Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 32

Klimawandel und Volksverdummung?

Erstellt von AmperTiger, 24.11.2009, 18:36 Uhr · 31 Antworten · 2.904 Aufrufe

  1. Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    7.313

    Standard Hat denn jemand eine plausible Erklärung...

    #21
    ... für den Schwund bei den Gletschern und den Anstieg des Meeresspiegels?

    Das sind doch wohl Fakten, oder sind die Fotos der Gletscher früher / jetz und der überschwemmten Inseln alle Fakes?

    Kann ich nicht wirklich glauben...

    Und wieso konnte ich als Kind immer im Winter im Schnee spielen und meine Kinder kennen Schnee (fast nur) nur von Fotos?

  2. Registriert seit
    14.03.2009
    Beiträge
    16

    Standard

    #22
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    im Endeffekt führte die Unehrlichkeit zu unserer Diskussion und der Infragestellung der Klimawandeldiskussion. Das ist der Sache, selbst wenn!! hehre Motive mal anfänglich dahinter standen, total abträglich.
    Die Lügner haben der Sache geschadet und nicht die Andersdenkenden, die einfach nur Messergebnisse anders deuten.
    Soweit hast Du Recht. Der Schaden groß.

    Wohin hätte also die Ehrlichkeit geführt?
    Immer vorausgesetzt, es gibt tatsächlich eine Erderwärmung, wovon ich allerdings überzeugt bin und was letzlich auch trotz allem das Fazit der zitierten Artikel ist.

    Und ist es nicht auch unehrlich, wenn ein Wissenschaftler es zulässt, dass die Folgen unseres Umganges mit der Erde verharmlost werden, obwohl er es vielleicht besser weiss? Es nur gegen die Interessen derer nicht durchargumentieren kann, denen an einem Wandel ebenfalls aus wirtschaftlichen Interessen nicht liegt?
    Ist die Behauptung, dass es Erderwärmung gibt, überhaupt tatsächlich falsch? Auch wenn es zur Zeit im globalen Durchschnitt nicht wärmer wird? Hätte es ohne die grundsätzliche Erwärmung durch die in dem Spiegelartikel genannten Gegeneffekte nicht kälter werden müssen statt nur gleich zu bleiben?
    Kann man sicher sein, dass die Industriebosse und Politiker ehrlicher sind, die sagen, der Klimawandel sei gar nicht so dramatisch?
    Oder fällt es nur leichter, das zu glauben, weil es einem selbst besser ins Konzept passen?

    Grüße aus Bonn
    Franz

  3. Registriert seit
    20.01.2009
    Beiträge
    2.662

    Standard

    #23
    Natürlich gibt es Klimawandel. Das wird niemand ernsthaft bestreiten. Das Klima war NIE konstant oder statisch....
    Die Frage ist nur ob der Mensch das grundlegend beeinflussen kann.
    Meiner Meinung ist das Klima das mit Abstand komplexeste System auf Erden was es gibt und ich bin fest davon überzeugt das es zur Zeit nicht genug erforscht ist bzw. verstanden ist um darüber ne zuverlässige Aussage zu treffen.

  4. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.601

    Standard

    #24
    Zitat Zitat von Franz aus Bonn Beitrag anzeigen
    Und ist es nicht auch unehrlich, wenn ein Wissenschaftler es zulässt, dass die Folgen unseres Umganges mit der Erde verharmlost werden, obwohl er es vielleicht besser weiss?
    Aber Franz das kann nicht dein Ernst sein.
    Eine vermeindlich intellektuelle Elite, darf die Masse belügen und manipulieren, weil sie meint aus edlen Motiven heraus zu handeln???
    Das Wissenschaftler das für und wider diskutieren, zeigt doch, dass es die Wahrheit nicht gibt, allenfalls so oder so belegbare Meinungen. Nach dem Motto drei Ärzte fünf Diagnosen?
    Jedes totalitäre System nutzt genau das als Legitimierung ihres Handelns.
    Es geht hier doch garnicht darum, dass es Erderwärmung gibt, es geht darum dass hier mit gezinkten Karten gespielt wird und wir alle sind auf der Seite der Betrogenen. Um eine ehrliche Aufklärung betrogen.

    Die breite Masse ist nicht blöd! Die Bevölkerung muß nicht belogen und manipuliert werden (schon garnicht von Leuten die es gut meinen) Information ist das Zauberwort und Ehrlichkeit.
    Tiger

  5. Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    7.313

    Standard

    #25
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    ...
    Die breite Masse ist nicht blöd!
    ...
    Wenn da mal nicht der Wunsch Vater des Gedankens ist...

    Es sind schon oft breite Massen manipuliert und somit Mißbraucht worden, ohne etwas zu merken...

  6. Registriert seit
    20.01.2009
    Beiträge
    2.662

    Standard

    #26
    Zitat Zitat von Quallentier Beitrag anzeigen
    Wenn da mal nicht der Wunsch Vater des Gedankens ist...
    Genau das hab ich auch gedacht....

  7. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.644

    Standard

    #27
    Die Erde ändert sich von Beginn an, jeden Tag. das sind gut 4.000.000.000 Jahre, Den Menschen gibt es grob seit 2.000.000 Jahren, das sind 0,5 ‰ der Erdgeschichte. Ein Menschenalter sind gute 80 Jahre. Ich glaub der Mensch ist völlig überwertet. Bevor wir die Natur nachhaltig verändert haben, hat die Natur uns längst abgeschafft.

    Bei der Klimaforschung ist es wie überall es geht um Geld, viel Geld. Ganze Heerscharen leben ja davon.

    Ich will aber nicht bestreiten, das eine vernünftige Umweltpolitik nötig ist. Weil das muß ja jeder gemerkt haben, Luft und Wasser sind bei uns deutlich besser als vor 40 Jahren.

  8. Chefe Gast

    Standard

    #28
    Klima ist ein großes Wort und umfast einen Bereich, der von innerhalb unserer Klamotten bis an die Grenzen der Erdathmosphäre reicht.
    Das Klima gibt es nicht.
    Was hier diskutiert wird, ist eine Veränderung der Umweltbedingungen, deren Auswirkungen jetzt, morgen und/oder in Jahren deutlich werden und deren Folgen je nach Wunsch des Referenten unterschiedlich dargestellt werden.
    Gletscherschmelze, Poleisverlust, Anstieg des Meeresspiegels, Dürren, Überschwemmungen, alles schon mal in gewaltigen Dimensionen dagewesen - nur eben nicht in einem vom einzelnen überschaubaren Zeitfenster.

    So viele Abgase oder FCKW können wir gar nicht herstellen, um auch nur annähernd die Auswirkungen einer Polverschiebung oder eines Zusammenbruches der momentanen Meersesströmungen zu erreichen - für unseren Planeten sind das aber keine unbekannten Ereignisse.
    Die Erde verändert sich ständig und in Dimensionen, die wir armselige Wesen gar nicht erfassen, geschweige denn beeinflussen können. Über das Große Ganze können wir nur spekulieren, aber es nicht wirklich beeinflussen.
    Es stimmt schon, dass die Evolution das Experiment Mensch - wahrscheinlich sogar mit dessen Hilfe - beendet hat, bevor der Planet auseinanderbricht. Die Natur hat immer den längeren Atem und wird die Verursacher von Problemen auf eine erdverträgliche Menge reduzieren.

    Der Mensch, der ist so dumm, dass er den Ast auf dem er sitzt auch noch eigenhändig abschneidet (Zitat Haindling) und damit ist nicht das große Ganze innerhalb der äussersten Athmosphärenschichten gemeint, sondern das für unseren beschränkten Handlungshorizont überschaubare, die unmittelbare Umgebung, quasi das Klima innerhalb unseres Kittels.

    Die Volksverdummung übrigens beginnt nicht erst auf den Wissensseiten der großen Zeitungen, sie wird von jedem Einzelnen auf seine Weise hervorgebracht - auch als Flucht vor der gnadenlosen Wirklichkeit in eine Utopie schöner Ideale

  9. Registriert seit
    14.03.2009
    Beiträge
    16

    Standard Es ist ernst, aber nicht unbedingt meiner...

    #29
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    Aber Franz das kann nicht dein Ernst sein.
    Eine vermeindlich intellektuelle Elite, darf die Masse belügen und manipulieren, weil sie meint aus edlen Motiven heraus zu handeln???
    Hallo Tiger, Du kannst beruhigt sein; es ist nicht mein Ernst. Aber ich fürchte, es ist ernst. Weil jedem das Hemd erst mal näher ist als die Jacke, besteht eben das Risiko, dass die Themen, die für den Einzelnen Verzicht und Einschränkung bedeuten, solange negiert werden, bis es so bedrohlich wird, dass jeder die Notwendigkeit einsieht, etwas zu tun. Und da kommt dann:

    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    Die breite Masse ist nicht blöd! Die Bevölkerung muß nicht belogen und manipuliert werden (schon garnicht von Leuten die es gut meinen) Information ist das Zauberwort und Ehrlichkeit.
    Tiger
    Hier melde ich Widerspruch an. Die breite Masse muss nicht unbedingt blöd im Sinne von minderbemittelt sein. Sie muss nur die ihr eigene, übliche Trägheit haben, dann wird sie sich eines so komplizierten Themas nicht "freiwillig" annehmen und in der Folge auch nicht reagieren.
    Im Zeitalter der Globalisierung und Informationstechnologie ist die Informationsflut, der wir ausgesetzt sind, doch für die Menschen überhaupt nicht mehr zu bewältigen.

    Grüße aus Bonn
    Franz

  10. Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    7.313

    Standard

    #30
    Zitat Zitat von Franz aus Bonn Beitrag anzeigen
    ...
    Hier melde ich Widerspruch an. Die breite Masse muss nicht unbedingt blöd im Sinne von minderbemittelt sein. Sie muss nur die ihr eigene, übliche Trägheit haben, dann wird sie sich eines so komplizierten Themas nicht "freiwillig" annehmen und in der Folge auch nicht reagieren.
    Im Zeitalter der Globalisierung und Informationstechnologie ist die Informationsflut, der wir ausgesetzt sind, doch für die Menschen überhaupt nicht mehr zu bewältigen.

    Grüße aus Bonn
    Franz
    Das ist jetzt etwas eleganter ausgedrückt, ich habe es halt eher für die Breite Masse formuliert...

    Ja, wir hier in Bonn haben schon Potential.


 
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte