukunft natürlich auch Probleme mit Hochwasser. Diese Probleme sind aber überwiegend hausgemacht.
    Da ist jetzt die Politik gefragt: Angemessene Hochwasserschutzmaßnahmen und eine staatliche (oder sonstige) Pflichtversicherung ... schon ist das Problem weitgehend gelöst!
    Wer nach Zahlung seiner Steuern immer noch genügend flüssige Mittel zur Verfügung hat, und wen sein Gewissen plagt ... der sollte mal über Bangladesch und andere globale Überflutungsregionen nachdenken.
    Ansonsten: Ein durch den Soli finanziertes Deichbauprogramm (Aufbau Ost 2.0) würde eine Menge Arbeitsplätze schaffen. Wenn's auch dabei wieder für den Mindestlohn nicht reicht ... kurzfristig eine habe Million Bangladeschis einfliegen. Die wären dankbar und arbeiten auch für € 6,50 ... pro Tag. Ähnlich wie ihre Frauen, Schwestern und Töchter -die eure Hosen und Hemden nähen. So lange, bis sie von der nächsten Flut davon gespült werden, oder die schäbige Ausbeuterbude über ihnen zusammenbricht.
    Man kann natürlich auch für die "Opfer" des hiesigen "Jahrhunderthochwassers" spenden ... das beruhigt dann auch ein wenig das schlechte Gewissen.

  3. Registriert seit
    10.10.2012
    Beiträge
    4.327

    Standard

    #53
    Zitat Zitat von maggelman Beitrag anzeigen
    Hallo QVienna,

    auch ich versteuere mein Geld, zahle Mwst. und "sponsere" den Staat mit der Mineralölsteuer.


    Und trotzdem gebe ich gerne noch etwas von dem ab, was übrig bleibt.

    Ich finde es schon fast "lächerlich" sich aufzuregen über Steuern aber andererseits immer noch genügend Geld für ein (oder mehrere) Motorräder zu haben, jede Menge "Schnickschnack" dranzubauen, sich einen Urlaub leisten zu können, 3 1/2 Bier am Abend zu genießen, das Büfett (natürlich vom feinsten) zu stürmen, und dann sich hinzustellen und zu sagen: Lass den Staat mal machen!!!!!

    Dafür gebe ich nichts!!

    PS. Ist nichts gegen Dich persönlich...nur gegen eine gewisse Grundhaltung!!
    selbstverständlich akzeptiere ich auch deine meinung dazu ! und selbstverständlich leiste ich mir gerne meine urlaube, ich arbeite auch dafür. by the way: ich gehöre nicht du denen, die sich den touratech-katalog ums motorrad herumbauen, bin kein biertrinker und hasse buffets, weil sich hier die leute wie schweine benehmen.

    und ich habe bei einem erdbeben in italien schon danach mit freunden ein haus gebaut. aber ich kann nicht jedes jahr ein "haus bauen"...

  4. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.644

    Standard

    #54
    Zitat Zitat von Kuhjote Beitrag anzeigen
    Das geht mich nix an ... ich zahl' ja Steuern? Ja und nein!
    Bangladesch (nur mal als Beispiel) wird mehr oder weniger regelmäßig überflutet. Die Leute dort haben NICHTS (nur jede Menge Kinder)...aber sonst weder Versicherungen noch staatliche Hilfe. Das ist natürlich weit weg und wird medial nicht so aufbereitet. Die brauchen aber wirklich Hilfe. Wenn den hiesigen Wohlstandsbürger also das Gewissen plagt: Dort sind Spenden überlebensnotwendig.
    Die EU-gepäppelten Landwirte in Deggendorf, die Gaststättenbesitzer (in dritter oder vierter Generation) in Passau, oder die neuen oder alten Eigenheimbewohner in den sächsischen Elb-Auen ... die haben jetzt und in Zukunft natürlich auch Probleme mit Hochwasser. Diese Probleme sind aber überwiegend hausgemacht.
    .....

    ......t.
    Man kann natürlich auch für die "Opfer" des hiesigen "Jahrhunderthochwassers" spenden ... das beruhigt dann auch ein wenig das schlechte Gewissen.
    Genau das macht den Unterschied, in Bangladesh ist Hilfe unbedingt angebracht, der Staat läßt dort seine eigene Leute verrecken weil er selbst nix hat oder nicht dran kommt.

    Mein Gewissen lebt sehr gut damit hier nix zu spenden und schlecht wird es deswegen auch nicht.

  5. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard

    #55
    Zitat Zitat von GS Bär Beitrag anzeigen
    Den ganzen Spendenkram halte ich für Quatsch. Es muß aus meiner Sicht ein Entschädigungsfonds her, der Opfern von Naturkatastrophen (nicht nur Hochwasser) hilft, wenn dieses Risiko nicht von den Versicherern übernommen werden will.
    Vor allem angesichts der Unsummen, die in die Rettung irgendwelcher Banken gesteckt wurden. Man stelle sich mal vor, in Griechenland würde eine Naturkatastrophe großen Schaden anrichten. Dann wäre es doch am besten, man würde den Leuten Geld geben, mit dem sie die lokale Wirtschaft bezahlen können um diese Schäden zu beseitigen.

  6. Registriert seit
    06.06.2006
    Beiträge
    2.678

    Standard

    #56
    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Vor allem angesichts der Unsummen, die in die Rettung irgendwelcher Banken gesteckt wurden. Man stelle sich mal vor, in Griechenland würde eine Naturkatastrophe großen Schaden anrichten. Dann wäre es doch am besten, man würde den Leuten Geld geben, mit dem sie die lokale Wirtschaft bezahlen können um diese Schäden zu beseitigen.
    Ja, natürlich. In Griechenland würde das ganz bestimmt funktionieren. Man muss ihnen einfach nur ein bisschen Geld geben, dann klappt das schon. Dafür sind die ja weltweit berühmt.
    Apropos Akropolis, explodieren bei denen eigentlich auch die Autobahnen? Von den Temperaturen her ... müsste doch eigentlich?

  7. maggelman Gast

    Standard

    #57
    Zitat Zitat von Roter Oktober Beitrag anzeigen
    Genau das macht den Unterschied, in Bangladesh ist Hilfe unbedingt angebracht, der Staat läßt dort seine eigene Leute verrecken weil er selbst nix hat oder nicht dran kommt.

    Mein Gewissen lebt sehr gut damit hier nix zu spenden und schlecht wird es deswegen auch nicht.


    und??
    Hast Du für Bangladesh gespendet?

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Vor allem angesichts der Unsummen, die in die Rettung irgendwelcher Banken gesteckt wurden. Man stelle sich mal vor, in Griechenland würde eine Naturkatastrophe großen Schaden anrichten. Dann wäre es doch am besten, man würde den Leuten Geld geben, mit dem sie die lokale Wirtschaft bezahlen können um diese Schäden zu beseitigen.


    ich lese einfach nur die lasche Formulierungen wie "man müsste"

    Stellt sich mir die Frage:
    WER IST "MAN"

    Du, ich, wir oder halt irgendjemand anderes!!??

    Wenn alle sich nur Gedanken machen, wer etwas tuen könnte, wer eigentlich zuständig ist, evtl. sogar noch Schuld daran ist,

    wer hilft dann spontan aus menschlichen Gründen????

  8. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.644

    Standard

    #58
    Ich schnack nicht über meine Spenden, das ist ein Dingen zwischen mir und dem Finanzamt.


    Zitat Zitat von maggelman Beitrag anzeigen
    und??
    Hast Du für Bangladesh gespendet?

    - - - Aktualisiert - - -





    ich lese einfach nur die lasche Formulierungen wie "man müsste"

    Stellt sich mir die Frage:
    WER IST "MAN"

    Du, ich, wir oder halt irgendjemand anderes!!??

    Wenn alle sich nur Gedanken machen, wer etwas tuen könnte, wer eigentlich zuständig ist, evtl. sogar noch Schuld daran ist,

    wer hilft dann spontan aus menschlichen Gründen????

  9. maggelman Gast

    Standard

    #59
    @ R.O.

    Es würde ja schon reichen wenn Du sagen würdest: Ja ich habe für Bangladesh gespendet!!!!
    Wann und wieviel gibt ja keinen was an!!

    Aber dann hättest Du ja eine konkrete Aussage getroffen!

  10. Registriert seit
    12.04.2010
    Beiträge
    2.602

    Standard

    #60
    Ich dachte das Thema wäre schon durch


 
Seite 6 von 12 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Nochmal Thema Öl
    Von Ralle75 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 24.07.2013, 23:51
  2. Thema Koffer an der GS!!
    Von sunraiser im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 31.03.2011, 23:48
  3. Kein Zündfunke und kein Sprit an den Düsen
    Von Christian Martens im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 26.03.2009, 12:15