Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 58

Kettensäge

Erstellt von KlausisGS76, 23.11.2011, 21:40 Uhr · 57 Antworten · 10.019 Aufrufe

  1. MHL
    Registriert seit
    27.05.2009
    Beiträge
    202

    Standard

    #21
    Hatte viele Jahre über eine Stihl 026. Hat mir gute Dienste geleistet und es war sehr angenehm, mit einer Semi-Profi-Maschine zu arbeiten. Bin dann aber irgendwann auf eine Husqui 445 umgestiegen. Selbe Qualitätsstufe, nennt man heute "Sägen für Landwirtschaft".

    Dazwischen liegen 20 Jahre Entwicklung, die man natürlich sofort merkt. Aber mit beiden Sägen war/bin ich sehr zufrieden: Etwa 40er Schwert, ca. 2kW, da geht dann schon was.

    Stihl oder Husqui ist am Ende Geschmackssache (wobei der Wechsel der Kette bei der Husqui schon nervend sein kann..... ). Dolmar hat wahnsinning aufgeholt, kenne ich aber nur von "Ausleihen".

    Wichtig ist, dass Du einen Händler in der Nähe hast, der Rest ist dann wahrscheinlich Nebensache.

    Achso, dann braucht man noch eine kleine Säge aus dem Baumarkt, falls Du die große Säge mal wieder eingeklemmt hast

  2. stef24 Gast

    Standard MS?

    #22
    Tschau

    Hier wird ja wieder viel gechrieben...
    Aber Einiges stimmt auch .
    Stihl, Husky, Dolmar - alles Banane, solange Du keine Hobbysäge erwirbst.
    Für den privaten Brennholzbedarf werden alle Sägen der genannten Hersteller
    ewig halten.
    Im Profieinsatz läuft so ein Teil vorsichtig angesetzt 1'500Std bis zur Ausmusterung...
    Wichtig: Händler in der Nähe.
    Mit 50cm3 und 37cm Schwerlänge bist Du im Allroundbereich.
    Mach den Motorsägenführerschein!!! Ich empfehle Dir das aufgrund 20jährigen Profihintergrunds.
    Und immer mit persönlicher Schutzausrüstung ans Werk gehen.

    Gut Holz! Stefan

  3. Registriert seit
    27.02.2008
    Beiträge
    3.052

    Standard Stihl ist der "Fendt" unter den Sägen...

    #23
    Hab beruflich lang Stihl gehabt.....
    Zum Brennholz Sägen von Fichten, Tannen, lieber eine Handliche, mit etwas längerem Schwert. z.B. 023 mit 30er Schwert, 026 mit 40er. Wenn irgendwann dann mal ein "Baum" kommt, können die mehr als man glaubt, richtige Technik vorrausgesetzt.
    Bei überwiegend Hartholz lieber etwas stärker, z.B. 029 od größer.
    Wenn dann der Krallenanschlag aus Stahl und nicht aus Plastik ist, ists ganz gut.

    Gr, und viel Spaß, cowy

  4. Smile Gast

    Standard ist Stihl noch so gut?!

    #24
    Hallo

    Ich schließe mich mal an. Stihl

    habe noch eine 30 Jahre alte 010AV, genial zum ausasten, eine 021 zum entasten und eine 038AV zum flach legen. Alle laufen prima, nur die 010 braucht zum Anspringen schon mal etwas Bremsenreiniger wenn es sehr kalt ist, aber bei dem Alter auch egal.

    Allerdings habe ich das Gefühl, dass die neuen Modelle nicht mehr so wertig sind. Wir machen jedes Jahr so 50RM, alles stehend. Dabei ist viel Eiche und Akazie. Zwei MS290 neueren Datums haben dabei schon gestreikt. Beides mal war die Ölpumpe defekt. Wir benutzen normales Kettenöl und den Sprit mischen wir selber.

    Was mich bei Stihl besonders stört, ist das der Lufi immer stark versaut. Es ist zwar einfach den zu reinigen, aber das kann z.B. Husquarna wesentlich besser. Auch der Spritverbrauch scheint mir bei anderen Sägen deutlich geringer zu sein. Meine 038 AV säuft jedenfalls ganz schön.

    und so was gleich dazu: http://www.louistools.de/catalog/pro...tm_medium=free (oder vergleichbar)

    VG

    ULF

  5. Registriert seit
    27.10.2010
    Beiträge
    159

    Standard

    #25
    das meiste ist ja schon gesagt. Aber wichtiger als eine leistungsstarke Säge ist eine scharfe Kette. Wenn du mit der brennholzerei anfängst, schärf die Ketten gleich selbst. Dadurch sparst du Geld, Zeit hast immer scharfe Ketten und weniger Verschleiß. Ich selber habe eine MS 310, mit der ich auch schon Buchen mit >1m Durchmesser gefällt und aufgearbeitet habe.

  6. Registriert seit
    09.06.2008
    Beiträge
    1.080

    Standard

    #26
    Hallo !

    Vielen Dank für die Antworten.

    Habe mich ja schon etwas durch die Stihlseite gearbeitet und ausgefiltert...
    Da ich die Aussicht habe ene Stihl etwas günstiger zu bekommen, wird es auch eine solche werden denke ich.

    Meine erste Säge ist / war übrigens eine "Baumarktsäge" die aber auch ihre drei Jahre gesägt hat.Naja nicht mit Stihl und Co zu vergleichen.

  7. Registriert seit
    20.06.2009
    Beiträge
    845

    Standard

    #27
    Zitat Zitat von Sealiner Beitrag anzeigen
    Ich heize nur mit Holz und säge auch selbst.

    Ich habe eine Dolmar. Die ist etwas moderner von der Technik her. Stihl ist aber schon das Maß aller Dinge. Hursky ist auch super.

    Wenn du 500 EUR anlegst, bist du gut dabei.

    Kleinere Sägen sind handlich, haben aber kein Bums. Wenn die Kette stumpf wird, ist Schicht. Größere Sägen ab 700 EUR sind zu schwer und unhandlich. Da sägst du eine Stunde und dir fallen die Arme ab. Dafür Kraft ohne Ende.

    Lass dir Zeit bei der Auswahl und hole dir vielfältigen Rat ein.
    Hallo,
    ich stimme Dir prinzipiell zu, allerdings ist bei einer stumpfen Kette immer Schicht. Der Verschleiß an Kette und Schwert nimmt drastisch zu.
    Ich nutze übrigens seit Jahren eine Husqvarna 36. Die ist etwas kleiner wie die Stihl 026, damit mache ich so 30 RM Holz im Jahr. Sie schafft das spielend.
    Stihl, Husqvarna oder Dolmar sind meiner Meinung nach gleichwertig.

  8. 1200erter-GSler Gast

    Standard

    #28
    Zitat Zitat von ackibu Beitrag anzeigen
    Stihl, Husqvarna oder Dolmar sind meiner Meinung nach gleichwertig.
    Ist halt wie bei Vielem eine Meinungs-, Geschmackssache!

    Mit Boxergruß

    Roland

  9. Registriert seit
    20.06.2009
    Beiträge
    845

    Standard

    #29
    Zitat Zitat von 1200erter-GSler Beitrag anzeigen
    Ist halt wie bei Vielem eine Meinungs-, Geschmackssache!

    Mit Boxergruß

    Roland
    Jawoll!

    Schwerter und Ketten kaufe ich übrigens hier

  10. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #30
    Zitat Zitat von MHL Beitrag anzeigen
    Hatte viele Jahre über eine Stihl 026. Hat mir gute Dienste geleistet und es war sehr angenehm, mit einer Semi-Profi-Maschine zu arbeiten.
    Die 026 war und ist eine Profisäge. Ein besseres Ausastmoped hat Stihl bis dato noch nie hergestellt. Nur der Preis ist für Privatanwendung etwas zu heftig.

    Zitat Zitat von Smile Beitrag anzeigen
    und so was gleich dazu: http://www.louistools.de/catalog/pro...tm_medium=free (oder vergleichbar)
    Na dann lieber gleich das Güde-Teil das baugleich dem Oregon Jolly ist um halbwegs vernünftige Schleifergebnisse zu erzielen.
    Aber das ist für den privaten meist schon unrentabel.


 
Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte