Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 32

Klimawandel und Volksverdummung?

Erstellt von AmperTiger, 24.11.2009, 18:36 Uhr · 31 Antworten · 2.894 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.600

    Standard Klimawandel und Volksverdummung?

    #1
    Ein Hacker knackte den Zugang zum (ehemals) renommierten Klimaforschungszentrum CRU und lud 228MB Daten (emailverkehr) herunter.
    Aus diesen Daten geht hervor, wie gezielt Fakten manipuliert wurden, gegenteilige Meinungen unterdrückt, deren Verfasser diskreditiert und die Öffentlichkeit absichtlich falsch informiert wurde.
    Dieses Institut waren federführend an der Erstellung des IPCC-Berichts beteiligt, welcher als Legitimation der globalen Klimapolitik herangezogen wird
    Das Institut hat mittlerweile die Echtheit der Daten zugegeben.

    http://www.science-skeptical.de/blog...it-cru/001168/

    http://community.zeit.de/user/schnee...tweit-entlarvt

    http://www.ibtimes.de/articles/20091...nsitive-daten-
    entlarvung.htm

    übrigens bringt auch der Spiegel was dazu und gibt nun unumwunden zu, dass in den letzten 10 Jahren keine Klimaerwärmung mehr stattgefunden hat.
    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,661308,00.html

    unter Forschern ist es unumstritten,dass es zwischen 1999 und 2008 überhaupt keine Erderwärmung gegeben hat, wenn man die natürlichen Klimaereignisse (El Nino) herausrechnet. Somit ergibt sich eine tatsächliche Erderwärmung von 0,0 Grad

    Volksverdummung findet also nicht nur bei der Rüsselpest statt.
    Tiger

  2. Registriert seit
    21.04.2008
    Beiträge
    80

    Standard

    #2
    10zeichen.

  3. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.600

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von lobi Beitrag anzeigen
    Und jetzt veröffentlicht der Spiegel das:
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/n...663045,00.html
    Sag ich doch Volksverdummung, wenn man schon nicht mit Fakten überzeugen kann, weil es diese "Fakten" (Klima wird wärmer) nicht gibt, dann probiert man es halt mit der Angst. wie bei der Schweinegrippe. sach ich doch.
    Goil

  4. Registriert seit
    02.07.2007
    Beiträge
    585

    Standard

    #4
    Diese Volksverdummer, machen aus einer Mücke immer einen Elefanten.

    Und warum?

    Damit sie einen Grund haben uns die Steuern zu erhöhen (z.B. Mineralölsteuer) und uns zu irgendwelchen Umrüstaktionen (z.B. Kat) oder Neukäufen zu "zwingen", weil das "Alte" dann sehr teuer wird (z.B. Auto ohne Kat)

  5. Registriert seit
    20.02.2005
    Beiträge
    2.199

    Standard

    #5
    Wenn die Daten stimmen (kann ja auch keiner von uns nachprüfen), dann ist die Erde 4,6 Milliarden Jahre alt. Die Menschheit dagegen, wenn es hoch kommt, gerade mal 2 Millionen Jahre.

    Wie lange gibt es die Klimabeobachtungen und -aufzeichnungen? 80, oder 100 Jahre? Ich glaube, diese Verhältnisse erklären die Qualität und Aussagekraft der gesammelten Daten und darauf basierenden Feststellungen (Vermutungen).

    Trotzdem kann es m. E. nicht schaden, wenn wir Menschen mit den Resourcen ein bißchen sparsamer und vorsichtiger umgehen.

  6. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.600

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von Wolfgang Beitrag anzeigen
    Trotzdem kann es m. E. nicht schaden, wenn wir Menschen mit den Resourcen ein bißchen sparsamer und vorsichtiger umgehen.
    Das steht außer Frage Wolfgang. Erschreckend finde ich es nur, dass angesehene Institute, für Renommee und Forschungsgelder und Erwähnung in Fachmagazinen, bereit sind, die Öffentlichkeit schlicht zu manipulieren und zu belügen.
    Hier wird Meinung gemacht, statt Wissen vermittelt! Bedenklich.
    ob die Emails nun so gesendet wurden ist irrelevant, interessant finde ich es, dass nun herauskommt (von Wissenschaftlern bestätigt), dass es seit 10!!! Jahren gar keine Klimaerwärmung mehr gegeben hat.
    Tiger

  7. Registriert seit
    14.03.2009
    Beiträge
    16

    Standard Na, ich weiss nicht...

    #7
    Wenn man dann den als "Kronzeugen" zitierten Spiegel-Artikel auch zu Ende liest, kommt als Ergebnis raus, dass es zwar derzeit nicht wärmer wird, dass aber keiner der zitierten Wissenschaftler, die die derzeitige Panikmache kritisieren, daran zweifelt, dass die Temperaturen nach einer Phase der Stagnation wieder ansteigen; und das dann nach aller Vermutung eben doch deutlich. Der Eine tippt auf Meereströmungen, der Andere auf geringe Sonnenaktivität als Grund dafür, dass der Temperaturanstieg stagniert. Das eine löst sich in vielleicht 10 bis 15 Jahren, das andere früher.
    Ich fürchte, Ihr macht es Euch gerade etwas einfach. Und damit auf lange Sicht schwer. Wahrscheinlich wird das aber erst für die Generation unserer Enkel ein echtes Problem. Aber: Meine Tochter will aber später auf jeden Fall Kinder haben. Dann habe ich Enkel und dann interessiert mich plötzlich auch ein Zeithorizont von 70 - 80 Jahren.

    Grüße aus Bonn
    Franz

  8. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.600

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von Franz aus Bonn Beitrag anzeigen
    Wenn man dann den als "Kronzeugen" zitierten Spiegel-Artikel auch zu Ende liest, kommt als Ergebnis raus, dass es zwar derzeit nicht wärmer wird, dass aber keiner der zitierten Wissenschaftler, die die derzeitige Panikmache kritisieren, daran zweifelt, dass die Temperaturen nach einer Phase der Stagnation wieder ansteigen;
    nein, einfach mach ich mir das sicher nicht Franz. ich fühle mich von "Fachleuten" verarscht, die seit Jahren davon reden und warnen ohne dass es seit 10 Jahren der Wahrheit entspricht.
    Und davor warnen, dass es wieder ansteigen könnte, das ist gelinde gesagt Kaffeesatzleserei um das Interessse, dass einem jahrelang entgegen gebracht wurde, aufrecht zu halten.
    Dass für die Umwelt und das Klima etwas getan werden muß, ist richtig, aber ich will informiert und nicht manipuliert werden.
    Tiger

  9. Registriert seit
    20.02.2005
    Beiträge
    2.199

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    Das steht außer Frage Wolfgang. Erschreckend finde ich es nur, dass angesehene Institute, für Renommee und Forschungsgelder und Erwähnung in Fachmagazinen, bereit sind, die Öffentlichkeit schlicht zu manipulieren und zu belügen.Tiger
    Da gebe ich Dir vollkommen recht, Markus. Aber das ist leider der Zeitgeist in unserer Gesellschaft. Wenn ich mir allerdings so das Fernsehprogramm und verschiedene Sendungen anschaue, habe ich den Eindruck, ein nicht unerheblicher Anteil der Bevölkerung will beschissen und manipuliert werden.

  10. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.768

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von Wolfgang Beitrag anzeigen
    .... ein nicht unerheblicher Anteil der Bevölkerung will beschissen und manipuliert werden.
    ob es wirklich der wille ist?
    ich würde her sagen, sie lassen es einfach geschehen ... was schlimm genug ist.


 
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte